Aktuelle Zeit: Mi 20. Jun 2018, 17:56
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2012, 21:25 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
Hallo Baro,

Baronesse de Berjaraque hat geschrieben:
Es gab wohl mehrere "gesunde" Leute in seiner Studentenschaft. Wozu sollte er dich brauchen, wenn er nur Gesundheit zerstören wollte?


Mit “Gesundheit” meinte mein Kumpel meine Widerstandskraft gegen dieses neurotisch machende System, das M. da aufgebaut hatte.

Baronesse de Berjaraque hat geschrieben:
Hallo falke, doch du hast mit Sicherheit negative Energie ausgesendet. Ich hatte das nicht auf die Zeit bevor du wußtest, dass es ein Anriff war bezogen, sondern auf die Zeit nachdem dir das klar war.


Ja, wenn Du das so meinst, dann stimme ich Dir zu. Als ich diesen schwarzmagischen Angriff wahrnahm, schlug die Empörung schnell in Wut um. Man muss schon ein Heiliger sein, wenn man nicht solche Wutgefühle empfinden würde. Schließlich fuhrwerkte da ein anderer in meinem tiefsten Innersten herum. Es ist durchaus möglich, dass das zwar nicht den Angriff (der war ja vorher), aber seine Auswirkungen (nervliche Erschöpfung) schlimmer gemacht hat. Möglicherweise wurde das auch von M. so bezweckt um seine Manipulation wirksamer zu machen. Durch Wut werden natürlich eine Menge Stresshormone ausgestoßen, die nur unzureichend durch Bewegung abgebaut werden konnten – obwohl ich das natürlich versuchte. Ich legte damals sicher zig Kilometer pro Tag zu Fuß zurück.

Baronesse de Berjaraque hat geschrieben:
Du hattest versucht, deinem Widersacher bewußt zu schaden, soweit ich mich erinnern kann mit Hilfe einer dritten Person,


Nein. Das stimmt so nicht ganz. Als ich das Mitglied der Fraternitas Saturnis in einer Buchhandlung traf, war ich froh, dass ich endlich mal einen „Fachmann“ treffen konnte, der mir zuhörte und mit dem ich reden konnte. Den Vorschlag einen Gegenangriff zu starten, kam von ihm. Ich wäre von mir aus nie auf die Idee gekommen. K. hatte sich mir als „Kampfmagier“ vorgestellt und mir war klar, dass er mir, wenn überhaupt, nur durch einen Gegenagriff helfen konnte. Insgeheim bedauerte ich, dass er mich nicht „heilen“ konnte.

Baronesse de Berjaraque hat geschrieben:
demgegenüber du dann aber auch noch negative Energien hegtest.


Nein. Selbst nach dem magischen Angriff den nun K. gegen mich durchführte, hegte ich keine negativen Energien gegenüber ihm, weil ich mir voll bewusst war, dass diesmal ich einen Fehler gemacht habe. Ich habe ihm eine Entlohnung versprochen, die ich eben nicht halten konnte. Ich habe sogar all meinen Mut zusammengenommen und bin in die Buchhandlung, weil ich mit ihm noch mal reden wollte. Er hat mich aber rausgeschmissen. Es tat mir alles furchtaber leid, ich schämte mich und ich kam mir da wie ein Versager vor.

Baronesse de Berjaraque hat geschrieben:
Erst als du angefangen hast dich zu schützen, anstatt gegen diese Person vorzugehen ging es dir langsam besser. So habe ich deine Aktionen in Erinnerung und in deinem Fall erinnere ich mich gut.


Schützen konnte ich mich nie. Ich hatte den Eindruck, dass mir M. immer einen Schritt voraus war. M. hat sich dann wohl auch nicht mehr so auf mich konzentriert, weil er sowieso erreicht hat, was er wollte.
Wirklich besser ging es mir erst dann, als mir jemand eine Ritualbeschreibung zuschickte, sodass ich mir endlich bewusst machen konnte, welches Ritual da mit mir durchgespielt wurde.

Gruß

falke
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2012, 21:54 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
Hallo
Die letzte Nachricht habe ich noch nicht ganz gelesen...wird nachgeholt.
Einiges schon gelesen...hihihi 8-)
Doch um nochmals zu Mesmer's Lehre zurückzukehren.
Natürlich wurde sie lächerlich gemacht...doch er nahm nur was her...besser er verband verschiedenste Richtungen.
Zuerst lachten sie - doch sie wussten alle davon, dass es funktioniert.

Wenn man den Abschnitt liest...was sicher wenige taten...da waren Rosenkreuzer (Fludd der Vorläufer der FM)
Zitat:
Er war Anhänger esoterischen Gedankengutes und verfasste diverse Schriften zu diesem Thema. Sein esoterisches Hauptwerk war Utriusque cosmi maioris scilicet et minoris Metaphysica, physica atque technica Historia, wobei mit größerer Welt der Makrokosmos, also das Universum, gemeint ist, mit der kleinen Welt der Mensch, als Mikrokosmos. Seine Ansichten untermauert er (fast auf jeder Seite) mit vielen Zitaten des Hermes Trismegistos im Poimandres, also der Übersetzung des Corpus Hermeticum von Marsilio Ficino und dem Asclepius. Fludd stand damit in der hermetisch-kabbalistischen Tradition der Renaissance, und zwar in der von Ficino und Giovanni Pico della Mirandola vertretenen Richtung. Nahe stand ihm von den christlichen Kabbalisten neben Mirandola Johannes Reuchlin.


http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Fludd
Goethe FM - verbot er in Weimar während seiner Regierungszeit

uvam....nachlesen...steht alles im Link

http://de.wikipedia.org/wiki/Animalischer_Magnetismus
Zitat:
Was er selbst als persönlichen und wissenschaftlichen Durchbruch sah, war der Anfang vom Ende seiner wissenschaftlichen Karriere und manövrierte ihn zunehmend ins gesellschaftliche Abseits. So wie Mesmer bis heute noch teilweise als Scharlatan abgelehnt, teilweise als Heiland und Genie stilisiert wird, polarisierte er schon seine Zeitgenossen. Die Gewissheit, mit der Mesmer auftrat, verlieh ihm Charisma, ebenso sein unverhohlenes Sendungsbewusstsein. Während dies um wissenschaftliche Seriosität bemühte Gegner abstieß, zog es verzweifelte Patienten (insbesondere Patientinnen) magisch an.


Also denk dir nicht allzu viel wenn man dir da einiges unterstellte...dem Mesmer ging‘s auch nicht anders...und ich bin noch immer der Meinung - das funktioniert.

Weiteres - du konntest dich wissentlich gar nicht schützen - denn an die Magie (magischen Angriff) hast du gar nicht gedacht. Geht vielen Menschen – Geschöpfe so.
Du konntest gar nichts aussenden - hättest du gesandt - wenigstens gewusst - zurück zum Aussender - dann wäre es dir nie so ergangen - siehe es als Lernprozess...ist ein schwacher Trost, ich weiß :roll:
Siehe es auch so
>>Kein Heiliger ist ohne Vergangenheit (ich hätte dem auch die Pest an den Hals gewünscht- bildlich) und kein Sünder ohne Zukunft... :lol:
Zitat:
Wirkung auf die Geistesgeschichte
Mesmerismus heute
• Okkultismus
Alternativmedizin und Parapsychologie: Ab 1980 widmeten sich systematische Forschungen auf dem Gebiet der Parapsychologie unter anderem der Lehre Mesmers und erklärten ihn zum Vorreiter wissenschaftlicher Parapsychologie, da seine Veröffentlichungen auf Beobachtungen und Experimenten basierten.
• Psychologie und psychosomatische Medizin: da man als eigentliches Wirkprinzip der Mesmerschen Methoden bald die Suggestivkraft erkannt hatte, wurden diese unter anderem von Charcot und Freud weiter erforscht und sind heute als Hypnotherapie Bestandteil der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie.
• Im englischen Sprachgebrauch wird das Verb "to mesmerize" für "be-/verzaubern", "in Bann ziehen" (kommunikativ, charismatisch fesseln) und "hypnotisieren" gebraucht



mfg
kriegerin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2012, 09:27 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;) So nun bin ich durch.
FAZIT:
Du hättest gegen den Typ nie eine Chance gehabt.
1. Du hast nicht mal im Entferntesten daran gedacht – da manipuliert mich Einer durch Magie.
2. Danach warst du mal wütend – ohne Kontrolle – was der auch wieder ausnützte…deinen Schwächezustand…fängt ja kleinweise an, bis es zum ersten richtigen Ausbrauch kam.
3. Hättest du nurseine Emotionen/Gedanken zurückgesandt, was dein UNTERBEWUSSTSEIN am Anfang ja dauernd tat – (an Gandhi denken :!: )
da müsstest du schon Emotionen erwecken, ohne Emotionen geht es nicht…und es wäre wie du beschreibst zum Kampf gekommen. Anfängerglück NIE vergessen. Besser ist die guten Emotionen - Lachen und Visionen zum Guten zu erwecken. Das erschlägt den Gegener - der rechnet ja mit Angriff - die Meister arbeiten da ganz anders.
4. Im Grunde muss man das selber machen, da nur du deinen Gegner genauestens kannst. Leider hast du an seine Achillesferse nicht gedacht – die hättest du gekannt.
5. Du saßest am dünneren Ast - ist oft so
6. Bis du dich in die Magie eingelernt hättest - da war er dir Meilenschritte voraus - heute wohl nimma.Oder ;)

Ja und man benötigt eben Mäzene, wir sind einer Hierarchie unterstellt – ebenso die oberen Wesen – deshalb habe ich meine ausgesuchten Schutzgeister – denen ich jeden Tag immer wieder aufs Neue danke –
„Galla-Dämonen“ gehören kontrolliert – wie das Heer. Abschaffen und verleugnen kann man sie aber nicht – doch es ist schon gut, wenn ich weiß, dass es sie gibt.
Im Buddhismus redet man mit ihnen…auch eine Möglichkeit. WICHTIG
http://www.berzinarchives.com/web/de/ar ... C3%A4monen
Zitat:
Vergegenwärtigen Sie sich den Dämon.
Geben Sie offen zu und bedauern Sie, dass Sie den Dämon vernachlässigt haben. Versprechen Sie ihm, dass Sie ihn in Zukunft nicht mehr vernachlässigen werden.
Auf diese Weise wird die enge Verbindung mit dem Dämon wiederhergestellt;
Füttern Sie den Dämon noch einmal.
Erinnern Sie ihn an sein Versprechen, dass er Sie beschützen möchte.
Erinnert mich an eine Erzählung eines Soldaten…als er mit seinem Gegner eine Zigarette rauchte und lachte – und beide gingen von dannen. Schrieben sich dann noch ein paar x.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Sa 8. Dez 2012, 22:01 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)
Hallo.......Mitleserinnen und Mitleser,
zum Zauber oder Magie...überlasse ich Euch, bin ja keine Missionarin...... 8-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Merseburge ... r%C3%BCche

Zitat:
Neben weiteren europäischen Überlieferungsvarianten jüngeren Datums findet sich zum zweiten Merseburger Zauberspruch eine Parallele in der altindischen Überlieferung Atharvaveda (Text IV 12 in der Śaunakīya-Version, IV 15 in der Paippalāda-Version) wieder. Der auf Sanskrit verfasste Text besteht aus der Anrufung der in der Pflanze Arundhatî ruhenden Heilkräfte:[47]
1. Eine Wachsenlassende bist Du als Rohini [*Rote]
die (Zusammen-)Wachsenlassende des gespaltenen Knochens,
laß auch dies hier (zusammen-)wachsen, o Arundhatî!
2. Was Dir versehrter, was Dir versengter
Knochen oder Fleisch ist an Deinem Selbst,
das soll (der Gott) Dhatr (der [Zusammen-]Setzer) heilbringend wieder
zusammensetzen, mit dem Gelenk das Gelenk.
3. Zusammen werde Dir Mark mit Mark,
und zusammen Dir mit Gelenk das Gelenk,
zusammen wachse Dir das Auseinandergefallene des Fleisches,
zusammen wachse der Knochen zu!
4. Mark werde mit Mark zusammengefügt,
mit Fell wachse Fell (zusammen),
Blut und Knochen wachse Dir,
Fleisch wachse mit Fleisch (zusammen)!
5. Haar füge (oder: füge er) zusammen mit Haar,
mit Haut füge (oder: füge er) zusammen Haut,
Blut (und) Knochen wachse Dir,
das Zerspaltene mache zusammen, o Pflanze!
6. So steh auf, geh los, lauf fort (wie) ein Streitwagen mit guten Rädern, mit guten Radschienen, mit guten Naben, nimm aufrecht festen Stand ein!
7. Ob er es sich durch den Sturz in eine Grube gebrochen hat,
oder ob ein geschleuderter Stein es ihm zerschmettert hat,
wie Rbhu die Teile des Streitwagens,
so soll er (Dhatr?) zusammensetzen mit dem Glied das Glied.


Ich lege dir was rein (Mitschreiber)- du kannst selbst entscheiden - J. …Grimm - FM
a bisserl Indien hamma da ah....

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2012, 09:10 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
@ falke: Du hegtest keine negativen Energieen gegen deinen "Helfer in der Not" ? Doch es sind negative Energien, die einen dazu verleiten, jemanden zu betrügen. Auch deine Absicht dem Professor helfen zu wollen, war in deinem Fall negative Engergie. Denn er hatte dich nicht um Hilfe gebeten und du hast seine Vorgehensweise mißachtet und nicht geschätzt. Dass diese Vorgenhensweisen seinerseits nicht koscher waren, ist dabei ausser Acht zu lassen. Es geht dann nur um DEINE Engerien, die sich selbstverständlich durch den nicht adäquaten Umgang mit den negativen Engergien, deines Gegenüber entwickeln.

Das könnte man psychologisch oder magisch oder besser mit beiden Ansätzen erklären.

Bei den Freimaureren ergibt sich ein ähnliches Prinzip. Sie werden immer mit Argwohn konfrontiert, weil sie Argwohn ausstrahlen, ihn praktizieren und alleine durch den Ausschluss mancher Menschen aus ihrem Kreise, nicht glaubhaft und nicht integer wirken.


Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2012, 15:24 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
Hallo Baro

Baroness de Berjaraque hat geschrieben:
Du hegtest keine negativen Energieen gegen deinen "Helfer in der Not" ?. Doch es sind negative Energien, die einen dazu verleiten, jemanden zu betrügen.


Was K., den Kampfmagier von der Fraternitas Saturni anbelangt, der mich kurzfristig gegen M. unterstützte, hast Du recht. Ich habe da einen ganz großen Fehler gemacht, dass ich ihm nicht gesagt habe, dass ich nicht in der Lage bin den Preis, den er verlangt, zu bezahlen. Daran muss ich noch arbeiten.

Baroness de Berjaraque hat geschrieben:
Auch deine Absicht dem Professor helfen zu wollen, war in deinem Fall negative Energie. Denn er hatte dich nicht um Hilfe gebeten.


Nein das stimmt nicht. Natürlich hat M. mich gebeten ihm zu helfen. Ich war als Studienassistent quasi seine rechte Hand, ich habe nicht nur die Proben ausgearbeitet, sondern auch die Bestimmungsschlüssel für die Insektengruppen zusammengestellt, die Studenten in das Bestimmen von Wasserinsekten eingeschult, da er weder didaktisch noch fachlich dazu wirklich in der Lage war. M.s Arbeit beschränkte sich bloß auf das Schreiben der Gutachten.

Baroness de Berjaraque hat geschrieben:
Du hast seine Vorgehensweise mißachtet und nicht geschätzt.


Auch das ist falsch. M. gelang es mich bis zum Start des magischen Angriffes zu täuschen, was die Manipulation der Gutachten anging. Wenn ich schon vorher nur einen leisen Verdacht gehabt hätte, dass da was falsch läuft, hätte ich das Institut sofort verlassen. Mein Vorschlag zur Umstrukturierung der Arbeit, sodass mehr Information zwischen den Leuten fließt, die an den einzelnen Arbeitsschritten beteiligt sind (Probennahmen, Bestimmung, Computerauswertung, chemische Analyse) geschah auch nicht hinter seinem Rücken , sondern auf einer gemeinsamen Mitarbeiterbesprechung.

Ich kann mir also in meiner Vorgangsweise nichts Unmoralisches oder Negatives vorwerfen. Gott Sei Dank sind wir nicht mehr in den Zeiten der Monarchie, wo der Monarch und seine Vorstellungen als unantastbar gelten.

Baroness de Berjaraque hat geschrieben:
Bei den Freimaureren ergibt sich ein ähnliches Prinzip. Sie werden immer mit Argwohn konfrontiert, weil sie Argwohn ausstrahlen, ihn praktizieren und alleine durch den Ausschluss mancher Menschen aus ihrem Kreise, nicht glaubhaft und nicht integer wirken.


Mit Argwohn werden die Freimaurer meiner Meinung nach deshalb konfrontiert, weil es ein Geheimbund ist und kein Mitglied ein anderes als Freimaurer outen darf.
So können sich Freimaurer von der öffentlichen und demokratischen Kontrolle unerkannt, sich übervorteilen und sogar Entscheidungen beeinflussen.

mfg

falke
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2012, 19:33 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)

Hallo,
ich denke nicht - dass es hier um >> "wer ist schuld und wer nicht" - geht.
Vielmehr, dass die Magier forderten, der Eine irritierte sein Wohlbefinden/Gesundheit, der Andere hatte/forderte seinen Preis...und da wissen eben einige Gruppen, wie das geht - und speziell - diese Zwei :!:
(nachzulesen in der "Satanischen Fibel...wie das funktioniert)
und benützen es gegen Unwissende.
Das ist eigentlich das Furchtbare

Doch - wenn ich so im Fernseher, die Medien, die Werbung anschaue - es wird praktiziert - die Wissen, wie man Stimmung macht - wie man zur Revolution aufruft - wie man die "Soldaten" aktiviert.

Das ist das Verwerfliche. :evil:

Die machen sich speziell an solche Leute - die nicht wissen - dass das Möglich ist
oder holen sich die, die solche Möglichkeiten belächeln.....
und genau solche sind die billigsten Opfer -
diejenigen zünden sie sich dann eine Zigarette an - wenn im Fernseher einer eine raucht, trinken was, wenn im Fernseher ein Bier oder Wein getrunken wird. Die Nichtbeachter dieser Schwingungen - Verschränkungen.
Rosenthal-Effekt, Nachahmungenb, Negativ-Zauber, oder wie immer das nennen will.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Mo 10. Dez 2012, 00:15 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
 
Hallo Kriegerin,

ich habe übers Internet schon mit einigen Menschen Kontakt gehabt, die schwarzmagische Angriffe erlebt haben oder jemanden kannten, der solchen Angriffen zum Opfer fiel. Aus deren Schilderungen muss ich schließen, dass es offensichtlich große Unterschiede in der Heftigkeit eines Angriffs und wahrscheinlich auch vielerlei Methoden gibt.

Wer sagt "hüll Dich in weißes Licht und schick die dunkle Energie zurück zum Angreifer oder zum Verursacher", der hat noch keinen richtig heftigen Angriff erlebt. Die Kraft, die Du mit der Vorstellung von weißem Licht, aufbringen kannst, wirkt lächerlich gegenüber dem, was ein Hochgradmagier, wie etwas M. auf die Beine stellen kann.

Bei einem wirklich heftigen Angriff gelingt es dem Schwarzmagier über das physikalisch nachgewiesene Phänomen der Quantenteleportation mit ganz tiefen Schichten Deiner Psyche in Resonanz zu kommen. Das kann entweder durch einen Gegenstand aus Deinem Besitz, Deine Körperausscheidungen, Deine Unterschrift, ein Bild von Dir passieren, oder wie es bei mir der Fall war, das dich der Magier hypnotisiert und mit einem Strahl durchdringt. Ungeheilte Traumata, Verdrängungen und Ängste erleichtern ihm dabei die Arbeit, da sie blinde Flecken in der Psyche darstellen über die sie natürlich leichter Resonanzen herstellen können. Ist aber einmal eine solche Resonanz mit den tiefsten Schichten Deiner Psyche hergestellt, sitzt der Schwarzmagier gegenüber Deinem Bewusstsein am längeren Hebel, weil Du ja mit Deinem Bewusstsein gar nicht so tief in die tiefsten Schichten Deines Unbewussten runterkommst. Von dort können sie Dich dann telepathisch verwirren oder schmerzhafte Verspannungen auslösen und Du bist dagegen ziemlich machtlos.

Solche Kampfmagier sind Spitzensportler, die vergleichbar mit Hochleistungskaratekämpfern, regelmäßig üben müssen. Würdest Du glauben, Du könntest Dich mit ein paar Selbstverteidgungshandgriffen ernsthaft gegen einen Hochleistungskaratekämpfer erwehren? Deshalb ist es wichtig die Gesellschaft aufzuklären und die Hochgradmagier ebenso polizeilich zu registrieren, wie es ja zum Teil mit den Schwarzgurtträgern diverser asiatischer Kampfsportarten der Fall ist.

Außerdem ist es wichtig sich um die Opfer zu kümmern. Auch wenn es mir jetzt wieder gut geht, hat dieser schwarzmagische Angriff mein Leben zerstört, ich habe keine fertige Ausbildung und mit 50 kaum mehr Chancen am Arbeitsmarkt, von den Schulden die ich machen musste um mich gerade in den ersten Jahren über Wasser zu halten und dem unbeschreiblichen psychischen Leid möchte ich gar nicht sprechen.

mfg

falke
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Mo 10. Dez 2012, 10:03 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
8-) ,
Hallo Falke,

ja so läuft es – leider. Ich kenne die Methoden und man kann einen Gegner (Schwarzgurtträger) nur mit den eigenen Waffen schlagen.

Wenn man dann noch seine Achillesferse kennt – dann ist dieser Mensch im Vorteil. (Darum auch keine Bilder Internet, Indianer und Schamanen wissen - warum sie sich selten fotographieren lassen).

Mit dem Avatar - damit jeder weiß, was ihn erwartet.

Jetzt denke ich nur noch daran – die liebe Kirche hat die Magie verboten – warum wohl.
Kein Mensch sollte wissen, dass JEDER magisch arbeiten könnte – diese Herren und so ward den „Schwarzmagiern“ der Weg offen.
Wie du schon schreibst – man muss zuerst wissen – dass es diese Verschränkungen gibt – denn wenn ich diese Macht/Zunft nicht kenne – kann ich dies Fertigkeit nicht erlernen und vervollständigen -
noch wissen wie „erwehre“ ich mich dagegen.

Ich beschrieb schon mal – blöd ich finde es nicht mehr – vor ca. 4-8 Jahren – eine Fernsehsendung über Hexen –
der Fernsehkommentator – zuerst lächelte, witzelte er über die 3 Frauen – doch dann ging ihm der Reiß…..als eine Hexe zugab ….
Störer bringt sie umgehend um – so an die 5-8 werden es schon gewesen sein,
dass es schön ist – keiner kann was nachweisen/beweisen – da es sowieso als Blödsinn abgetan wird - …und man kann dies lernen. Doch only…“>>>> Practice makes perfect, <<, doch auch hier gibt es Menschen - die ein bisserl was können
und Weltmeister.. In dieser Branche herrscht die Hierarchie -

Das weiße Licht halte ich für eine Mär….wie gesagt –
Gegner schlägt man mit den eigenen Waffen, denn - ein Magier gibt keine Ruhe – bis er nicht vom Stuhl fällt.
Demiurgen tun das nicht – er zieht sich wohl mal zurück…hast eh gemerkt.
Als dein Gegner mal den Schadzauber an ihm bemerkte…doch als die Wildbahn wieder frei war…ging ER erneut mit einer wesentlich stärkeren Frequenz auf dich los. Erhöhte den Druck...obwohl er dich schon niederknechtete. Inquisition PUR.
Übigens ein Schadzauberer erkennt einen anderen auf zig 1000sende Kilometer. Die duellieren sich auch – das ist meist unser Glück.
Wie sagte ein alter Spruch:
>>Traue jedem das zu, das du dir auch selbst zutraust <<<.
Ja, und einen „Vernichtungszauber“ oder „Schutzzauber“ soll man schon kennen. Die leichtesten sind hier sind Symbole – doch sich nur darauf zu verlassen – na ja. Aber der Körper ist dem Wort nicht zugänglich aber Bilder erkennt er – erinnert er sich wesentlich schneller.
Zitat:
@falke:Außerdem ist es wichtig sich um die Opfer zu kümmern.

Schützen kann man erst die Menschen - die sich dazu bekennen und erkennen - was war das....Vergiß nicht die Emotion...seine waren wesentlich stärker - leider - denn man wird hier noch landesüblich gerne als "verrückt" - "hirngespinstig" hingestellt. Schütze dich selbst und du bist beschützt.
Schutzgeister - ich mag sie - habe das schon angemerkt.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freimaurerei und Magie in der Gegenwart
BeitragVerfasst: Di 11. Dez 2012, 09:52 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
Hallo Falke,
ich denke gerade auf - du hast ja mal die Feststellung dann gemacht, woraus die FM geboren wurde - aus der Gnostik.


Ich gebe dir hier einen Satz rein, der dir weiter bestätigt

JA
und dieser >Mann ist kein Fantast
> sondern von Bernhard Sorg....www.germanistik.uni-bonn.de/institut

Auszug aus dem Link:
http://www.germanistik.uni-bonn.de/inst ... nload/file

Zitat:
Die meisten gnostischen Sekten waren institutionell geformt und
hierarchisiert nach dem uralten
Muster Lehrling - Geselle - Meister,
mit jeweils neuen Initiationsriten und Machtvollkommenheiten.

Die triadische Strukturierung hat dann fortgewirkt in den Dombauhütten als
der organisatorischen und ideologischen Vorform der Freimaurerei,

also
nicht nur in den Handwerkszünften.


(farbliche Herausheb. von mir.)

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron