Aktuelle Zeit: Do 29. Jun 2017, 13:32
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 21:05 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
Hallo,

da ja von heutigen Freimaurern die Beschäftigung mit Magie gerne abgestritten bzw. als bloßer Teil einer Tradition kleingeredet wird, möchte ich mal Fakten bringen, die zeigen, dass offensichtlich genau das Gegenteil der Fall ist und Magie noch immer einen hohen Stellenwert in so mancher Loge besitzt:

Emil Steijnar:

Zitat:
Sein besonderes Interesse galt der Freimaurerei und der Astrologie, weil er dort, nach eigenen Aussagen, die Schnittstellen fand, die die Welt des Geistes mit der Welt der Materie, also die Welt der Esoterik mit der Welt der Wissenschaft verbinden.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Stejnar


Zitat:
Emil Stejnar wurde 1976 in die Loge Gleichheit in Wien aufgenommen, 1977 in selbiger Loge zum Gesellen befördert und 1978 auch dort zum Meister erhoben. Stejnar war auch Mitglied der Logen Logos und Anthropos im Orient Wien, sowie des österreichischen Zweiges der Forschungsloge Quatuor Coronati, in welcher er 1990 deren "Esoterischen Kreis" gründete, aus der dann später die Academica Masonica hervorging.

Unter den Werken Stejnars sticht insbesondere sein Buch "Exerzitien für Freimaurer" in seiner thematischen Ausrichtung auf die Freimaurerei heraus, auch wenn die freimaurische Handschrift in allen seinen Werken sets unverkennbar bleibt.

Für den Autor der "Exerzitien für Freimaurer" ist der Geist kein nebuloses Lichtgespinst. Im Denken, Fühlen, Wollen und Bewusstsein, sieht er die vier geistigen Glieder die das Selbstbewusstsein tragen. Die unstofflichen Gedanken und Gefühle, auf die sich das Bewusstsein stützt, sind dabei die Moleküle und lebendigen Wesenszellen dieser geistigen Struktur. Wesenszellen die selber kleine Geister sind, was man spätestens dann bemerkt, wenn man sie gemäß der maurerischen Aufforderung, erkennen, beherrschen und veredeln, also unter Kontrolle bringen will. Sie bilden die Haut, das Fleisch und Bein unseres Wesens, das sich nur erheben lässt wenn diese geistigen Glieder durch das Bewusstsein zu einem unlösbaren geistigen Organismus verbunden sind.

Die von den Philosophen der Antike beschriebenen vier Elemente der materiellen Welt sind nach Stejnar auch die Grundbausteine unserer geistigen Existenz: Feuer, Wasser, Luft und Erde sind der Schlüssel zum Verständnis der Natur, des Lebens und des bewussten Seins. Und sie sind heute genauso aktuell wie vor dreitausend Jahren. Inzwischen weiß man, die Grundlage jeder geordneten Realisierung, jeder Schaltplan, auch der genetische Code der das Leben regelt, funktioniert über vier Komponenten. Die Gesetze der Kybernetik gelten nicht nur zur Steuerung mechanistischer Vorgänge, auch die Technik des Lebendigen, mit ihren selbstregulierenden sensomotorischen Rückkopplungsschleifen, beruht auf vier Schaltelementen. Auch das Selbstbewusstsein das sich in seiner höchsten Form in der Erkenntnis "ich bin" manifestiert, erwacht erst aus dem Zusammenwirken von vier Elementen die in Form von Denken, Fühlen, Wollen und Bewusstsein das Wesen der menschlichen Persönlichkeit ergeben.

Um auch praktische Erfahrungen zu ermöglichen gründete er 1989, im Rahmen der Quatuor Coronati, die Forschungsloge "Esoterischer Kreis." Für die interessierten Brr.: stellte er das "Archiv hermetischer Texte" zusammen, Kopien einer umfassenden Sammlung einschlägiger seltener Werke und Manuskripte aus der Welt der Magie und Mystik und aus dem Gedankengut der Gnostiker und der hermetischen Praxis unterschiedlicher Traditionen.

Quelle der obigen Zitate: http://freimaurer-wiki.de/index.php/Emil_Stejnar


Adolf Hemberger:

Zitat:
Hemberger (1929-1992) war nach eigenen Angaben regulärer Freimaurer und zumindest eine Zeit lang Mitglied der Forschungsloge, daneben aber auch Mitglied mehrerer magischer Gruppierungen.

Er war der erste Universitätsprofessor in Deutschland nach 1945, der magische Gruppierungen - sogenannte Geheimlogen - ernst nahm, ihr Material studierte und mit Geldern der Deutschen Forschungsgemeinschaft, die er von der Wichtigkeit dieser Studien zu überzeugen vermochte, auch Arbeiten dazu veröffentlichte.

In seiner dreibändigen Arbeit Pansophie und Rosenkreuz wiederum, die auch einige Kommentare seinerseits enthält, veröffentlichte er interne Unterlagen des Ordo Templi Orientis (O.T.O.), des Freimaurerordens Goldenes Centurium (F.O.G.C.) ebenso, wie verschiedener Templerlogen, Hexengilden usw. Bei diesen Bänden handelt es sich praktisch nur um gebundene Kopien, die in einer Auflage von 50-100 Stück ausschließlich an Leute abgegeben wurden, die Hemberger persönlich kannte und die meist in seiner eigenen Gruppierung C 72 (Zahl der Genien) organisiert waren.

Sein Geheimnis der Grünen Schlange, eine Geschichte der Freimaurerei, liegt zwar druckfertig vor, ist aber nie veröffentlicht worden. Die Hintergründe sind nicht ganz klar. Jedenfalls gab es einen Zwist mit der Forschungsloge Quatuor Coronati

Ein sogenannter Aufdeckungsjournalist namens Horst Knaut warf ihm dann in knallig aufgemachten Artikeln in der weit verbreiteten Publikumszeitschrift Quick und in darauf folgenden Büchern implizit satanistische und sexualmagische Riten vor, die seinen Ruf schließlich völlig untergruben.
Quelle: http://www.archivhermetischertexte.at/archive/adolf-hemberger-archiv/64-hemberger-gnostika


Gerd Scherm

Zitat:
Der Künstler ist bekennender Freimaurer und Mitglied in der Loge Zu den drei Türmen Rothenburg ob der Tauber-Dinkelsbühl. Scherm ist an der Freien Universität Berlin Gastdozent für Kultursoziologie und Religionssoziologie.
Sein bekanntestes Werk ist der Roman Der Nomadengott (2003). Der satirische Roman spielt im alten Ägypten und setzt sich humoristisch mit der ägyptischen Götterwelt und der Tora auseinander.
Quelle: http://freimaurer-wiki.de/index.php/Gerd_Scherm


Auf diese Seite kam ich übrigens über einen Link von der Homepage des Users Malakim. Ob Malakim selber Gerd Scherm ist, oder nur einen Link zu dessen HP gelegt hat, weiß ich nicht.

Ich konnte im Internet sogar eine österreichische Loge finden, die sich „universaler Freimaurerorden Hermetica“ im Orient Wien nennt und auf deren HP folgender Satz zu finden ist:

Zitat:
In unserem Orden jedoch wird keine Magie zur Weltherrschaft angewandt, sondern lediglich, obwohl am schwersten, die königliche Kunst geübt, um seinem Selbst den Weg zu einem erfüllten und wahren Leben zu bereiten.
Quelle: http://www.freimaurer-hermetica.at/index.html


In Freimaurer-Wiki ist über die Gründung der Freimaurerei folgendes zu finden:
Zitat:
24. Juni 1717

Im 18. Jahrhundert finden in England alle Strömungen zusammen. Die hebräische Kabbalah aus Spanien, die christliche Kabbalah aus Italien und das polysophischkabbalistische Weltbild der Rosenkreuzer aus Deutschland. Am 24. Juni 1717 entsteht aus diesen geschichtlichen Strömungen ein neuer Bund in England, der

1. auf die Jahrtausende alte Geschichte der Maurer zurückgreifen kann, was aber den neuen Bund nötigt handwerkliche Symbole der Bauhüttentradition in geistige Werkzeuge der Frei-Maurer umzuwandeln,

2. die spekulativen Ideen der hebräischen Kabbalisten zu Gott, Schöpfung und Mensch, sowie ihr Wissen um das Geheimnis der Schöpfung, in sein Lehrgebäude aufnimmt, und

3. den Gedanken der Menschenwürde der Humanisten des 15. und 16. Jahrhunderts aufgreift. Insbesondere tritt der Toleranzgedanke der christlichen Kabbalisten – vermischt mit dem Aufruf der Rosenkreuzer-Manifeste nach einer geistigen Revolution – zutage.

Quelle: http://freimaurer-wiki.de/index.php/Kabbalah



Damit zeigt sich, dass Magie der zentrale Bestandteil der Freimaurerei war und auch heutzutage ist.

mfg

falke
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2012, 10:47 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
falke hat geschrieben:
Damit zeigt sich, dass Magie der zentrale Bestandteil der Freimaurerei war und auch heutzutage ist.
mfg
falke



Hallo Falke ;) und Übrigen,

Aber sicher doch, beschäftigen die sich ebenso wie die Theosophen mit Magie. Nur sie wurde ja gerade im AT und NT verboten,
FM – wie Theosophen geben es größteils schon zu. Okkult wurde und wird überall gearbeitet - also muss man ständig auf der Hut sein :mrgreen: z.B. Werbung - Fernsehen -usw. Auf was ich draufkam, diese Leute die die Magie abstreiten – beschäftigen sich sehr mit ihr. Allerdings ist die Dialekt doch sehr ausschlaggebend – deshalb – wird sie unterschiedlich angewandt. Bücher gibt es zu Hauff –
Doch man muss sich wohl oder übel mit ihr beschäftigen – ist wie das Schreibmaschine schreiben.
Nur lesen - wie es geht – damit ist es noch lange nicht getan – sondern man muss auch üben. Und hier ist auch der Grundgedanke des Individuums ausschlaggebend – wohin die Orientierung geht.
In den verschiedensten Gruppen - sind eh schon viele aufgezählt - FM/Therosophie/Orphiker usw.– ist sie zugegen, wehrten sie sich doch gegen das Verbot der Kirche oder der damaligen Beherrscher. Die Grade werden ja auch immer höher, je mehr es sich mit der Magie auskennt. Bis zum 33° denke ich.
Okkult arbeitet jede Gruppe. Gibt es einen schwarzmagischen Angriff – ich bleibe hier mal bei dieser Bezeichnung – muss eine andere Gruppe mal dagegen arbeiten und ausschalten. Hier wird auch die bessere Gruppe gewinnen – und wer denkt als ON-Verbraucher schon immer daran – hoppla da wurde ein Angriff gestartet.
Ist wie eine Satellitenschüssel…gell :mrgreen:

Die Kabbala würde ich "nicht allzu" sehr in die Magie geben – denn auch wer die nicht „beherrscht“ – kann magisch arbeiten. Die Kabbala ist eigentlich nur für eine gewisse Gruppe von Menschen. Da finde ich die Numerologie (I-Ging, Tzolkin) besser – die ist keiner bestimmten religiösen Gruppe zu/untergeordnet.
I-Ging, Tzolkin sind sich sehr ähnlich. Gebe da einen tollen link rein…zum Vergleich
http://www.paranormal.de/paramirr/geo/s ... nscode.pdf

Anm. - hier kann man auch über die Aminosäuren nachlesen

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 13:33 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
Hallo Kriegerin;

Die Kriegerin hat geschrieben:
FM – wie Theosophen geben es größteils schon zu. Okkult wurde und wird überall gearbeitet.


nun ja, im Weltverschwörungsforum wird ja genau das von den dort schreibenden Freimaurern geleugnet.

Ein interessanter Aspekt, der gerade in den Zitaten meines vorigen Postings gut sichtbar ist, ist aber, dass die Freimaurer mit der Forschungsloge Quatuor Coronatis offenbar eine interne Forschungs – und Entwicklungseinrichtung besitzen, die die Freimaurerei zu etwas Besonderem macht, nämlich zu einer Nahststelle zwischen Magie und moderner Wissenschaft, wie ja bereits Emil Stejnar sagte.

In der Forschungsloge arbeiten begabte Magier, wie Emil Stejnar mit universitären Wissenschaftlern, wie Adolf Hemberger zusammen, sammeln altes Archivmaterial und entwickeln oder verfeinern daraus magische Techniken und publizieren dann oft nur in ganz kleinen Auflagen für „Eingeweihte“ ihre Ergebnisse.
Die Offenheit für Neues war offensichtlich schon zu Zeiten des Freimaurers Franz Anton Mesmer so:
Gerade die Mesmerischen Erkenntnisse zu Beginn des 19. Jhdt beeinflussten die Hypnoseforschung, die moderne Psychologie, aber auch die Parapsychologie in großem Maße. Das verdeutlich die Grafik, die unter folgendem Link zu sehen ist: http://parapsychologie.info/wirkung.htm
Was nur den wenigsten bekannt ist, dass der Mesmerismus auch die in den Freimaurerlogen durchgeführte Magie sehr stark beeinflusste und reformierte.
In dem Buch von Karl Baier „Meditation und Moderne“, das auch im Internet über google zu finden ist, steht ab Seite 261, dass gerade der Mesmerismus mit seinen Hypnosetechniken gerade von jenen Freimaurern gerne angenommen wurden, denen die stundenlangen Anrufungen und komplizierten Rituale der damals üblichen zeremoniellen Magie zu aufwändig waren, um zu einer „Verinnerlichung“ zu kommen und lieber die „Abkürzung“ wählten. Selbst die Magie von Eliphas Levi wurde vom Mesmerismus inspiriert.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 16:20 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
Ich schrieb ja schon des Öfteren – von Levi und Swedenborg.

falke hat geschrieben:
Hallo Kriegerin;
nun ja, im Weltverschwörungsforum wird ja genau das von den dort schreibenden Freimaurern geleugnet.


;) Jetzt müsstest du noch wissen – Lehrlinge? Gesellen? – und ein Lehrling weiß im Grunde noch gar nichts – wie im Beruf oder weißt eh …mit dem Unterricht…die jungen Schüler, sie kennen das 1 x 1 und wissen nicht was sie damit noch alles berechnen können, wissen noch nichts vom Pythagoreischen Lehrsatz.…die noch lernen müssen, selten begreifen.
Ich vergleiche Magie gerne mit Mathematik und Physik. Diese lieben FM –sind entweder Lehrlinge oder haben bis heute noch nichts begriffen. Ich hatte mal einen Satz als Signatur –
Ich weiß, dass ich nichts weiß, deshalb weiß….. Ein wahrer FM – wird sich schon zur Magie bekennen und auch äußern.

Gruppen – wie du sagst gibt es genug – „Bohemian Grove, die Bilderberger usw. Haben wir allemal erwähnt und es gibt sie – sie beschäftigen sich mit Magie

http://de.wikipedia.org/wiki/Bohemian_Grove
http://de.wikipedia.org/wiki/Bilderberg-Konferenz
http://iotaustria.org/downloads/the_book_german.pdf

Wie diese diversen Gruppen ineinander verschachtelt sin – da müsste man sich mit der FM voll beschäftigen. Sicher ist die FM die Grundausstattung – wenige schaffen es auch daher zum 33°.
Ist doch auch die Grundausstattung – das Unterbewusstsein – das man hervorragend beeinflussen kann. Sahen/Sehen wir – beim Rosenthal-Effekt ist es angeführt.
Vieles wird eben verboten – Magie ist nur „WENIGEN“ erlaubt. Doch auch hier muss man ständig auf der HUT sein…
“Wer anderem eine Grube gräbt, fällt selbst….“ - auch das gehört zur/ist Magie.
Hier bestätigt dich die Inkarnationslehre
Zitat:
>>Was ich dem anderen antue, tue ich im Grunde mir selbst an“
– auch das ist Magie.
Zu deinen Sprüchen…man könnte alles nachlesen, nur der freie Wille muss dazu da sein, und eben nicht nur lesen, sondern auch verarbeiten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Merseburge ... r%C3%BCche

Und nochmals zu den FM – sogar in der Internetloge ist die Magie wie die Esoterik beschrieben.
Nur Lehrlinge, die sie wahrlich sind - wie du es beschreibst, streiten ab. Wird auch wieder so ein Machtgehabe sein…die Magie gehört uns. Es gibt aber wesentlich mächtigere Gruppen – Spalding.
Doch der "Eine User" hat es zugegeben…ist schon Meister oder so…eventuell in den höheren Graden zu finden. Auch denke ich nicht, dass ein Meister vom Stuhl das unbedingt bestreiten wird…denke dir –
vergleiche die FM mit Politiker…nur nix zugeben – könnte gegen mich verwendet werden….. :mrgreen: Oder –
1. die schauen nicht über den Tellerrand – war so – da fragte ich mich oft so etwas …
2. lesen die ihre links nicht – steht alles auf ihren Seiten, die geben es zu! –
3. doch da war auch oft Absicht dahinter –
4. was wissen die Übrigen? So kriegten sie Antwort.
..... George Orwell – „Big Brother“…so fragt man Menschen aus…
"von KinGeschädigten und... – kannst die Wahrheit ertappen.
Magie
http://www.internetloge.de/etkt/magmau.htm
Esoterik
http://internetloge.de/arstzei/ekeso.htm
Die Theosophen stehen größtenteils dazu, trotzdem einige reden immer darum herum – und oft sind sie sich auch nicht sicher – weder FM, Theosophen udgl. - wie es wirkt oder warum es gerade jetzt gewirkt hat. Auch hier trifft eine Gruppe immer auf eine Gegengruppe – einzeln ist man aber eher hilflos. Ich weiß – es sei man greift in die Trickkiste – ganz unten rein. Nicht immer astrein.
Fazit:
Alles ist geheim - nichts ist geheim - Geheimnisse schützen sich selbst - alle Geheimnisse sind offene Geheimnisse!

Fehler selber bearbeiten, danke :!:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 19:48 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Hallo, ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass es an der persönlichen Selbstsicherheit liegt, ob sich jemand als magisch interessierter oder magisch praktizierender Freimaurer outet.

Hinzukommt, dass es andere Gruppierungen gibt, die sich Magie öffentlich auf die Fahnen schreiben und recht nette schwarzmagische Dinge praktizieren und ähnliche Strukturen wie die Freimaurer aufweisen. Dazu kann ich die Fraternitas Saturni nennen.


Interessant wäre jetzt, wie und ob die Freimaurer in Verbindung mit den Saturni Brüdern stehen und ob da, natürlich nicht offiziell, Logenübergreifend zusammengearbeitet wird. Ich weiß, dass einzelen Personen durchaus die Verbindungen nutzen. Und das nicht immer, um anderen Menschen Nettigkeiten zukommen zu lassen. :mrgreen:

Ich würde sagen man sollte auch die blauen von den roten Maurern unterscheiden. Da die roten Maurer wohl angeblich nicht mehr an "Rang" zunehmen können und die Lehrlinge, Gesellen, Meister sich in den Höheren Graden bis zum 33. angeblich nur noch geistig(Erkenntnis, Vervollkommnung) aber nicht mehr Hirarchisch weiterentwickeln, stellt sich die Frage, ob es den Maurern hier zu Lande nicht möglich gemacht wird, bzw. dass es nicht erwünscht ist, Vervollkommnung zu erlangen. Im Bezug auf die Magie würde das bedeuten. Die blauen dürfen nicht und die roten Maurer sind mitten drin in diesem Wissen. Die rote Freimaurerei existiert per se offiziell in Deutschland nicht. Dazu müßten die Jungs nach England.

Vielleicht ist das ein Grund warum der Umgang mit Magie bzw. die Existenz der Magie in der Freimaurerei, abgelehnt, oder negiert wird.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Mi 14. Nov 2012, 12:03 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
Hallo,

BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Interessant wäre jetzt, wie und ob die Freimaurer in Verbindung mit den Saturni Brüdern stehen und ob da, natürlich nicht offiziell, Logenübergreifend zusammengearbeitet wird.



Verbindungen dürfte es geben. Adolf Hemberger, das Mitglied der Freimaurerischen Forschungsloge Quatuor Coronati hat ja auch Unterlagen der Fraternitas Saturnis veröffentlicht:

Zitat:
So war er (Anm.Hemberger) derjenige, der Anfang der siebziger Jahre interne Materialien der sicherlich wichtigsten deutschen magisch-gnostischen Loge, nämlich der Fraternitas Saturni, veröffentlichte (15 Teile in 17 dicken hektographierten A4 Bänden), was damals einen Eklat auslöste.
Quelle: http://www.archivhermetischertexte.at/archive/adolf-hemberger-archiv/64-hemberger-gnostika


Adolf Hemberger war auch Martinist, wie man in obiger Quelle nachlesen kann.

Zitat:
Der Martinimus ist eine mystische Strömung, die Mitte des 18. Jahrhunderts in Frankreich entstand. Louis Claude de Saint-Martin, der Unbekannte Philosoph, gab dieser Bewegung ihren Namen. Die Philosophie der Martinisten ist eine Synthese aus theosophisch-freimaurerischem Gedankengut und entsprang der Zeit der Aufklärung.http://de.wikipedia.org/wiki/Martinismus


Bei praktizierenden Magiern scheinen offensichtlich Mehrfaschmitgliedschaften in mehreren Bruderschaften und auch verschiedenen Systemen möglich zu sein, auch wenn das die in dem Weltverschwörungsforum schreibenden Freimaurer verneinen

Die Kriegerin hat geschrieben:
Wie diese diversen Gruppen ineinander verschachtelt sin – da müsste man sich mit der FM voll beschäftigen.


Allerdings. Von den Freidenkern, beispielsweise, wusste ich noch nichts, bis sich Olaf1, der sich als Freidenker vorstellte, im Weltverschwärunsgforum in dem Thread „Kann Freimaurerei missbraucht werden“ dazu äußerte:

Zitat:
Die WUF ist die Weltunion der Freidenker. Sie ist die große Schwester der Freimaurer nur etwa ein unwichtiges 10faches so groß. Sie entstand wenige Jahre nach der Gründung der Freimaurer aus einer Abspaltung der selben. Die grundwerte beider Gruppierungen sind ziemlich Identisch wobei die Freimaurer den Passiven Humanismus vertreten die Freidenker den Aktiven Humanismus. Wobei das Aktiv in keinem fall als Missionarisch zu werten ist. Mitglied wird bei uns auch nur wer anklopft. Aber unsere Humanismus Konzepte werden Aktiv in die Gesellschaften dieser Welt getragen. Dafür gibt es sowohl eigene Think Tanks als auch Beteiligungen an NGO wie dem Club of Rome 70% Freidenker, Bilderberger 57% Freidenker UN 43% Freidenker. Die Freidenker sind derzeit die Personenstärkste Politische Gruppierung der Welt ohne Parteistatus, was sich auch nicht ändern wird. Darüber hinaus gelten sie als einflussreichste und Finanzstärkste Politische Gruppierung der Welt. Quelle: http://www.weltverschwoerung.de/freimaurer-illuminaten-andere-geheimbuende/24020-kann-man-freimaurerei-missbrauchen-22.html


Wie mir Olaf1 mitteilte, beschäftigen sich auch die Freidenker mit „Geheimwissenschaften“. Von ihm bekam ich übrigens den Buchtipp zu Dan Simmons „Drood“ in dem der Autor in eine packende Geschichte verpackt, die mesmersche Hypnose beschreibt und ich bis ins Detail jene Methoden, die bei diesem schwarzmagischen Angriff verwendet wurden, bis ins Detail wiedererkannte.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Mi 14. Nov 2012, 14:16 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Interessant wäre jetzt, wie und ob die Freimaurer in Verbindung mit den Saturni Brüdern stehen


Offiziell werden die NEIN sagen, aber nur offiziell. Denkt ihr, dass die kath. Kirche nicht auch mit den anderen Vereinen kooperiert? Wenn’s sie sich immer abbusseln...hihihi

falke hat geschrieben:
Verbindungen dürfte es geben. Adolf Hemberger, das Mitglied der Freimaurerischen Forschungsloge Quatuor Coronati hat ja auch Unterlagen der Fraternitas Saturnis veröffentlicht:


Hier hat falke das gut aufgezeigt – da blickt man nicht durch – ist aber auch nicht unsere Aufgabe, und Geheimnisse bleiben lange eins – doch auf einmal öffnet sich das Tor…dann verschließt es sich wieder und nur Insider wissen Bescheid –


An den Papst denken, eventuell an den Sept. 2001, na wer glaubt noch wirklich, dass es ein Werk des Bin Laden war, da musste der Bush ….ich lasse das….. Alles kommt ans Tageslicht – nichts bleibt wirklich im Dunkel.


BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Vielleicht ist das ein Grund warum der Umgang mit Magie bzw. die Existenz der Magie in der Freimaurerei, abgelehnt, oder negiert wird.


Denke ich zwar nicht, doch man muss sich sicher sehr damit beschäftigen und arbeiten sollst auch noch –
Doch auch sie werden älter und reicher…hihihi

“Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf“.

http://jcx1.wordpress.com/2011/05/04/wa ... gemeinsam/

Zitat:
Es gibt Dinge, die gibt’s gar nicht – oder eben doch. ‘The City of London‘, der Vatikan in Rom und auch die BIZ in Basel befinden sich auf Boden, der eine Enklave (exterritoriales Gebiet) innerhalb des jeweiligen Landes darstellt. Somit gehört ‘The City of London‘ nicht zu England, der Vatikan nicht zu Italien die BIZ nicht zur Schweiz und unterliegen auch nicht der Gesetzgebung ihrer ‘gefühlten’ Standort-Länder

Zitat Lenins….. "Ein Volk, welches den Gebrauch der Waffe ablehnt, verdient es, als Sklaven behandelt zu werden." Da können aber die FM wirklich NICHTS dafür. Hier NUR die FM – auch ein hauptsächlich patriarchalisch geführter Verein, verantwortlich zu machen – wäre sehr verwegen. Nur sie haben Statuten der Kirche angenommen und bis heute wenig geändert. Wäre bei verschiedenen Gruppen unmöglich (Huna‘s-Theosophen-Orphikern udgl.) – ohne die Weiblichkeit zu arbeiten.

Hab's eh gelesen…AUSTRALIA – YORKSHIRE – London
http://de.wikipedia.org/wiki/Yorkshire
Australien...Magie der Aborigines… Nord-England (Achtung auf das Symbol-Flagge von Yorkshire)- Scotland – Wales - Keltenmagie und die Schotten – Rosenkreuzer (Achtung auf das Symbol - Lutherrose)
http://de.wikipedia.org/wiki/Rosenkreuzer
English in Schrift und Sprache von Nöten.
http://iotaustria.org/downloads/the_book_german.pdf

Nur ein kleiner Ausschnitt:

Zitat:
1980 - Gründung der Church of Chaos, Sydney, Australia
- Gründung der ersten englischen IOT Gruppe in Yorkshire
1981 - 2. Auflage von Liber Null. Vorstellen der Chaosphäre
- 1. Auflage von Psychonaut von Pete Carroll
1982 - Auflösung der ersten englischen IOT Gruppe
- 1. Publikation von Ray Sherwin's The Theatre of Magick
1984 - Gründung der Circle of Chaos Gruppe in Yorkshire
1985 - 1. Ausgabe vom Anubis-Magazin (Deutschland)
- Der Eiskrieg. (Siehe Chaos International #23 über den Eiskrieg)
1989- 90 Veröffentlichung von Phil Hine's Urban Shaman Trilogy
1991 - 5. AGM, Österreich
- Erste Ausgabe des IOT- International Newsletter
- UKAOS 1, eine öffentliche Veranstaltung zum Thema:
Chaosmagie, London
Illuminates

Nur eines darf man wirklich nicht sagen, die FM würden die Magie verheimlichen. Im Grunde müsste sich jeder FM, Theosoph auch verinnerlichen - Freidenker zu bleiben und Humanist - vergaßen aber Einige und wurden leider Fundamentalisten/Dogmatiker. Sicher braucht man oft Insidertipps, wie bei jeder Gesinnung halt.
Ich durfte bei den KATHI(O')S AUCH NCHT BEIM Tischerl-Rücken mitmachen
Das ist nicht immer fair, doch ich gebe zu – es ist oft unheimlich – wie unser Unterbewusstsein.
Also selber ein bisschen magisch agieren, gibt eh genug Seiten im Internet…hihihi – Anfängerglück nicht außer Acht lassen. Zuerst aber wirklich nachdenken – oft kriegt man das, was man sich wünscht und kriegst nur mehr schwer los.
"Die Geister die rief"
Goethe <<Der Zauberlehrling<<
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Zauberlehrling

Zitat:
1.Überheblichkeit und Wichtigtuerei
2.Umsetzung des Vorhabens
3.Machtrausch
4.Angst und Verzweiflung
5.Hilfloses Schimpfen
6.Verzweiflungstat
7.Hilferuf
8.Rettung durch den Zaubermeister

mfg. kriegerin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: So 18. Nov 2012, 19:18 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
Hallo Kriegerin,

Die Kriegerin hat geschrieben:
Im Grunde müsste sich jeder FM, Theosoph auch verinnerlichen - Freidenker zu bleiben und Humanist - vergaßen aber Einige und wurden leider Fundamentalisten/Dogmatiker.


Möglicherweise war der Gedanke des Humanismus, der Toleranz und der Aufklärung erst ein Produkt der sich mit Magie beschäftigenden Gruppen ( Kabbalisten , christliche Gnostiker und Häretiker). Die spürten am eigenen Leib die Verfolgung und Diskriminierung durch die Kirche und des mit ihr verbandelten Adels und wollten deshalb eine Änderung der gesellschaftlichen Verhältnisse.
Das führte dann zu einer Annäherung der Lehren der unterschiedlichen jüdischen und christlichen Gruppen, zur christlichen Kabbalistik zu den Rosenkreuzern und den Neutemplern und Freimaurern aber auch zu einem Beitritt vieler Juden zur ursprünglich eigentlich christlich geprägten Freimaurerei. Aus diesem Think-tank der so entstandenen „verschworenen Gemeinschaft“ bildeten sich dann die ersten republikanischen Ideen, die dann wohl mehr oder minder mit Unterstützung der Freimaurerei oder prominenten Freimaurern in den USA, in Südamerika, in Frankreich und auch in Russland umgesetzt wurden.

Da dies niemals richtig geschichtlich aufgearbeitet wurde, konnte der Nationalsozialismus sehr effektiv mit Halbwahrheiten und Lügen über die „Jüdisch-Freimaurerische Weltverschwörung“ ein irrationales Feindbild aufbauen und somit an die Macht kommen. Die Bücher Jan van Helsings erreichten Rekordauflagenzahlen, weil er genau diesen blinden Fleck der Gesellschaft ansprach - leider genauso wie die Nazis mit Halbwahrheiten, Phantastereien und Lügen.

Da unsere „aufgeklärte“ Gesellschaft nicht über die Herkunft der „Aufklärung“ informiert ist, hält sie Magie und Aufklärung für Gegensätze. In der heutigen „aufgeklärten Gesellschaft“ scheint deshalb Magie als Aberglaube und nicht als das was sie wirklich ist, nämlich als von Menschen gemachte Erfahrungen, von denen die Wissenschaft noch keine Ahnung hat.

Mir scheint es so, dass die Freimaurerei oder einzelne Freimaurer aus ihrer Janusköpfigkeit, einerseits Rationalismus, andererseits Magie in ihren Ritualen gerade in einer Gesellschaft, die großteils keine Ahnung von Magie hat, durchaus ihre Vorteile ziehen können.

mfg

falke
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Di 20. Nov 2012, 10:33 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
falke hat geschrieben:
Möglicherweise war der Gedanke des Humanismus, der Toleranz und der Aufklärung erst ein Produkt der sich mit Magie beschäftigenden Gruppen ( Kabbalisten , christliche Gnostiker und Häretiker). Die spürten am eigenen Leib die Verfolgung und Diskriminierung durch die Kirche und des mit ihr verbandelten Adels und wollten deshalb eine Änderung der gesellschaftlichen Verhältnisse.


Ja du hast das Kind beim Namen genannt – nichts mehr vom Freiheitsdenken und Humanismus zu spüren.
diese UR Richtung kommt von den mündlichen Erzählungen (Veden, Gita, Upanischaden)- die ja durch die Völkerwanderungen - alle aus Indien kommen – die Kabbala, die sich die Juden so angeeignet haben – vermutet man auch der Ursprung ist die Numerologie – ich würde sagen - sicher aus der Numerologie entstanden – da sie wesentlich älter ist, als all die späteren Schriften. Die Babylonier -die Chinesen –die Maya‘s- wussten doch schon davon, die arbeiteten damit – Astronomie – die Berechnungen der Planeten waren ja schon so etwas von genau. Die Astronomie wurde nicht von den jüdischen – christlichen Richtung entdeckt -, nein, die stritten sich lieber (Galilei’s Prozeß, wer kann sich an diesen nicht erinnern? Nicht so im indischen/ägyptischischen/chaldäischen Bereich - da war doch die Astronomie nix Neues – auch nicht bei den Kelten - unseren Vorfahren (Scheibe von Nebra) – Obwohl sie nicht unbedingt schon das heliozentrische (Kopernikus – was Galilei ja auch vertrat)) Weltbild hatten. Und der Galilei könnte da sicher ein Lied davon singen…und das ist Gottesweisheit – wenn ich das Wissen unterdrücke?
Außerdem - die waren doch alle im schamanischen Bereich tätig – schlossen nie die Magie aus.
Sind doch viele Richtungen nur Epigone (Nachahmung..hier) von allen diesem Wissen – sozusagen Plagiate. Die schamanischen Richtungen endete dann leider in EINEM GOTT-Glauben, und der wurde mit römischer Härte vertreten.
(Wer da das Urheberrecht beanspruchen könnte????).

falke hat geschrieben:
Da dies niemals richtig geschichtlich aufgearbeitet wurde, konnte der Nationalsozialismus sehr effektiv mit Halbwahrheiten und Lügen über die „Jüdisch-Freimaurerische Weltverschwörung“ ein irrationales Feindbild aufbauen und somit an die Macht kommen. Die Bücher Jan van Helsings erreichten Rekordauflagenzahlen, weil er genau diesen blinden Fleck der Gesellschaft ansprach - leider genauso wie die Nazis mit Halbwahrheiten, Phantastereien und Lügen.


Ja ist so, darf ja heute noch nicht darüber geredet werden. Alles was hinter verborgener Hand gesprochen wird – ist gefährlich.
Jeder will dem Gegner eine auswischen. Wie viele Richtungen und Gegenrichtungen es gibt – na es war früher schon so – Templer zuerst mit der Kirche und Staat und dann waren‘s auf einmal Gegner. Einer will dem anderen beikommen – Beginn einer Konfrontation – und wenn‘s nimmer geht – Krieg – wäre doch gelacht – dem seine Meinung gelten zu lassen…
Schau doch die verschiedenen neuen Ideen an – war sicher ein Protest gegen die Kirche, und nun überdenke wann sie entstanden sind - in welchem Jahrhundert. FM, Bahai, Theosophen, Anthroposophen usw.- heute massenhaft Sekten - und alleine die neuen verschiedenste Richtungen im Christentum, >>freie Christen, Calvinisten, Baptisten - Fische Christen und wie sie alle heißen. Und jeder will Geld und Macht scheffeln.

falke hat geschrieben:
Da unsere „aufgeklärte“ Gesellschaft nicht über die Herkunft der „Aufklärung“ informiert ist, hält sie Magie und Aufklärung für Gegensätze. In der heutigen „aufgeklärten Gesellschaft“ scheint deshalb Magie als Aberglaube und nicht als das was sie wirklich ist, nämlich als von Menschen gemachte Erfahrungen, von denen die Wissenschaft noch keine Ahnung hat.


Da öffnen sich aber durch die Quantenphysik – neue Aspekte. War Magie mit Aberglaube gleichgesetzt, insgeheim hoffte jeder – das seine Magie wirkt. Molay hat es ganz gut gezeigt – wie sie funktioniert – die Macht der Schwingungen –
Einstein, Schrödinger >>Verschränkung. Ich möchte nicht wissen, was wir alles in uns noch abgespeichert haben.

falke hat geschrieben:
Mir scheint es so, dass die Freimaurerei oder einzelne Freimaurer aus ihrer Janusköpfigkeit, einerseits Rationalismus, andererseits Magie in ihren Ritualen gerade in einer Gesellschaft, die großteils keine Ahnung von Magie hat, durchaus ihre Vorteile ziehen können.


Janusköpfigkeit – da gibt es sogar einen Dämonen dazu…hihihi – Bifrons Nr. 46.
- jetzt kannst du dir denken, warum ausgerechnet die Kirche (Mose wie der Vatikan, auch der Koran) – da ja das NT/Koran – größtenteils ein Plagiat des AT ist – die Magie per Todesstrafe verbot. Magie ist für jeden zugänglich – selbst der Mose benützte sie - um die Ägypter zu besiegen, doch er verbot sie dann und stellte sie als verderblich hin - 6. Und 7 Buch Mose. Was nicht sein soll – wird wegrationalisiert…


Zitat:
Das sechste und siebente Buch Mosis ist der Titel mehrerer Grimoires mit unterschiedlichem Inhalt aus volkstümlichen Zauber und Aberglauben, sowie fragwürdigen Hausmitteln. Der Titel bezieht sich zu unrecht auf den Propheten Moses und die seinen Namen tragenden ersten 5 Bücher des Tanach, die Tora. Er versucht die angebliche Zauberkraft Moses zu implizieren, als er die ägyptischen Zauberer besiegte[/quote

http://de.wikipedia.org/wiki/Das_sechst ... Buch_Mosis

Zitat:
1956 wurde das Buch verboten und der Verleger Ferdinand Masuch wegen Betruges und Verstoß gegen das Gesetz zur Bekämpfung von Geschlechtskrankheiten verurteilt. Anlass war ein Hausmittel aus dem Buch, das für Syphilispatienten empfahl, sich bis an den Hals in Pferdemist einzugraben und die Krankheit hierdurch auszuschwitzen. Das Urteil wurde in der zweiten Instanz aufgehoben.


Bitte auch auf die Jahreszahl achten >> 1956 nicht 17. Jahrhundert. Da hatte die katholische Kirche enormen Einfluss – denke da nur noch an >> die Hebamme – tatsächlich in Tirol passiert, kein Filmroman. Ich weiß von was ich schreibe…bin immerhin in einem kath. Land groß geworden…die Macht der Kirche und ihre Auswirkungen. Und wehe keltisch- da wird uns gleich >Rechtsradikalismus< vorgeworfen….der Hitler (Arsch) – der „Möchtegern-Okkultist“ – das wäre wieder etwas ganz anderes. Gott sei Dank hat er den Krieg nicht gewonnen – der hätte Magie genauso verboten. Doch Geheimnisse schützen sich selbst.
Ja Okkultismus – sehr mit der Magie verbunden - jeder Volkstamm benützt sie – und nun schauen wir nur noch – wie es auf der Welt zugeht. Da wird Wirtschaftlichkeit mit Magie benützt. Und jeder haut auf den Gegner ein – leider. Jedes Volk hat schlechte Menschen – und deshalb wird die Magie unterschiedlich benutzt – jeder sagt, nur seine Magie ist die Richtige…Augenauswischerei.

Fehler wieder selber ausbessern. Danke.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Mi 21. Nov 2012, 10:11 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
;) Verspätet aber ...ich fand.

Hallo Falke,

speziell für dich – die bist doch mit der Tierwelt ein bisserl sehr verbandelt…gell. :mrgreen:
Ich wusste ich habe es…nur finde ich es nicht immer sofort.
Zum Thema Magie – selbst in der Tierwelt nicht ohne – siehe den Hintergrund. Spirituelle Hintergründe gab es genug, oft auch zum Schmunzeln, doch die Kabbalistik wurde hier schon verfolgt. Die Form des Kethers wurde eingehalten.
Lies dich da ein bisserl durch
Für Nicht-Leser hole ich ein paar Sätze raus, aus dem link.

http://www.wege.at/tier.htm

Zitat:
Erstaunlich, aber historisch belegt: Der alte Franzl war mit Haut und Haaren und Seele das, was man heute einen „spirituellen Esoteriker" nennen würde. Schon 1731 wurde er in Den Haag Mitglied der Freimaurer - als erster Fürst auf dem Kontinent - was ihm sicherlich einige Troubles mit seiner Angetrauten Maria Theresia einbrachte, welche die Freimaurerei in Wien gewaltsam auf-löste und verbot. Franz Stephan aber hielt unbeirrbar seine schützende Hand über die Geistesbrüder. Ehekrachs vorprogrammiert. Später schloss er sich auch den Rosenkreuzern an.


Da kommst nicht umhin – sind wir wieder bei der NUMEROLOGIE
Zitat:
Kabbala, Astrologie und Feng Shui
Was den Autor Gerhard Kunze am meisten beschäftigt und fasziniert, und worüber er sich in seinem oben genannten Buch heftigst ergießt, ist die Zahlenmagie, die dem ganzen Menagerie-Projekt eingebaut wurde. Hier nur einige Fakten, die das Ausmaß der kaiserlichen Hintergedanken andeuten sollen (siehe Skizzen):

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron