Aktuelle Zeit: Di 27. Jun 2017, 13:08
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Theosophie


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 17:59 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
Heute hatte ich schon ein Gespräch über Babylon….und nun war heute Babylon im 3 SAT.

Ja die Patriarchen des Judentum, Christentums, Islams…kupferten alles ab…….und verkauften sie als Stadt des Sündenfalls..
Phythagoräischer Lehrsatz - wurde von Phythagoras 1000 Jahre später nachgewiesen.…..

Kein Neid zwischen Indien und Babylon….
Prozessionsstrasse, Ishtartor, (das Wunder blaue Ziegel zu brennen….Milligramm genaue Rezepte….,
Verehrung des Stadtgottes - König Marduk

Religion war in Babylon nichts Abstraktes - nein sie feierten mit den Göttern, sie waren nicht untertänig.

Zitat:
Mythos Babylon
Im "Zweistromland" im heutigen Irak, zwischen Euphrat und Tigris, stand einst die Wiege der Kultur. Vor über 2500 Jahren erhob sich im Herzen dieser Landschaft eine gewaltige Großstadt: Babylon. Ihr Herrscher Nebukadnezar machte die Metropole zu einer Stadt der Weltwunder. Die Bauwerke, die der König vom Euphrat schuf, wurden zum Mythos: wie der riesige Turm zu Babel, der die Phantasie der Nachwelt erregte.


http://www.3sat.de/page/?source=/specia ... index.html

Mythos - was gewiss wahr ist :!:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: Mo 28. Jan 2013, 15:00 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)

Ach hier muss ich den link auch noch einbringen...

Zitat:
Chronologische Geschichte der Sumerer, Babylonier und Assyrer
Stand: 1956 mit neueren Ergänzungen
(Abkürzungen und Legende.: B und A für Babylonien und Assyrien, Dynastien, Königsnamen)
Die zugrundeliegenden Jahresdaten basieren auf den gefundenen Königslisten und Forschungen von
E.F. Weidner von 1929 und sind aufgrund neuerer Funde korrigiert worden, um c.a. + 300 Jahre.
Daher ergeben sich widersprüchliche Angaben.)
Ab 2212 v.Chr. ist die Geschichte Mesopotamiens vor allem geprägt durch den Kampf um die
Vorherrschaft zwischen Babyloniern und Assyrern.

ab Seite 10


http://www.wedernoch.de/meso/pdf/geschichte.pdf

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: So 3. Feb 2013, 17:00 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;) Würde zur Kosmologie ebenso passen....
waren doch die Babylonier - DIE ASTRONOMEN - die MAGIER, welche genaueste Berechnungen - ohne neumoderne Geräte :?: anstellten - kann sein dass diese Völker aber wesentlich weiter waren, wer weiß :?: Wer weiß :!:
.
Die babylonische Astronomie reicht von 3000 v.Chr. bis ungefähr 100 v. Chr. zurück und man tauschte dieses Wissen ständig mit den Ägyptern aus. Ihren Höhepunkt erreichte sie etwa um 600-500 v.Chr.. Sie erhielten mit ihren damals vorhandenen Mitteln unvorstellbar genaue astronomische Daten, der Geburtsstern JESU wurde genauestens berechnet.
Nix mit Weihnachten (Fest der Kelten -JULFEST).....Jesus Geburt.. :mrgreen:

Mythos Babylon:
Ich schreibe gar nicht viel, da eigentlich alles in diesen Büchern zu finden ist – aus verschiedenen Kulturkreisen. Betrifft aber vorwiegend die indische wie babylonische Ansicht.
Wie die Mayas, Ägypter, Tibeter, Inkas es sehen :?: Sehr ähnlich - wenn nicht sogar des öfteren - identisch
…jede Kultur berichtet von einem Kontakt mit der Außenwelt…
Als die Niederschreiber sahen, es bringt nichts…dieses Wissen den Menschen nahezubringen – zogen sie sich zurück und gingen zur Arkandisziplin über.

http://www.holistika.de/files/Leseprobe_babylon.pdf
Zitat:
Dass ein Planet die Voraussetzung für Leben bietet, bedeutet natürlich nicht, dass es dort auch Leben gibt; es bedeutet aber, dass es dort Leben geben könnte.

Seite 11 und 12, wie sagte die
Zitat:
Wissenschaftlerin Eleanor Arroway –
„„Wenn wir die Einzigen im Universum sein sollten, wäre das eine ziemliche Platzverschwendung.“

Zitat:
Gibt es Leben auf anderen Planeten?
Einige Planeten bieten ganz ohne Zweifel die Voraussetzungen für biolo¬gisches Leben. Die schulwissenschaftliche Astronomie – und nicht etwa eine esoterische Weltanschauung – hat in den 1980er Jahren Schätzungen darüber angestellt, dass im Weltraum ungefähr 600 Millionen Planeten exi-stieren dürften, auf denen tatsächlich biologisches Leben möglich wäre.3
2 Stand 06/2008:
Gemäß http://exoplanets.org existieren 220 Exoplaneten.
Wikipedia berichtet Ende 2007: »Ende Oktober 2007 waren 257 extrasolare Planeten in 220 Systemen bekannt, dar¬unter 17 Systeme mit zwei, sieben Systeme mit drei und zwei Systeme mit vier bekannten Planeten (keine mit mehr). Im Umkreis von ca. 330 Lichtjahren wurden bis jetzt um 7 % der Sterne Planeten gefunden« (http://de.wikipedia.org/wiki/Exoplanet). Auf http://exoplanet.eu/catalog.php
wird von 303 Exoplaneten berichtet (Stand 06/2008). Dass kein System mehr als 4 entdeckte Planeten hat, schließt nicht aus, dass ein paar Systeme noch unentdeckte Planeten (dann wohl kleinere) haben.
3 Dies geht aus einem Bericht von Professor Cyril Ponnamperuma (1923-1994) hervor, den ich in den 1980er Jahren in der wissenschaftlichen Wochenendbeilage einer größeren indi
schen Tageszeitung gelesen habe (vgl. http://users.ictp.it/~chelaf/ss31.html und http://users.ictp.it/~chelaf/ss20.html). Ponnamperuma war im Bereich der chemischen Evolution tätig und hat sich mit Fragen der Entwicklung von Planeten befasst. Ab 1963 war er bei der Abtei¬lung für Exobiologie der NASA tätig.


Alle Sätze sind aus diesem link....da ich es gar nicht besser beschreiben könnte - doch jeder soll die Möglichkeit haben, dies zu lesen, wenn er will :geek:

theosophische/gnostische Grüße

kriegerin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: Mo 4. Feb 2013, 18:17 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)

Zum Buch - Jan E. Sigdell

Es begann in Babylon

Zitat:
Das Buch "Es begann in Babylon" beschäftigt sich mit der Geschichte der heutigen Menschheit, wie sie sich aus der Übersetzung babylonisch-sumerischer Schöpfungsmythen auf Keilschrifttafeln vor allem aus Mesopotamien darstellt. Die Übersetzungen einiger Texte sind noch immer nicht veröffentlicht, und einige der Veröffentlichungen sind als Dissertationen oder als wissenschaftliche Publikationen der Öffentlichkeit wenig bekannt oder schwer zugänglich. Wenn man sich mit ihnen näher befassen möchte, muss man in Universitäts- und Institutsbibliotheken viel Zeit verbringen


link tat ich rein...und es ist ein sehr interessanter link.
Wer genauer nachlesen will....Buch gibt es auch zu kaufen. 8-)

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: Sa 13. Apr 2013, 16:53 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
Babylonien:

Geschichte gehört auch dazu.
http://www.schultreff.de/referate/gesch ... 184t00.htm

Zitat:
Gesellschaft

Das politische und wirtschaftliche Leben im babylonischen Staat, der vom 18. bis zum 6. Jahrhundert v. Chr. existierte, war (wie in der vorangegangenen sumerischen Kultur) auf einzelne Städte konzentriert. Ihre Haupteinkünfte kamen aus Landwirtschaft und Handel. An der Spitze der politischen Struktur stand der König als absoluter Herrscher, der gesetzgebende, richterliche und vollziehende Gewalt hatte. Ihm waren eine Gruppe von ausgewählten Statthaltern und Verwaltern unterstellt.


Und der Mose im AT und das NT wollte alles ein bisserl anders erklären...hat eh eine zeitlang ziemlich gut funktioniert.

Noch ein Wort zu den Chaldäern:
Zitat:
Anfang des 1. Jahrtausends v. Chr. war Babylonien politisch annähernd bedeutungslos. Vom 9. bis zum 6. Jahrhundert v. Chr. spielten die Chaldäer eine wichtige Rolle in der Geschichte Vorderasiens. Einer der herausragendsten chaldäischen Könige war Merodach-Baladan II. Als nach dem Tod des assyrischen Königs Assurbanipal um 626 v. Chr. das Reich von den Medern, Skythen und Kimmeriern bedroht wurde, ernannte sich der Chaldäer Nabopolassar (Regierungszeit 626-605 v. Chr.) zum König von Babylonien. In einer Allianz mit den Medern zerstörte er das assyrische Reich.

In der Folge nutzte Ägypten die geschwächte Position Assyriens und begann Palästina und Syrien zu bedrohen.


So und nun zum Turmbau von Babel

http://www.bryceforum.de/projekt6.htm

Bilder sind eh genug zu sehen.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: Sa 27. Apr 2013, 17:42 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)
Dachte gerade an dieses Buch...

bitte sehr -
(nehme nur einen kleinen Teil raus...
Zitat:
DownloadZurückAdd NoteLinkEinbindenFür später speichernvon 197Readcast
DIE HEILIGEN SYMBOLE VON MU
Schriften von Mu, vor 70.000 Jahren


noch dazu zu vermerkne...ist hier nachzulesen und lest das Kapitel über die Chaldäer.

http://de.scribd.com/doc/62890890/Die-H ... ole-Von-MU


Hier wird auch de Swatika gut beschrieben...ab Seite 15 wirds richtig interessant.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: Fr 9. Aug 2013, 18:56 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)

Ja ja ...alles begann in Babylon....die verbotene Stadt....

Zitat:
Späte Niederschrift
Man kann als gesichert annehmen, dass die meisten Schriften des AT während des babylonischen Exils ca. um 500 vor Christus geschrieben wurden. Darin könnte man einen Grund sehen, weswegen die Anfänge nicht so korrekt wiedergegeben wurden. Der Geist, der um 500 vor Chr. die jüdische Gemeinde in Babylon beherrschte, wird auch prägend für den Inhalt einiger Bibelbücher gewesen sein. Das heißt, das Gottesbild jener Zeit dürfte sich in so manchem Bibelbuch wiederfinden lassen.



Eifersüchtiger Gott
Und dieses Gottesbild sah nur noch "einen Gott" vor. Er duldete keine anderen Götter neben sich, also durfte es sie einfach nicht geben. Schon die Tatsache, dass er auf andere Götter eifersüchtig war, zeigt jedoch, dass es diese anderen Götter sehr wohl gegeben haben musste.



Der Teufel
Unter diesem neuen Gottesbild hatte dann auch ein Satan (oder Teufel) Platz; der große Widersacher, der für alles Übel verantwortlich gemacht wird. Schon interessant, die alten sumerischen Tontafeln kennen keinen Satan. Gab es diesen damals noch nicht oder wurde er als Sündenbock gebraucht für alles, was falsch lief?



Bitte ist nur die Geschichte der Bibel...hat nix mit dem Shintoismus - noch mit Tao, Buddhismus/Hinduismus zu tun...

doch mit der Götterwelt der Sumerer. Und Götter gibt es jede Menge :mrgreen:

http://www.fallwelt.de/nanna/index.htm

ist ein ganz witziger link, sowie informativ :!:

Nanna und Nebro...kämpfen die um Vorherrschaft...na Spaß... 8-)


muss dazu sagen...ich bin nicht allzu christlich orientiert - aber zum Lesen...nicht uninteressant.

:twisted: :evil: :?

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: Do 19. Sep 2013, 09:14 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)

reden wir über Babylon - kommen wir zu
den Babylonier- schon sind wir bei den
Keilschriften
Tibet
Himalaya
Atlantis
'Griechisches Pantheon' wie das ältere 'Ägyptisch Pantheon'....das "Sumerer Pantheon" ist noch älter - "Indisches" ist aber noch älter...
Mars
Monotheismus
Ackerbau
etc.....
und und und

gute Video - dauert lange, doch es regnet sicher mal wieder.
Christliches Denken ist sicher auch noch enthalten...aber nicht nur :)

https://www.youtube.com/watch?v=LmQp7_FQSpE

.Die geheime Geschichte der Menschheit NEU SYNCHRONISIERT

angenehmes Hören.... :mrgreen:

th. gr. kr

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: So 20. Okt 2013, 13:33 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)

Dass wir dem Geheimnis des Patriarchats ein bisserl näher kommen…

Gebe dieses Buch auch noch im Buchtipp ein…doch zuerst BABYLON

LILITH – den Christen stets ein Dorn im Auge und schon wurde sie –
„SCHWARZES SCHAF“ tituliert... :mrgreen:
– denn sie war und ist selbstbestimmend…und nun ein bisserl was von LILITH

http://www.dieterwunderlich.de/Langsdorf-Lilith.htm


Zitat:
Die mythische Figur der Lilith stammt wohl aus dem Vorderen Orient. Sie taucht erstmals in einem sumerischen Mythos aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. auf, in "Inanna und der Huluppu-Baum".

Zitat:
Schließlich fällt Utu den Huluppu-Baum und fertigt daraus für seine Schwester einen Thron und ein Bett.

Und damit fing das Chaos an – der Ausschluss der Frau – durch die BIBEL und Mose unterstützt.
Zitat:
Im Talmud taucht Lilith nur einmal kurz auf, aber jüdisch-feministischer Theologie zufolge wird sie mit Adam zusammen von Gott erschaffen. Die beiden ersten Menschen leben im Paradies. (Johann Wolfgang von Goethe greift diesen Mythos in der Szene "Walpurgisnacht" im "Faust" auf.)


Da haben sich die Praktiken wohl schon etwas geändert - die >Missionarsstellung< ist nicht mehr so IN :lol:

Zitat:
Lilith fühlt sich Adam gleichberechtigt und weigert sich beispielsweise, beim Geschlechtsverkehr unter ihm zu liegen.


Zitat:
Dass Adam das Patriarchat beansprucht, verstärkt nur ihren Freiheitsdrang. Adam ruft Gott zu Hilfe, der daraufhin drei Engel mit einer Warnung zu Lilith schickt. Die stolze Frau lässt sich jedoch nicht einschüchtern.
Zum Zeichen ihrer furchtlosen Rebellion spricht sie die geheimen Namen Gottes aus. Dann verlässt sie von sich aus das Paradies, begibt sich an die Küste des Roten Meeres und zeugt mit einem Djinn unzählige dämonische Kinder, von denen Gott jeden Tag 100 tötet.


Die Sofer waren halt auch alles Männer - oder doch nicht - eher Hasenfüße :?: Standen die unter der Fuchtel :mrgreen: :lol:
Und nun weiter zum Buchthread.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MYTHOS BABYLON
BeitragVerfasst: So 1. Dez 2013, 16:34 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
;)

Diesen link - muss ich reingeben

MYSTIK - PHYSIK

ob sie Zeitangaben genau sind - will ich hier nicht unbedingt als unumstößlich gelten lassen...aber die Aufzeichnungen kennen wir ja auch...
ob 1000 Jahre auf oder ab... :mrgreen:
Zitat:
Bei der Aufstellung eines Kalenders bezogen sich die Babylonier anfangs auf den Mondlauf. 12 Monate zu je 30 Tagen wurden zu einem Jahr zusammengefaßt. Um den Anschluß an die tatsächliche Länge des Sonnenjahres von knapp 365,25d zu erhalten, wurde jeweils nach Bedarf ein 13. Schaltmonat eingeführt. Feste Schaltregeln gab es erst vom 6.Jh. v.Chr. an; ab 383 v.Chr. sah man 7 Schaltmonate für 19 Jahre vor (Lunisolarjahr). Die Tageseinteilung begann mit dem Sonnenuntergang. Ab etwa 1700 v.Chr. kannte man schon 24 gleich lange Stunden.

Bereits 3000 v.Chr. wurden die wichtigsten Sternbilder mit Namen belegt. Die meisten babylonischen Bezeichungen für die Tierkreissternbilder wurden in die moderne Astronomie übernommen.


Nbenlink:
http://www.leifiphysik.de/themenbereich ... chichte#Frühgeschichte#lightbox=/themenbereiche/astronomie-einfuehrung/lb/fruehgeschichte-babylon

Hauptlink:
http://www.leifiphysik.de/themenbereich ... chichte#Frühgeschichte

das Wissen der Kelten ist auch nicht ohne :!:
Auf Stonehenge tippen
Zitat:
Seit dem frühen achtzehnten Jahrhundert weiss man, dass die Achse des Kreises aus Sarsensteinen etwa auf einen Punkt weist, von dem aus ein Beobachter im Zentrum von Stonehenge den Sonnenaufgang am längsten Tag des Jahres in seiner am Horizont am weitesten nördlich liegenden Stellung sehen konnte. Der Eingang wurde ebenfalls während der Zeit der Benutzung von Stonehenge geringfügig neu ausgerichtet, um astronomische Veränderungen des Sonnenaufgangs zur Zeit der Sommersonnenwende über Jahrhunderte hin zu kompensieren.



Der Schamanismus - unsere Urreligion!


Blöd nur - viel Wissen aus GB wurde in der Inquisitionszeit verbrannt - kann auch sein, die Magier wollten das so :mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Theosophie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron