Aktuelle Zeit: Mo 26. Jun 2017, 11:20
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: "Die Weiße Bruderschaft" - "Das Goldene Zeitalter"
BeitragVerfasst: Fr 10. Feb 2012, 16:35 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;) Ja alle Schriften kann Mensch nicht lesen,
nachblättern in der Bibliothek kann man aber
- vergleichen in den Grundaussagen kann man sicher -
Lehrthesen gibt es viele - darüber wird auch weltweit berichtet.

Bei der Einstellung momentan zur Esoterik, Spiritualität und Okkultismus in jetztiger Zeit :?: :?:
speziell seit der/durch Öffnungen von Esoterikkursen, New Age Kursen, begeistert bin ich hier gerade nicht...ich wiege hier bedächtig mit dem Kopf -
Ist wohl eher ein geldorienterten Kommerz und
unterscheidet(en) sich von den Lehren der Meister und Aussagen des wahren New Age-Denkens.
Arkandisziplin...wäre hier des Öfteren angesagt !!
Schade, das richtige Wissen darüber geht halt dann meist verloren,
auch wird es oft "schwarzmagisch" benutzt - denn dass diese Schwingungen da sind, kann man ja nicht leugnen.
Warum wurde die Magie - wohl mal verboten und wird heute in diversen Glaubensgemeinschaften noch immer verboten.
Dass das wieder neuentdeckte Gut auch missbraucht wird, ist klar. Hier entscheidet der MENSCH.

Doch die Theosophie wissen wir - war nicht nur den Griechen bekannt - ist älter -
doch das was mit der Entstehung gewisser Gilden/Logen/Gesellschaften eigentlich sein sollte -
>>> der Mensch will SICH oder seinen Gott wieder entdecken...

Die Theosophische Gesellschaft (weltweit),
auch TG genannt, setzt sich hohe Ziele:
Toleranz, Menschlichkeit, Akzeptanz als gemeinschaftliche Basis jedem LEBEWESEN gegenüber - einer unsiversellen Bruderschaft.

Zur weißen Bruderschaft...
Spalding beschrieb sie so:
Band 4, Seite 10
Zitat:
"Es gibt eine große Bruderschaft, die seit Tausenden von Jahren auf der Welt für Frieden gewirkt hat. Sie steht hinter jeder Bewegung, die dem Weltfrieden dienen.....
Es gibt ungefähr 216 solcher Gruppen
zusammengesetzt aus menschl. Wesen - die angefeuert werden - von hohen Gedanken der Weißen Bruderschaft."
Besant hat sich darüber geäußert - wer will kann das nachlesen,
gratis: http://www.theo-denk-mal.de/media//DIR_ ... 144220.pdf

Die Mythen darüber - findet man auch in jeder Kultur...

Die weiße Bruderschaft, die in Südindien und große Zentren (denkt nur mal an gewisse Religionen, die meist aus dem Osten kamen) ihr Wirkens hatten,
und von den nördlichen Völkern, wie auch von den Hunas, Maya.
- Gemeinsam begründeten beide weißen Logen das älteste und mächtigste spirituelle Zentrum der Menschheit.
Tibet / Gobi, (auch bei Spalding erwähnt [grobi Blavatsky>deine Metier]) -
wo gemäß Swedenborg ( FM )
http://freimaurer-wiki.de/index.php/Emanuel_Swedenborg
Zitat:
Bei den vielfach bestehenden mystischen Neigungen innerhalb der Freimaurerei des 18. Jahrhunderts war es selbstverständlich, daß dieser Mystiker auf die Entwicklung mancher Systeme Einfluß gewinnen mußte. Reghellini de Schio (s. d.)—in seinem "Esprit du Dogme de la Franche Maçonnerie" —nennt ihn Begründer eines freimaurerischen Systems, ebenso Ragon (s.d.) in seiner Orthodoxie maçonnique". In England bekannte sich Dr. Oliver (s. d.) gleichfalls zu dieser Theorie, und Samuel Beswick suchte 1870 in "The Swedenborg Rite and the Great Masonic Leaders of the Eighteenth Century" den gleichen Beweis zu erbringen. Hierbei wird Swedenborg direkt als Freimaurer bezeichnet, der aber aus Gründen der Lehre sich niemals öffentlich dazu bekannt hatte.

die älteste spirituelle Offenbarung von God !! aufbewahrt wird.
Auch die Arier werden erwähnt UND ..bitte nicht mit Hitlers Arier vergleichen...(er war eh selber nicht blond und blauäugig -[ Harrer könnte da wohl eher mitreden >>Sieben Jahre in Tibet])
Auch in der ältesten Geschichte von Aryānām (Land der Arier bzw. Iran, Indien >>prähistorische Adelgruppe ) trafen die Nordvölker - die spirituellen Zentren im Süden. Der Abgesandte Meister der weißen Loge des Nordens Zarathustra (ungfähr 8000 - 7000 v. Chr)
Auch schließt diese Kultur, die chinesischen Zentren nicht aus.
Diese Meisterlogen des Ostens...

Man kann hier sehr viele Schriften darüber finden...nix ist geheim und doch schützen Geheimnisse sich selber.
Selbst Jung führte im >> Im vergessenen Wissen der Seele<< an..
>> Das Goldene Zeitalter<<
und dann wurde die Weisheit, nur mehr in unverstandenen Gesten wiederholt.

Zum Goldenen Zeitalter...
http://de.wikipedia.org/wiki/Goldenes_Zeitalter

Zitat:
Goldenes Zeitalter (altgriechisch χρύσεον γένος chrýseon génos „Goldenes Geschlecht“, lateinisch aurea aetas oder aurea saecula „Goldenes Zeitalter“) ist ein Begriff aus der antiken Mythologie. Er bezeichnet eine als Idealzustand betrachtete friedliche Urphase der Menschheitsgeschichte vor der Entstehung der Zivilisation. Dem griechischen, von den Römern übernommenen Mythos zufolge waren die sozialen Verhältnisse damals optimal und die Menschen hervorragend in ihre natürliche Umwelt eingebettet. Kriege, Verbrechen und Laster waren unbekannt.....
Zitat:
Es bestehen einige Übereinstimmungen mit fernöstlichen Mythen. In mancher Hinsicht andersartige, aber in wichtigen Aspekten vergleichbare Ideen waren im Altertum im Nahen und Mittleren Osten verbreitet. Aus den verschiedenen überlieferten Versionen lassen sich die Grundzüge eines Urmythos asiatischen Ursprungs rekonstruieren. Zumindest hinsichtlich einzelner Motive bildet der Urmythos auch die Ausgangsbasis der europäischen Tradition. Ferner bestehen auch Parallelen zum biblischen Paradies-Mythos (Garten Eden) und der Vertreibung aus dem Paradies (Sündenfall), wobei aber kein Grundstock einer gemeinsamen Tradition erkennbar ist.



Asterix und ObelixLeser wissen's auch hihihi :mrgreen: :mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Die Weiße Bruderschaft" - "Das Goldene Zeitalter"
BeitragVerfasst: Fr 10. Feb 2012, 20:47 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Nachdem ich mir gestern wieder den Film "Metropolis" angeguckt habe, kann ich nur sagen: "Wir sind vom "Goldenen Zeitalter" meilenweit entfernt." Die Weiße Bruderschafft ist wohl ein wenig langsam? :mrgreen: oder aber es gibt zu viele Gegner, die eher dunkel unterwegs sind?


Ich bin der Meinung, wenn sich mehr Leute mit den ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, die Welt positiv beeinflussen zu können, entweder ganz spirituell, magisch oder auch bewußt aktiv in ihrem Handeln der Umwelt und ihren Mitmenschen gegenüber, einsetzen würden, hätten wir schon eine Spur zum "Goldenen Zeitalter".

Noch gibt es zuviel Egoismus in uns und um uns herum. Man hat noch keine Einsicht, dass Änderung Not tut und JEDER dafür verantwortlich ist, etwas zu tun. Wenn die ganzen Bruderschaften...auch z.B. die FM ihr Wissen überwiegend positiv und der Gesamtheit auch global zum Umdenken und Ausbrechen aus den starren, vorgegebenen, materialistischen Strukturen zur Verfügung stellen würden, wenn die Kirchen, die ganzen magischen Vereine und Bünde in der Gesamtheit das Goldene Zeitalter zum Ziel hätten, wären wir fein raus.


Leider ziehen sie nicht alle am selben Strick. Die dunkle Seite der Macht ist da effektiver, wie ich feststellen kann.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Die Weiße Bruderschaft" - "Das Goldene Zeitalter"
BeitragVerfasst: Sa 11. Feb 2012, 15:18 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Leider ziehen sie nicht alle am selben Strick. Die dunkle Seite der Macht ist da effektiver, wie ich feststellen kann.


Eine Aussage - die ich persönlich nicht so sehe...doch im Wörtlichen (Sprachphilosophie) wohl richtig ist.

Aber die Meister haben uns schon auch Hilfen gegeben, uns dualistisch denkenden Menschen - ist aber nicht einfach - doch machbar..die 36 Sekunden/Minutenregel...

Zitat:
Denke 36 Sekunden lang ohne jede Störung und so intensiv wie möglich, fühlen-Herzchakra, dass du gesund bist , setzt der Genesungsprozeß ein Gang. (Doch 36 Sek an das Negative - huch ich werd nicht gesund...

Wenn du das dann aber schon 36 Minuten lang kannst, (trainieren) ohne jede Störung und so intensiv wie möglich, dass du gesund bist, Du wirst nie wieder krank.

Kennt man ja eh - nur an gewisse Situationen denken.
kann man in jede Richtung ausbreiten...
geht auch ins Negative - zugegeben. Wenn ich schlecht denke - füge ich mir selber aber Schaden zu, denn alles kehrt zum Aussender zurück - ob er es wahrnimmt oder nicht..wenn nicht in diesem Leben vielleicht/oder in der nächsten Inkarnation.

Inkarnationsdenken ist auch nicht nur eine NEUERSCHEINUNG...nein nein auch die "Alten" berichten stets darüber.

Diese "Weiße Bruderschaft" ist auch in den alten Schriften zu finden..
ja sogar bei den FM - schließen sie nicht aus.

Siehst du nun, wie eng oder wie ähnlich sich die Lehren sind. Wie weit zurück diese Lehren greifen und sich nie ändern...und sie wird immer mehr beleuchtet.
Obwohl viele dieser Kommerzlehren in die Irre führen, (meine Meinung), führen die vom der Ursprungslehre weg..
wie gesagt ein 2 schneidiges Schwert - was ist richtig - was angedichtet.
Doch die Ursprungslehre bleibt dieselbe..


Zitat:
Neuestens spricht man von "Mahâtmas" von einer "Weißen Loge". (Vergl. Bô Yin Râ "Mehr Licht", Leipzig 1921.) Von dieser Gemeinschaft sind immer von Zeit zu Zeit irdische Emanationen inspiriert worden. Die Freimaurer der alten Zeit, die echten Rosenkreuzer, sollen durch Glieder der "Weißen Loge" in den Besitz von Schlüsseln, Lichtwerkzeugen, gelangt sein, mit denen sie den steilen Yoga-Weg beschreiten konnten, der allein zum Ziel führt, das Harmonisierung der Gegensätze, Einigung der Seelenkräfte bedeutet. Ein Weg, der auch dargestellt ist in der alchimistischen Lehre vom Stein der Weisen, daß das Wasser, die Seele, fixgemacht und dadurch zum Kristall wird, der in seiner Kristallhaftigkeit, seiner harmonischen Ausgeglichenheit das Licht ungehindert durchgehen läßt, mystisch gesprochen, identisch mit dem Licht selbst wird.

http://freimaurer-wiki.de/index.php/Erm ... lten_Riten
Besant titulierte sie so... - die Gleich-Ungleichheit...bitte auch das zu berücksichtigen.
Zitat:
Bruderschaft hebt die Ungleichheit des Alters, der Fähigkeiten und der
Pflichten nicht auf, sondern setzt sie in gewissem Sinne voraus. Die
Pflicht des älteren Bruders ist nicht die Pflicht des Säuglings in der Wiege.
Wir bürden dem kleinen, einjährigen Kinde nicht die schwere Last der
Familie auf, die dem älteren Bruder zufällt, der den Kampf ums Dasein
bereits begonnen hat.

http://www.theo-denk-mal.de/media//DIR_ ... 144220.pdf

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Die Weiße Bruderschaft" - "Das Goldene Zeitalter"
BeitragVerfasst: Di 21. Feb 2012, 09:58 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
Alles zum Lesen, kostet wiederum Zeit, Papier und Tinte.
Hermes Trimegistos.
http://www.sapientia.ch/E-Buecher/Magie ... tafeln.pdf

Man kann sie ausdrücken, aber nix rüberkopieren...geheime Schrift !!!

doch Blavatskaya-Leser kennen's auch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tabula_Smaragdina
Zitat:
Die Tabula Smaragdina (lat. für „smaragdene Tafel“) ist ein traditionell dem Hermes Trismegistos zugeschriebener Text, der die philosophische Basis der Hermetik bildet und der als Grundlagentext der Alchemie gilt.
Verfaßung der geheimen Künste des Hermes Trismegistens

1. Warhafftig / außer aller Vnwarheit / gewiß und warlich sage ich:

2. Die Geschöpf hie nieden gesellen sich zu denen dort oben / und diese hinwiederumb zu jenen / auf daß sie mit gesambter Hand ein Ding herfür bringen mögen / so voller Wunder steckt.

3. Vnd gleich wie alles auß einem durch deß einigen Schöpffers Wort entstanden: Also werden auch alle Ding nunmehr auß diesem einzigen ding durch anordnung der Natur gebohren.

4. Sein Vatter ist die Sonne / und seine Mutter der Mond; die Lufft träget es gleich als in Ihrer Bärmutter; seine Säugamme aber ist die Erde.

5. Diß Ding ist der Vrsprung aller Vollkommenheit der Sachen so in der Welt sind.

6. Seine Krafft ist am vollkommensten / wann es wiederumb in die Erde eingekehret ist.

7. Scheide alsdann die Erde fein von einander / so sie im Fewer gewesen / und mache ihre Dicke je subtiler und subtiler durch Hülffe des allerlieblichsten Dinges in der Welt.

8. In Summa. Steige durch großen Verstand von der Erden gen Himmel / und von dannen wiederumb in die Erde / und bringe die Krafft der öbern und untern Geschöpff zusammen / so wirst du aller Welt Herrlichkeit erlangen: Dannenhero auch kein verächtlicher Zustand mehr umb dich sein wird.

9. Diß Ding ist in allen starcken Sachen zu starck; dann es so wol die subtilste Ding überwinden als auch die härteste und dichteste durchdringen kan.

10. Auf diesen Schlag ist alles geschaffen was die Welt begreifft.

11. Dannenhero können wundersame Dinge gewircket werden / wann es auff solche Weise angestellet wird.

12. Und mir hat man deßwegen den Namen Hermes Trismegistus gegeben / weil ich alle drey Theil der Weißheit dieser gantzen Welt besitze.

13. Diß sey gesagt von dem Meisterstück der chemischen Kunst.
Und die Keyserling-Leser kennens natürlich auch..
http://www.schuledesrades.org/palme/boo ... 3/0/0/1/13
Zitat:
Babylon verband im Gilgamesch-Epos Zwillingszeit und Stierzeit, Ägypten dagegen Stierzeit mit der 2300 v. Chr. beginnenden Widderzeit. In Babylon scheint sich der Widder-Mythos nur in geringem Maß ausgeprägt zu haben; bis zuletzt steht das Bild des geheiligten Stiers an prominenter Stelle. Ägypten dagegen, der Präzession in noch höherem Maße bewußt, bezog im Isis-Osiris-Kult sogar die vergangene Krebszeit und in der Wahrung des Kalenders als rituellen Rahmen auch die Zwillingszeit ein. Doch der Übergang in das mythische Denken, das die eigentliche Widderkultur kennzeichnet, mißlang: der Versuch Echnatons, im 13. Jahrhundert eine naturhafte Sonnenreligion zu schaffen, wurde von den Priestern der nächsten Generation zunichte gemacht.

Dem König Hermes Trismegistos von Heliopolis – laut seinem griechischen Namen – gelang eine letzte Zusammenfassung des kosmischen Denkens, der sieben Einweihungsstufen und der zwölf Tierkreiszeichen; selbst die Neunzahl der Planeten im Verhältnis zur Sonne als Zentralkörper scheint ihm bewußt gewesen zu sein. Die Stelle des geheiligten Stiers nahm der Widder ein, und die Religionsform des Widderdenkens, das Orakel, wurde gepflegt. Doch damit war die schöpferische Kraft der ägyptischen Kultur erschöpft; mit dem Ende der Widderzeit verwandelte sich der kosmische Denkstil in Astral-Aberglauben als den Versuch das persönliche Leben nutzbringend zu lenken, also gerade im Sinne der niederen Seele; und in dieser Form lebte es als Volksaberglaube durch die ganze Fischezeit unterschwellig weiter, bis erst in den letzten hundert Jahren seine wahre und echte Bedeutung wieder herausgeschält wurde. Die geschichtliche Entwicklung hingegen setzte sich in einem neuen Denkstil fort: dem mythischen Denken.

Ich hebe immer wieder Passagen raus, da ich jetzt weiß, links werden nicht allzugerne gelesen. Nur ohne zu lesen, könnten wir nicht mal lesen, schreiben und verwerten...meine Anmerkung ;)

@grobi, der letzte link würde auch zu den Mesopotamien-Babylon passen...ich weiß schon gar nicht mehr, wo ich trennen soll...so ist halt alles hier gelandet

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Die Weiße Bruderschaft" - "Das Goldene Zeitalter"
BeitragVerfasst: Do 23. Feb 2012, 19:29 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Und du bringst jetzt sowohl die Tabula Smaragdina und ihre Schriften, als auch das sog. Kosmische Denken in Zusammenhang mit dem zu erwartenden Goldenen Zeitalter? Also irgendwie kann alles ja nur noch beseser werden :mrgreen:, dümmer und schlechter, als der Mensch die letzten Jahrzehnte auf der Erde gewütet hat, geht es kaum noch. Da muß ja mal wieder etwas anders werden. Da wir ja dieses Jahr im Dezember anscheinend ein Ende zu erwarten haben, hoffe ich doch, dass es das Ende dieses Herrschens und Wütens und der Beginn von entwas Wunderbarem sein wird. Leider hab ich kein Vertauen mehr in die Rasse Mensch, solange er in Massen auftritt. Wahrscheinlich wird uns irgendwie ein Meteorit ganz flugs zeigen, dass wir genug Unfug gemacht haben und läßt evtl. ein paar Leute leben, die dann nochmal die Chance haben es besser zu machen. :mrgreen:

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron