Aktuelle Zeit: Di 27. Jun 2017, 23:41
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Religion und Philosophie


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: Do 29. Mär 2012, 14:38 
Offline

Registriert:
Sa 18. Feb 2012, 14:10

Beiträge:
163
Zitat Kriegerin:
Zitat:
http://www.paranormal.de/paramirr/gedanke/gtext.html
lesen muss ihn - wie immer, jeder selber -



diesen habe ich mir gestern ausdruckt und bin schon auf Seite 15. Vieles ist mir bereits bekannt. Aber ich lese Bücher grundsätzlich mehrmals und somit auch die Manuskripte.

Die anderen beiden Links drucke ich mir noch aus.

Hab' vielen Dank für die mir auferlegte "Arbeit", mein Gehirn wird mächtig strapaziert.

Schlaflose Nächte können doch recht sinnvoll überstanden werden... :lol:
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: Fr 30. Mär 2012, 08:51 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
Adlerauge hat geschrieben:

Schlaflose Nächte können doch recht sinnvoll überstanden werden... :lol:


In der Tat...
bei uns liegen diese Seiten auf dem Schreibtisch...
Ich habe sie schon des Öfteren durchgestöbert.
Oft nehme ich diese Seiten zur Hand, und Ich finde den richtigen Absatz.
In meinem Freundeskreis hat die jeder - mehr ist an und für sich gar nicht nötig...doch Mensch mag ja lesen und weiterentwickeln :mrgreen: und kommt drauf...wirklich was anderes sagen uns die Lehren nicht...
nicht identisch mit den Religionen... ist doch der Schamanismus der Ursprung aller Religionen...
(Physik incl.)

Code:
Bei seiner Darstellung der „grenzenlosen Grenze“ des Bewusstseins geht der Autor mit profundem Wissen quer durch zahlreiche Wissensdisziplinen aus den Natur- und Geisteswissenschaften mutig voran. Atemberaubend zeigt er uns wie die alten Formen des Schamanismus – als Ursprung aller Religionen – mit gewagten Hypothesen und Konsequenzen der Quanten- und Astrophysik wesentlich einhergehen können. Was zunächst überrascht und verblüfft, wird zunehmend „selbstverständlich“: Religionen und Wissenschaften erscheinen als geschaffen vom menschlichen Bewusstsein, das immer wieder an seine grenzenlose Grenze heranreicht und davon nicht ablassen kann.


http://www.verlag-dietmar-klotz.homepag ... trans.html

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: Fr 30. Mär 2012, 17:36 
Offline

Registriert:
Sa 18. Feb 2012, 14:10

Beiträge:
163
Zitat Kriegerin:
Zitat:
http://www.verlag-dietmar-klotz.homepage.t-online.de/index-Dateien/quekeltrans.html


Dein Link scheint mir allerdings auch "grenzenlos" zu sein. Ich werde Monate brauchen, das alles durchzukauen. :lol:

Übrigens konnte ich mir noch nie eine Grenze vorstellen, weil mir sofort der Gedanke kommt, was wohl hinter dieser Grenze sein könnte.

Es gibt nicht einmal eine räumliche Grenze eines Zimmers, da alles aus geballter Energie besteht. Befindet man sich z.B. außerhalb des phys. Körpers, kann man ohne weiteres durch Wände gehen, was sich so anfühlt, als gehe man durch dünnes Gummi. Man sieht sogar die unzähligen Partikelchen, die ständig hin und her springen.

Grenzen kann es nicht geben, da diese einen Anfang voraussetzen würden. Und den Anfang gibt es auch nicht, da bereits alles vorher latent da ist - nur für uns nicht sichtbar. :lol:
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Geist, Bewusstsein, Seele: Vom Können zum Sein
BeitragVerfasst: Sa 28. Apr 2012, 16:18 
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 2. Aug 2011, 17:36

Beiträge:
157
Als ich letzten Sonntag meinen PC einschaltete, hatte ich eigentlich die Absicht an dieser Stelle zu Schreiben, wie verwirrend doch die Frage nach einer Unterscheidung von Geist, Seele und Bewusstsein für mich in den vergangenen Wochen wurde. Doch als der PC hochfuhr haben sich plötzlich und ohne bewusstes Zutun meinerseits alle Elemente im Bruchteil einer Sekunde vor meinem geistigen Auge geordnet. Das Ergebnis teile ich nun gerne mit, kann aber nicht garantieren, dass es auch tatsächlich so ist. Vielleicht hat mir auch bloß mein Hirn einen kleinen Streich gespielt.
Einige wesentliche Übereinstimmungen zu Kriegerins Link:"Geheimnis der Gedanken" sind sicher kein Zufall. Ich habe den Text vor einiger Zeit mit großer Begeisterung gelesen, hatte mir allerdings wesentliche Teile nicht bewusst gemerkt. Mein Augenmerk galt zu dieser Zeit anderen Aspekten. Sehr gut vorstellbar, dass entscheidende Elemente kurz aus meinem Unterbewusstsein heraustraten, ohne dass ich in diesem Moment wusste, woher. Als ich das folgende Modell von Geist, Bewusstsein und Seele formulierte, war mir der Text zumindest nicht mehr bewusst. Daher finde ich die Übereinstimmungen um so interessanter.

Geist ist virtuell und daher das reine Können. Je nach Definition kann auch gerne die Energie, die dieser Virtualität entspringt auch noch als Geist bezeichnet werden. Sie ist noch immer das reine Können.

Bewusstsein ist einfach ein Attribut der geistigen Energie. Es ist der Grad, zu dem wir uns unserem potentiell unbegrenzten Können bewusst sind. Alles Leben hat somit ein Bewusstsein. "Unbelebte" Materie resultiert aus unbewussten Geist. Also ist alles von Geist durchzogen. "Unbelebtes" von unbewusstem und "Belebtes" von bewusstem Geist. Bewusstsein ist das Werden.

Die Seele ist Informationsspeicher und Bindeglied zwischen Geist und Körper. Hier speichern sich unsere momentanen Vorlieben und Macken, unsere Sehnsüchte und unsere Ängste. Die Seele ist der temporäre Abdruck des Ich und verändert sich ständig. Die Seele ist das Sein.


Geist alleine besitzt kein Ich-Bewusstsein. Es ist wie der Wassertropfen, der im Meer aufgeht und so nicht mehr als einzelner Tropfen zu erkennen ist. Alleine die Trennung bewirkt die Vorstellung des Ich.

Das heißt aber nicht zwingend, dass auch unser Geist nach dem Tod wieder in einen Universalgeist zurückkehrt, da unser Geist ja nun eine individuelle Speicherkarte, nämlich die Seele, besitzt. So scheint es tatsächlich zu sein, dass wir komplett, also Geist, Bewusstsein und Seele wiedergeboren werden. Auch wenn das manchen nicht so gefällt, ist es doch eigentlich nur fair, daß wir sämtliche Stärken und Schwächen unseres Lebens in das nächste mitnehmen. Wollen wir das nicht, müssen wir diese eben schon in diesem Leben ändern.


Don Juan lehrte, dass alles aus fließender Energie besteht. Bewusster und unbewusster Energie, die wie er behauptet, jeder Mensch potentiell wahrnehmen kann. Normalerweise wird diese Energie von uns direkt in Sinnesdaten umgewandelt, so dass wir lediglich unsere daraus resultierende Alltagswelt wahrnehmen.
Das bestätigt den ersten Teil meines Modells, denn diese Energie ist der formende Aspekt des formlosen Geist, der Übergang von Geist zur Materie, die erste Emanation des göttlichen Geistes in die Materie. Da die Energie, die Leben hervorbringt, bewusste Energie ist, hat auch jegliches Leben Bewusstsein. Wie die gesamte Materie geht auch unser Körper aus Geist hervor. Dabei entsteht nichts neues, sondern bloß eine andere Form dessen, was sein kann.

Die Kriegerin hat geschrieben:
denn der Geist ist blind, doch er kann eben nur die Welt durch den Körper erfahren, die dann die Erfahrungen/Emotionen in der Seele abgespeichert,
unsere Matrix...und wir speichern durch den Geist - und speichern - jedes Gedankengut....


Ist in meinem Modell auch so. Erfahrungen und Emotionen werden in der Seele abgespeichert und da die Seele, solange wir ihre Existenz aufrecht erhalten, zum scheinbar abgetrennten Geist gehört, wird auch alles im Geist, deren Speicherkarte die Seele ja ist, gespeichert. Dies hebt im Übrigen auch den Widerspruch zwischen der buddhistischen und R. Steiners Denkweise auf und beantwortet die Frage, ob das Karma im Geist oder der Seele gespeichert wird, wobei ich Karma natürlich nicht in der vereinfachten und etwas naiven Form einer Auflistung von guten und bösen Taten sehe.
Allerdings widerspreche ich der Behauptung, Geist sei blind und ich denke, es gibt auch einige gute Gründe, abgesehen vom bereits erfolgtem Einwand Adlerauges, vom Gegenteil auszugehen:

Wenn man seinen Körper verlässt sieht man seine Umgebung genauso, als würde man dies mit seinen Augen tun, obwohl diese geschlossen sind. Auch kann man weit entfernt Orte bereisen und berichten, was dort passiert. Man hört es und man sieht es.

Dr. R.A. Moody hat umfassend die Frage untersucht, was nach dem physischen Tod passiert und dabei etliche Berichte von Nahtoderlebnissen gesammelt. Auch hier finden sich Beschreibungen der Umgebung, obwohl der Körper bereits abgeschaltet hat.

Dies bestätigt meine Aussage, dass nichts Neues entsteht, wenn der Körper aus dem Geist hervorgeht. Augen und Ohren sind also bloß Abbilder unsere geistigen Fähigkeiten.

Adlerauge hat geschrieben:

Ich geb's erstmal auf, man könnte ja doch noch sagen, dass Geist alles durchdringt und somit auch alles erschafft.
Wäre also Geist-Bewusstsein doch das Gleiche?

Irgendwie ist mir das noch nicht stimmig genug. Vielleicht könnte man ja auch sagen, Bewusstsein entsteht durch Geist/Leben, denn alles ist doch auch Energie.... Vielleicht ist Geist/Leben und Bewusstsein gleichzeitig entstanden und somit doch ein- und dasselbe?

Was war zuerst da - "Ei" oder "Henne"?? :lol: :lol:


Ich denke, das ist schon sehr nah dran. Bei der Frage, was wir sind, gehören Bewusstsein und Geist untrennbar zusammen und irgendwo sind Geist/Leben und Bewusstsein auch irgendwie dasselbe oder zumindest im Sinne einer Verschränkung untrennbar. Ich erinnere bei der Gelegenheit gerne mal daran, dass wir mit Worten das Ganze wohl nie korrekt wiedergeben werden können. Trotzdem können sie - zumindest im Idealfall - dazu genutzt werden, genau das zu Beschreiben, was man meint, sofern es dem Empfänger gelingt, das zu verstehen, was man beschreibt. Daher ist es weniger wichtig, was man dem Buchstaben genau liest, als das, was der Schreiber damit ausdrücken will. So kann es passieren dass die eine Person in einem Text Erleuchtung findet, während eine andere Person in demselben Text bloß Unsinn und/oder Widersprüche findet.

Adlerauge hat geschrieben:
Zitat Kriegerin:
Zitat:
http://www.verlag-dietmar-klotz.homepag ... trans.html


Dein Link scheint mir allerdings auch "grenzenlos" zu sein. Ich werde Monate brauchen, das alles durchzukauen. :lol:


Den Quekelberghe in ein paar Monaten durchzuarbeiten wäre schon eine Leistung. Ich arbeite jetzt wohl schon seit etwa einem dreiviertel Jahr daran und ein Ende ist nicht absehbar. Auch wenn ich dafür nur beschränkt Zeit aufwenden kann und es sicher Menschen gibt die wesentlich schneller bei der Durcharbeitung wären, müsste man schon ein sehr großes Vorwissen zur Mathematik, Quantenphysik, Transpersonaler und allgemeiner Psychologie, östlicher und westlicher Philosophie, Theologie, Mystik, Anwendung und Wirkung von Psychedelika und sicher noch ein paar anderen Gebieten, die ich vergessen habe und darüber hinaus eine außergewöhnliche Kenntnis von Fremdwörtern brauchen, um dieses Werk in wenigen Monaten durchzuarbeiten und komplett zu verstehen. Ich zumindest habe noch nie ein so schweres aber auch noch nie ein so faszinierendes Buch gelesen bzw durchgearbeitet. Wenn die Menschheit erkennt, was für ein unendliches Potential dieses Werk freisetzen kann, wird in einigen Jahrzehnten der Name Renaud van Quekelberghe eine größere Bekanntheit haben, als heute der Name Albert Einstein. Quekelberghe könnte der Vorbote und Verkünder einer großartigen Zeit werden. Es liegt an uns.

(@Kriegerin
Ich habe jetzt schon häufiger gesehen, dass du den Quekelberghe verlinkst. Hast du ihn auch gelesen ?)

Giordano Bruno zu Geist, Bewusstsein und Seele:
"XI...somit ist es besser zu sagen, der Körper ist in der Seele, die Seele ist im Bewusstsein, das Bewusstsein ist im Geist als umgekehrt, da es eher wahr ist, dass das Hervorgebrachte in seinem Ursprung ist, als der Ursprung im Hervorgebrachten.
XIII. Das Spirituelle oder die Seele der Welt durchdringt alles und ist in allem ohne dass es sich mit etwas vermischt oder in eine andere Substanz übergeht, noch verwandelt es etwas in die eigene Substanz. So ist es auch beim Licht und bei der Helligkeit zu sehen, die sich in der Luft ausbreiten, ohne selbst eine Eigenschaft der Luft anzunehmen."
G. Bruno: Die Fackel der dreißig Statuen
zitiert in R. van Quekelberghe: Transpersonale Psychologie und Psychotherapie. Grenzenlose Grenze des Bewusstseins.

Die spanische Mystikerin Theresa von Avila zu Geist und Seele:
"Darum sage ich, man sehe innerliche Dinge, die einen mit Gewissheit erkennen lassen, dass es irgendwie einen Unterschied, und zwar einen sehr klaren Unterschied zwischen der Seele und dem Geist gibt, obwohl im Übrigen beide ein und dasselbe sind. Man erkennt eine so feine Teilung, dass es zuweilen scheint, als handle das Eine nicht so wie das Andere, je nach dem Eindruck oder dem Geschmack, den der Herr ihnen vermitteln will. Auch scheint es mir, dass die Seele etwas anderes ist als die Fähigkeiten, dass sie also nicht ein und dasselbe sind.Es gibt so viele und so feine dinge in unserem Inneren, dass es eine Vermessenheit wäre, wollte ich versuchen, sie zu erklären."
Theresa von Avila: Die innere Burg
zitiert in R. van Quekelberghe: Transpersonale Psychologie und Psychotherapie. Grenzenlose Grenze des Bewusstseins.

Ein virtuelles Interview mit René Descartes (1596-1650) über den gesunden Menschenverstand bzw. das gesunde Alltagsbewusstsein (Ausschnitt)

Descartes:
"Aber was bin ich ? Ohne wenn und aber: Ich bin irgendetwas, das ich damals glaubte zu sein. Ich habe alles verworfen, was ich je glaubte, gewesen zu sein, ich habe im Prinzip abgedankt.*1 (Alle Aussagen aus diesem fiktiven Interview stützen sich auf Übersetzungen aus dem "Discours" und dem anschließenden méditations métaphysiques")
Nicht zuletzt dadurch kam ich zum mittlerweile bekannten Ergebnis: Egal ob ich träume oder nicht, ich denke, oder vielmehr es denkt (träumt, fühlt, erinnert...) und alleine dies genügt um sagen zu können: ich denke, also bin ich, irgendwie denkend, dann irgendwie seiend. Das ist der archimedische Punkt des Bewusstseins."

Der Bewusstseinspsychologe:
"Nun, lieber Réne, den archimedischen Punkt, der stabil und unbeweglich sein soll, den kann es laut Quantenphysikbzw. wegen der Unschärferelation Heisenbergs physikalisch nicht geben. Diese Metapher gilt also in der modernen Physik längst nicht mehr."

Descartes (fährt unbeeindruckt fort):
Wie auch immer, ich bin ein Ding, das fühlt, denkt, träumt: ich schließe die Augen und stopfe die Ohren zu, um mich näher kennen zu lernen. Wenn ich auch schlafen würde, alles was mir im Traum klar und evident erschiene, ist als absolut wahr zu bezeichnen (vgl. hierzu meine 5. Meditation, vorletzter Absatz). Außerdem, da ich die klare und eindeutige Idee über ein unendliches, perfektes und grenzenloses Etwas in mir habe, muss es wohl existieren. Denn ohne die Eigenschaft der Existenz wäre dies unvollkommen. Bitte in meinen Meditationen (Teil 3) genau nachlesen."

Der Bewusstseinspsychologe(zunächst für sich denkend: Was Réne unter Meditation meint, ist die 2. Stufe der Mönchsleiter und es ist nicht mit östlicher Meditation gleichzusetzen: Vielmehr bedeutet das eine Art Brüten oder Nachdenken über etwas):

"Lieber Réne, kennst du zufällig die Schrift 'Über die höchste Stufe der Kontemplation' (lat. de apice theoriae, 1464) von Nikolaus von Kues (1401-1464)?"

Réne Descartes (offensichtlich verblüfft):

Eine Schrift von ihm, "Die gelehrte Unwissenheit" (lat.de docta ignorantia), habe ich mal gelesen. Warum?"

Der Bewusstseinspsychologe:
"In dieser kleinen Schrift "de apice theoriae" führt Nikolaus von Kues das Können allen Könnens als mögliches Spielfeld des Bewusstseins ein. Die Virtualität, die Hervorhebung, nämlich des reinen Könnens vor jeglichen Sein, erscheint in dieser Schrift als die unbegrenzte Möglichkeit, "Realitäten" emergieren zu lassen. "Realitäten" sind beschränkt, plural, vielfältig und infolgedessen... sogar irgendwie... uninteressant, ja zweitrangig" (mit Absicht machte hier der Interviewer eine kurze Denkpause, bevor er das Wort "zweitrangig" fallen ließ).

...

Réne Descartes (kann es immer noch nicht fassen):
"Die Virtualität, das bloße Können weit über Sein und nicht Sein, Nikolaus von Kues als Vorreiter im Zeitalter des Virtuellen, der Quantenphysik und der künstlichen Intelligenz!?"

Natürlich aus: R. van Quekelberghe: Transpersonale Psychologie und Psychotherapie. Grenzenlose Grenze des Bewusstseins.


*1 Aus R. Descartes (1927). Discours de la méthode suivi des méditations métaphysiques. Paris, Flammarion, 7.Einsprüche § V, S. 411 Übers. vom Verf. (R. van Quekelberghe)

_________________
x=0
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: So 29. Apr 2012, 10:52 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
Hallo @grobi...

um deine Frage zu beantworten...ich kenne die links die ich HIER reingebe ....sehr gut

Den Quekelberghe,
das Geheimnis der Gedanken usw. (versuche einige Absätze in ein paar Monaten später zu lesen...neues Gedankengut eröffnet sich)
und den Arnold Keserling sowieso (seit meiner Kindheit)
und die Physik...da komme ich gar nicht aus...(Sport hat sehr viel damit zu tun)
doch natürlich muss ich mein Denken meinem momentanen Stand(punkt) anpassen

Nur eines bin ich auch draufgekommen - ohne Anleitungen benötigt man oft lange - :? zu lange...


Das der Geist nicht blind ist
- ist klar ...vielleicht nicht richtig ausgedrückt...
Doch um weiter zu kommen benötigen wir hier schon einen menschlichen Körper...(Veden)
doch das Sehen wird nur durch den Körper erfahren...(Augen).
Ist also nur noch die eine Frage offen...
WARUM INKARNIERE ICH :?: :?: MICH ;)
Spaßeshalber wohl kaum.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: So 29. Apr 2012, 12:29 
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 2. Aug 2011, 17:36

Beiträge:
157
Hallo Kriegerin !

Schön mal wieder von dir zu lesen.
Daß du den Link mit der Leseprobe kennst ist mir schon klar. Meine Frage war, ob du auch das ganze Buch, aus dem diese Leseprobe ist, gelesen hast, oder habe ich jetzt irgendwas mißverstanden ?

Zitat:
WARUM INKARNIERE ICH :?: :?: MICH ;)
Spaßeshalber wohl kaum.


Tja, die Frage aller Fragen. Momentan tendiere ich ja zu der Auffassung, daß es gar keinen Ursprüglichen Sinn des Lebens gibt, wie ich an anderer Stelle bereits ausgeführt habe (Der Sinn des Lebens?), trotzdem gibt es wohl offensichtlich einen Grund zu inkarnieren, sonst würden wir es ja nicht tun. Falls du den irgendwann gefunden hast, lass uns bitte an dieser Erkenntnis teilhaben. Zumindest bis dahin schließe ich aber nicht aus, daß es auch rein spaßeshalber sein könnte.

_________________
x=0
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: So 29. Apr 2012, 13:38 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
Grobi hat geschrieben:
Hallo Kriegerin !

Schön mal wieder von dir zu lesen.
Daß du den Link mit der Leseprobe kennst ist mir schon klar. Meine Frage war, ob du auch das ganze Buch, aus dem diese Leseprobe ist, gelesen hast, oder habe ich jetzt irgendwas mißverstanden ?



Selbstverständlich hatte ich dieses Buch in den Händen...
habe es nicht gekauft :oops: - da steht nix anderes als Arnold und Willi schreiben....oh ich ahnte das schon im vorhinein....die Lehren unterscheiden sich nicht...nur die Ausdrucksweise.
Die Lehren sind eins - doch ob es eben ein Buddhist, ein Physiker oder ein Ami - ein Inder interpretiert....
und schon sind wir wieder bei den dogmainterpretierten - vorgeschriebenen Religionen


Zitat:
WARUM INKARNIERE ICH :?: :?: MICH ;)
Spaßeshalber wohl kaum.

Tja, die Frage aller Fragen. Momentan tendiere ich ja zu der Auffassung, daß es gar keinen Ursprüglichen Sinn des Lebens gibt, wie ich an anderer Stelle bereits ausgeführt habe (Der Sinn des Lebens?), trotzdem gibt es wohl offensichtlich einen Grund zu inkarnieren, sonst würden wir es ja nicht tun. Falls du den irgendwann gefunden hast, lass uns bitte an dieser Erkenntnis teilhaben. Zumindest bis dahin schließe ich aber nicht aus, daß es auch rein spaßeshalber sein könnte.


Da ich wohl eine Inkarnation weiß - bei mir war es wohl eher die Neugier -
mich als Frau zu erfahren...vorher Mann
:mrgreen:
verflixt...Frauen sind neugierig :oops:
Weiters habe ich festgestellt - einiges habe ich sehr wohl zu lernen....
ein Gripperl täte es auch - aber nun bin ich mittendrin - näher hinzuhören.
Körper macht sich schon auch bemerkbar.
Nun lese ich zum 3. oder 4. Mal den Reimund Cremer und er wird mir von mal zu mal klarer.
Mittlerweile bin ich echt beim Überlegen - soll ich wieder neu erlernen :?: in einem Babykörper - :oops: oder erhalte ich mit den Körper und ich reise umher..mit und ohne maifestieten Körper.
Dieses Buch habe ich - aber nun ist halt auch im Internet - gratis zum Runterladen....praktisch

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: So 29. Apr 2012, 16:16 
Offline

Registriert:
Sa 18. Feb 2012, 14:10

Beiträge:
163
Nun, Ihr Zwei habt mich mal wieder so richtig durcheinandergebracht.

Aber vielleicht ist ja der einzige "Sinn des Lebens", auf die Beendigung der unzähligen Reinkarnationen hinzuarbeiten, also mit jeder weiteren Reinkarnation der ursprünglichen "Heimat" einen Schritt näher zu kommenn.... ;)

Dazu muss man ja nicht unbedingt die ewigen erneuten Strapazen der Kindheit durchleben.

Kriegerin, ich würde das "ewige Leben" als halbwegs "Erwachsener" dann doch vorziehen... :lol:
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: Di 1. Mai 2012, 09:20 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Es ist schon sehr interessant, was ich hier lesen darf. Grobis ausführungen vom "Können" faszinieren mich.

Witzigerweise arbeite ich in der Psychosomatik. Der Zusammenhang von Geist, Seele und Körper wird dort besonders sichtbar.
Ist die Seele beeinflußt oder hat negative Tendenzen, wird der Körper es zum Ausdruck bringen.

Dazu gehören rein physiologische Vorgänge, welche durch zuviel an Stressubstanzen im menschlichen Körper, dann Zellschäden Verursachen. Aber auch die Frage: Warum, wodurch wird meine Seele krank? Geist ist Können. Beim kranken Geist ist dann wohl das "Können" abhanden gekommen?

Viele Auswikungen von Geist, Bewußtsein, Wahrnehmung, Seele rühren aus Kindheitsprägung. Eine Kindliche Seele ist der Ursprung allen Freuds und Leids des späteren Lebens.


Geist ist Können sagt Grobi. Ich sage: Geist ist: das Bewusstsein ständig in Frage zu stellen und Seele ist das Ergebnis dieses Vorgangs.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geist, Bewusstsein, Seele
BeitragVerfasst: Di 1. Mai 2012, 12:46 
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 2. Aug 2011, 17:36

Beiträge:
157
Die Kriegerin hat geschrieben:
Selbstverständlich hatte ich dieses Buch in den Händen...
habe es nicht gekauft :oops: - da steht nix anderes als Arnold und Willi schreiben....oh ich ahnte das schon im vorhinein....die Lehren unterscheiden sich nicht...nur die Ausdrucksweise.
Die Lehren sind eins - doch ob es eben ein Buddhist, ein Physiker oder ein Ami - ein Inder interpretiert....
und schon sind wir wieder bei den dogmainterpretierten - vorgeschriebenen Religionen


Ein klares Jein. Die letzte Grundessenz, die gesucht wird bzw auf die die unterschiedlichen Lehren weisen, ist natürlich die Selbe. Doch findet man beim Quekelberghe ganz andere Dinge, auch mal andere Interpretationen der gleichen Dinge und eine ganz andere Herangehensweise als bei Keyserling. Wenn du für dich entschieden hast, dich nicht auf ihn einzulassen habe ich damit kein Problem, ich kann mir sogar vorstellen, daß du die Erkenntnisse, die ich aus der Lektüre seines Buches gewonnen habe, gar nicht nötig hast. Und eigentlich sind es für mich überwiegend auch keine wirklich neuen Erkenntnisse; eher ein Festigen bereits vorhandener Vorstellungen. Da ich aber doch noch sehr dem rationalen Denken anhänge, ist es mir wichtig, gewonnene Erkenntnisse aus einem praktisch geistig-intuitiven Denken auch logisch-analytisch belegen zu können, obwohl ich doch schon ahne, daß ich das eines Tages hinter mir lassen sollte.

Mir selbst liegt der Quekelberghe nun viel besser als Keyserling, der oftmals doch ganz andere Interpretationen hat als ich. Bei Quekelberhe finde ich mich - wenn auch auf einem sehr viel höheren Niveau - wieder und konnte bisher nur einen einzigen Punkt finden, den ich anders interpretieren würde, als er (vorausgesetzt ich habe all sein Geschreibsel richtig verstanden, was ich nicht als selbstverständlich ansehe).

Jedenfalls würde ich zwar bestätigen, dass beide auf dasselbe weisen, ihre Herangehens- und Denkweise aber sehr verschieden sind.
Zitat:
Da ich wohl eine Inkarnation weiß - bei mir war es wohl eher die Neugier -
mich als Frau zu erfahren...vorher Mann
:mrgreen:
verflixt...Frauen sind neugierig :oops:
Weiters habe ich festgestellt - einiges habe ich sehr wohl zu lernen....
ein Gripperl täte es auch - aber nun bin ich mittendrin - näher hinzuhören.
Körper macht sich schon auch bemerkbar.
Nun lese ich zum 3. oder 4. Mal den Reimund Cremer und er wird mir von mal zu mal klarer.
Mittlerweile bin ich echt beim Überlegen - soll ich wieder neu erlernen :?: in einem Babykörper - :oops: oder erhalte ich mit den Körper und ich reise umher..mit und ohne maifestieten Körper.
Dieses Buch habe ich - aber nun ist halt auch im Internet - gratis zum Runterladen....praktisch


Hmm, ich dagegen habe keine Ahnung, was ich in vorherigen Leben war, habe bloß Vermutungen, warum ich dieses Leben überhaupt lebe und glaube nicht, dass ich in diesem Leben eine Wahl habe, meinen Körper zu erhalten. Auf mich wird mindestens noch ein Durchlauf warten, wenn nicht gar noch viele. Aber zumindest hoffe ich darauf, daß das dann in einer besseren Welt sein wird.

BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Es ist schon sehr interessant, was ich hier lesen darf. Grobis ausführungen vom "Können" faszinieren mich.


Freut mich, wenn ich dich angesteckt habe. :mrgreen:


Zitat:
Ich sage: Geist ist: das Bewusstsein ständig in Frage zu stellen und Seele ist das Ergebnis dieses Vorgangs.


Und hier liegen wir mal wieder Welten auseinander. :mrgreen:

Gruß
Grobi

_________________
x=0
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Religion und Philosophie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron