Aktuelle Zeit: Mo 24. Jul 2017, 17:49
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Theosophie


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: Mo 19. Sep 2011, 15:25 
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 2. Aug 2011, 17:36

Beiträge:
157
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Kannst du dich an unsere damalige Diskussion im Eso erinnern? Da waren wir uns so garnicht wirklich einig darüber WAS genau Theosophie ist.

Da du ja selbst beschrieben hast, dass sie aus mehrern Einflüssen besteht aber dann doch ablehntest, dass eigentlich jeder Mensch der ein bißchen weiter als bis zum Tellerrand blickt Theosoph sei, würde ich dich bitten uns deine Sicht um die Beschreibung der Theosophie noch einmal mitzuteilen.



Da muß ich doch erstmal widersprechen. Ich hatte ganz entschieden in Abrede gestellt, daß Theosophie aus Einflüssen besteht oder überhaupt von irgendetwas beeinflusst ist oder wird. Andererseits habe ich der Aussage "jeder Mensch der ein bißchen weiter als bis zum Tellerrand" sei Theosoph, nie widersprochen. (Glücklicherweise besitze ich noch meine damaligen Beiträge und konnte eben noch mal nachschauen.)

Theosophie ist das Erkennen oder für sich selbst sichtbar machen des Verborgenen, insbesondere des verborgenen Wissens in uns selbst. Somit ist die Theosophie untrennbar mit den Begriffen Gnosis (Erkenntnis) und Okkultismus (das Verborgene) oder Esoterik (das Innere; die innere Lehre) verbunden.

Wikipedia definiert Theosophie folgendermaßen:
Zitat:
Das Wort Theosophie (griechisch für „Göttliche Weisheit“) bezeichnet allgemein religiöse Bestrebungen, Erkenntnisse über Gott, Götter oder das Göttliche auf einem Weg intuitiver Schauung zu suchen, wie sie in den mystischen Lehren von Jakob Böhme, Friedrich Christoph Oetinger und Louis Claude de Saint-Martin, der jüdischen Kabbala, in Teilen des islamischen Sufismus und der antiken Gnosis auftreten.

In einem engeren Sinn bezeichnet Theosophie die durch die Okkultistin Helena Petrovna Blavatsky (1831–1891) begründete esoterische Weltanschauung. Diese nimmt insbesondere Bezug auf Inhalte indischer Religiosität und Spiritualität und erhebt den Anspruch, einen gemeinsamen, wahren Kern in allen Religionen aufzeigen zu können und daher eine „allumfassende Bruderschaft der Menschheit“ zu begründen.


Und selbstverständlich sollten wir auch Madame Blavatsky zu Wort kommen lassen:
Zitat:
Weisheitsreligion oder göttliche Weisheit; die Grundlage und der Extrakt aller Weltreligionen und Philosophien, gelehrt und praktiziert von einigen Auserwählten, seitdem der Mensch zu denken begann; in seiner praktischen Bedeutung ist Theosophie reine göttliche Ethik; die Definitionen in den Wörterbüchern sind Unsinn, basiert auf religiösen Vorurteilen und Unwissenheit des wahren Geistes der frühen Rosenkreuzer und mittelalterlichen Philosophen, welche sich selbst Theosophisten nannten.

Beide Zitate aus: Horst E. Miers Lexikon des Geheimwissens

Man kennt auch die Unterteilung in gewöhnliche oder ältere und moderne Theosophie. Franz Hartmann definiert die modernen Theosophie als "die Selbsterkenntnis des Wahren, die Selbsterkenntnis Gottes im Menschen; sie ist das Offenbarwerden der Wahrheit im eigenen Innern des Menschen zum wahren Selbstbewußsein, der ihm innewohnenden höheren Natur gelangt".

Über das "wie" finden wir ausgerechnet bei einem Theologen des 19. Jahrhunderts Anleitung. Renaud van Quekelberghe beschreibt diese Anleitung Theophans wie folgt:
Zitat:
Wenn die unermäßliche Herzenstiefe unseres Bewußtseins zum einzigen Attraktor erkannt und ersehnt wird, dann zieht es zwangsläufig die Spiritualisierung des gesamten Lebens nach sich. Anders ausgedrückt: Die üblichen "Ich-Meinungen" sind vorläufig, vorschnell und entsprechen nicht unserem eigentlichen Ich. Folglich können sie uns nicht endgültig glücklich machen oder von unseren psychischen Leiden wirklich heilen.
R. van Quekelberghe: Transpersonale Psychologie und Psychotherapie

Gruß
Grobi

_________________
x=0
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: Di 20. Sep 2011, 17:13 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Ok Grobi, da hattes du ein besseres Gedächtnis. Nun erinnere ich mich, dass ICH es war, die behauptete, dass Theosophie wohl aus vielen verschiednene "religiösen" Einflüssen bestehen würde, das hattest du glaube ich negiert?

Nun da du Wiki schon zitiert hast, steht da auch eindeutig, dass Theosophie besonders unter der Blavatzky aus indisch Religiösen und auch buddhistischen Einflüssen bestünde. DEM hattes du widersprochen bin ich jetzt richtig?

Ausserdem hatte ich behauptet, dass ja jeder Mensch nach deiner Auslgegung was Theosophie betrifft ein Theosoph ist, soblad er irgndwie spirituell und na wie es die Blavatzky wollte auch spriitistisch interessiert oder aktiv ist.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: Fr 23. Sep 2011, 17:22 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
Da habts aber schon sehr viel gearbeitet...
dann werde ich meine Sicht auch noch einbringen - ihr wisst ja, ich bin vorbelastet...

bin mit ihr aufgewachsen, aber nicht als BUCHHÜTLERIN
Da mein Name ja dieses Wort enthält
versuche ich das Wort Theosophie...zu erklären.
Aber nicht die
die Theosophischen Gesellschaft, -
(durch Blavatskaya wieder in Erinnerung gebracht,
Da sie viele Jahre in Tibet bei den Mönchen verbrachte.)
Sie hat sich mit der schoalistíschen Denkweise beschäftigt.
Andere Denkweisen sind auch humanistische, idealistische,
natürlich auch rationalistisch - Deutsche Theosophie
jüdische usw.....
Im pazifischen, südamerikanischen, indianischen, aboriginem Bereich nicht so betitelt -
Ho'oponopono bedeutet "übernatürliche Kräfte wieder herstellen und erhalten".

Diesen Ausdruck (Wort) haben wir den Griechen zu verdanken.....
Theo - Gott
Sophie - Weisheit
Denn, die Theosophie - entwickelte neue Denkstile - ohne das Ursprungswissen zu verlassen und ganz wichtig - sie versucht nicht zu missionieren.

Ursprungswissen zu vermitteln - die ja auch an die Mystik leicht angelehnt ist....und an das unerforschte IN uns aufmerksam macht.

(ja ein bisserl was geht immer...) :idea:

Dass jeder ein bisserl Theosoph ist (C.G. Jung), habe ich im ZEN-thread zu a-roy gesagt und dann sind's los auf mich (....und verwechselten die Theosophie mit der Theosophischen Gesellschaft)

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: Sa 24. Sep 2011, 08:50 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Da wir nun unterscheiden zwischen der Theosophie und der Thosophischen Gesellschaft würde ich die Profis bitten uns etwas über Okkultismus in der Theosophie und in der Theosophischen Gesellschaft darzustellen.

Wie betrachtet ihr selbst Okkultes? Inwiefern ist es in der Theosophie dargestellt und wie geht die Theosophische Gesellschaft damit um?

Welche Art von Okkultismus wird betrieben und zu welchem Zwecke?

Fragen über Fragen, die evtl noch ein neues Thema werden könnten aber erstmal hier sehr interessant sind.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: So 25. Sep 2011, 07:15 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
Tja deine Anfrage -
wie man Mystik und Okkultes vermischen kann....
ich behaupte - hier gibt es keinen Unterschied.
Ich muss meine Tiefe Unter-Überbewusstsein erreichen um überhaupt mal zur Mystik durchdringen zu können.
Ob mit Hilfe vom Okkultem oder mit Ausschalten der linken Gehirnhälfte - ist jedem selbst überlassen.
Hier wird es aber völlig wurscht sein, ob ich ein religiöser oder weltoffener Mensch bin.
Meist werden mir im Traum Sachen aufgezeigt,
die nicht immer meinem Wunschdenken en tsprechen.
Erinnere an die AlpTräume,
kann ich die steuern? Nur wennich meien Träume steuern gelernt habe.
(Schwerstarbeit und nicht immer zu vollbringen).

Die Träume unterliegen einer gewissen Mystik.
Deshalb lachen wir unsere Kinder gerne aus...
alles Blödsinn, das war durch nur ein Traum und hoffen, dass wir danach ruhig weiterschlafen
anstatt zu hinterfragen, was zeigt dieser Traum meinem Kind und auch mir auf.
Castanedas hat auch eine gewisse Erklärung von der Mystik, er nannte es >>die Blase der Wahrnehmung......
erklärbar mit/in Worten, wird relativ schwierig werden/sein.

Okkultismus....
Da nehme ich schon was zur Hilfe, wenn es nur ein Gebet ist.
Symbole..kennen wir ja
Mathematik die ja HEILIG ist
Kabbala - wahrscheinlich aus Indien.
Gesten...die weltweit ohne je ein Wort zu sagen verstanden werden.
Reden von Politikern, Herrschern, Priestern, Propheten...usf..
(mein Paradebeispiel..Nasser - hervorragender Redner)
die PREDIGER
doch ist der Okkultismus - stets materialistisch geprägt.
Weiß auch jedes Kind...
und der Rosenthal-Effekt gehört auch in Richtung - Okkultismus - meines Erachtens.
Unterliegt aber der Metaphysik - die sich nicht mal kluge Leute erklären konnten, was da dahinter steckt...
Darum ist es so schwierig - Mystik und Okkultismus zu trennen.

>>wie heißt das Spiel...
'Ich sehe etwas, was du nicht siehst'

MYSTIK - was bestimmt wahr ist....geheimnisvoll :)

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: So 25. Sep 2011, 13:37 
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 2. Aug 2011, 17:36

Beiträge:
157
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Ok Grobi, da hattes du ein besseres Gedächtnis. Nun erinnere ich mich, dass ICH es war, die behauptete, dass Theosophie wohl aus vielen verschiednene "religiösen" Einflüssen bestehen würde, das hattest du glaube ich negiert?

Richtig, die Göttliche Weisheit besteht natürlich nicht aus Einflüssen von Religionen, Philosophien oder sonstigen Lehren, auch wenn sie sich mal mehr, mal weniger in diesen befindet.

Zitat:
Nun da du Wiki schon zitiert hast, steht da auch eindeutig, dass Theosophie besonders unter der Blavatzky aus indisch Religiösen und auch buddhistischen Einflüssen bestünde. DEM hattes du widersprochen bin ich jetzt richtig?


Das kann ich in dem Wiki-Beitrg leider nicht finden. Wo steht das ?

Zitat:
Ausserdem hatte ich behauptet, dass ja jeder Mensch nach deiner Auslgegung was Theosophie betrifft ein Theosoph ist, soblad er irgndwie spirituell und na wie es die Blavatzky wollte auch spriitistisch interessiert oder aktiv ist.

Ja, vorausgesetzt, daß das Interesse am Spirituellen nicht bloß exoterisch ist. Jemanden, der auf Horoskope abfährt, sich irgendwelche Heilsteine um den Hals hängt und seine Gemüse in Kraftpyramiden aufbewahrt, würde ich noch nicht als Theosoph bezeichnen.

Theosophia hat geschrieben:
Diesen Ausdruck (Wort) haben wir den Griechen zu verdanken.....
Theo - Gott
Sophie - Weisheit


Ich weiß ja, daß Besserwisser nicht beliebt sind, trotzdem eine kleine Anmerkung. Der griechische Begriff für Gott ist ho theos. Theos alleine bezeichnet soviel wie ein Gott, im Sinne von göttlich. So ist die Theosophie nicht die Weisheit Gottes, sondern die göttliche Weisheit.

Zitat:
Dass jeder ein bisserl Theosoph ist (C.G. Jung), habe ich im ZEN-thread zu a-roy gesagt und dann sind's los auf mich (....und verwechselten die Theosophie mit der Theosophischen Gesellschaft)


Überrascht nicht wirklich. Ich hatte mal sinngemäß im Wv geschrieben, daß das Interesse am Verborgenen und der Drang, dieses zu erforschen ab einen gewissen Punkt der Evolution entfaltet wird. Eigentlich meinte ich damit ursprünglich, daß dieses Interesse in jedem Menschen zu finden sei, somit auch jeder Mensch Theosoph sei, der diesem Interesse oder Drang nachgeht. Wie dort aber die User zeigen, ist die Evolotion bei einigen doch noch nicht so weit. Diese befinden sich noch auf der Stufe des "miteinander messen müssen", was man auch daran sieht, daß es diesen nicht darum geht, sich im Forum auszutauschen, sondern es als eine art Wettkampf ausgelegt wird.

BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Da wir nun unterscheiden zwischen der Theosophie und der Thosophischen Gesellschaft würde ich die Profis bitten uns etwas über Okkultismus in der Theosophie und in der Theosophischen Gesellschaft darzustellen.

Wie betrachtet ihr selbst Okkultes? Inwiefern ist es in der Theosophie dargestellt und wie geht die Theosophische Gesellschaft damit um?

Welche Art von Okkultismus wird betrieben und zu welchem Zwecke?

Fragen über Fragen, die evtl noch ein neues Thema werden könnten aber erstmal hier sehr interessant sind.

Gruß

Baroness


Zum Zusammenhang Theosophie und Okkultismus, finde ich meine obige Aussage durchaus passend:

Zitat:
Theosophie ist das Erkennen oder für sich selbst sichtbar machen des Verborgenen, insbesondere des verborgenen Wissens in uns selbst. Somit ist die Theosophie untrennbar mit den Begriffen Gnosis (Erkenntnis) und Okkultismus (das Verborgene) oder Esoterik (das Innere; die innere Lehre) verbunden.


Die begriffe okkult, esoterisch und mystisch sind sehr miteinander verwandt und beschreiben zu einem großen Teil genau das selbe. Eine innere Lehre (Esoterik) ist meist verborgen (okkult) und das Rätselhafte oder Geheimnisvolle(Mystik) ist nur deshalb rätselhaft, weil es verborgen ist. Vielleicht kann man Mystik, Okkultismus und Esoterik auch als Dreifaltigkeit des Geheimwissens bezeichnen ? Bild

Theosophia hat geschrieben:
Castanedas hat auch eine gewisse Erklärung von der Mystik, er nannte es >>die Blase der Wahrnehmung......
erklärbar mit/in Worten, wird relativ schwierig werden/sein.

Habe das mal mit den Mithasmysterien verbunden und ein neues Thema aufgemacht: Mithrasmysterium und die Blase der Wahrnehmung

_________________
x=0
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: Mo 26. Sep 2011, 15:05 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3565
Ich gestehe von Castaneda wenig Ahnung zu haben..
dafür bin und bleibe ich eine Theosophie-Suchende...und natürlich kommt man an ihm nicht vorbei.

:?: Ist die Theosophie doch von den Veden sehr beeinflusst?
Ja und Nein...
denn ansonsten wüssten die auf der GEGENÜBERLIEGENDEN Seite der Erde nichts von Gott.
Das uns die griechische Denkweise nach wie vor beieinflusst...sicher auch die chäldäische/Babylon/ägyptische Denkweise sehr nahe ist..ist klar.
Ein Theosoph befasst sich auch, was dahinter dem Tod steckt..ist doch klar...
wieviele Inkarnationen wir schon mitgemacht haben.

Unsere Denkweise - in dieser Zeit, na weit kommen wir nicht zurück...maximal 15.000 Jahre....
doch was war davor? Wenn wir nur bedenken, wie alt unsere Mutter Erde ist...Urknall hin und her.

Gehen wir soweit zurück, alls unserer rationelles Denken begann - ja und zuerst war halt mal
>>der Schamanismus (weltweit die gleichen ERfahrungswerte/Wissen - seit ewigen Zeiten) liegt den Religionen zugrunde

Theosophie ist also immens alt.

Deshalb gibt es aber auch bei den Theosophen verschiedene Gruppierungen,
führte schon einige an.....
sind den Gegenden und den dort angesiedelten Religionen oft zugehörend..haben aber nichts mit den Dogmen an und für sich zu tun.
Der Theosophie-Suchende ist den starren Glaubensgemeinschaften nicht sehr zugetan....
da er HINTERFRAGT.
und lässt sich von den Propheten nicht alles >>friss oder stirb - aufdiktieren.
Er will das abgespeicherte im UnterBewusstsein kleinweise verstehen lernen......
GOTTESWEISHEIT
Ja wir fangen wieder an uns unserem Gott zu nähern....nur im 17/18 JHDT war wenig bis gar nichts....vom Wissen da -(die Priester wussten schon, aber sie hielten den Gläubigen klein - Bücher gab es fast keine - und lesen konnten auch nicht allzuviel)....es musste kleinweise wiederentdeckt werden....
Die RELIGIONEN taten das ihrige dazu....(Höllendenken, Fegefeuer, keine Selbstentdeckung des Bewusstsein, keine Selbsterlösung..jajaja)

nur ein unterwürfiger Gläubiger - den kann man für verschiedene Sachen benützen; DAS NUTZTE MAN AUS:

Ps: muss mich erst daran gewöhnen, Ja- bei mir ist leider noch einiges unklar - neue Schreibstruktur....hihih :lol:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: Mo 26. Sep 2011, 18:27 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Zitat:
Zitat von Grobi:Das kann ich in dem Wiki-Beitrag leider nicht finden. Wo steht das ?
Das habe ich im Wiki gefunden:
Zitat:
In einem engeren Sinn bezeichnet Theosophie die durch die Okkultistin Helena Petrovna Blavatsky (1831–1891) begründete esoterische Weltanschauung. Diese nimmt insbesondere Bezug auf Inhalte indischer Religiosität und Spiritualität und erhebt den Anspruch, einen gemeinsamen, wahren Kern in allen Religionen aufzeigen zu können und daher eine „allumfassende Bruderschaft der Menschheit“ zu begründen.


http://de.wikipedia.org/wiki/Theosophie



Wenn man Wiki dann ganz durchlies werden verschiedene Phasen und dann noch einzelne Theosophische Lehren aus dem Jüdischen usw. angeführt.

Wenn jetzt noch behauptet wird es hätten nicht mehrere Religionen Einfluß auf die Theosophiebewegung verstehe ich es leider nicht mehr.

@ Theosophia: Du beschreibst es ja auch schon: Einflüsse der Religionen auf oder in der Theosophie oder würdest du das anders sehen ?

quote]Zitat von Grobi:Ich weiß ja, daß Besserwisser nicht beliebt sind, trotzdem eine kleine Anmerkung. Der griechische Begriff für Gott ist ho theos. Theos alleine bezeichnet soviel wie ein Gott, im Sinne von göttlich. So ist die Theosophie nicht die Weisheit Gottes, sondern die göttliche Weisheit. [/quote] Und bitte wer oder was ist eine "göttliche Weisheit? Die Weisheit Gottes? Wer ist Gott? Buddha, Ganesha und Co? Götter? "Göttlich" nur als: besonders weise besonders allumfassend? Irgedndwie komme ich mit der Haarspalterei nicht ganz klar. Ich kann den religösen, gottbezogenen, götterbezogenen Einfluss nicht mehr ausser Acht lassen.

Da haben wir auch schon Religionseinfluß. Götter, Gott, göttlich...Mystik der Griechen und einfluß von Neuzeitlichen Religionen.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: Di 27. Sep 2011, 19:30 
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 2. Aug 2011, 17:36

Beiträge:
157
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Und bitte wer oder was ist eine "göttliche Weisheit? Die Weisheit Gottes? Wer ist Gott? Buddha, Ganesha und Co? Götter? "Göttlich" nur als: besonders weise besonders allumfassend? Irgedndwie komme ich mit der Haarspalterei nicht ganz klar. Ich kann den religösen, gottbezogenen, götterbezogenen Einfluss nicht mehr ausser Acht lassen.

Da haben wir auch schon Religionseinfluß. Götter, Gott, göttlich...Mystik der Griechen und einfluß von Neuzeitlichen Religionen.


Was du als Haarspalterei erachtest ist für mich ein sehr wesentlicher Unterschied. Ho theos ist der einzige und personifizierte Gott, während theos als göttlich eine Eigenschaft beschreibt. Dies muß nichts mit einen personifizierten Gott zu tun haben. Um an göttliche Prinzipien zu glauben, muß man nicht an Gott oder Götter als Personen glauben. Göttlich kann man in der Tat als umfassend, oder auch als fehlerfrei beschreiben.

Zitat:
In einem engeren Sinn bezeichnet Theosophie die durch die Okkultistin Helena Petrovna Blavatsky (1831–1891) begründete esoterische Weltanschauung. Diese nimmt insbesondere Bezug auf Inhalte indischer Religiosität und Spiritualität und erhebt den Anspruch, einen gemeinsamen, wahren Kern in allen Religionen aufzeigen zu können und daher eine „allumfassende Bruderschaft der Menschheit“ zu begründen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Theosophie

Auch wenn ich mir wieder den Vorwurf der Haarspalterei einfange, aber hier steht nichts davon, daß Theosophie von irgendwas beeinflusst sei, sonder Bezug auf etwas nimmt. Auch dies ist für mich ein großer Unterschied. Wenn ich mich auf etwas beziehe, muß es mich doch nicht beeinflussen.
Theosophie bezieht sich auf Religionen, und das steht ja auch so in Wiki, um den gemeinsamen wahren Kern aufzuzeigen, ein Nachhall der ursprünglichen Weisheitsreligion in späteren Religionen.
Bei meiner Beschäftigung mit den Ursprüngen des Christentums sind mir einige Elemente begegnet, die von einem Glauben zum Nächsten und von da zu weiteren gewandert sind, und dabei ihre ursprüngliche Bedeutung verloren haben.
Das Chistentum ist ein wahres Füllhorn solcher Elemente.
Wenn ich mich nun auf das Christentum beziehe, um ein Element und dessen ursprüngliche Bedeutung und Wahrheit auszuarbeiten, bin ich doch nicht gleich beeinflusst vom Christentum. Und genau so sthet es mit der Theosophie, die sich zwar auf verschiedene Religionen bezieht, eben um ursprüngliche Wahrheiten aufzuzeigen, aber von diesen nicht beeinflusst wird, einfach weil sie als Instrument zur Wahrheitssuche darüber steht. "There is no Religion higher then thruth", wie schon auf dem Siegel der TG zu lesen ist.

Gruß
Grobi

_________________
x=0
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Theosophie ?
BeitragVerfasst: Mi 28. Sep 2011, 18:14 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Jaaa das IST Haarspalterei. Wenn ich eine Lehre verfolge, hat diese Lehre immer irgendwelche Einflüsse. Das heißt noch nicht, dass die Lehrer, Lehren oder Lehrlinge BEINFLUSSBAR sind.

Also Einflüsse kommt von einfließen und jetzt bitte will ich nicht lesen, dass keine religiösen Dinge verschiedenster Natur in die theosophise Lehre EINGEFLOSSEN sind.

Ehrlich gesagt versteh ich nicht warum du dich dagegen so wehrst Grobi,gegen die Behauptung es gäbe Einflüsse in der Theosophie?

Meine Herren...tsss

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Theosophie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron