Aktuelle Zeit: Mo 24. Jul 2017, 17:49
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Theosophie


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Fr 27. Jan 2012, 11:04 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
;) Symbolik..
Geheimnis machen wir daraus keines..wozu auch :?: :geek:
Zuerst dachte der Mensch nur in Bilder - bis endlich :?: :!: (die Sprache kam).
Sieht man auch an bei den Mudras..


Es ist schon so, wie es der Großneffe Madame Blavatskys, und zwar Boris de Zirkoff, sagte
Zitat:
:…“ Wahre mystische Symbole sind einzigartig. -Sie sprechen für sich. Gleich den mystischen Schriften aller Zeitalter, verbergen sie viel mehr, als sie enthüllen. Der intuitive Schüler entdeckt in ihnen nur das, was er zu verstehen vermag, - nicht mehr, aber auch nicht weniger“…- Ende des Zitates nach Boris de Zirkoff -

http://www.theosophie-nuernberg.de/Siegel.htm
Hebe aus diesem link wieder vereinzelt Sätze raus.
Zitat:
Redliche, genaue und echte Symbole sind dagegen vom höchsten und größten Nutzen.

Zitat:
Es ist der Pfad der zahlreichen Reinkarnationen der menschlichen Seele.

und zum 33. Grad - der Freimauerei....
Zitat:
Von diesem Symbol kann auch der 33. Grad der Freimaurerei abgeleitet werden. Dieser 33. Grad ist das oberste Konsistorium, es ist die oberste Ratsversammlung - und versinnbildlicht die große Gemeinschaft der Weisen und Regenten in ihrer Gesamtheit mit allen anderen.


Zitat:
Fügen wir nun noch den Zentralpunkt als Sinnbild und Kern des gesamten großen Symbols hinzu, ergibt das die Zahl 33 , welche die große Ratsversammlung oder die große Gemeinschaft der Weisen symbolisiert. Dieses große Symbol mag für manche seltsam geformt oder unrealistisch sein. Es widerspricht jedoch nicht der freimaurerischen Tradition. Jedenfalls hat es den Vorteil, daß es fehlerfrei und in der Sache richtig ist, obwohl es merkwürdig und sonderbar zu sein scheint.
Zitat:

Zitat:
Diese Klassen von 33 Gottheiten … existieren Zeitalter um Zeitalter ! Und ihr Erscheinen und Verschwinden geschieht auf dieselbe Art, wie die Sonne aufgeht und wieder untergeht.“


So nun schaut euch mal die Erklärungen an...es wird des Öfteren ein AHA über die Lippen kommen.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Fr 27. Jan 2012, 16:36 
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 2. Aug 2011, 17:36

Beiträge:
157
So ein Zufall aber auch. Überschneidet sich mit den Gedanken, die ich gerade auf meiner Heimfahrt hatte.

Zitat:
Zuerst dachte der Mensch nur in Bilder - bis endlich :?: :!: (die Sprache kam).


Ich weiß nicht, ob er ausschließlich in Bilder oder welcher Form auch immer dachte, fest steht aber, daß das Denken, bevor die Sparache ausgebildet war, etwas ganz anderes war als heute bei den Menschen, die fast ausschließlich in Worten denken.
Dabei sollte man bedenken, daß die Sprache, in der wir denken bereits eine Übersetzung ist. Formlose Gedanken werden in Worte gebracht. Das fällt uns selber beim Denken kaum auf, da wir ja nur die Worte bemerken, die aus den Gedanken hervorgehen. Auch Bilder sind eine Transformation der eigentlichen Gedanken, was uns zu der Frage führt, was eigentlich Gedanken überhaupt sind.

Was die Symbole betrifft, können diese durchaus die Unzulänglichkeit von Sprache überwinden. Ist dies der Fall, sind alle sprachlichen Erklärungen oder Deutungen dieser Symbole natürlich auch unzureichend und können höchstens zu einer Bedeutung hinführen. Symbole können prinzipiell etwas besser ausdrücken, als Worte. Das ist das Nützliche an ihnen.

_________________
x=0
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Do 2. Feb 2012, 09:59 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
Grobi hat geschrieben:
So ein Zufall aber auch. Überschneidet sich mit den Gedanken, die ich gerade auf meiner Heimfahrt hatte.


Zufälle gibt es keine..wohl aber Verschränkungen :)
Zufall kommt von zugefallen !! Ähnliche Denkstile und schon treffen sich unsre Denkteilchen...gell :P

ja da gebe ich dir indirekt schon recht...
Worte drücken eben nicht immer da aus, was Zeichen und Gestiken.

Aber so lange sind wir ja noch nicht kultiviert - unser Hirn entwickelte sich langsam - doch das Stammhirn ist alt.

Aber siehst du, wie da das morphogentische Feld/Verschränkungen arbeiten ??
ÜBERGREIFEND, wie Erfindungen, doch wir benötigen kein Patentamt hihihihi

Aber zurück zu den Symbolen, die aus Gestiken entstanden sind.
Egal welche alte Hochkultur....Hunas, Indianer, Römer,Griechen Chinesen, innuit..usw....jeder hatte Gestensprachen..

Lege mal den den Mittelfinger auf den Mund...und du weißt, was du tun musst - da gab es keinen Sprachaustausch..Weltweit gilt dises Symbol..die rechte flache Hand nach oben - Stopp - heute verwenden es noch Polizisten
oder wenn man mit den Händen klatscht..oder weltweit -
Wenn du diese Kultur auch nicht kennst.
denk einfach wenn du was süßes/saures ißt, gerade verliebt bist, traurig bist, Schmerzen hast...deine Mimik drückt Symbole aus, die weltweit verstanden werden.
Nehmen wir nur das theoso. Symbol...das ägyptische Kreuz - auch weltweit bekannt.

Gestensprache muss zwar wieder gelernt werden...aber die Zeichen blieben immer die selben...
Indien-Tanz, Türkei-Bauchtanz,
Phantomine - wo auch der Gesichtsausdruck dazu kommt, in Italien sehr beliebt,
Masken auch.

Soviel Worte hat man gar nicht, als was ein Symbol ausdrücken kann.
Denke da an den Schrei - von Munch,
denke an den Kuß von Klimt....

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Mi 22. Feb 2012, 21:57 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
;) Wenn 50 Billionen Zellen mitlesen, und wir wissen es gar nicht..

wohlgemerkt - die Musik dazu ist gewöhnungsbedürftig -

die Chakren kennen den Ton
auch ihre Farben
ihre Aufgaben..jedes Chakra hat ja eine spezielle Aufgabe...

http://www.youtube.com/watch?v=sDdC8caAnxc

Zitat:
Er lebte bei den Aborigenees in Australien, meditierte mit thailändischen Mönchen im Vivek Asom Samnak Vipassana-Kloster, ist Journalist, Schriftsteller, NLP-Master und hält für seine Unterwasser-Konzerte einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde. Er führte amerikanische Astronauten und russische Kosmonauten zusammen, besuchte den Dalai Lama und begleitete David Copperfield auf seiner Deutschlandtournee als Live-Übersetzer auf der Bühne. Micky Remann ist ein Prä-Experte. Prä-Experten entdecken Neuland, bevor es die Fachleute kolonialisieren und die Experten unter sich aufteilen.


http://musikmagieundmedizin.de/standard ... en_II.html

Zitat:
Zielkörper, Chi und Chakren
PrimaSounds klingen für unsere Ohren zunächst befremdlich. Seltsame Klangflächen, die nicht in unsere gewohnte Harmonik passen wollen und kein klarer Rhythmus.
Abgestimmt auf die Frequenzen der sieben Chakren, sollen PrimaSounds auf unser Energiefeld einwirken.
In der westlichen Tradition als "feinstofflich" oder "Bioplasma" bekannt, die Chinesen nennen es "Chi", die Japaner "Ki" und die Inder "Prana".
Diese Energie fließt durch die "Meridiane" (Kanäle), bei Krankheit ist der Fluß des Chi blockiert, bei einem gesunden Menschen bilden die Chakren dagegen wirbelnde Energiestrudel, durch das die Lebensenergie ungehindert hindurchströmt. Techniken zur Auflösung energetischer Blockaden im Organismus sind im Osten weit verbreitet.
Zitat:
Bei bestimmten Meditationen (Mantras) werden akustische Stimuli in Form ständig wiederholter Gebetsformeln verwendet, oder es erklingt eine ritueller Musik mit speziell gestimmter Klangschalen (aus bestimmten Metallegierungen), Trommeln, Schlaghölzern und Rasseln.
Auch kommt es darauf an, in welcher Grundstimmung sich der oder diejenige gerade befinden, denn immer ist es auch das subjektive Klangerlebniss, das über die Qualität der energetischen Konsequenzen entscheidet

http://www.musikmagieundmedizin.com/Mus ... ounds.html

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Mo 27. Feb 2012, 11:58 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
;) Nicht nur der Zeilinger (falke) - auch viele andere Physiker befassten sich damit. Wird aber auch das der Grund sein, da die Wissenschafter kapieren, da steckt noch wesentlich mehr dahinter.
Heisenberg und Bohr...als sie mal auf einer SchiHütte waren...weiß momentan nicht in welchen meiner Bücher ich das finde...tsch, bin auch nur Mensch. War auch ganz lustig..der Einstein, der mit der spukhaften Fernwirkung nicht wirklich was anzufangen wusste, bis der Schrödinger kam..Verschränkungen...die Geister wissen sich auch zu helfen :)
.
Doch an die Geschichte von
Herbert Pietschmann erinnere ich mich.

Zitat:
Wahrheit ist nicht Wissenschaft,
Wissenschaft zielt auf Gewißheit von Beziehungen,
Wahrheit hingegen auf das Wesen hinter der Wirklichkeit.

Zitat:
Herbert Pietschmann (* 9. August 1936 in Wien) ist ein österreichischer Physiker und war von 1971 bis 2004 ordentlicher Professor für theoretische Physik an der Universität Wien. Zu seinen Hauptarbeitsgebieten gehören die Quantenmechanik und die Physik der subatomaren Teilchen
.

http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Pietschmann
CERN - arbeitete er auch.

>> und nun lasse ich die Wilhemine Keyserling zu Wort kommen -es ist viel globaler als wir es zu denken wagen.

http://www.schuledesrades.org/palme/boo ... /3/0/0/1/5
Zitat:
Wie der menschliche Embryo im Mutterleib die Erdgeschichte wiederholt, sodass er zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr einem Fisch als einem Säugling gleicht, ebenso hat der menschliche Instinkt an vormenschlichen Erinnerungsschichten teil. Der Kampf mit dem Drachen, der sich überall in der Welt als mythisches Motiv findet, scheint ein solches Überbleibsel zu sein, da sich nirgendwo menschliche Fossilien gefunden haben, die bis in die Saurierzeit zurückreichen. Das eigene menschliche Bewusstsein hat damit begonnen, dass sich das Wachen als die Fähigkeit der Beobachtung der Wirklichkeit aus der Traumsphäre löste und ein Eigenleben begann, das gegenüber der Instinktgebundenheit eine echte biologische Mutation bedeutete.

m.A. - Drachensymbolik..im Schloss Miramare zu finden - auch im Feng Shui..wir haben jetzt im chin. Horoskop >>Das Drachenjahr...Geldsymbol
viele Geldscheine tragen auch einen Drachen...in China - Shanghai

Zitat:
•die Phänomenologie des Traumes erfasst das Märchen,
•die Phänomenologie des Wachens die Wissenschaft,
•die Phänomenologie der Totenwelt der Mythos, und
•die Phänomenologie der Lebenswelt die Geschichte.

Ich will hier nur erinnern, die Symbole waren schon immer - wurden auch NIE vergessen, egal in welchem Äon.
Sind sicher ständig dieselben geblieben, auch nie verändert...doch die Gegenden wo sie auftauchten - ja kann schon sein.

Denkt nur mal an das Pentagramm
http://de.wikipedia.org/wiki/Pentagramm

und ich denke - das kennt JEDER


Zitat:
Von den Dombauhütten kam das Pentagramm zu den Freimaurern und wurde das übergeordnete Symbol auf ihren Arbeitsteppichen. Als Zeichen für die fünfte Wissenschaft der heiligen Geometrie ist es ein Sinnbild der Vernunft, des Maßes und des Wahrheit suchenden Geistes. Seine fünf Spitzen weisen auf die Tugenden der Klugheit, der Gerechtigkeit, der Stärke, der Mäßigkeit und des Fleißes hin
.

Selbst in Marokko zu finden. Moslemisch, FM-verboten

Zitat:
Das Pentagramm, insbesondere wenn es von einem Kreis umschlossen ist, wird auch als Symbol für Amulette verwendet und Pentakel genannt. Das Wort „Pentakel“ kann aber auch allgemein Amulette zur magischen Beschwörung bezeichnen, auch wenn ein anderes Symbol darauf ist.

Zitat:
In mittelalterlicher und nachmittelalterlicher Zeit galt das Pentagramm als Bannzeichen gegen das Böse sowie als Zauber- und Abwehrzeichen gegen Dämonen. Der Name Drudenfuß wird zum einen damit erklärt, dass das Zeichen als Schutzzeichen gegen nächtliche Spukgeister, die Druden, angesehen wurde. Es gab aber auch den Glauben, dass Druden selbst einen vogelartigen Fußabdruck hinterlassen, der in etwa dem Pentagramm gleicht.
So und lass ich jeden - seinen eigenen Gedanken nachhängen/machen
Das Pentagramm wurde auch über den Eingängen (Haus, Stall; Kirchen) verwendet...bei uns auf dem Lande auf alle Fälle.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Di 28. Feb 2012, 12:46 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
sehr symbolträchtig..
deshalb erwähne ich es nochmals

Das Keltenkreuz.
Auch so eine Geschicte - da zuckt der Mensch in unseren Breitengraden zusammen .
Ja und es wurde MISSBRAUCHT...deshalb will ich an die ursprüngliche Bedeutung erinnern.

Zitat:
Ein Keltenkreuz, Hochkreuz oder Irisches Kreuz ist ein Element der frühmittelalterlichen und mittelalterlichen sakralen Kunst im keltischen Kulturraum der britischen Inseln und Irlands (Cornwall, Irland, Isle of Man, Schottland, Wales). Es ist ein Balkenkreuz mit verlängertem Stützbalken (lateinisches Kreuz), meist aus Stein gehauen, bei dem um den Schnittpunkt der Balken ein Ring liegt. In der Heraldik wird diese Form, die sich im Volkstum bis nach Schweden (Mittsommerkreuz) verbreitet hat, als Radkreuz bezeichnet. Die ursprünglichen irischen Hochkreuze fanden sich nicht auf Grabstätten, sondern markierten dekorativ ein besonderes Gebiet oder heiliges Land. Sie waren auch regionale gesellschaftliche Treffpunkte, um die herum Feiern abgehalten wurden.
Zitat:
Auf manchen Kreuzen finden sich auch Bilder, die nicht in einen christlichen Kontext passen, etwa berittene keltische Krieger.

Ja und es wurde leider auch für verschiedene Machtansprüche wiederverwendet..Ich bringe das hier ein, damit jeder sehen kann - ja ES WIRD GEARBEITET damit, warum auch immer.
Zitat:
In Frankreich war das Keltenkreuz seit 1945 das Symbol mehrerer rechtsextremer und neofaschistischer Gruppierungen, besonders prominent wurde es in den 1960er Jahren durch die Verwendung durch die OAS, eine paramilitärische Organisation, die mit Gewalt die Unabhängigkeit Algeriens zu verhindern versuchte.

In Polen wurde das Symbol 2011 von der Partei Nationale Wiedergeburt Polens als eingetragene Marke registriert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Keltenkreuz

Nicht vergessen das "Eiserne Kreuz"
http://de.wikipedia.org/wiki/Eisernes_K ... 0_und_1914

Zitat:
Das Eiserne Kreuz (EK) war eine ursprünglich preußische, später deutsche Kriegsauszeichnung, die vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. am 10. März 1813 für den Verlauf der Befreiungskriege in drei Klassen gestiftet wurde.[1] Diese Stiftung wurde von König Wilhelm I. von Preußen mit Ausbruch des Deutsch-Französischen Krieges am 19. Juli 1870 für diesen Krieg erneuert. Kaiser Wilhelm II. erneuerte am 8. August 1914 wiederum die Stiftung und machte das Eiserne Kreuz durch seine breit angelegte Verleihungspraxis zu einem quasi deutschen Orden.
Der Wahnsinn, wieviele mussten trotzdem ins KZ...obwohl Träger des E.K.

und die zwei kennen wir eh...

Zitat:
Und dieses Symbol ist uns als Swastika* bekannt.
- Die Swastika ist ein Glücks-Symbol und bedeutet so viel wie: Heil u. Segen verheißend. -

Zitat:
Inmitten des Zentrums, eingeschlossen von den zwei ineinander verflochtenen Dreiecken, befindet sich das „crux ansata“, das berühmte „Henkelkreuz“ der Ägypter.

Dieses Kreuz ist um ein Vielfaches älter als das christliche Kreuzsymbol. Die Oberlänge des Kreuzes wird durch ein Oval ersetzt. Dieses Symbol sollte bei einer korrekten Wiedergabe immer in weißer Farbe abgebildet sein. Das gesamte Siegel wird dann noch vom Motto der Theosophischen Gesellschaft eingefaßt und lautet:


http://www.theosophie-nuernberg.de/Siegel.htm

die Inder auch - denkt an die Swastika...
Zitat:
Eine Swastika (Sanskrit m. स्वस्तिक svastika „Glücksbringer“) ist ein Kreuzsymbol mit abgewinkelten oder gebogenen Armen. Solche Symbole sind in zahlreichen Formen seit etwa 6000 Jahren in Europa und Asien, seltener auch in Afrika und Mittelamerika nachgewiesen.[1] Die vier Enden können nach rechts oder links gerichtet, recht-, spitz-, flachwinkelig oder rundgebogen und mit Kreisen, Linien, Punkten oder Ornamenten verbunden sein. Eine einheitliche Bedeutung haben sie nicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Swastika
Wenn mann nach Indien kommt - überall ist die Swatika zu sehen, in jedem wichtigen Gebäude und nicht nur in Indien - sondern in ganz Asien...
Da zuckt man nicht zusammen :!:

Hauptsache man sieht dann Fotos - mit dem anscheinenden Hakenkreuz und Hitler und den 14. Dalai Lama - bitte der Dalai Lama ist Baujahr
6. JULI 1936 :!: :!:


Bevor sich nun unser Kreis schließt und sich „die Schlange erneut in den Schwanz beißt,“ noch ein kurzer Kommentar zur Swastika von Madame Blavatsky :
„Die Swastika, das heiligste und mystischste Symbol Indiens, ist das wissenschaftlichste und philosophischste aller Symbole -und - es ist auch das verständlichste“… -

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Mi 29. Feb 2012, 18:57 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Interessant finde ich auch die Farbsymbolik, bei der den Farben bestimmte Stimulation von Stimmungen und Empfindungen zugesprochen werden.

Zitat:
Blau: Adel, Ferne, Freiheit, Freundlichkeit, Harmonie, Himmel, Kälte, Ruhe, Wasser, Wissen
Gelb: Gift, Lebensfreude, Luxus, Neid, Optimismus, Reichtum, Sonne, Urlaub, Wärme
Grau: Alter, Bürokratie, Depression, farblos, neutral, Pünktlichkeit, Schüchternheit
Grün: Frische, Fruchtbarkeit, Gesundheit, Gift, Glück, Hoffnung, Natur, Neid
Rot: Aggression, Blut, Energie, Erotik, Feuer, Gefahr, Liebe
Schwarz: Dunkelheit, Edel, Einsamkeit, konservativ, Leere, Macht, Modern, Tod, Trauer, Unglück
Weiß: Gutes, Hygiene, Jungfräulichkeit, Leere, Licht, Medizin, neutral, Reinheit, Unsterblichkhttp://de.wikipedia.org/wiki/Symbolik


Das Kreuz in allen varitationen hat ja eben die christliche Bedeutung durch die Kreuzigung Jesus. Da auch die Christianisierung nicht vor den Kelten halt gemacht hat, verwendeten dies wohl auch das Kreuz.


Zitat:
Als im 5. Jhdt. in Irland die Christianisierung einsetzt, zeichnen Mönche die Keltischen Sagen auf, wodurch uns viele bis in die heutige Zeit erhalten bleiben und einen Einblick in die Kultur und das Alltagsleben der Kelten gewähren.http://www.mythentor.de/kelten/startkelten.htm
Wenn man die Symbolik von Kreuzen betrachtet, hat diese überwiegend christlichen Hintergrund.

Die Swastika scheint eine Ausnahme darzustellen und kann nicht durch christlichen Einfluß entstanden sein.

Zitat:
Eine Swastika (Sanskrit m. स्वस्तिक svastika „Glücksbringer“) ist ein Kreuzsymbol mit abgewinkelten oder gebogenen Armen. Solche Symbole sind in zahlreichen Formen seit etwa 6000 Jahren in Europa und Asien, seltener auch in Afrika und Mittelamerika nachgewiesen.[1] Die vier Enden können nach rechts oder links gerichtet, recht-, spitz-, flachwinkelig oder rundgebogen und mit Kreisen, Linien, Punkten oder Ornamenten verbunden sein. Eine einheitliche Bedeutung haben sie nicht.http://de.wikipedia.org/wiki/Swastika


Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Do 1. Mär 2012, 09:19 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
Ach @baro, da haben aber schon die "Neuen Christen" alles abgekupfert -übernommen.
http://runenkunde.de/brauchtum/jul.htm
einiges kannst du, wenn du Lust hast - da nachlesen...
unsere Kelten, unsere Urkultur, wenn wir in einer Inkarnation schon hier waren :lol:

Doch zurück zum Pentagramm:
Zitat:
Das Pentagramm ist ein uraltes Symbol und verliert sich in seiner Geschichte irgendwo in der Steinzeit. Dort taucht es das erstemal als
Spreizhand auf. Die Spreizhand ist ein bannendes, abwehrendes Symbol.

http://www.paranormal.de/symbole/hexen/hexen4.htm

Von den Christen (röm. Herren- seit der Christianisierung :!: ), die ja daraus noch ganz anderes machten.
Teufelswerk und so...erlebte ich in Bayern, als ich mal ein Pentagramm zeichnete...so verwurzelt ist dieser Aberglaube - und die 'Oberen Herren' werken damit.
Hier in dem link findet ihr...
scrollt ein bisserl runter...dann seht ihr auch den
"als Symbol von Baphomet (Templer, Freimaurer)"

Vermute sie benützten es als Bannsymbol, wurden ja auch verfolgt - ich weiß es aber nicht :!:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: So 11. Mär 2012, 09:57 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
;)

gebe das mal hier rein.
Jeder kann, darf sich hier berechnen oder lässt es auch...

Archetyp Venusschlüssel Begleiter

http://www.neunercode.com/Venuscode/Sel ... chnen.html

Wo, Wieso, Hilfe....Urvater/Urmutter
selbst ein Mantra wird angegeben

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Symbole - Symbolik
BeitragVerfasst: Di 13. Mär 2012, 14:50 
Offline

Registriert:
Sa 18. Feb 2012, 14:10

Beiträge:
163
Also, ich habe festgestellt, dass der "angegebene Text nicht existiert", trotz meiner Daten. Eine Sperrung konnte ich nicht erkennen...
Meine Neugierde ist wieder grenzenlos. Was nun? :?
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Theosophie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron