Aktuelle Zeit: Do 29. Jun 2017, 13:33
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Mo 26. Sep 2011, 15:16 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
Zur Blavatskaya (weibliche Schreibform) ;)

da darf ein Baird T. Spalding ÜBERHAUPT nicht fehlen...habe da einiges rausgeschrieben - über meinen FREUND.

Ein Mensch der mich auch heute noch sehr hellhörig macht, jeden Tag - seine Bücher, 3 an der Zahl, liegen auf meinem Schreibtisch.
BAIRD T. SPALDING
Ich gebe einige Einträge hinein, ist denke ich (@grobi - richtig?) leichter zu verstehen als die Blavatskaya...und er erlebte das 1894 - alles selbst...(sowie sie)
Zitat:
1894 gehörte Baird T. Spalding zu jenen elf Forschern, die den Fernen Osten bereisten. Dreieinhalb Jahre währte sein Aufenthalt, bei dem er in Kontakt mit den großen Meistern des Himalaya kam. Sie gewährten ihm Einblick in ihr Leben, sodass er sich mit eigenen Augen vom Wirken des großen Gesetzes überzeugen konnte. Die östlichen Meister sind der Auffassung, dass Buddha der Weg zur Erleuchtung und Christus die Erleuchtung selbst ist. Christus stellt einen Bewusstseinszustand dar, den wir alle zu erreichen suchen: das Christusbewusstsein. Die Aufzeichnungen Baird T. Spaldings aus dieser Zeit führen Sie zu den Quellen kosmischen und universellen Wissens.

Zitat:
Überwindung des Todes aus Baird Spalding, Band 5: (1955) löste eine Bewegung aus, die sich allmählich über die ganze Welt verbreitete und heute das Weltbild vieler Menschen entscheidend mitbestimmt.

Ich besitze die Bücher - DREI noch in gebundener Ausgabe und würde sie nie herborgen, denn da stehen schon soviele Einträge drinnen...

Eine pdf-Datei...
http://www.kirpalsangat.com/docs/Leben% ... stens,.pdf

http://www.amazon.de/Lehren-Meister-Fer ... 3897674165
bekam unlängst - da ich es als Geschenk benötigte - IN einem Buch waren alle 5 Teile....

doch es gibt auch noch einige alte Bestände in gebundener Ausgabe....

http://www.amazon.de/Meister-Bericht-Ei ... 3769904230 :P

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Mo 26. Sep 2011, 18:05 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Den Herren kannte ich ja noch garnicht. Kannst du mir erklären Theosophia, was Spailding mit "Überwindung des Todes" darstellte und welche Bewegung er damit auslöste?

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Di 27. Sep 2011, 16:29 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
Zitat:
baro:Den Herren kannte ich ja noch garnicht. Kannst du mir erklären Theosophia, was Spailding mit "Überwindung des Todes" darstellte und welche Bewegung er damit aus.


So so.. ;) Er ist ein Geheimtipp...wird unter der Hand gehandelt...hihihi....
nein..so ist es nicht, doch er wollte gar nicht an die grosse Öffentlichkeit.
Er ist Engländer...zog nach Indien mit 4 Jahren, lernte dort seine indische Denkweise. (Verhaltensforschung)
Studierte auch 8 Jahre in Heidelberg, deshalb wird man seine Bücher auch besser verstehen.

Im 5. Teil des Buches steht die...und 3 Sätze picke ich raus.
Auch machte er einige Forschungen, die sehr geheim waren, da sie ja nicht jedem zugänglich wurde.
Kap. 8 - hier erzählte er auch - dass die Seele - ungefähr ein Gewicht von 11 Unzen hat...


Zitat:
Kap. 8 in meinem Buch Seite 93
Wir schufen eine trichterförmige Unterbrechung aus Aluminium, legten Asbest und Bleifolien eng um den Körper, damit das Lebens-Element am Austreten verhindert werde. Dreimal nach weniger als einer Minute, nachdem wir die Störung fertiggestellt hatten, kam der Körper zum Leben. Wenn dieses Leben wieder geweckt wurde, zeigte der Körper keine Anzeichen von Krankheiten mehr, die ihm vorher anhafteten. Der Körper war offenbar immun dagegen geworden. Wir wissen nicht wieso.


diese Berichte kennen wir auch von
Zitat:
Duncan MacDougall, Arzt aus Haverhill in Massachusetts, bestimmte in wissenschaftlichen Experimenten das Gewicht der Seele mit 21 Gramm. Davon berichtete die New York Times am 11. März 1907. MacDougall baute eine Präzisionswaage: ein an einem Gestell aufgehängtes Bett, dessen Gewicht samt Inhalt sich auf fünf Gramm genau bestimmen ließ. Die erste von sechs Versuchspersonen zeigte im Moment des Todes einen Gewichtsverlust von 21 Gramm: das Gewicht der Seele

http://de.wikipedia.org/wiki/Psychostasie

von den verschiedenen Totenbücher.




:?: Darf man noch fragen, was erzählt die Blavatskaya - aus Tibet...
http://www.pm-magazin.de/t/psychologie- ... als-stirbt
Zitat:
Zwischenzustand«(tibetisch »Bardo Thödol«), heute als das »Tibetische Totenbuch« bekannt. 1927 erschien die erste englische Übersetzung – und damit begann auch das Interesse von Esoterikern an dem »geheimen« Text. Doch das wahre Faszinosum liegt weniger in seiner Symbolik. Das Totenbuch rührt vielmehr an »letzte Fragen« von Wissenschaft und Philosophie: Welcher Zusammenhang besteht zwischen Körper und Seele? Was ist Bewusstsein? Und was passiert mit der Seele nach dem Tod?

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Mi 28. Sep 2011, 18:06 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Das ist ja höchstinteressant und erinnert mich an Dr. Frankenstein...grins..

Nun dieser Mr. Spalding scheint ja aus Tibet recht spannede Dinge mitgebracht zu haben. Beziehst du deine Formuliereung: Er hätte eine Bewegung ausgelöst auf den Esoteriksektor oder auf die Genforschung? Noch ist mir nämlich nicht ganz klar, welche Bewegung das gewesen sein soll, die der Mr. da auslöste.

Die Sache mit der Seele, die etwas wiegen soll, hatte ich neulich in einem Film gesehen. Der Experimentierfreudige Seelenwieger war allerdings ein wenig crazy und wurde dann ein (Größen) wahnsinnig. Das Ende vom Lied: er mußte untschädlich gemacht werden. Der Film spielte schätzungsweise im Mittelalter oder kurz davor und leider ist mir der Name entfallen.

Tja Genie und Wahnsinn liegen nah beieinander...Der Spalding war aber noch klar im Kopf ;) ;)


Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Do 29. Sep 2011, 16:18 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
Zitat:
@baro:
Tja Genie und Wahnsinn liegen nah beieinander...Der Spalding war aber noch klar im Kopf

Sicher war der im Kopf klar. ;)
Ausserdem hatte er sehr viel in der 'New Age' Bewegung ausgelöst,
man sagte ihm einiges nach....doch ich denke - er war dem Neid 'eklatant' dazumal ausgesetzt...

(wie die Blavatskaya...der man da auch verschiedenste Sachen unterstellte...darüber könnte @grobi sicher auch einiges berichten..)

Denk an den Chronovisor (wird/wurde bei Spalding auch erwähnt) -
es muss schon auch dein Bewusstsein einiges akzeptieren.

Wenn ich von vorherein sage - so ein Blödsinn.
Voodoo, Hexerei, Wissenschaft - so ein Blödsinn....
tja und dann 'klackseln' (zittern) die Knie und man kommt aus dem Staunen nicht mahr raus und wird stumm, sprachlos...denkt an den Strom :idea: - auch da bieb den Menschen die Luft weg.
Diese Sache könnte man ins unendliche fortsetzen...

War auch bei verschiedenen anderen Erfindungen auch so...denk an Galilei...ist ein sehr gefährliches Thema.
Da werden des öfteren Leute hingestellt als wären sie vom 3. Stern, wenn man dieser Sache aber nachgeht...kommt man auf Neid.

Deshalb muss man auch noch das Jahr 1894 berücksichtigen..da war noch einiges im Dunkel.
Spalding war nicht nur in Tibet...er reiste -
da ist wohl seine Reiselust und sein schriftstellerisches Talent. rausgekommen.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Fr 30. Sep 2011, 19:20 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Ja Kriegsfrau, da gebe ich dir Recht. Leider gibt es immer ein paar Zweifler, die alles in Frage stellen, was sie nicht riechen oder sehen können;)

Ich war schon immer der Meinung, dass es ausserhalb der beweisbaren Dinge noch anderes geben muß. Zu denken oder zu behaupten das wäre NICHT so ist engstirnig und unlogisch zugleich.

Die Frage ist nur, ob und wann der Mensch verstehen wird oder erkennen wird was er für Möglichkeiten hat. Das mit dem Strom wurde irgendwan bewiesen. Und solange man esoterisches nicht beweisen will oder kann ist alles was damit zusammenhängt den Zweiflern und Skeptikern ein gefundenes Fressen.

Ich bin aber foh gerade hier andere Leute zu treffen und anderes Denken zu lesen. Das gibt mir Arbeit für meinen Geist und hilft mir meinen Horizont zu erweitern. Reale beweisbare Fakten gibt es oft. Sie sind manchmal interessant aber eigentlich weniger spannend wie das noch nicht Bewiesene oder das nicht Beweisbare.

Ich mag die nackte einfache Physik zwar schon, um das Weiterdenken zu gewährleisten. Was ich nicht mag sind Absolutismen in jeder Richtung. Darum bin ich wenn man das so nennen möchte eine Esotante ;) Und ich bin eigentlich stolz darauf mir über Dinge Gedanken zu machen, die fernab der üblichen angeblichen Wahrheiten sind.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: So 2. Okt 2011, 13:20 
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 2. Aug 2011, 17:36

Beiträge:
157
Es ist schade und auch irgendwo verwunderlich, daß Spalding immer noch keinen größern Bekanntheitsgrad genießt, eigentlich müßte er bereits wesentlich bekannter sein. Er ist absolut einfach geschrieben und zu verstehen und vermittelt dabei die kompletteste Lehre, die mir bekannt ist.
Alle (mir bekannten) spirituellen Lehren und okkulten Praktiken der letzten Jahrhunderte sind dagegen bloß überflüssiger Schnickschnack. Zumeist bloß auf einzelne Aspekte beschränkt und mit reichlich überflüssigen "Hilfsmitteln" versehen, eiern sie viel zu häufig um den einfachen Kern herum und führen uns letztendlich weiter von unserer Vollendeung weg, indem sie uns glauben lassen, diese meist sehr mühsamen Wege seien notwendig um unser Ziel zu erreichen. Manchmal gaukeln sie uns auch vor, der Weg sei das Ziel.
Spalding hingegen bringt es geradewegs auf den Punkt. Ohne irgendwelche Hilfsmittel, einfach nur mit unserem Bewußtsein können wir ALLES bewerkstelligen. Selbstverständlich gehört dazu eine gewisse Disziplin und die Bereitschaft loszulassen. Die Zustände, die die großen Meister beschreiben können tatsächlich erreicht werden. Das ist, insbesondere für Menschen, die in westlichen Gesellschften aufgewachsen sind, nicht ganz einfach und noch schwieriger ist es, diesen Zustand beizubehalten. Man muß sich halt auf eine manchmal sehr ungewohnte Denkweise einlassen. Tut man das aber, stellt man fest, daß diese Denkweise eigentlich ganz natürlich ist.

Anfangs hat mich ein wenig gestört, daß zwar gewisse Zustände und Denkweisen beschrieben werden, aber kaum, wie diese erreicht werden. Es wird wohl darauf hingewiesen, daß man durch das, wie sie es nannten, "Christusbewußtsein" und durch die Veränderung der Schwingungen seines Körpers, diesen komplett unter Kontrolle bringen kann und als unbegrenztes Werkzeug nutzen kann. Selbstverständlich ist der Körper in der Vollendung dann auch keinem Alterungsprozess unterworfen und kann somit nicht sterben.

Zitat:
Mein Erscheinen heute abend in diesem Raum kann auf die gleiche Art erklärt werden. In dem kleinen Raum, wo ihr mich verlassen habt, hielt ich meinen Körper im Universellen fest, indem ich seine Schwingungen erhöhte, bis er ins Universelle zurückkehrte oder, wie wir uns ausdrücken, ihn zurücksenden in das Universelle, wo alle Substanz ihre Existenz hat. Dann, durch mein ICH BIN, mein Christusbewußtsein, halte ich meinen Körper mit einem Denken fest, bis seine Schwingungen vermindert sind und hier, gerade in diesem Raume, Form annehmen und ihr ihn erblicken könnt. Wo kann man da noch von irgendeinem Geheimnis reden? Wende ich nicht die Macht an oder das Gesetz, das mir vom Vater durch den geliebten Sohn gegeben worden ist? Und ist nicht dieser Sohn ihr und ich und die ganze Menschheit? Wo liegt darin ein Wunder? Es ist keines.


Damit konnte ich anfangs allerdings nicht besonders viel anfangen. Mittlerweile meine ich zwar zu verstehen, was gemeint ist, hilfreicher finde ich aber die Beschreibung, daß man seinen Körper komplett mit seinen Gedanken, Willen und dem Bewußtsein, daß Materie dem Geist unterworfen ist, durchflutet.

Durchaus in diese Richtung geht auch ein Stelle bei Spalding (bei mir Seite 138):
Zitat:
Dieses Übergehen von einem niedrigeren Bewußtsein zu einen höheren bedeutet, daß die Materie immer mehr fallengelassen wird, weil es nur Uneinigkeit und Disharmonie schafft und daß immer mehr das Christusbewußtsein aufgenommen wird. Dann wird alles Schönheit, Harmonie und Vollkommenheit. Das ist die natürliche Art zu leben, - die Art, wie Gott uns leben sieht, und die Art und der Weg, den Jesus hier auf Erden so schön vorgelebt hat. Das andere ist der unnatürliche Weg, der selbstsüchtige, der harte Weg. Wenn wir es einmal einsehen, ist dieses Chistusleben so leicht, so natürlich; dann sind wir in das Christusbewußtsein eingetreten.


Fälschungsvorwürfe und Wahrheitsgehalt:
Spalding betont weiderholt, daß alles von ihm berichtete, seine Reisen, die Begegnungen mit den großen Meistern, ihre Lehren und Taten, der Wahrheit entsprechen. Normalerweise sollten solch wiederholen Wahrheitsbekundigungen skeptisch machen. In Anbetracht der Tatsache, daß er wirklich (zumindest für uns westlich geprägten) unglaubliche Dinge berichtet, halte ich das aber nicht weiter für verdächtig.
Direkte Fälschungsvorwürfe erhob Eugen Grosche, besser bekannt als Gregor A. Gregorius, Gründer der Fraternitas Saturni. Dieser behauptete, Spalding hätte die von ihm geschilderten Episoden nie erlebt. Horst E. Miers schreibt im "Lexikon des Geheimwissens", sich auf Grosche beziehend, Spalding sei in den USA als Betrüger entlarvt worden. Wie diese Entlarvung ausgesehen haben soll, ist mir nicht bekannt. Daß aber ausgerechnet jemand wie Eugen Grosche Spalding Betrug vorwirft, ist nicht wirklich verwunderlich. Es muß dabei auch nicht unbedingt mit böser Absicht passiert sein. Denkbar ist durchaus, daß Grosche aus tiefsten Herzen davon überzeugt war, daß der Bericht Spaldings nicht der Wahrheit entsprechen kann. Wäre er war, würde er alle magischen Systeme, Rituale und Praktiken als den Anfangs beschriebenen überflüssigen Schnickschnack entlarven. Für einen Menschen wie Grosche, der aber sein Leben mit Leib und Seele diesen Praktiken gewidmet hat und der der Überzeugung war, daß es dazu keine Alternative, die dies alles überflüssig machen sollte, gäbe, war diese Möglichkeit natürlich nicht denkbar.

Allerdings gibt es duchaus Passagen in Spaldings Bericht, bei denen man sich wirklich denken könnte, daß er hier zu dick aufgetragen hat. Da gibt es beispielsweise immer wieder Stellen, wo die aufgestiegenen Meister die USA als das Land preisen, in dem sich ein geistiges Bewußtsein entwickelt, das sich über die Welt ausbreiten wird. Daß gerade die übertrieben materialistische USA ein Vorbild geistigen Denkens sein soll, kam auch mir anfangs etwas komisch vor, aber es kommt noch heftiger. Nicht nur, daß Spalding und seine Gruppe persönlich Jesus und Buddha begegnet sind, auch den Anfang und die Entwicklung unseres Universums mit sehr unglaublichen Einzelheiten wollen sie geschaut haben, Überbleibsel von Hochkulturen entdeckt, von denen selbst heutige Forscher keine Ahnung haben und nicht in die Geschichte der Menschheit, wie sie heute gelehrt wird, passen, und "übernatürliche" Taten der Meister erlebt haben, von denen das Senden des Körpers über hunderte Kilometer ohne Zeitverzögerung oder das Erschaffen aus dem "Nichts" noch eher harmlosere waren.

Ich persönlich glaube Spalding, daß er die Wahrheit sagt. Einzig halte ich es für möglich, daß einzelne Aussagen eine spirituelle Wahrheit enthalten, diese aber nicht mit einer geschichtlichen Wahrheit gedeckt sind, da hier verschiende Grundkriterien der Wahrheit vorliegen, so daß die geschichtliche Wahrheit nicht vermittelt werden könnte.

Gruß
Grobi

_________________
x=0
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Mo 3. Okt 2011, 21:25 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
;) Zuerst einmal - herzlichsten Dank für deinen Bericht.
Du hast es schon sehr gut ausführt - diesen Bericht kann man nicht mehr toppen.
Da ich aber ein begeisteter Leser von Spalding bin....diese Bücher (Weihnachtgeschenk) bekam ich von meinem Vater - der aber wiederum kein Verehrer dieses Spalding ist...IHN aber schätzt.
In unserer Familie sind Theosophie-Suchende.
Das Wissen der Hunas, Indianer, Schamanen und Inder usw... sind in meiner Familie nicht fremd -
aber/doch auch zeitweise unerklärlich.
(Über die Hunas etwas später aber die kennst du eh schon).
Vorerst will ich aber auch noch anmerken...Spalding ist in Insiderkreisen sehr bekannt...
nur man muss schon auch die Bereitschaft mitbringen, verschiedene Dinge nur mal zu akzeptieren....
Ist bei jeder Lehre so.
Mit dem Wissen und der Aussage - dass die USA - ein Land mit vielen Meistern sind....
mir nicht verwunderlich - denkt an das Wissen der Ureinwohner -
der 'Unfreiwillig/Eingewanderten - Verschleppten',
die den VOODOO, das Wissen der geheimen Lehren von Hinduismus/Buddhismus/Schamanismus/Konfuzius-Laotse mitbrachten...
nicht ganz außer Acht lassen.
Hawaii und die Kahunas....

Ein Spalding erzählte nur das, was er erlebte - mit keinem Hang einen VEREIN, neue Glaubensgemeinschaft zu gründen.
War er mehr als Bergbauingenieur unterwegs....
Geld scheffeln wollte er nicht, seine Schriften führte er in handgeschrieben Zetteln mit. Das muss mal unbedingt erwähnt werden...

Wenn einer Symbole braucht, darf er sie hernehmen, hat ein Spalding nicht untersagt.
(Fratinatis..Grosche...der war schon eher Scharlatan, als ein Spalding - der wollte ja einen Verein und die Geheimgesellschaft und nur wer da drinnen ist - ist ein Auserwählter...ein sauberer Herr - darüber soll die baro berichten, da ich NULL Anhangspunkte habe. [Erinnert mich an eine Sekte... - bin ich da weit entfernt?])
Was mich da aber auch stutzig macht, warum erwähnen die dann überhaupt Spalding...NEID?? Einer der mit diesen Typen gar nichts zu tun hatte, wie kamen die auf diese Behauptungen...
ein bisserl zu offenkundig, dass sie neidisch auf Baird T. Spalding waren...
machte er nicht mit??
Spalding wollte nie Geld scheffeln, sondern verteilte - das was er hatte...er starb weder arm noch reich.


Wissen war schon immer zugegen - und grobi, worüber ich am meisten immer schmunzeln musste - war, als EMIL...einfach im Raum stand und er nicht wusste, wie kam der rein, wenn alles versperrt war.
Zitat:
ZITAT Seite 10
Er pflegte plötzlich im Zimmer zu erscheinen, auch dann, wenn ich die Türe besonders sorgfältig verriegelt natte, bevor ich mich zurückzog. Zuerst störte mich sein willkürliches Erscheinen in meinem Zimmer...
er ließ dann seine Türe unverschlossen, damit er durch die Tür kommen und gehen konnte...usw....
Solche Aussagen - wie von Spalding - kennt man doch auch schon von anderen Kulturen.

Ich gebe mal ein paar Sätze rein, die zum Nachdenken anregen...

link - du kennst ihn eh schon
http://www.paranormal.de/paramirr/sein.html
folgende Sätze sind alle aus diesem einen link.


Zitat:
Wissen ist zeitabhängig - daher vergänglich, es entsteht im Verstand.
Weisheit als inneres Wissen ist zeitlos - daher unvergänglich, wie die Seele selbst, es entsteht im Herzen.

Weiters:
http://www.paranormal.de/paramirr/geheimnis.html

Zitat:
Alles ist geheim - nichts ist geheim - Geheimnisse schützen sich selbst - alle Geheimnise sind offene Geheimnisse !
Dieser Satz offenbart das Wesen aller Geheimnisse - er ist wahr, aber nicht mit 'normaler Logik' verstehbar.

Code:
Geheimnisse sind geschützt - durch Glaubenssysteme - was wir nicht verstehen oder glauben können, halten wir für unmöglich, für Phantasie, für nicht real, für Betrug oder ähnliches. Wir lachen über das, was wir nicht verstehen, machen es lächerlich, oder erlauben anderen, daß sie dies tun - dies wahrt das Geheimnis und schützt es vor vorzeitiger Offenbarung. Jemand, der die Erde für eine Scheibe hält, wird aus Angst herunterzufallen nicht mit dem Schiff zum Rand fahren - bewahre, er könnte die Entdeckung machen, daß es gar keinen Rand gibt, weil die Erde rund ist. Jemand, der glaubt UFOs sind Schwindel, wird nie ein Buch von Augenzeugen in die Hand nehmen - bewahre, er könnte ja erfahren, daß es gar kein Schwindel.


Und so kann man alles als Humbug - Unsinn oder sonstwas hinstellen....und schließe mit einem etwas lustigen Satz aus dem link. Hoffe gedient zu haben.
Zitat:
Ein Affe kann keinen Computer verstehen - eine Ameise kann nicht verstehen, was Australien ist - obwohl ihnen niemand absichtlich den Zugang verwehrt. Ihr Bewußtseins-Niveau ist zu niedrig, sie existieren auf einem anderen Energie-Band.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Mi 5. Okt 2011, 10:01 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Ja zur Fraternitas Satruni kann ich euch etwas schreiben. Fraternitas haben sich in Anlehnung an Freimaurerei und an den Templerorden gegründet. Sie haben ein Logen und Gradsystem und arbeiten mit Magie.


Crowleys Lehren werden dort groß geschrieben. Es haben sich im laufe der Zeit drei Gruppierungen ergeben. Die Fraternitas Saturni, Communitas Satruni und Ordo Satruni. Sie bildeten Abspaltungen von der eigentlichen Saturnibruderschaft (Fraternitas, da sich da wohl immer wieder "vereinsinterne" Unstimmigkeiten ergaben.


Zu Gregorius kann ich folgendes beitragen:

Zitat:
Heinrich Tränker, einer der damaligen Sekretäre der Internationalen Theosophischen Verbrüderung, beauftragte Eugen Grosche unter dem Pseudonym Gregor A. Gregorius in Berlin die Pansophische Loge zu gründen. 1924 wurde Gregor A. Gregorius durch Tränker in den 5. Grad des Ordo Templi Orientis initiiert, und von Aleister Crowley in diesem Rang bestätigt. Als sich Aleister Crowley im Jahre 1925 zum Weltheiland ausrufen ließ, kam es zur Spaltung der Pansophischen Gesellschaft und Gregor A. Gregorius gründete 1926 die Fraternitas Saturni, die erste thelemische Organisation, die von Crowley und dem Ordo Templi Orientis unabhängig war.
So besteht ein Zusammenhang zwischen den Theosophen und der Fraternitasgründung.http://de.wikipedia.org/wiki/Gregor_A._Gregorius

Die Fraternitas Saturni sind ein magischer Geheimbund der längere Zeit Aufnahmestop hatte. Die Logen sind wie schon erwähnt ähnlich der FM strukturiert und agieren mit ähnlichen Ritualen. Aber Fraternitas ist schwarzmagisch unterwegs.

Sie direkt in die Satanistenszene einzuordnen fällt schwer.

Allerdings arbeiten sie mit Schadzaubern, um angeblich Feinde abzuwehren. Sie nutzen ganz gezielt schwarzmagische Rituale und stehen manchmal unter Verdacht, der aber immer wieder demantier wird.

Die Logen sind meineserachtens nicht ungefährlich. Ich habe da im privaten Freundeskreis meine Erfahrungen dahingehend.

Sektenähnliche Abhängigkeiten werden gefördert und genutzt.

Psychisch wird Einfluß genommen und wie gesagt schwarzmagisch agiert.
http://www.fraternitas.de/archiv-gmafs.htm

liest sich alles intellektuell harmlos, ist es aber nicht.

Eine nette Abhandlung eines Fraters:

http://www.thule-italia.net/esoterismo/ ... ologie.pdf


Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Baird T. Spalding
BeitragVerfasst: Do 6. Okt 2011, 13:42 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3531
:o Dann war ja meine Vermutung - NEID, MISSGUNST - ja richtig.
Ein Spalding wollte mit einer solchen Gesellschaft nichts zu tun haben.
Ein Spalding hätte sich NIE als Weltheiland ausgerufen, da hatte/hätte er zu viel Erfurcht vor den 'Meistern im fernen Osten' gehabt...und er sah - was er sah...

Kann es aber auch nicht so sein - allzuviel wollte er sich gar nicht outen, lieber im Hintergrund bleiben....
Im Buch - Teil 4 - sind persönliche Einträge zu finden...

aber auch bei Cremer - las ich einen Satz...

Code:
»Eine Tatsache, für die es schwer sein wird, Beweise zu finden. Es mag uns Menschen nicht gefallen, aber es läßt sich nicht leugnen, daß alle Menschen früher oder später sterben. Ob sie es nun wollen oder nicht! Gegenteilige Behauptungen halte ich eher für unglaubwürdig!«
Antwort:
»Ich kann Ihre Skepsis verstehen. Aber nur, weil Sie etwas für unglaubwürdig halten, bedeutet es noch lange nicht, daß es auch unglaubwürdig ist.


Zitat:
»Ist das nicht paranoid?« (m.Anm. - sich nicht zu offenbaren, wie ein Star..der ja je öfter er in den Schlagzeilen ist, umso mehr Geld schaffeln kann).
»Sie können es so sehen, wenn Sie wollen. Ich habe nichts dagegen. Doch ziehe ich es vor, Paranoia, wie Sie es nennen, als Vorsicht zu begreifen. In diesem Zeitalter der Medien, wo alles an das Licht der Öffentlichkeit gezerrt wird, was sowohl bedeutungsvoll wie auch bedeutungslos ist, hat das Private keinen Stellenwert mehr. Es gibt kaum noch Räume für Geheimnisse, für Ruhe, Zeit für Besinnlichkeit. Genau das ist es, was ich liebe. Ich hoffe, Sie verstehen, daß ich mir diese Annehmlichkeiten nicht nehmen lassen möchte. Ich glaube, daß dies erst die Lebensqualität eines Menschen und auch die Qualität eines Zeitalters ausmacht! «
http://www.horstweyrich.de/cremer.html
:twisted:

So ähnlich Mitteilung sind auch im Buch, Spaldings, zu finden, bezweifle aber stark...
dass Spalding, Cremer, gelesen hat.

Und es gibt auch noch die Smaragdtafeln...usw usf...Thoth ...
5 Tibeter...
die habe ich aber nicht gelesen.http://www.sapientia.ch/E-Buecher/Magie ... tafeln.pdf

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterische Gesellschaften und Personen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron