Aktuelle Zeit: Sa 19. Aug 2017, 00:39
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Religion und Philosophie


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2012, 12:14 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
;) Gebe diesen thread in Religion rein – obwohl es wesentlich besser wäre – Naturwissenschaft…

Ich mache diesen Thread auf – denn der Weg war auch weit - vom geozentrischen Weltsystem bis zum heliozentrischen Weltsystem -
voran Kopernikus :!:

Hier ist die ID sowie die Gnosis schon zugegen –
Die errechneten sich alles - man muss bedenken – die hatten meist nur das Auge zur Verfügung und mit der Mathematik berechneten diese Völker die Bewegung der Planeten. Da waren keine Abweichungen und die Chaldäer waren hier führend. Sicher waren da Menschen dahinter – doch nicht missionierend – eher wissenschaftlich. Also das wissenschaftliche Denken ist nicht griechisch. Nur die Chaldäer gingen mit ihrem Wissen - wenig nach außen.
So nun zu meinen Chaldäern…fangen wir damit an – denn ihr Weltbild ist wesentlich älter als das Griechische.
Und nun zum Schul-link …
http://www.leifiphysik.de/web_ph10_g8/m ... bilder.htm

http://www.leifiphysik.de/web_ph10_g8/g ... abylon.htm
wird alles bestens erklärt – und ich denke hier sind Menschen mit Hirn zugegen
und mit AHS-Bildung.
Hier darf jeder stöbern – und ich weiß, jeder wird es für sich aufnehmen und verarbeiten.
Zitat:
Weltbild der Babylonier:
Im Laufe vieler Jahrtausende entstand auch eine Vorstellung über den Aufbau des Alls : Die Erde ist eine riesige Scheibe, auf der das Himmelsgewölbe wie eine darüber gestülpte, große Kugel sitzt. In der Mitte der Scheibe erhob sich ein hohler Berg, in dessen Inneren die Unterwelt befand. Der Himmel mit seinen Sternen dreht sich über der Erde. Innerhalb dieser Kuppel befindet sich die Sonne, die abends irgendwohin verschwindet. Die Sterne stellte man sich entweder als leuchtende Körper vor, die am Himmel befestigt sind oder man glaubte, dass hinter der undurchsichtigen Himmelskuppel, in der sich kleine Löcher befinden, ein riesiges Feuer brenne.

Damit man sieht – die waren nicht ohne:

Zitat:
Die synodische Umlaufszeit der Planeten, d.h. die Zeitdauer zwischen zwei gleichartigen Stellungen in Bezug zur Erde, wich im 2. oder 1.Jh. v.Chr. meist nur um etwa 1/100 eines Tages gegenüber dem heutigen Wert ab, z.B. bei Venus 583,91d statt 583,92d.
Die älteste babylonische und sicher datierbare Beobachtung einer totalen Sonnenfinsternis fällt auf den 15.6. 763 v.Chr.. Die periodische Aufeinanderfolge gleichartiger Finsternisse wurde aber schon wesentlich früher, vermutlich bereits im 3.Jt. v.Chr. erkannt. Die Auffindung des Saroszyklus (= 223 synodische Monate oder 18a 11,3d) ist in diesem Zusammenhang eine der beachtlichsten Leistungen der babylonischen Astronomie.

Zu diesem Link hatte ich schon sehr dumme Antworten bekommen – womit ich mich wieder in die Arkandisziplin zurückzog – und akzeptierte, dass dies nicht jeder kapiert.
Aber hier wird nicht absichtlich Wissen zurückgehalten, sondern ich dachte mir über diese M. meinen Teil...mein Vater übrigens auch.

Zusätzlich möchte ich anmerken:
Die Astronomen hatten durchaus wenige Probleme.
Waren sie durch die Bank auch Mathematiker.
Ja der pythagoreische Lehrsatz – 1000 Jahre davor in Babylonien schon bekannt.

Die Kosmologie ist so alt – wie die Menschheit und die Erklärungen zu diesem Weltbild waren eröffnet.
Dass das griechische Weltbild bei uns vorherrschte, von der Antike bis ins Mittelalter, wissen wir ja auch aus den Schulbüchern.
Und wie sich andere Kulturen dazu verhielten, Internet gab es da noch keins, hier nachzulesen:

http://www.leifiphysik.de/web_ph10_g8/g ... ndex.htm#a

Das geozentrische Weltbild wurde verfolgt, da kam keiner an Aristoteles vorbei.
Da gab es durchaus Schriften und Aristarchos von Samos (um 310 - um 230 v.Chr.) entwickelte ein heliozentrisch-heliostatisches Weltmodell…….

Also nicht nur Kopernikus vertrat das heliozentrische Weltbild, sondern eben schon vor Chr. wurde damit spekuliert.

Die Hypothese eines Sonnensystems war NICHT neu, doch bis man die Apparaturen dazu hatte, alles nachzuweisen, da ist wohl eine Zeit vergangen.

Es hatte auch durchaus egoistische Gründe, den Gläubigen eine andere Welt zu verkaufen.
Aberglaube spielte hier sicher ein große Rolle – die Menschen konnten nicht nachlesen und nachfragen…Bücher waren rar - lesen konnte auch nicht jeder.
und die Naturwissenschaften hatten sich mit den religiös geprägten Institutionen, ständig Kampf pur. (Denkt nur an Galilei)

Alle Sätze sind aus diesem LINK..angenehmes studieren...aber heute ist zuviel Sport ....gell :lol: .



hatte ihn schon fertig - doch der Biathlon war schuld. :mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: Mi 19. Dez 2012, 12:50 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
Völker ….die keine Messapparate zur Verfügung hatten – doch so exakt die Sternbilder deuten – obwohl 1000sende Kilometer entfernt…vielleicht liest da mal einer und macht sich Gedanken um die Exaktheit des Himmelbildes.

Kosmologie gab es schon immer - und die Kelten standen den anderen Völker um nichts nach.
Sternzeichenbeschreibungen…so verschieden…andere Namen halt, doch sie wussten den Einfluss der Planeten genauestens zu deuten. Sicher gab es zur damaligen Zeit auch Scharlatane…
Herrlich wenn da so einer meint – er hat das alles erfunden, gefunden.
Geh…die kath. Kirche….war da so von sich eingenommen – der Galilei hatte da eh seine liebe Not – der Kepler war da ein bisserl klüger –
Und die keltische Kultur hat man eh unterjocht…wehe da einer etwas gegen die Meinung der Kirche laut nach außen gesagt – wusch war der Inquisitor schon da.

Hier erinnere ich mich immer wieder an den Satz von Arnold Keyserling…der hat sich eingebrannt….
"les odeurs de bûcher" und jeder will halt nicht auf einen Scheiterhaufen verbrennen,

http://www.leifiphysik.de/web_ph10_g8/g ... ndex.htm#a

http://www.leifiphysik.de/web_ph10_g8/g ... bilder.htm

und nun soll sich noch jeder daran erinnern - was die Gnosis mitteilte...nicht nur die christl. Gnosis...
die Orphiker (gingen ein bisserl ins Geheime in Griechenland - als die Römer zu präsent wurden)

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: So 14. Apr 2013, 09:05 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
;)
Ich mache deshalb keinen neuen thread auf...da ja die Kosmologie genug Antworten gibt. Was wäre denn das griechische PANTHEON - ohne Sumerer oder Ägypter? Doch alle Pantheon sind Epigone der Veden.
Jetzt gebe ich einen link rein - einfach zu verstehen - doch so steht es in den Veden, die älteste Niederschrift dieser manifestierten Welt. (zuerst nur genaue mündliche Überlieferungen...stets kontrolliert - denn - die Weisen schrieben und schreiben keine Bücher >>JESUS z. B:) Und hier wurde die Bestätigung - zu der etwas anderen Welt gegeben.
Waren nicht nur die Veden der Ursprung des Wissens? Ich denke Ja - Sie wussten schon lange bevor - den Kontakt zu der Außenwelt >> zu den Außerirdischen herzustellen. Hat die Bibel auch versucht - doch sehr lapidar.
Die Sumerer und Ägypter - später die Griechen berichten...und die Bibel auch in Ars Goetia bei den Dämonen. Da konnten die auch nicht rum - da hatte sogar der Mose Angst davor.


Zitat:
Astronomie - Kontakt zu Außerirdischen je nach Bewusstseinsstufe - neue Evolutionslehre und Zivilisationslehre - verbotene Archäologie und arrogante "Wissenschaft" - die feinstoffliche Wissenschaft / Mystik - die 12 Monate des Sonnenkreises und der Tierkreis - die 360 Tage und Grade - die 7 Planeten

Die beste Methode, die vedische Kultur zu verstehen, besteht darin, das Bild zu untersuchen, das über sie in den vedischen Texten gezeichnet wird. Es ergibt sich dabei aber ein Problem der Arroganz von heute:
--

Zitat:
die vedischen Beschreibungen sind außergewöhnlich und viele heutige "Wissenschaftler" verstehen sie nicht

-- die vedischen Texte berichten von Menschen, die über Fähigkeiten ganz anderer Dimensionen verfügten und in einem raum-zeitlichen Umfeld lebten, das ihnen andere Dimensionen der Wirklichkeit zugänglich machte

-- die heutigen "Wissenschaftler" nehmen die Veden bis heute nicht sehr ernst, [in den Schulbüchern für Geschichte werden die Veden peinlichst verschwiegen]
--

Zitat:
scheinbar verfügte die Zivilisation im vedischen Indien über viel größere Möglichkeiten der Entwicklung als die Menschen der heutigen Zeit.


Der Streit um das Alter der Veden-Schriften - die vedische Kultur beginnt vor 864'000 Jahren

-- moderne Historiker schätzen das Alter des Surya-siddhanta auf mehr als 1000 Jahre, während es nach vedischer Angabe ca. 5000 Jahre alt ist

-- die "Wissenschaftler" von heute behaupten ein Beginn der "Zivilisation" vor ca. 5100 Jahren

-- die Veden mit ihren Astronomie-Angaben beweisen aber eine Länge des vorhergegangenen Zeitalters, dem dvapara-yuga, von 864'000 Jahren


http://www.geschichteinchronologie.ch/a ... n.html#3._

Und nun noch zum Fernrohr...kannten die Araber schon -
Zitat:
Die Astronomie war auf einem sehr hohen Stand - alle Angaben der "Wissenschaft" stimmen nicht - Griechenlands Kultur erweist sich als primitiv

(unser Aristoles wusste auch nicht alles - war mit Plato nicht immer einer Meinung - speziell was die Magie angeht. Doch als er Lehrer bei Alexander war...kam er oft ins Grübeln.

Zitat:
-- im Surya-siddhanta133, einem vedischen Text über das Sonnensystem, sind genaueste Angaben über Durchmesser von Planeten des Sonnensystems mit der Erde zu finden

-- die eurozentristische These der "Wissenschaft", dass Galilei vor 400 Jahren das erste Teleskop entwickelt hat, kann unmöglich stimmen.


Das Kali-Yuga kennt doch auch jeder. Kali lässt grüßen.
Zitat:
Kaliyuga (Sanskrit, n., कलियुग, kaliyuga wörtlich „Zeitalter des Kali“, „Zeitalter des Streites“), ist die Bezeichnung für das letzte von vier Zeitaltern, den Yugas in der hinduistischen Kosmologie. Es gilt als das Zeitalter des Verfall und Verderbens. Als solches wurde es oftmals zu dem von Hesiod in der Theogonie geschilderten griechischen „Eisernen Zeitalter“ in Beziehung gesetzt und auch "Eisernes Zeitalter" genannt. Die weiteren sind Satya Yuga (oder Krita Yuga), Treta Yuga und Dvapara Yuga.


http://de.wikipedia.org/wiki/Kali-Yuga

Doch es gibt eben keine Erneuerung ohne Zerstörung - Es heißt aber nicht Shiva-Yuga.
Diese Texte sind auch bei Swami Sri Yukteswar Giri (1855-1936) >> "Die heilige Wissenschaft" zu finden. (jedoch schwieriger zu verstehen).
Zitat:
Vedische Technologie mit Planetenfahrten

-- die Vaimanika-sastras136 geben detaillierte Informationen zu Raumfahrten zu anderen Planeten: Bau und die Navigation so genannter vimanas oder Raumschiffe, die in der Lage sind, andere Planeten zu erreichen, verschiedene Arten des Antriebs mit hoher Physik

-- z.B. erwähnt das 6. Kapitel die Einbeziehung höherer Ebenen der Wirklichkeit, mit denen sich ungeahnte technische Perspektiven eröffnen

-- zur Zeit der Veden war feinstoffliche Technik vorherrschend

-- die Veden beschreiben u.a. komplizierte chirurgische Eingriffe, Stadtbeleuchtung, Beeinflussung des Klimas etc.


Zu diesem Satz...aus den Veden.
-- das Universum ist bevölkert

Zitat:
Wenn wir die Einzigen im Universum sein sollten, wäre das eine ziemliche Platzverschwendung.“
– dieser Satz ihres Vaters prägte die Wissenschafterin Dr. Ellie Arroway (im Film "Contact" gut beschrieben).




Genügt vorerst mal. Diese links rate ich jedem durchzulesen.
Ich mag die Theosophie - wie die allgemeine Gnostik :!: - das verbessern weniger :lol:
:mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: Sa 15. Jun 2013, 08:29 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
;)

Ich fange immer besser zu verstehen an - warum ARKANDISZIPLIN :!: (Es ist oft schwierig - stets eine Philanthropin/eine freie Theosophenin zu bleiben.
Wahrscheinlich Theosophenschicksal...LOL)


und in Zukunft nur mehr links - OHNE WORTE -
will auch meine Gedankenwelt nicht jedem zugänglich machen

Arnold Keyserling
GOTT IST CHAOS
Zitat:
Chaos ist der Aspekt der Welt...aus dem Vortrag...


http://schuledesrades.org/public/RAD-La ... g/?Q=6/4/3

soviel zur Kosmologie
nur anhorchen - wenn ihr für de ganzen Vortrag Zeit habt.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: Di 25. Jun 2013, 10:35 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
;)

Jetzt schauen wir noch was der Arnold zur Kosmonogie sagt.

"Vom Kampf ums Dasein zum globalen Dorf"


http://schuledesrades.org/public/RAD-La ... g/?Q=6/4/6

Kosmologie ANHÖREN und selbst die Physik wie das Vertsehen des Urknalls - ist einfach zu verstehen.
Ach - ich vermisse seine Vorträge :cry:
Wie sagte Heisenberg so schön:

Zitat:
Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch;
aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.
Werner Heisenberg

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2013, 21:07 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
;)

Fand in Deutsch keinen so tollen link...aber English kann eh fast jeder und ansonsten übersetzen lassen.....

Zitat:
Semiotics shows the development of speech power, numbers and music the systemic frame of awareness; together they form the original code of the mind. But matter also follows the same structure by mathematical necessity. We live in three worlds, structured according to the dimensions:



http://www.chanceandchoice.com/course-o ... cosmogony/

Hauptlink ist "The School of Wisdom"

http://www.schoolofwisdom.com/history/f ... eyserling/


ansonsten den Vortrag von der Semiotik nochmals anhören.

Schule des Rades...Wege der Fülle.

Das "Morphogenetische Feld" war aber schon, bevor wir hier mit Wörter alles formten...

Hier ist es halt nachzulesen, wie sich alles bedingt. Ich fand echt aber nix - wo es besser erklärt wird und Arnoldeh - bei - ER war/ist so gscheit... :)

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: Mo 15. Jul 2013, 11:32 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
;)

Ich weiß leider nimma - wo ich schrieb...die Musik der Erde...

hier von der
NASA Space,
wer will kann sich alle Planeten anhorchen

http://www.youtube.com/watch?v=NhAXIjJ56xE

Die alten Kulturen wussten es eh schon, nur die Europäer zweifelten daran und meine liebe Kirche... :mrgreen:
Code:
"Wenn wir die Einzigen im Universum sein sollten, wäre das eine ziemliche Platzverschwendung." Ellie Arroway's Vater


Die Inder wie einige Kulturvölker - (Mesopotamien, Ägypter, Maya's, selbst Brasilien) - berichteten ganz de­zen­die­rt darüber - fast identisch. 8-)

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: Mo 15. Jul 2013, 12:04 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
de­zi­diert
;)
soll es heißen - vielleicht bessert ein Admin oder Mod aus - danke

kriegerin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: Mo 15. Jul 2013, 16:08 
Offline

Registriert:
Sa 20. Aug 2011, 15:51

Beiträge:
1
Die Kriegerin hat geschrieben:
vielleicht bessert ein Admin oder Mod aus - danke

kriegerin


Sorry, habe momentan mein Passwort nicht zur Verfügung und auswendig weiß ich's nicht mehr.

Gruß
Grobi
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KOSMOLOGIE - ASTRONOMIE
BeitragVerfasst: Sa 20. Jul 2013, 08:14 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3595
;)

Die Melodie des Weltalls –

Die Ureinwohner der Australier – Aborigines – wussten wie der Weltall tickt –
– wahrscheinlich aus der Dreamtime.

http://www.youtube.com/watch?v=QzMsoz4XIkM

Vergleiche kann jeder selber machen, im „You Tube“ gibt es alle Melodien des Universums
– doch die Aborigines brauchten keine NASA – hihihi.
:lol:
Unser Körper liebt diese Tiefen – dieses Instrumentes, ebenso das Throatsinging – der Mongolen.




PS:
Wer mag den Film Krokodil-Dundee nicht??? – Hier hört man sie auch – diese Melodie.

Zitat:
Sorry, habe momentan mein Passwort nicht zur Verfügung und auswendig weiß ich's nicht mehr.

Gruß
Grobi


36 Sekunden Regel - und schon ist es da, das Passwort - ....gell Admin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Religion und Philosophie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron