Aktuelle Zeit: Mo 26. Jun 2017, 11:16
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Fr 4. Jan 2013, 11:24 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)
Da ich ja auch Plotin las – ich mit seiner Gedankenwelt ziemlich konform gehe – siehe Inkarnation –
Zur Seele – seine Auffassung – er war mit den Ideen der Gnostiker nicht immer einverstanden. Doch sein Gedankengut war dem doch auch wieder sehr ähnlich. Er kannte auch das Gedankengut der Stoiker – unterrichtete dazumal auch in Rom und das römische Reich kontrollierte das Denken.
Zitat:
Er lehrte und schrieb in griechischer Sprache; seine Schriften waren für den Schülerkreis bestimmt und wurden erst nach seinem Tod einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht. In Kreisen der politischen Führungsschicht des Römischen Reichs erlangte er hohes Ansehen.
Plotin betrachtete sich nicht als Entdecker und Verkünder einer neuen Wahrheit, sondern als getreuen Interpreten der Lehre Platons,


http://de.wikipedia.org/wiki/Plotin#Der ... _der_Seele

gehen wir seinem Gedankengut über die Seele nach und die Griechen waren auch von den Orphiker -Ideen (die gab es schon lange bevor - es Juden und Christen gab) – SEELE – nicht abgetan. Neuplatoniker „PLOTIN“ war nicht so eitel und betrachtete sich nicht als Entdecker und Verkünder einer neuen Wahrheit, nein er ging nur der Sache auf den Grund.

Schauen wir uns seine Gedankenwelt – punkto Seele – etwas genauer an. Verifizieren können wir das aber auch nicht…doch sie ist sehr klug beschrieben – im Indischen ebenso, denn gerade im Hinduismus hat die Seele immer wieder die Chance – alles Böse zum Guten zu wenden (den Mangel zur Fülle umzuwandeln)–
der Mensch hat nicht nur die Hölle /Fegefeuer in Aussicht, wenn er dem eifersüchtigen Gott zuwider ist - wie in der Bibel beschrieben. (Die Welt des Jaldabaoth).

Da ich ja den link mit der Gnosis brachte – bitte auch Plotin‘s Anschauung und Lehren durchlesen. Aber es wird Wochenende und so kurz mal reingeschaut – kann nicht schaden.

Zur Seele:
Zitat:
Plotin geht davon aus, dass jede Seele aufgrund ihrer immateriellen Beschaffenheit in der geistigen Welt, der sie entstammt, beheimatet ist. Sie hat aber die Möglichkeit, in die Körperwelt hinabzusteigen und sich dort mit einem Körper zu verbinden, den sie dann lenkt und als Werkzeug benutzt. In dieser Rolle kann sie wiederum wählen, ob sie ihre Aufmerksamkeit und ihr Streben überwiegend auf das rein Geistige richten oder sich an körperbezogenen Zielen orientieren will. Auf der Erde findet sie materielle Abbilder der Ideen vor, die sie an ihre Heimat erinnern und daher verlockend sind. Diese Abbilder sind allerdings im Gegensatz zu den zeitlosen Ideen vergänglich und daher trügerisch. Außerdem sind sie als Abbilder im Vergleich mit ihren Urbildern stets sehr unvollkommen.


Würde seine Ideen zur Kosmologie (Plato's-Lehre) nicht außer Acht lassen – hier kann man sich was rauslesen – ist doch die Gedankenwelt jedes Menschen irgendwie anders gestrickt.

Weitere Literatur:
Hermann Hesse - Steppenwolf
Auch würde ich noch den Jaldabaoth durchzulesen und vergleichen –
ebenso punkto Seele. Hier trifft die Gnostik ein bisserl gegen Plotin – doch nur sehr vage.
Einig sind sie sich…der Mensch ist dual – Hier ist in der christl. Gnostik das Thomas-Evangelium zu nennen –
Aber wir gehören dem Licht an…nur wir folgten als Mensch dem falschen Licht (Sophia – Weisheit Erkenntnis), doch wir erinnern uns immer wieder - das Unterbewusstsein weiß wohin. Genau hier kommt Hermann Hesse’s „Steppenwolf zu tragen….
obwohl ich die Gottheit nie ausschließe – wir waren ein Gedanke Gottes …..(die Gottheit ist jedem selbst überlassen) :!:
Zitat:
…..es ist die Geschichte eines Menschen, welcher komischerweise darunter leidet, dass er zur Hälfte ein Mensch, zur Hälfte ein Wolf ist. Die eine Hälfte will fressen, saufen, morden und dergleichen einfache Dinge, die andere will denken, Mozart hören und so weiter, dadurch entstehen Störungen, und es geht dem Mann nicht gut, bis er entdeckt, dass es zwei Auswege aus seiner Lage gibt, entweder sich aufzuhängen oder aber, sich zum Humor zu bekehren.“ (Hermann Hesse, aus einem Brief an Georg Reinhart, 18. August 1925)


http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Steppenwolf

http://solaris93.beepworld.de/gnosis.htm

Auch möchte ich hier noch anmerken – Gnosis – Theosophie versteht man nicht sofort – sondern so nach und nach – wie es der Logo aufnimmt und verarbeitet. Geduld ist hier an 1. Stelle angebracht. Wurde sehr früh der in die Erkenntnis Gottes eingebracht und stehe doch heute noch oft an…aber ich blicke auch durch – „Nicht immer – aber immer öfter“ -

ID und ID mit Kreationismus unterscheiden - vergleichen

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Sa 5. Jan 2013, 10:04 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Die Kriegerin hat geschrieben:
;)

Auch möchte ich hier noch anmerken – Gnosis – Theosophie versteht man nicht sofort – sondern so nach und nach – wie es der Logo aufnimmt und verarbeitet. Geduld ist hier an 1. Stelle angebracht. Wurde sehr früh der in die Erkenntnis Gottes eingebracht und stehe doch heute noch oft an…aber ich blicke auch durch – „Nicht immer – aber immer öfter“ -

ID und ID mit Kreationismus unterscheiden - vergleichen


Gnosis - Theosophie - Buddhismus - Religion ansich versteht man deshalb nicht sofort, weil man jede Aussage, jede "Sinn" jederzeit anders interpretiern kann. Wenn man glaubt Gnosis, Theosophie und anderes "verstanden" zu haben, muß man verstande haben, dass diese Dinge nichts anderes sind als eine Mystifizierung, Gedankenjonglieren je nach Gesinnung, und im Endeffekt Lebenserfahrungen, Weisheiten, die jeder Mensch auf seine Weise und ganz ohne diese "Insturmentarien" oder "Denkweisen" der Mystiker, Theosophen, Buddhisten usw. auch herausfinden wird.

Es werden natürliche Vorgenänge, die mit dem Universum, der Erde und dem menschlichen Leben zu tun haben, in Metaphern, Mythen und manchmal recht quer ausgelegte "Sinnhaftigkeiten" umgewandelt, um sich selbst und der Welt zu erklären, was der Sinn oder Unsinn des Lebens ist. Egal welche philosophischen, mysthischen oder religiösen Dinge hier angeführt werden, es ist immer wieder eine interessante Spielerei der Gedanken, die Zusammenhänge zu erkennen, um doch wieder zu dem Schluss zu kommen : Alle meinen das Gleiche, keiner kann sich zur Gänze einen Reim darauf machen und die Kreise von Physik, Psychologie und Biologie schließen sich immer wieder aufs neue, bilden immerwieder die selben Zusammenhänge, weil wir verstandeshalber noch nicht da angelangt sind, wo wir ALLES, logisch erklären könnten. Lediglich die ART UND WEISE wie sich die Welt, der Mensch und sein Handeln, seine Existenz, erklären lassen, ist je nach Phantasie und Überlieferung und eigener Interpretation, in der Gnosis, Theosophie, Religion eine andere.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: So 6. Jan 2013, 09:24 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Gnosis - Theosophie - Buddhismus - Religion ansich versteht man deshalb nicht sofort, weil man jede Aussage, jede "Sinn" jederzeit anders interpretiern kann. Wenn man glaubt Gnosis, Theosophie und anderes "verstanden" zu haben, muß man verstande haben, dass diese Dinge nichts anderes sind als eine Mystifizierung,


Hallo Baro,

Ist so, arbeiten wir doch an der ENTMYSTIFIZIERUNG :!:

Eine Feststellung (darf jeder das für sich selbst auslegen)
Die alten Theosophen und Gnostiker -
unterscheiden sich schon in einer Weise – allerdings nicht gravierend – von den Freimaurern.
Wie dies in den höheren Graden allerdings ist, lasse ich offen –

Gnostiker unterscheiden sehr –
zwischen einen URGOTT/URGOTTHEIT - der offenbarte Gott –
und was daraus entstand - die Äonen/Demiurgen /Archonten – darauf legen sie Wert.
Sie akzeptieren die weltlichen Elemente (irdischen auch illusorischen Welt), wissen auch von der Verführung der Demiurgen und der Versklavung, unterwerfen sich keinem Demiurgen.

Da denke ich wieder an Plato’s Kugelmenschen aus der griechischen Mythologie. Als der Zeus auf die Menschen eifersüchtig wurde.

Wir - die von den Vorfahren einiges überliefert bekamen, das nicht der Wahrheit entspra(i)ch(t) und wir brav nachahmen…..der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Wir vermissen die Welt der Fülle –
Allerdings die Meister/Avatare, die Gnostiker und Theosophen wissen wir unterstehen hier wohl der Materie – diese Welt müssen wir auch akzeptieren
und die Bibelleser, die an ihre Gottheiten festhalten (Nicht wirklich glücklich werden) - (meist monotheistisches Pantheon)) – der Welt des Mangels nachgehen. Wollen alle so Gott-gefällig leben, haben sie Frieden?
Im Buddhismus wird allerdings auf die Entmystifizierung erinnert -

Jede Hochkultur hatte ein eigenes Pantheon aufgebaut – doch auf den Gipfel der Macht wurde sie je auf den Boden der Realität zurückgestoßen und verschwanden, leider wurde sie von einem neuen Pantheon-Glauben übernommen. – Die „Oberste Gottheit“ lässt sich von den unteren Göttern nicht ins Handwerk pfuschen. (Siehe die altorientalischen Pantheons – und dann wurde uns die Bibel reingedrückt, plötzlich wurden die Schutzgeister „böse Dämonen“..na ja)
Die Bibel - mit Verfolgung und Vernichtung verbreitet, hält heute noch an – wo wir wieder beim Fundamentalismus angekommen sind. Die Demiurgen….und einige Sekten halten daran fest, bis zum bitteren Ende.

Ich heb noch einen Satz aus Cremer raus…bitte inhalieren –
Zitat:
»Nicht die zukünftigen Generationen können die Welt retten. Denn sie sind dazu verdammt, die Fehler der vergangenen und gegenwärtigen Generationen zu wiederholen und dort fortzufahren, wo andere aufgehört haben. Sie würden nichts besser machen, sondern nur auf andere Art schlechter. Die Zukunft des Menschen liegt bei der gegenwärtigen Generation, wenn es ihr gelingt, sich geistig weiterzuentwickeln und ein neues Stadium der Evolution zu erreichen. Das ewige Wechselspiel von Leben und Tod hat sich in der Geschichte der Menschheit als unbrauchbar erwiesen. Die Unsterblichkeit des Körpers ist ein Versuch der Natur, einen veränderten Kreislauf des Lebens zu schaffen: des ewigen Werdens im ständigen Sein!«

(Reimund Cremer)
http://www.horstweyrich.de/cremer.html

sehr aufschlussreich, ist ein Buch für Regentage.

Theosophie kann man nicht lernen – weil man sie oft verstandesmäßig, nicht in Worten erklären kann. Aber erfassbar in der Ur-Seele ist,
die Seele – für jeden Menschen, das gibt uns Hoffnung.
Vielleicht hat C.G. Jung doch recht - >>Ein begriffener Gott – wäre kein Gott“<<

Was sagte Arnold Keyserling zum Thema – Eigensinn? Schrieb ich aus dem Buche ab - >>A.K >>“Vom Eigensinn zum Lebenssinn …

Jeder der Glaubensrichtung - will dem Menschen seinen aufzwingen. Suchte diesen Satz im Internet, da man dieses Buch auch nachlesen kann. >>BUCHHÜTER<< und Militärkarrieregesteuerten.( - dieses Wort habe ich von ihm adaptiert, schon als Kind. Cooles Wort, das alles ausdrückt, ich die Katholiken damit zur Weißglut brachte)

Zitat:
Ich hatte das Gefühl, dass alle ein Buch anstelle eines Hutes auf ihrem Kopf trugen,....


Kennen wir das nicht von den Sekten (für mich sind auch die großen Religionen Sekten)

Zitat:
„in der erst der Generaloberst die Erleuchtung und Befreiung erlangt, wobei in den unteren Rängen die Hackordnung noch strenger funktioniert als im profanen Militär.“
„Theosophen erkennt man oft an einem golden verschleierten Blick, Anthroposophen an ihrer Ähnlichkeit mit pflanzlichen Formen. Ältere Freimaurermeister zeigen oft eine gewisse freundlich-pfiffige Toleranz, die sie einander ähnlicher werden läßt als ihre Volkszugehörigkeit. Die intime Penetranz lutherischer Pfarrersfrauen, die salbungsvolle Herablassung katholischer Theologen, der Stolz strenger und grober Sufimeister, die Abruptheit der Zenmeister,“


hier nachlesbar...

http://schuledesrades.org/palme/books/e ... 9/0/0/0/22

Wobei wir schon wieder bei den Missionierern sind

Lustig zum Lesen aber auch sehr lehrreich.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Fr 11. Jan 2013, 12:07 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
Nur noch zur Erinnerung…

Wie erklären sich die Maya‘s der Schöpfungsgeschichte - gegenüber - die christlich auch griechische orientierten Gnostik – (nur auch mal an die Gegenden denken) – Meilen getrennt…
Die Theosophen haben da wenige Probleme, da sie ja die Unterscheidung/Bedeutung/eigentümlichen Charakter der Worte kennt.

Zitat:
Seite 84
Die Hierarchie der Geist-Wesen
So sehr dieser Begriff einer menschlichen Ordnungsstruktur entlehnt
ist, bietet er dennoch eine Erkenntnishilfe, sich in seinem Verständnis
an die Geistige Welt der Schöpfung anzunähern. Die Ur-Quelle, aus der
letztlich alles Schöpfungswerk des Kosmischen Tages gespeist ist, bringt
sich in der Essenz eines unvorstellbaren Ausatmungsimpulses in diesen
Zyklus ein.
Die Ausatmung kennen wir auch aus den Veden ….der Atem Brahma’s.
Zitat:
Seite 91
Was hat es nun mit diesen „gefallenen Geistwesen“ tatsächlich für
eine Bewandtnis? Es gibt ausreichend Hinweise, dass für diesen
Kosmischen Tag eine Heerschar von Geist-Seelen von der Gott-Ur-Quelle
geschaffen wurde, die ein erstes Schöpfungsecho darstellen. Diese Geist-
Seelen sind im Wesentlichen jene Quell-Aspekte, um die es in diesem
Kosmischen Tag uranfänglich geht. Sie sind die Eingeladenen, die einen
Weg der Entwicklung durchlaufen können, um am Ende dieses Weges
auf höchster Ebene als Schöpfergötter in den folgenden Kosmischen Tagen
mit zu fungieren.
So nun auch zu den indischen Erzählung von Baird Spalding, der mit diesen Wesen reisen durfte, sie erfahren durfte. Der Gnostiker spricht hier oft von der Horos-Zone…die Grenze dazwischen. Hiervon erzählen oft Menschen bei einer Nahtoderfahrung – obwohl in dieser Dimension jeder seine eigenen Erkenntnis machen MUSS: (Horus – der Falkengott der Ägypter. Aus gnostischer Sicht – war er ein Himmelsgott[Äon]).
Code:
Die Rolle der AVATARE
Unabhängig der kausalen Prozesse eines stufenbezogenen Abstieges
des Lichtes und der darin eingebetteten Geist-Seele-Potentiale in ihrer
individuellen Veranlagung, kann der Geist der Quelle – also Gott – direkt
in jede Frequenzzone in einer parallelen Wirklichkeit Position beziehen.
Von einer solch parallel positionierten Präsenz „Gottes“ zu einer
Wirklichkeit, wie sie auch unsere Erdenmenschheit seit Jahrtausenden
hält, kann also die Quelle Selbst eingreifen, ohne dass die Souveränität
von zukünftigen Schöpfergöttern innerhalb eines Kosmischen Tages
„manipuliert“ werden müsste.

http://www.paranormal.de/paramirr/geo/s ... werden.pdf

link zu dieser sehr interessanten Ansicht – die Paradoxe Welt…die wir nicht unbedingt mögen….

Gnostik-Erkenntnis geht uns alle etwas an…
nicht das was uns die Buchhütler alles so vorsagen – nein was wir wirklich selber verarbeiten können….das ist eine Menge. Dass aber nur die Bibel an dieser Ansicht schuld sei –na ja…eventuell doch die Menschen die diese Niederschriften mit allem Drum und Dran verteidigen und verbreiten.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Mo 28. Jan 2013, 14:07 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)
Zitat:
Hallo Atheist,..


Wenn ihr es schon alles mit der Natur erklärt...wie ist denn die Natur entstanden? Wie passierte der Anfang - die Natur.

(Die Antwort darf in Nag Hammadi sein...würde es wohl auch besser passen).


Hallo allgemeine Agnostiker und Atheisten,

ich denke ihr könnt nur mit der Natur antworten und das halt alles einmal anfing...doch eine wirkliche Erklärung habt ihr nicht.
Da lob ich mir die Theosophen und Gnostiker,
die machen sich sehr wohl Mühe das Niedergeschriebene der "Keilschrift" auszuarbeiten -....

Noch so eine Erfahrung, wenn ich mit jungen Menschen rede...warum Atheisten...da bekomme ich meist die Antwort...was die Kirche erzählt ist und kann nicht wahr sein, Gott würde solche Ungerechtigkeit nicht zulassen.
Der Atheismus ist meist (97%) der vorherrschenden Kirchen zuzuschreiben.

Ach ich bin ja nit so...meine Babylonier...denen ich unser Wissen zuteile...die Griechen haben auch nur nachgemacht...
die Ägypter waren wesentlich früher dran...Epigone wohin man schaut...

Noch zur Anmerkung, "Monotheismus" ..war mal sogar kurz in Ägypten..."EIN GOTT" - war aber nur eine kurze Episode..die Ägypter ließen sich nicht so leicht täuschen...

(schlagen jetzt die Götter zurück - nix mehr mit friedlichen Demostrationen). :mrgreen: :twisted: (Moslems töten mal Moslems...nicht immer nur die Juden und Christen. (Palästina)

Ich hebe hier nicht viel raus, doch mal so zum Vergleich zur BIBEL...dieser link soll gelesen werden!
mei die ist sowas von abgekupfert und dann verkaufen sie es als ihre Weisheit....

http://www.wedernoch.de/meso/pdf/geschichte.pdf

Zitat:
Im sogenannten "Fruchtbaren Halbmond" entstand die Grundlagen der Zivilisation, des Ackerbaus und der Viehzucht (neolithische Revolution). Die Sesshaftigkeit wurde mit der Zeit typisch für die Wohn- und Siedlungsweise;
Geschichte Dörfer und Städte, Tempeln und Festungen wurden errichtet und Bewässerungsanlagen angelegt.
10.000 v.Chr
Aus dieser Zeit stammte die bisher erste nach gewiesene menschliche Siedlung bei Riha (Urfa) ab.


Wie alt ist die Bibel? und erst der Koran...die wieder von den anderwen abkupferten...

und zum Koran..der "Halbmond" - ja da kann man sich dann wohl ein Bild anfertigen...

Tibet hat meist dieselbe Lehre (Sintflut kannte man da), nur in andere Worte gekleidet....
die Maya's....
wie die Hopi Indianer
die Huna's...na ja

mfg
(theosophische/gnostische)
kriegerin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Fr 1. Feb 2013, 00:43 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
Außertourliche Anmerkung:

Hallo Leute,

ich habe heute einen so steilen Satz gelesen, der mich bei meiner These über (schon angemerkt) - Atheisten -stärkt…

Zitat:
Erkenne als ewige Wahrheit -
ICH BIN ist der Schöpfer, der sich durch seine Schöpfung offenbart. Sagt nicht jeder, der sich vorstellt - ICH BIN Peter, ICH BIN Inge –
und sagt nicht jeder, der seinen Beruf nennt, ICH BIN Lehrer, ICH BIN Angestellter –

und muss nicht selbst der Atheist, der in seiner Unwissenheit sagt –
ICH BIN Atheist - seinen Schöpfer durch das ICH BIN zuerst anerkennen,
ehe er ihn durch das Wort Atheist dann negiert?

http://www.paranormal.de/paramirr/seinp.html

Da erfreut sich das Herz…LOL :lol:
NEIN, sicher darf jeder das denken, was er für sich richtig hält, wenn er seiner Umwelt nicht schadet –
sagte schon Gandhi, der sehr traurig war – als sein geliebtes Indien sich 1947 teilte – zwecks dem Glauben.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Sa 2. Feb 2013, 19:45 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)
Tja, ja wo gebe ich das jetzt genau hin? Zu Jesus oder in die Gnostik.
Lt. <<Origenes und Dionysios Areopagita >>
Zitat:
Die gnostischen Christen wurden in Anschluss an das Konzil in Nizäa im 325 als Ketzer erklärt.
Paulus bekämpfte als Saulus das Christentum. Welches Christentum? Es gab dann nur die „Judenchristen“ und die Gnostiker. Dann hatte er seine Bekehrung, wurde zu Paulus und fing an, seine eigene Variante vom Christentum zu lehren. Er wird wohl kaum zu seinen früheren Gegnern und Verfolgten übergetreten sein … Damit fing eine Abkehr vom echten Christentum an, die schließlich in ein entfremdetes Kirchentum mündete. Nun war die Reinkarnation kein Thema mehr, sondern sie wurde als Irrlehre betrachtet. In der Theologie hat man bis ins 20. Jahrhundert die Gnostiker als nicht wirklich christlich bezeichnen wollen, mit der Behauptung, dass ihre Lehren auf eine vorchristliche jüdische und/oder evtl. griechische Gnostik zurückgingen. Neuere Forschungen haben diese Auffassung widerlegt und die Gnostiker mit der Erklärung rehabilitiert, dass keine vorchristliche Gnostik als Ursprung nachweisbar ist. Sie waren echte Christen.


http://www.christian-reincarnation.com/GehGesch.htm

Origenes wurde auch verfolgt :!:

Zitat:
Jenseits der materiellen Welt gibt es eine immaterielle Welt. Am Anfang gab es nur diese immaterielle Welt der Harmonie. Darin gab es den Vater (das unsichtbare Geistwesen), die aus ihm hervorgetretene Mutter, Barbelo, und der Selbstgeborene (Autogenes), Christus. Jene Welt hat 12 Sphären, Äonen, die paarweise Auftreten. Männlich und weiblich bleiben im Gleichgewicht. Die 3. Sphäre ist Eleleth, die Weisheit. Darin manifestierte sich die Weisheit wesenheitlich als Sophia.
Da entstand ein unvollkommenes Werk mit Schlangengestalt, einem Löwengesicht und feuerspeienden Augen. Sie nannte es Jaldabaoth. Er war der erste Archon (Herrscher). Die Sophia stoß ihn von sich weg, aber Jaldabaoth hatte von seiner Mutter her große Kraft.


Der Mithraskult war geboren – auch die 4 EV habe ich schon wo angeführt.
Zitat:
Jaldabaoth schaffte sich selbst 12 Archonten (Herrscher). Diese schafften sich sieben Kräfte und die Kräfte schafften sich Engel. Jaldabaoth verteilte sein Feuer unter ihnen, ist seither Herr über sie und nennt sich selbst „Gott” – ein neidischer Gott, der keinen anderen Gott neben sich erlaubt.


Zitat:

Wo nicht anders angegeben ist, baut diese Darstellung auf die viel mehr umfassende in meinem Buch Es begann in Babylon. [1]
Dieser Text wird für manche Leser vermutlich sehr kontroversiell oder gar ketzerisch erscheinen. Ich bitte deshalb, zuerst diesen Text zu lesen und dann möglichst ohne Vor-Urteil den hier vorliegenden Text, um ihn erst dann be-urteilen zu können. Es wäre auch gut, zuerst den Abschluss zu lesen. Siehe auch diesen Artikel: Polytheismus und Christentum.


ABSCHLUSS
Die Absicht mit diesem Artikel ist, darauf aufmerksam zu machen und für diesen Zweck Tatsachen als Indizien vorzulegen, wie die Menschheit von geringeren Göttern irregeführt wird, sowie von religiösen Institutionen, die ihre Werkzeuge sind und ihre Spiele mitmachen.
Sie verwenden Emotionen wie Angst (und die Reaktion auf Angst in Aggressionen) um zu kontrollieren und zu steuern, und sie wissen, wie man das tut.
Sie erstreben, eine räuberische „Ernährungskette“ aufrechtzuhalten, die jenseits von materiell-physischen (körperlichen) Ebenen geht, und ernähren sich energetisch von unten her, und sie wollen nicht einsehen, dass sie all die Energie die sie brauchen von oben her gratis bekommen können. Dafür müssen sie aber ihre eigene Daseinsform ändern, und das wollen sie nicht, weil sie dafür Macht aufgeben müssten.


http://www.christian-reincarnation.com/JahwAn.htm#Abs


Und das meine Menschen – ist Gnostik…ob die nur christlich ausgelegt ist…überlasse ich dem Leser.

Theosophen beschäftigen sich damit und lesen auch noch andere Aufzeichnungen – die sich rund um den Erdball sehr ähneln…nur die Worte sind oft anders ausgelegt.
Hätte bald vergessen :mrgreen:

mfg
theosophische wie gnostische

kriegerin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Mi 6. Feb 2013, 09:57 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)

Da wir eh schon ein wenig in die Gnosis eingetaucht sind >>
Na, wer ist dieser Jaldabaoth wirklich….
Da ich nicht unbedingt christlich angehaucht bin...hier bin ich eher Orphikerin…schauen wir - was die christl. ausgerichteten Gnostiker dazu sagen.

Zitat:
Jaldabaoth (oder Ildabaoth) ist in manchen Richtungen der Gnosis der Schöpfer der materiellen Welt, zum Zeil dargestellt als löwenköpfige Gottheit.

MITHRASKULT ist hier schon erkennbar ..ebenso die Chaostheorie – wie die griechische Mythologie auch erklärt. Ich führe hier die griechiche Mythologie an, da es sicher einige in der Schule lernten…sicher es gibt wesentlich ältere Pantheons…>>>aber auch hier ist die griechische wie die römische Mythologie nur ein Epigon der vorangegangen Pantheons – die Entstehunggeschichte der Himmel und der Erden ist aber überall so erklärt. Glaubt ihr wirklich unsere Galaxie wäre die einzige Galaxie, wo Leben herrscht.
Würde hierzu raten - die Filme K-PAX, wie CONTACT – völlig unvoreingenommen anzuschauen.
Zitat:
Jaldabaoth wird in sethianischen und ophitischen Schriften der Gnosis erwähnt. Im Apokryphon des Johannes ist „Jaldabaoth“ der erste von drei Namen des herrschsüchtigen Archons, neben Saklas und Samael. In Pistis Sophia hat er seinen Herrscheranspruch verloren und foltert in der Tiefe des Chaos zusammen mit 49 Dämonen frevlerische Seelen in einem glühendheißen Pechstrom. Hier ist er ein Archon mit einem Löwengesicht, halb Flamme, halb Dunkelheit. Im apokryphen Judasevangelium erscheint er als rebellischer Engel und taucht in der Hypostase der Archonten auf.
Das Lichtwesen Sophia bewirkte durch die Schlange den Sündenfall des Menschen. Durch den Genuss der verbotenen Frucht wurden sie erleuchtet und wandten sich von Jaldabaoth ab. Dieser verstieß sie zur Strafe aus der ätherischen Region, dem Paradiese. Jaldabaoth versucht, den Menschen die Gabe des Lichtfunkens zu nehmen, den er unwissentlich an sie verloren hat, bzw. sie in Knechtschaft zu halten.


https://de.wikipedia.org/wiki/Jaldabaoth

Hier würde ich den wahren Titanensturz erkennen und die Galla-Dämonen,(49) 4+9 = 13) die nur ausführen.

13 ist im Grunde keine Unglückszahl - weder schlecht noch gut...aber bedeutend.
Jesus und die 12 Jünger
12 Äonen und die 13. war Sophia
Teilen sie ein Rad - 12 Speichen und in der Mitte der "Punkt"
12 Stunden Rhthmus,
12 Monate
ach da kann man das Spiel weiterspielen
12 Sternzeichen...

Die Kabbalah macht sich hier schon bemerkbar...

Die 72 Daimons - (7+2 = 9 ....die heilige Zahlen der Buddhisten und auch Hindus)

..waren übergeordnete Demiurgen...das wussten die Niederschreiber aber sicher nicht..da wurde eh jeder verfolgt, der gegen die Kirche schrieb.

Hier sind auch jede Menge neuer Autoren angeführt, sodass wir uns nicht unbedingt nach den Erzählungen von Sitchin richten müssten???? ….doch ich würde nicht mal einen Erich von Däniken als Phantast hinstellen, irgendwas ist immer dran …an Mythen (was gewiss wahr ist) – und die Inkarnationen die wir sie im Laufe der Zeit mitmachten…..
(Reinkarnation ist den FRÜH-CHRISTEN nicht verboten gewesen)….
doch ich pieke mir das raus, was ich verarbeiten kann, was ich durch meine Lehrer lernte. Und ich hatte gute Lehrer…doch sie agieren großteils im Stillen – warum – habe ich schon angeführt. Und so kam die Gnostik, Theosophie, Orphikertum, Sufismus, Freimauerei ins schiefe Licht.

Eine arge Zeit war auch die Zeit - als das römische Reich existierte...da fing es mit dem Christentum an.....

Nur BUCHHÜTLER sind wir keine, deshalb – wir lesen uns durch alle Kulturen und nicht nur durch die Bibel >>AT und NT…wir informieren uns um das URWISSEN, alles aufgezeichnet in Keilschriften, (es werden immer neue gefunden, was aber so manchen Kirchen nicht passt)
sah man bei den Nag HammadiTexten..wo die Kirche aber nicht drum rum kam..sie musste sie akzeptieren....

was wir aber NOCH NICHT alles entschlüsseln können...doch wir arbeiten eh alle brav ...gell :mrgreen: .

Nebenbei noch en Frage..was denkt ihr bei dem Namen >>JUDAS<<?? :?
Verräter oder wurde er nur als Verräter dahingestellt:?:
Ich würde eher sagen, er war neben Johannes einer der besten Freunde. ;) Nur mal ein bisserl nachdenken. Denn er erkannte etwas – den falschen voreingenommen Gott (Jesus nannte ihn sogar Teufel) - und so wurde Judas denunziert :(

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Sa 9. Feb 2013, 09:46 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)
So, ich merke den Schnellkurs von der Gnostik – viele haben den link nicht gelesen.

Theosophie – ich nenne es einfach so, da nicht nur der geistige Aspekt gesucht wird, sondern das Meiste auch wissenschaftlich logisch erklärt werden kann –
nur eben nicht - die ungeschriebenen Naturgesetze. Gewisse Naturgesetze sind einfach da,
siehe Magie, Licht, (Einstein Wunsch >>nur das Licht beobachten)
Gravitationsfeld, Emanation….
Doch ich gehe nun trotzdem ein Stück weiter –
Der nächste link
Zitat:
Häretik oder Hermetik
Wissen, älter als die Bibel

Die Ausdrücke Gnosis, Gnostik und Gnostizismus werden oft unterschiedslos verwendet. Am meisten verbreitet ist wohl die Bezeichnung "Gnosis" für ein religiöses Geheimwissen, das die Gnostiker nach eigenem Verständnis von der übrigen Menschheit abhebt. Das hat ihnen dann auch in letzter Instanz den Stempel der "Mutter Kirche" aufgedrückt, Häretiker zu sein. Wie man's nimmt, das Eine wie das Andere ist falsch und fehlgeleitet, weil die Kirche (und ihre Vorgänger) überall ihre Finger im Spiel hat(te) und uns heute (besonders im Deutschen) vollkommen falsch eingefärbte Darlegungen über die Gnostiker und den Gnostizismus anbietet.


http://www.caduceum.de/186.html

Und schon wurde der Atheismus geboren, denn viele Menschen nehmen das viel genauer wahr, als die Priester dieser Kirchen und SEKTEN dem Menschen einhämmern woll(t)en – sei es mit Gewalt. Doch der Mensch - die Gewalt muss ihm eingedrichtert werden (Verhaltensweise).

Man sieht nur mit dem Herzen gut, dazu brauche ich nicht mal denken, doch die Logik hat uns halt…gell,
wenn man FÜHLT, da ist die Logik 2. rangig.....
>> nur ans sich verlieben denken….wusch es da und man weiß nicht mehr, was mit einem geschieht…unkontrollierbar mit der Logik.
Erinnere mich an das schöne Gedicht, hier sieht man wie die MAGIE der Liebe mit dem Verstand kämpft.
Zitat:
WAS ES IST (Erich Fried)
Es ist Unsinn, sagt die Vernunft.
Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Es ist Unglück, sagt die Berechnung.
Es ist nichts als Schmerz, sagt die Angst.
Es ist aussichtslos, sagt die Einsicht.
Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Es ist lächerlich, sagt der Stolz.
Es ist leichtsinnig, sagt die Vorsicht.
Es ist unmöglich, sagt die Erfahrung.
Es ist, was es ist, sagt die Liebe.


Zitat:
Wussten Sie zum Beispiel, dass im Herzen eine neuronale Struktur angelegt ist, die der in unserem Gehirn ähnelt? Dass das Herz unsere Gehirnfunktionen beeinflusst? Dass vom Herz ein Magnetfeld ausgeht, dass 500-5000 Mal stärker ist als das unseres Gehirns? Ein Magnetfeld, welches das Nervensystem anderer Menschen beeinflusst und noch mehrere Meter vom Körper entfernt messbar ist?

Überrascht? Eigentlich merkwürdig, schließlich gilt das Herz in vielen Weisheitstraditionen seit Hunderten von Jahren als das Zentrum von Emotion, Intuition, Weisheit, Leidenschaft und Liebe. Als wichtiges spirituelles Zentrum und Tor zum wahren Selbst. Millionen Menschen berichten, dass sie bestimmte Gefühle in der Gegend des Herzens wahrnehmen. Aber jahrelang schien man uns zu erzählen: Da ist nichts!

http://www.caduceum.de/185.html

Aufpassen :!: Emotionen binden.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Archonten und die Gnosis od. aus den Nag Hammadi Tex
BeitragVerfasst: Di 12. Feb 2013, 10:34 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)
Hallo Alle,
habt ihr schon ein wenig gestöbert – in den „Nag Hammadi“-Schriften?
Ich frage nur nach –
Ausschluss der Frau – in den verschiedensten Bereichen – Deprivation – warum man Frauen ausschloss – da man sie nicht so leicht beeinflussen kann….
Ich erzählte auch von den „Schutzgeistern“ und den „GALLA-Dämonen“ – bei den Indern (Veden und auch in der Bön-Niederschrift stets erwähnt) bekannt – ebenso bei Chaldäern – wahren Magiern bekannt.
Nur soviel..

http://www.caduceum.de/184.html

Der menschliche Geist ist für vieles offen –
ZEN – Fülle und LEERE zu kommen – sehr schwer. Deshalb werden wir gerne benutzt - im Steppenwolf von Hesse sehr gut beschrieben….In der Indianererzählung…der weiße und schwarze Wolf…wen füttere ich?

Davon warnten uns die Schutzgeister. Telepathie – Simulationen….sie erklären eh alles, nur fragen muss ich sie. Es gibt nicht nur Galla-Dämonen. Alles klar nun? Sitchin..habe ich im Wiki nun nachgeschaut…

http://de.wikipedia.org/wiki/Zecharia_Sitchin

er übersetzte demzufolge nur die sumerischen Keilschriften – erwähnte noch nichts von Nag Hammadi. Nur wenn ich dies vergleiche...so unterschiedlich – ich denke nicht.
Zitat:
Ungefähr ein Fünftel des verstandesmäßig erfaßbaren Materials der Nag Hammadi Codices (NHC) behandelt den Ursprung, die Motivation und die Methoden einer Spezies, die Archonten genannt wird, aber auch als "Wächter" und "Herren der Welt" charakterisiert werden (→ Elohim und Demiurg).

Zitat:
Obwohl die Archonten auch physisch (in ihrer Dimension) existieren, ist die eigentliche Gefahr die sie für die Menschheit darstellen nicht die, dass sie sie den Planeten übernehmen, sondern die Invasion des menschliches Geistes.

Die Archonten sind intrpsychische Mindparasiten, die vom menschlichen Geist durch Telepathie und Simulationen (der Wirklichkeit) Besitz ergreifen. Sie ahmen Wirkliches nach, infizieren unsere Vorstellungen und nutzen die Macht der Illusion, der Täuschung und der Verwirrung.


Wenn ich so nachlese, es wundert mich nicht mehr - wenn JESUS nicht als MESSIAS anerkannt wurde/war.

Aus diesem Grund eventuell - er sprach zu oft Klartext...dass diese Passage nicht aus dem NT verschwand...verwundert mich ein wenig.
Zitat:
von seinem Lieblingsjünger Johannes 8–
„Was ich gesehen habe bei meinem Vater, das rede ich; ihr nun tut, was ihr gehört habt von eurem Vater. (38) ….
ich komme von Gott, er hat mich gesandt - (42) Ihr seid von dem Vater, dem Teufel. (44)
Ihr seid nicht von Gott (47)“.


Klar nun warum Frau so niedergemacht wurde ---ersten post in der Deprivation lesen...Frauen - Männer. :?

theosophische Grüße
kriegerin
PS:

Vergaß anzumerken: Warum haben sich die reichen Inder, Tibeter, Indianer-Baumbestattung, reiche Könige im Keltentum nicht in die Erde begeben :?: sondern wurden verbrannt.
Nahrung der Parasiten :?: Nur nachdenken. Warum...interpretiere hier nichts...gell.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron