Aktuelle Zeit: Di 17. Jul 2018, 12:59
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Religion und Philosophie


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Do 29. Sep 2011, 16:33 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
Da wir ja einen sehr interessanten Namen haben...
schon mal nachgedacht, was dieser Name wirklich heißt...
oder der Sache schon etwas genauer nachgegangen?

DAS URLICHT oder auch DAS NICHTS.....
Urknall im erweiterten Sinn....

und schon sind wir auch bei der Kabbala...Ich gehe hier mal von Wiki aus, extrem gut beschrieben
da mir das Wort, das UNENDLICHE sehr gut gefällt....>>Universum und die winzig kleine Erde.

http://de.wikipedia.org/wiki/En_Sof


Zitat:
En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph (heb. אין סוף ēyn sōf, „es hat kein Ende“) ist ein Begriff der kabbalistischen Mystik, der das Unendliche bezeichnet. Gemeint ist damit die äußerste Wirklichkeit von Gott jenseits aller spezifischen Qualitäten der Sefirot, sozusagen der Gott jenseits von Gott[1].
Diesen Satz kann man auch im ZEN finden...Gott jenseits von Gott.


Zitat:
Einige kabbalistische Richtungen beschreiben es als undefinierbares und unbestimmtes Urlicht (Schefa).
Das Urlicht oder die Frage was war davor?


Zitat:
Nach Isaak Luria entsteht aus dessen Zusammenziehung und Expansion (Tzimtzum, heb. צמצום) die Schöpfung.
Lt. Albert Einstein - die Expansion des Weltalls....


Zitat:
Teilweise wird dabei En Sof dreigeteilt dargestellt (Zachzachot) als Ajin, En Sof und En Sof Or. In dieser Dreiteilung wird das Ajin als Nichts verstanden, das En Sof als rotierendes Nichts und das En Sof Or als erleuchtendes Nichts.
Ich möchte aber nochmals auf die Kabbala zurückkommen, die sich in jeder Religion wiederfindet.
Wie alt sie wirklich ist, entzieht sich wohl unserer Kenntnis, nur Mathematik war wohl immer schon zugegen, wie die >Musik - die sich auch wieder in der Mathematik spiegelt.

Aber der Hauptgrund ist, wir haben einen EDLEN NAMEN - Urlicht aber auch das >Nichts und im Nichts liegt das Etwas... ;) :idea:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Sa 1. Okt 2011, 10:00 
Offline

Registriert:
Fr 30. Sep 2011, 12:50

Beiträge:
85

Wohnort:
bei Regensburg
Die Kabbalah ist m. E. ein schönes/geeignetes "Bezugs- und Erklärungssystem", weil sie die heilige Geometrie versinnbildlicht.

Es ist zwar etwas her, seit ich mich intensiver mit der Kabbalah beschäftigt habe, doch ich habe die Erklärungen zu "Ain, Ain Soph & Ain Soph Aur" ein wenig anders in Erinnerung, aus Büchern zu dem Thema:

"Ain" als das "Nichts", welches vor aller Bewusstheit und vor allen Grenzen war.
"Ain Soph" ging daraus hervor, als die "grenzenlose Bewusstheit/Weisheit",
woraus sich automatisch/unmittelbar die "sich erkennende grenzenlose Weisheit" entstand. Das Erkennen seiner selbst liess Gott aus sich/in sich leuchten, deswegen heisst diese Stufe auch "grenzenloses Licht".
Diese drei Stufen waren vor dem WORT/Logos/KETHER.

Klar, die Unterschiede sind marginal, doch macht es für mich soo mehr Sinn, da ich darunter verstehe, daß Gott (in seiner "Gesamtheit") "aus dem ungestalteten, grenzenlosen Nichts" hervorging und die "nächsten drei Stufen" (eben Ain Soph, Ain Soph Aur und Kether) automatisch - ähnlich einer Kettenreaktion/Atomexplosion - daraus hervorgingen, beinahe "zwangsläufig".

Die schönste Umschreibung für KETHER, die ich kenne, lautet:
"Begin of whirling motion", das war, als sich dieses grenzenlose, weise und sich SEINER SELBST BEWUSST WERDENDE Gotteslicht in seiner Gesamtheit erregte und zu vibrieren begann.
Diese Reibung des Gotteslichtes an sich selber war/ist das WORT, der Urknall, das AAAUUUMMM.

Naja, und so gesehen bedeutet "En Soph" für mich
"höchste und grenzenlose Weisheit/Liebe"
und das ist ein hoher Anspruch für ein Forum :P

LG
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Mi 5. Okt 2011, 08:46 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
Loki hat geschrieben:

Es ist zwar etwas her, seit ich mich intensiver mit der Kabbalah beschäftigt habe, doch ich habe die Erklärungen zu "Ain, Ain Soph & Ain Soph Aur" ein wenig anders in Erinnerung, aus Büchern zu dem Thema:

Wörter sind dazu denke ich, gar nicht fähig - auszudrücken - was hinter diesem Ereignis steht... ;)

Zitat:
Ain" als das "Nichts", welches vor aller Bewusstheit und vor allen Grenzen war.
"Ain Soph" ging daraus hervor, als die "grenzenlose Bewusstheit/Weisheit",
woraus sich automatisch/unmittelbar die "sich erkennende grenzenlose Weisheit" entstand. Das Erkennen seiner selbst liess Gott aus sich/in sich leuchten, deswegen heisst diese Stufe auch "grenzenloses Licht".
Diese drei Stufen waren vor dem WORT/Logos/KETHER.
Wie im ZEN - wenn aus dem NICHTS - ETWAS - wird...
aus dem Nichts ist unsere manifestierte Erde geworden und die Physiker rätseln noch immer - doch sie kommen der Sachlage schon näher.
Du zitierst Jung...nicht ohne,
wir wissen - dass der Mensch BEWUSSTSEIN BESITZT - und deshalb eben Mensch ist...
doch haben die Gase nicht auch Bewusstsein...die waren ja zuerst da....

Zitat:
Die schönste Umschreibung für KETHER, die ich kenne, lautet:
"Begin of whirling motion", das war, als sich dieses grenzenlose, weise und sich SEINER SELBST BEWUSST WERDENDE Gotteslicht in seiner Gesamtheit erregte und zu vibrieren begann.
Diese Reibung des Gotteslichtes an sich selber war/ist das WORT, der Urknall, das AAAUUUMMM.


AUM - OM - welche Schwingung dieses Wort hat
Zum Thema AUM - OM, einige Worte - da ja das Wort Kabbala auch schon fiel..
okay...versuchen wir es mal....
ein sehr heiliges-heilbringes Wort - ähnlich dem Amen der christlichen Kirchen....

OM/AUM ist der Ursprung...der Atem Brahmas....aus dem die Welt entsprang.....lt. Rig Veden...
Urlaut...und hat sowohl aus körperlicher, psychologischer und spiritueller Sicht
seinen Klang....

ja tiefer - desto besser....
am besten laut vorsagen oder singen.......

Das M ist dem Planeten Pluto zugeteilt....und der Pluto - 264 (2+6+4 = 12 = 3 = dem Dreieck entsprechend - Pythagoras) Jahre benötigt dieser Planet um die Sonne und ist dem Magen zugeteilt.....

das O - ist dem Fühlen zugeordnet,...das wir sehr wohl auch mit der linken Hirnhälfte beinflussen....
doch wenn ich genauer hin fühle....fühle ich mit dem Solar-Plexus (Bauchhirn) - 3. Chakra.....

Gehe ich auf AUM...
M ist klar....
A - Herz und dem Wollen
U - dem Bewegungszentrum

A und U wird zum O.
Ich hoffe ansatzweise...die Richtung erwischt zu haben.....

Loki - bitte die Kether/Kabbala noch genauer erklären

Zitat:
das ist ein hoher Anspruch für ein Forum :P

LG

Hoffentlich werden wir IHM gerecht.... :)

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Mi 5. Okt 2011, 13:16 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Zitat:
Diese Reibung des Gotteslichtes an sich selber war/ist das WORT, der Urknall, das AAAUUUMMM.
@ Loki: Gehe ich nun recht in der Annahme, dass du darauf bestehst, dass Gott die Erde erschaffen hat und er den Urknall herbeiführte, der aber dann garnkeiner ist sondern, der das Wort Gottes war? Gehe ich weiterhin recht in der Annahme, dass du uns weiß machen möchtet, das Universum ist ein endlicher Raum?


Wenn du das Ganze einfach nur metaphorisch betrachtest und äußerst oder religionsphilosophisch bin ich bei dir. Wenn du das aber tatsächlich denkst habe ich etwas für dich:
Zitat:
Die Nutzung bestimmter veränderlicher Sterne - der Cepheiden - als Standardkerzen hat in den 1920er Jahren zur Entdeckung der Expansion des Weltalls geführt. Explodierende Sterne als Standardkerzen führten in den 1990er Jahren zu der Erkenntnis, dass eine mysteriöse Dunkle Energie die Expansion des Kosmos beschleunigt. Dieses Verfahren lässt sich bis zu einer Entfernung von etwa neun Milliarden Lichtjahren verwenden. Seit langem suchten die Astronomen deshalb nach einer Methode, um noch größere Entfernungen genau zu messen - und so neue Erkenntnisse über die Dunkle Energie zu gewinnen.

http://www.wissenschaft-aktuell.de/arti ... 87957.html

Das "göttliche" Universum ist insofern göttlich, alsdass es einfach unbeschreiblich schön, interessant und noch nicht ganz erforscht ist. Ich sagte glaube ich schon einmal, ein Gott wäre da deutlich überfordert und dass eine betimmte MACHT,die die Erschaffung des Universums herbeiführte existiert ist unwahrscheinlich. Viele Kräfte, mehrer Mächte keine Grenzen und Vieles was der Mensch nicht verstehen kann lassen ein Konsturkt eines Gottes entstehen. Dieses Konstrukt hat sich der Mensch erdacht. Der Mensch braucht Erklärungen. Der Mensch braucht seine eigene Wirklichkeit. Die vollkommene Wahrheit gibt es nicht, das zu begreifen sollten wir aber schon in der Lage ein.

Gruß

Baronesse

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Do 6. Okt 2011, 05:26 
Offline

Registriert:
Fr 30. Sep 2011, 12:50

Beiträge:
85

Wohnort:
bei Regensburg
Moinmoin,

ich kann leider jetzt nur seehr kurz auf Eure Gedanken eingehen, weil mein Chef drauf besteht, daß ich bald in die Arbeit gehe, und heut wird´n langer Tag :-)

@Baronesse, Du schreibst:
Zitat:
Gehe ich nun recht in der Annahme, dass du darauf bestehst, dass Gott die Erde erschaffen hat und er den Urknall herbeiführte, der aber dann garnkeiner ist sondern, der das Wort Gottes war?

ich würde es anders ausdrücken:
"Es ist meine felsenfeste Überzeugung, entstanden nach 20 Jahren intensiver Studien", oder so, "behaupten" will ich nix.
Du führst "Wissenschaftler" an, die mir etwas anderes beweisen wollen, dabei vergisst Du aber Heisenberg und seine Unschärferelation (und ganz allgemein die "Fehlbarkeit der Wissenschaft), welche an und für sich beweist, daß sich Alles "beweisen" lässt.

Zitat:
Viele Kräfte, mehrer Mächte keine Grenzen und Vieles was der Mensch nicht verstehen kann lassen ein Konsturkt eines Gottes entstehen. Dieses Konstrukt hat sich der Mensch erdacht.

Der Mensch braucht Erklärungen

das ist eine sehr menschliche Vereinfachung, und Dein letzter Satz sagt ja schon aus, daß sich der Mensch die ihm bequemsten Erklärungen aussucht!

Zitat:
Das "göttliche" Universum ist insofern göttlich, alsdass es einfach unbeschreiblich schön... ist

Wie und warum sollte diese "verschwenderische", funktionierende Schönheit entstehen, wenn nicht ein schöpferischer (grosser) Geist dahinter steckt?

Zitat:
Die vollkommene Wahrheit gibt es nicht, das zu begreifen sollten wir aber schon in der Lage ein.

Dazu sag ich mal:
"Es gibt die Wirklichkeit, und an der gibt´s nichts zu rütteln. Wahrheiten aber, d. h. Beschreibungen dieser Wirklichkeit, gibt es so viele, wie es Menschen gibt." (frei nach H. Hesse)

Ich würde einen Schritt weiter gehen und sagen:
"Es gibt eine Annäherung an die Wirklichkeit, und zwar in Form von möglichst genauen Beschreibungen, also möglichst wahren Wahrheiten."

Mehr dazu, wenn ich mehr Zeit habe ;-)

LG
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Do 6. Okt 2011, 05:29 
Offline

Registriert:
Fr 30. Sep 2011, 12:50

Beiträge:
85

Wohnort:
bei Regensburg
Hallo Kriegerin,

Du schreibst:
Zitat:
Ich hoffe ansatzweise...die Richtung erwischt zu haben.....

... und m. E. hast Du die richtige Richtung erwischt,
ich teile Deine "Erklärungen" zu den Bedeutungen des "Aum" in weiten Teilen.

Zitat:
bitte die Kether/Kabbala noch genauer erklären

das werd ich machen, soweit mir noch was dazu einfällt, allein:
Die Woche war hart, vor Samstag werd ich nicht dazu kommen, ich bitte also um ein wenig Geduld :-)

LG
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Do 6. Okt 2011, 09:33 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Zitat:
Zitat von Loki: Du führst "Wissenschaftler" an, die mir etwas anderes beweisen wollen, dabei vergisst Du aber Heisenberg und seine Unschärferelation (und ganz allgemein die "Fehlbarkeit der Wissenschaft), welche an und für sich beweist, daß sich Alles "beweisen" lässt.
Ja ich führe Wissenschaftler an, welche etwas herausgefunden haben, was beweisbar ist. Ich sagte nicht, dass Wissenschaft unfehlbar ist oder sich nicht immer wieder weiterentwickeln kann oder sich nicht manchmal selbst ad absurdum führt. Dennoch sind sich viele Leute einig und zwar auch schon sehr lange, dass sich das Universum stetig ausdehnt und vergrößert. Ich finde das sehr spannend und auch nachvollziehbar.

Dies ganze Geschehen im Universum EINEM Schöpfer zuzuschreiben ist für mich recht engstirng, zu einfach und irgendwie äußerst unlogisch. Ich sagte ja schon, mit dem glauben an Kräfte im Allgemeinen gehen wir ja konform aber nur EINE Hauptmacht, die man Gott nennen soll, nur weil der Mensch immer personifizieren muß, für die "Schöpfung" verantwortlich zu machen, finde ich sehr sehr einfach und kurz gedacht. Mir ist sowieso immer wieder ein Rätsel, warum Leute die in unserem Jahrhundert leben, die Bibel und ihre Inhalte nicht als Gleichniss oder metaphorisch sehen, sondern versuchen sie Wort für Wort zu interpretieren. Das ist ebenso einfach wie unsinnig.

Zitat:
das ist eine sehr menschliche Vereinfachung, und Dein letzter Satz sagt ja schon aus, daß sich der Mensch die ihm bequemsten Erklärungen aussucht!
Ja das Gotteskonstrukt und die Schöpfung bilderbuch- und märchenartig zu interpretieren und die Bibel als "Beweis" für eine Existenz EINER höheren Macht zu sehen, das wäre einfach und bequem.

Zitat:
Wie und warum sollte diese "verschwenderische", funktionierende Schönheit entstehen, wenn nicht ein schöpferischer (grosser) Geist dahinter steckt?
Weil der Mensch dazu neigt seinen begrenzten Geist dazu zu benutzen ihn auf ein "Wesen" zu projezieren, das er sich erdacht hat, um sich Dinge die er nicht verstanden hat (heute verstehen wir mehr, deswegen führen wir ja gerade diese Diskussion)irgendwie erklären zu können. Gott macht irgendwas und schon entsteht das Universum. Ne so primitiv ist das nicht mit der Entstehung der Welt.


Zitat:
Ich würde einen Schritt weiter gehen und sagen:
"Es gibt eine Annäherung an die Wirklichkeit, und zwar in Form von möglichst genauen Beschreibungen, also möglichst wahren Wahrheiten."
Du hattest ja noch Hesse zitiert, der meiner Meinung nach falsch liegt: Ich würde da eher Watzlawick zustimmen, der behauptet, dass die Wirklichkeit ansich erfunden ist.

Schwierig wird es halt mit den nicht sichtbaren Dingen. Dass sich das Universum ausdehnt kann man "sehen" und berechenen. Dass es Kräfte spiritueller oder auch spiritistischer Natur gibt kann man nicht sehen und auch nicht berechenen auch selten messen. Das macht es für Menschen schwer an die Existenz von Dingen zu glauben, die nicht beweisbar sind.

Generell sind wir uns da schon einig Loki, worüber uns allerdings nicht einig wären ist, die von dir genannte Überzeugung, dass es EINE EINZIGE Macht oder Kraft gibt die lenkt und bestimmt und geschehen läßt. Meine Überzeugung, auch nach jahrelangem "forschen" und erarbeiten meiner ureigenen Gaben und Fähigkeiten ist es, dass man davon ausgeeen kann im Univerum viele verschiedene Mächte und Energien zu finden, welche irgendwie und da muß ich leider passen dieses "Irgendwie" genauer ausführen zu können, mit denene der Menschen in Verbinung stehen. Manche nennen sie Geistwesen, Engel, Götter, nur Gott, die Physik nennt sie Kräfte oder Energien. Ich nenne das Ganze Kräfte, welche zusammen oder auch getrennt wirken können aber auch immer irgendwie in Verbindung sind und von manchen Menschen ersprüt oder auch benutzt werden können.

Das Einzige was mich früher dabei stutzig werden ließ war die Frage: Was war der Anfang? Was war vor dem Urknall? Wer hätte denn bitte Gott erchaffen?

Wenn man aber davon ausgeht, dass es keine Begrenzungen gibt, dann ergibt sich daraus, es gibt weder einen Anfang noch ein Ende. Dann wird es wieder logisch und nachvollziebar und zwar ohne sich vorstellen zu müssen, dass ein bärtiger Mann im weißen Gewand ein Wort sprach und es dadurch zum ANFANG kam, den es wohl garnicht gibt.

Gruß

Baronesse

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Do 6. Okt 2011, 22:47 
Offline

Registriert:
Fr 30. Sep 2011, 12:50

Beiträge:
85

Wohnort:
bei Regensburg
.

Tja, Baronesse, jetzt hastes gschafft. Jetzt hast soviel Themen berührt, daß ich nun unbedingt meinen Senf gleich dazugeben möcht und das heisst:
ich komm wieder mal zu spät ins Bett und DU bist schuld :D

Du schreibst:
Zitat:
ich führe Wissenschaftler an, welche etwas herausgefunden haben, was beweisbar ist.

Ich gehe bei der heutigen "Wissenschaft und Forschung" davon aus, bzw.: ich bin überzeugt davon, daß sie alle in falsche Richtungen schauen, bzw. sich aus der Entstehung der "Wissenschaft" ein Selbstläufer entwickelt hat. Das ganze hat hauptsächlich finanzielle Gründe und geht von den Pharmafirmen aus, die ja unser Universitäten weltweit anweisen, was es zu lehren gibt.

Und es ist wichtig, das verstanden zu haben!

Deine "Beweise" der "Wissenschaft" sind lächerlich und nicht stichhaltig, wenn man genauer hinsieht. Z. B die "Schulmedizin": Sie vermittelt sowohl die Infektionskettentheorie als auch die Metastasentheorie so, als seien diese beiden Theorien bewiesen, dabei ist es niemals bewiesen worden. Das ganze geht auf das Koch-Henlsche Postulat zurück, bzw. darauf bezieht sich jeder Forscher, aber diese Postulate sind eben keine Beweise!

Genauso die Evolutionstheorie, die nicht nur nie bewiesen, sondern seit Jahren immer unhaltbarer wurden, bis sie ihre Theorien fallen lassen mussten, aber: wie Phönix aus der Asche entstanden (übrigens streng im Sinne der Anpassung und Selektion) die Neo-Darwinisten, welche die Evolutionstheorie, ob ihrer Falsifikation!, in 12 Untergruppen aufteilten, mit "Saltationisten" und anderem Quark.

Und trotzdem wird immer noch jeder belächelt, der meint, ein/der Gott muss alle Arten erschaffen haben, da der Darwinismus ja seit langem in vielen Punkten widerlegt ist.

siehe: http://vegan.de/foren/read.php?80,21820 ... msg-218494
ich habe mich damals lang mit dem Thema auseinandergesetzt,
allerdings ohne jemals Kreationist gewesen zu sein!

So viel zur Beweiskraft Deiner "Beweise": Die Wissenschaft redet nur Quark und versucht immer angestrengter, vom Wesentlichen, nämlich der Zusammenschau, wegzukommen und sich immer weiter zu "spezialisieren", obwohl die Quantenphysik beweist, daß man vom Ganzen nichts mehr erkennt, wenn man es (zu weit) in seine Teile zerlegt.

Zitat:
Dennoch sind sich viele Leute einig und zwar auch schon sehr lange, dass sich das Universum stetig ausdehnt und vergrößert. Ich finde das sehr spannend und auch nachvollziehbar.

Das ist so nicht ganz richtig. Meines Wissens sind sich meisten Forscher einig, daß das Universum expandiert, allerdings glauben die Wenigsten, daß es "in alle Ewigkeit" weiterexpandiert, sondern die gängigste Meinung ist z. Z. m. W., daß es sich irgendwann wieder zusammenziehen wird, - wie es ja auch in den Upanischaden beschrieben ist.

und von wegen "spannend"... da komm ich noch drauf :P

Zitat:
Dies ganze Geschehen im Universum EINEM Schöpfer zuzuschreiben ist für mich recht engstirng, zu einfach und irgendwie äußerst unlogisch.

Okay, ... wieviel Möglichkeiten gibt´s denn?
1. EIN Gott, der immer da war und Alles erschaffen hat
2. Viele Götter, die immer da waren, und Alles erschaffen haben
3. Zufall, der all das Leben und diese Schönheit im All entstehen ließ
4. ... ein nicht-personifiziertes, bzw. nicht-personifizierbares Wesen??
5. ein Perpetuum Mobile seit immer?

Na, dann mal raus mit der Sprache:
Was ist denn dann für Dich logisch(er)/am Logischsten?

Zitat:
...mit dem glauben an Kräfte im Allgemeinen gehen wir ja konform aber nur EINE Hauptmacht... für die "Schöpfung" verantwortlich zu machen, finde ich

sehr sehr einfach

und

kurz

gedacht.

Ich denke, Dein Problem ist das Denken,
und verzeih bitte, wenn ich es wage, von einem Problem zu sprechen :roll:
denn es gibt mehrere/viele Arten, zu denken, und nur wenige Arten zu Denken sind für das Verstehen geeignet:
Ich denke, mein Bauch denkt, Er denkt manchmal und Es denkt au immer wieder...

Es ist nämlich so:
Nur die Seele/das Bauchgehirn/enterische Nervensystem (und ihr Organ, das dritte Auge) kann die Wirklichkeit erkennen, weil sie selber das Wirklichste an uns ist.

Wenn aber ein skeptischer Ver-stand versucht, die Wirklichkeit zu sehen, wird er scheitern.

Hmm, nicht so einfach zu erklären, merk ich grad...

ich sag´s mal anders: ich hab 17-18 Jahre gelesen und studiert (16-33) und zwar mit der Grundhaltung: Ich weiss eh nix, also nehm ich einfach mal Alles auf. Das war wahrscheinlich ein Glücksfall, denn nun weiss ich, daß meine Seele dadurch, daß ich Alles reingelassen hatte, "von All-ein" verstand, wie die wichtigsten Zusammenhänge sind.
Und das Schöne: Damals, vor 11 Jahren, war ich 33, die ganzen Puzzleteile, die ich im Kopf hatte, hatten sich zu einem Bild zusammengefügt und dann erst stiess ich auf Quellen, welchen einen so hohen Anspruch stellten, daß ich sie - eher skeptisch - studierte. Und was soll ich sagen...
"Alle Wahrheit ist offenbart worden"

Denkst Du, ein Wort wie "Über-zeugung" hat einen wörtlichen Sinn?

Zitat:
Mir ist sowieso immer wieder ein Rätsel, warum Leute die in unserem Jahrhundert leben, die Bibel und ihre Inhalte nicht als Gleichniss oder metaphorisch sehen, sondern versuchen sie Wort für Wort zu interpretieren. Das ist ebenso einfach wie unsinnig.

oh, dann bist Du also gescheiter als jene Leute, welche in der Bibel nach einem Sinn suchen?

da komm ich noch mal drauf :P
aber vorher:
Zitat:
das Gotteskonstrukt und die Schöpfung bilderbuch- und märchenartig zu interpretieren und die Bibel als "Beweis" für eine Existenz EINER höheren Macht zu sehen, wäre einfach und bequem.

...nicht die Bibel allein ist "der Beweis",

aber es gehört zum Bibelstudium m. E. auch ein gewisser Respekt, ähnlich wie man den Veden, Platon und anderen "alten" Worten Respekt und Beachtung schenken sollte.

Aber nun mach ich wieder mal eine Schleife, muss Dich aber vorher nochmal gekürzt zitieren:
Zitat:
... bilderbuch- und märchenartig zu interpretieren und ... als "Beweis" ... zu sehen, wäre einfach und bequem.

Und da erzähl ich Dir nun ne Parabel dazu, damit der beitrag nicht zu kurz wird:
Platon hat lange vor Christus seine genaue Beschreibung von Atlantis überliefert. Er hat extra dazugesagt: "Dies ist kein "Bild" und kein "Märchen", sondern war vor langer Zeit tatsächlich so!"

So, nun frägst Du Dich wahrscheinlich, was ich nun plötzlich mit Atlantis will.

Mir geht´s nun darum, zu zeigen, daß alle Wahrheiten verdreht sind, obwohl die Wirklichkeit offensichtlich ist.

Atlantis war genau da, wo Plato gesagt hat, und die Beweise sind am Neeresboden mit GoogleEarth zu sehen. Und trotzdem sagen alle "Wissenschaftler", man müsse Platon eher "märchenhaft und Bildmässig sehen".
Wenn´s interessiert, siehe:
http://www.erkenntnis.org/forum/showthr ... #post79090
da hab ich das Thema schon mal angesprochen.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Wie und warum sollte diese "verschwenderische", funktionierende Schönheit entstehen, wenn nicht ein schöpferischer (grosser) Geist dahinter steckt?

Weil der Mensch dazu neigt seinen begrenzten Geist dazu zu benutzen ihn auf ein "Wesen" zu projezieren, das er sich erdacht hat, um sich Dinge die er nicht verstanden hat

(heute verstehen wir mehr,

deswegen führen wir ja gerade diese Diskussion)irgendwie erklären zu können.

Was verstehen denn die "Ver-standes-Menschen"?

Und verstehst DU als Verstandesmensch nicht, daß Du nur deswegen über Projektionen ! reflektieren ! kannst, weil Du eine Projektion des EINEN Gottes bist?

Also, was verstehen denn die Wissensgschaftler?

Wo man hinsieht: Astronomie, Darwinismus, Schulmedizin (Krebs-chemo-"therapie", Impfungen, "Seuchengefahren") ... alles Theorien, die nie bewiesen wurden, aber frech als "bewiesen" verkauft werden, wobei:

Bei manchen Themen isses ja wirklich noch spannend, sich auf ... so-könnte-es-gewesen-sein-Reise zu machen, aber bei Kurpfuscherei und Glaubensdingen sollte der "Spass" aufhören.

Zitat:
Gott macht irgendwas und schon entsteht das Universum.

Ne so primitiv ist das nicht mit der Entstehung der Welt.


Ich warte gespannt auf Deine hoffentlich einleuchtendere Erklärung, wie das Universum, das Leben und der ganze Rest entstanden ist ;)

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Ich würde einen Schritt weiter gehen und sagen:
"Es gibt eine Annäherung an die Wirklichkeit, und zwar in Form von möglichst genauen Beschreibungen, also möglichst wahren Wahrheiten."

Du hattest ja noch Hesse zitiert, der meiner Meinung nach falsch liegt: Ich würde da eher Watzlawick zustimmen, der behauptet, dass die Wirklichkeit ansich erfunden ist.

Da hat Wtzlawik sogar recht: ER hat die Wirklichkeit IN SICH geFUNDEN, also wurde und wird die Wirklichkeit von Gott erfunden.
und die Menschen haben ihre Maya, ihre Täuschung, ihre für-Wahrnehmung, um ihre eigenen Erlebnissphären zu erfinden. Diese Maya ist der "Verstand", das Denken/der innere Dialog.

A propos: Der Verstand soll der Seele als Werkzeug dienen, und sich nicht in den Vordergrund stellen. Wenn er sich aber in den Vordergrund drängt, und quasi unruhig wird, dann schadet das meist dem inneren Sehen. Deswegen ja die Meditationstechniken der verschiedenen Völker: Um den Verstand zu beruhigen, und mittels der Innen-schau die Wirklichkeit zu erkennen.

Der Verstand ist nicht das richtige Werkzeug, um tiefere Wahrheiten zu ergründen, er sollte also nur für die Übermittlung und Reflektion da sein, nicht zum dauernden Plappern und Theorien spinnen.

Zitat:
Schwierig wird es halt mit den nicht sichtbaren Dingen. Dass sich das Universum ausdehnt kann man "sehen" und berechenen. Dass es Kräfte spiritueller oder auch spiritistischer Natur gibt kann man nicht sehen und auch nicht berechenen auch selten messen. Das macht es für Menschen schwer an die Existenz von Dingen zu glauben, die nicht beweisbar sind.

Dito: Mittels Innen-schau lassen sich solche Kräfte erkennen und auch benennen, siehe T´ai Chi, Shaolin, Carlos Castaneda, Meister Eckehart, Anselm Grün und zighunderte Anderer.

Leider auch Tausende, die Bullshit, oder zumindest viel Blödsinn quasseln, aber sehr gerne zitiert und gerühmt werden: Steiner, Freud, Koch, Pasteur, Darwin und wat weiss ich...

Zitat:
Generell sind wir uns da schon einig

tschuldigung, :roll:
hab den Konsens verpasst :D

Zitat:
worüber uns allerdings nicht einig wären ist, die von dir genannte Überzeugung, dass es EINE EINZIGE Macht oder Kraft gibt die lenkt und bestimmt und geschehen läßt.

viele verschiedene Mächte und Energien, mit denene der Menschen in Verbinung stehen.

Geistwesen, Engel, Götter, ... Kräfte oder Energien.

Ich nenne das Ganze Kräfte, welche zusammen oder auch getrennt wirken können aber auch immer irgendwie in Verbindung sind

und von manchen...ersprüt oder auch benutzt werden können.

Es gibt deren Engel und Kräfte dermassen viele, dassDusDirgarnimmervorstellenkannst.

Jeder Grashalm und jedes Sandkorn hat seinen Engel, aber das sind ja nur die ganzganz kleinen, und jeder Mensch hat mindestens einen persönlichen Schutzengel, der ist dann schon grösser, und dann gibt´s da noch die Planeten- und Sonnengötter, Universumswesenheiten, ja und dann beginnt ja erst der geistige Schöpfungsraum mit den noch viel grösseren Engeln, oder auch "Lichtwesen", - wobei ja streng genommen auch die "bösen Geister" Engel sind, - gefallene halt. Geisterwesen sind sie auf jeden Fall, - auch wenn sie erst von den Menschen gemacht wurden, und hier stimmt Deine Theorie mit der "Projektion" auch, denn alle "Teufel" wurden allein durch die Vorstellung/Projektion der Menschen erschaffen.

Aber auch das ging nur, weil alle Menschen und Dinge Projektionen des EINEN sind.

Zitat:
Das Einzige was mich früher dabei stutzig werden ließ war die Frage: Was war der Anfang? Was war vor dem Urknall?
Wer hätte denn bitte Gott erchaffen?

Das ist und bleibt die uralte philosophische Frage:

"...und auf was steht die unterste Schildkröte?" :roll:

Du hast geschrieben, daß Du Engel/Geistwesen manchmal erspüren kannst.
Du weisst zwar nicht genau wie, wenn ich das recht verstanden habe (und ich weiss zwar nicht genau, was Du nicht genau verstanden hast, aber wenn Du Deine Frage präzisierst, kann ich sie wahrscheinlich beantworten...), aber probier´s doch einfach mal aus:

Sag zuerst, daß Du nur Kontakt mit "guten Geistern" willst.
Das ist sehr wichtig.
Und dann wirst Du schon erste Energieschauer erspüren, wenn Du empfänglich/offen für Engel bist, und dann kannst Du fragen, bzw. vermute ich, daß Dich die Energiewellen, - wenn Du richtig bittest - gleich zu den richtigen Fragen und richtigen Antworten hinführen.
So kannst Du Kontakt mit Deinem "Schutzengel" aufnehmen, und dann geschieht Erkenntnis nicht mehr mit dem Verstand, sondern mit der Seele. Die sich übrigens mittels Bildersprache und Märchensymbolik mitteilt, -> Traum, der geschieht in Bildern/untrügbaren Emotionseinheiten/Märchensprache..., und die Worte zur Beschreibung werden erst im Augenblick des Erwachens/Erinnerns vom Verstand hinzugefügt.

Zitat:
Wenn man aber davon ausgeht, dass es keine Begrenzungen gibt,

dann ergibt sich daraus, es gibt weder einen Anfang noch ein Ende.

Dann wird es wieder logisch und nachvollziebar

Ich versteh nur Bahnhof

Es ist also logischer, daß alle Schöpfung mit allen Geschöpfen schon immer so perfekt in einem ewigen logischen Kreislauf existiert?

Dann nur ne kurze Frage:
Hinkt die Logik nicht ein wenig, wenn einerseits schon immer alles da war, das Universum aber andererseits expandiert? - Von wo weg expandiert es eigentlich? Und was ist mit den Geistwesen? Die sind einfach so mit Allem verbunden? Sind die dann frei oder unfrei?

Ich denke mal, daß diese Geister Dich eher beunruhigen, weil damit all die teuer errungenen Verstandestheorien verschwinden müssten, um einer wirklichen Hinwendung zum Thema (Wirklichkeit, entstanden aus dem "Ain Soph", vermittels der "whirling motion" in KETHER/ABWUN?

ÄIN,
ÄIN SOPH
ÄIN SOPH AUR
vor
KETHER/ABWUN

Zitat:
ein bärtiger Mann im weißen Gewand

Du musst selber zugeben:

Diese Verniedlichung, welche uns von Kindesbeinen an schon eingetrichtert wurde, war ein schlaues Werk des Teufels, um uns den Glauben an ABWUN zu nehmen...

so, Du bist schuld, wenn ich morgen wie ein alter Mann ausschaug, weil ich so wenig schlafen werd :P

aber dafür hast ja nun ein bisserl was zum Reflektieren :D

LG und GN
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Sa 8. Okt 2011, 10:01 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
So jetzt habe ich eine gute Stunde an einer Antwort gebastelt und bin mittendrin, ohne abgespeichert zu haben rausgeflogen.

Ich habe nun keine Muse mehr nochmal anzufangen. Ich bitte dich um Geduld. Ichh werde es zu einem späteren Zeitpuntk nocheinmal versuchen.

Mann bin ich jetzt sauer.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: En Sof, auch Ein Sof, Eyn Sof, En Soph oder Ain Soph
BeitragVerfasst: Sa 8. Okt 2011, 13:42 
Offline

Registriert:
Fr 30. Sep 2011, 12:50

Beiträge:
85

Wohnort:
bei Regensburg
Zitat:
eine gute Stunde an einer Antwort gebastelt... rausgeflogen.

keine Muse... nochmal anzufangen...

Mann bin ich jetzt sauer.

ja, das kenn ich, ist mir auch schon mehr als einmal passiert, und deswegen kann ich die Sauerkeit und den Musenrückzug sehr gut verstehen :P

aber: kommt Zeit, kommt au die Muse wieder, oder? :P
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Religion und Philosophie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron