Aktuelle Zeit: Di 22. Aug 2017, 12:13
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Religion und Philosophie


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Do 8. Mär 2012, 01:45 
Offline

Registriert:
Sa 18. Feb 2012, 14:10

Beiträge:
163
Zitat Baro:
Zitat:
Nicht wenige brechen aus Religionen, die lang verwurzelt sind aus und warum tun sie das, weil eventuell diese Lehren nicht zu ihnen passen. Selbsterfahrung und Erkenntnis des Inneren bringen dich zur Ruhe und zur Weisheit. Ganz weise und ruhig wirst du nie werden, denn alles ist immer und überall in Veränderung. Oder aber es ist die Weisheit, dass es keine Vollkommenheit gibt.



So sehe ich das für mich auch. Denn auch ich würde mich keiner Lehre anschließen. Oft dienen sie für mich lediglich für kurze Zeiträume als Denkanstöße, wie eben auch ein gutes Buch. Aber keine Lehre war bisher für mich wirklich stimmig.

Und ich würde mich auch nie gedanklich von einer Religion oder Lehre abhängig machen. Denn ich würde dadurch unfrei werden. Und Freiheit ist für mich das höchste Gut. ;)

Der letzte Satz gefällt mir ganz besonders. Denn Vollkommenheit gibt es meines Erachtens auch nicht - eben durch den stetigen Wandel bzw. Veränderung.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Do 8. Mär 2012, 10:09 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3601
;)
Zu ZEN mache ich noch eine Anmerkung.
Bist du mit ZEN unterwegs -
da brauchst du nur dich
Anmerkung und Hilfe bekomme ich - wenn erwünscht...doch einer Gruppe MUSS ich mich nicht unbedingt anschließen.
Machen auch schon viele Christen...
die jegliche Gemeinschaften, die da so kreucht und fleucht - beiseite lassen.
Doch die Hauptthese von ZEN:
ich erwähnte es schon des Öfteren....
(Bei einem Huna [hierauf komme ich mal später zurück]
heißt es anders).
ZEN ist nur das Wort, damit das Kind einen Namen hat.
In Japan ist der Buddhismus auch relativ spät eingeflossen...nur meine Anmerkung.

Zitat:
"""Der Vorteil von ZEN-(((BUDDHISMUS)))) ist sehr lebensnah und einfach zu praktizieren, lebe einfach, und respektvoll und du lebst ZEN. (Du brauchst keine Rituale, Tempeln, Priester) >du brauchst nicht Askese zu üben oder Vegetarier zu werden, auch nicht in die Einsamkeit fliehen<
ZEN = ist Meditation = doch hierbei geht es aber nicht um Beherrschung und Lenkung von Körper und Geist, sondern um Selbstbetrachtung und Selbsterforschung = nachdenken, Nachbesinnung

(dieser Satz gehört mir...liegt in der österr. NB aus)

Üben - Wie gesagt..du musst nicht Buddhist sein !!! um ZEN auszuüben
Ich Bin eher dem Taoismus zugehörend, mag aber alle anderen Lehren, ebenso..wenn sie mir Hilfe geben können...
Jesus-Fan bin ich ebenso - wie Buddha-Fan.
Warum wohl ? Beide schloßen auch Frauen nicht aus :!:
Es geht hier ja auch um Selbstverwirklichung - um das Yin/Yang wieder zu ENTDECKEN oder vereinen.

Im Tao te King und I-Ging wird doch auch um den Zusammenhang des weiblich/männlichen Aspekt gesucht - und so suche ich MICH.
Wie sagte Jesus so schön - "Wer suchet - der Findet !! Dem wird Aufgetan !"

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Di 13. Mär 2012, 15:44 
Offline

Registriert:
Sa 18. Feb 2012, 14:10

Beiträge:
163
Zitat:
Jesus-Fan bin ich ebenso - wie Buddha-Fan.
Warum wohl ? Beide schloßen auch Frauen nicht aus

Also bei Buddha bin ich noch nicht ganz so sicher, aber Jesus-Fan bin ich auch, eben weil er Frauen miteinbezog (auf alle Fälle Maria Magdalena) und sogar dem AT zum Teil widersprochen hat.

Zumal hatte ich so einige schöne Geschichten erleben dürfen... Aber diese möchte ich noch für mich aufbewahren, weil ich da noch etwas Zurückhaltung üben möchte. Meine Zweifel sind da noch nicht ganz ausgelöscht.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Di 13. Mär 2012, 17:42 
Offline

Registriert:
Sa 18. Feb 2012, 14:10

Beiträge:
163
Jetzt habe ich die Antwort, die ich immer gesucht habe. Ich weiß nur nicht, ob ich jetzt im richtigen Forum bin.

Das Ich-Bewusstsein aufzugeben heißt, sich mit unzähligen anderen Bewusstseinen (Seelen) im Einklang zu befinden.

Das muss nicht unbededingt bedeuten, dass das "Ich" gänzlich ausgeschaltet ist, sondern der Einklang mit anderen Bewusstseinen(Seelen) kollektiv in Übereinstimmung ist.
Das Ende einer unzähligen Reinkarnationsreihe!

So kam es eben während der Meditation bei mir an. :idea: ;)
Kriegerin, ich hoffe, Du liest das! :mrgreen:
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Mo 19. Mär 2012, 10:53 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3601
Adlerauge hat geschrieben:
So kam es eben während der Meditation bei mir an. :idea: ;)
Kriegerin, ich hoffe, Du liest das! :mrgreen:


Selbstverständlich...
ich lese das - kapiere das..

der Satz - "Im Nichts ist das Etwas, auch die Fülle, in der Leere."

Was ist Fülle/Leere :?: wenn wir das in Worte kleiden könnten - fast unmöglich

Ich sehe, die völlige Harmonie in dir selber -
haben eh einige Themen auf dem Weg dahin 8-) :lol:

Musik dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=d9SCrpXN3EE

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Mo 19. Mär 2012, 17:49 
Offline

Registriert:
Sa 18. Feb 2012, 14:10

Beiträge:
163
Zitat Kriegerin:

Zitat:
der Satz - "Im Nichts ist das Etwas, auch die Fülle, in der Leere."

Was ist Fülle/Leere wenn wir das in Worte kleiden könnten - fast unmöglich

Ich sehe, die völlige Harmonie in dir selber -
haben eh einige Themen auf dem Weg dahin

Musik dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=d9SCrpXN3EE

_________________


Ja, genau das meinte ich - Danke! Übrigens: "Choku Rei" ist das Kraftmantra - das erste Symbol. ;)
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: So 28. Okt 2012, 11:45 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3601
Ich brachte ZEN-Gedanken hier ins Forum - höre nicht mittendrinnen auf - das würde mir mein Gedankengut nicht zulassen.
Deshalb - wenn schon nicht wörtlich -
einer meiner Liebling Szenen aus dem Film
Kinder gegen Götter?
Wenn Götter uns maßregeln
doch zum Schluss sie draufkommen...wir benötigen den Menschen...

http://www.youtube.com/watch?v=OUHHhuLUJy8

Wenn ein niedriger Gott gegen einen besseren Gott kämpft
Spott ...diesen Besserns...Gott? Mensch...
Doch wenn man am Boden ist, trotzdem versucht besser zu werden, auch das ist ZEN

http://www.youtube.com/watch?v=7yP9MmzyTIg

auch die Niederlage muss man anerkennen
um endlichen den Zustand des MUSHIN erreichen zu können


http://www.youtube.com/watch?v=zjU1XA3PHn4
Nur an den griechischen Gott/Menschenfreund Prometheus/Luzifer/Judas denken...
-alle am Rande des Todes waren.....
Opfer waren sie…das ist klar…
doch Nichts ist nicht das Ende - auch das ist ZEN.
Anm.: alle links sind erlaubt ...keiner muss gelöscht werden und Kampf ist gerade nicht das Beste - aber oft von Nöten.

ZEN...Kampf ohne Gedanken an Moral der linken Gehirnhälfte, Moral ist menschlich und nicht göttlich
- sondern Moral - aus dem tiefsten Gefühl des Herzen und der Seele.

Matrix...
gilt auch für Pfeile Soldaten! und Wortfechter!

Alle Szenen sind aus dem Film - "The Last Samurai"
Krieger(innen) und Samurai's schleichen sich nicht einfach so von DANNEN

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Di 16. Apr 2013, 11:12 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3601
;)Um nochmals zurückzukommen auf ZEN.
Im Grunde heißt es NUR ZEN.

Der Grundgedanke dazu kam aus dem Shintoismus, >>der Weg der Götter.
Diese Religion, die es angeblich nur in Japan geben sollte....okay den Namen Shintoismus - doch diese Elemente des Urschamanismus -
findet man weltweit.
Shinto - da sind sämtliche Kulturen zu finden.
Er ist POLYTHEISTISCH, - ebenso floss der Buddhismus, der Dao, wie der Konfuzianismus ein - nicht zu vergessen - ebenso das Handhaben der Samurai's - (die Strenge wie das Schlagen der Mönche) - doch der Urgrund war Shintoismus. Du brauchst eben keinen Tempel...du bist dein Eigener.

Die Schreine sind das Merkmal der Shintoisten,
wie die riesigen monströsen Gebäude deWeltreligionen....
Unterschied zu ZEN - nur dein Körper ist dein Tempel.

Wiki hat in ganz gut beschrieben...den Shintoismus.

Zitat:
Die vieldeutige, polytheistische Natur der einheimischen Götter (kami) macht es schwer, einen gemeinsamen religiösen Kern im Shintō zu finden. Shintō besitzt weder eine Gründerfigur noch ein konkretes Dogma.

Das Wort shintō entstammt dem Chinesischen, wo es shendao ausgesprochen wird. Shen bedeutet „Geist(er), Gott/Götter“, dao ist der „Weg“.[3]

Zitat:
Eine offizielle Statistik nennt für das Jahr 2003 etwa 108 Millionen Gläubige, was etwa 84 % der japanischen Bevölkerung entspricht [4]. Nach einer anderen Quelle [5] beträgt die Zahl der Gläubigen jedoch lediglich 3,3 % der japanischen Bevölkerung, also etwa vier Millionen. Die Differenz zwischen diesen Angaben spiegelt die Schwierigkeit wider, Shintō als Religionsgemeinschaft genauer zu definieren

Zitat:
Der im 6. und 7. Jahrhundert neu eingeführte Buddhismus stieß zwar anfangs im Rahmen der einheimischen Götterverehrung auf Widerstand, fand aber rasch Wege, die kami in sein Weltbild zu integrieren und beeinflusste unter anderem die Bauwerke und später auch die Ikonografie der kami-Verehrung. Während der meisten Epochen der bekannten japanischen Religionsgeschichte herrschte daher zwischen Buddhismus und Shintō keine klare Trennung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Shint%C5%8D

ZEN ist weltumfassender - obwohl der Buddhismus meines Erachtens eher eine Philosophie ist, aber was für eine tolle - sogar empirisch denkende Physiker (Die wahren Gläubigen findet man untern den Naturforscher- (Einstein)) können damit was anfangen.
Buddhismus im herkömmlichen Sinn....erlebe es sogar oft...
"nur der Buddhismus" ist das Wahre - zuvor sind sie ja was anderes...allerdings nicht glücklich, da sie ihre Lehre sehr wohl anzweifeln - (Taufscheingläubige) - denn ansonsten bin ich wieder in einem Dogma ausgesetzt und das ist nicht ZEN.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Sa 20. Jul 2013, 08:30 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3601
;)

Zitat:
Der Vorteil von ZEN-(BUDDHISMUS) ist sehr lebensnah und einfach zu praktizieren,
lebe einfach, und respektvoll und du lebst ZEN. (Du brauchst keine Rituale, Tempeln, Priester) >du brauchst nicht Askese zu üben oder Vegetarier zu werden, auch nicht in die Einsamkeit fliehen< ZEN = ist Meditation = doch hierbei geht es aber nicht um Beherrschung und Lenkung von Körper und Geist, sondern um Selbstbetrachtung und Selbsterforschung = nachdenken, Nachbesinnung
(diesre Satz gehört mir...e.w.)


Zu der Meditation - Lenkung

Hilfe durch das Dideridoo und der ZEN-Flöte

http://www.youtube.com/watch?v=gEO16gfnzyw

http://www.youtube.com/watch?v=Txxfezo5aUQ
(dieser Japaner weiß dies -
Zitat:
believe the busker's name is Shibaten. Japanese-Australian. Has been to over 30 countries doing what he loves to do.


Die Tiefe dieses didsch - ist oft hilfreich - da es sehr gut das Unterbewusstsein anregt. In der Leere liegt die Fülle ;)

Niemand muss Buddhist sein, um ZEN auszuüben - ZEN ist DOGMAFREI

theosophische grüße

kriegerin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEN - ist Philosophie, die Gesetze der Sinne zu erkennen
BeitragVerfasst: Sa 20. Jul 2013, 09:52 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Hallo, wenn man davon ausgeht, dass das Empirische, die Empirie, bei dir im Vordergrund steht, müßte doch eigentlich klar sein, dass auch der Buddhismus nicht unbedingt für jeden Menschen eine notwendige Philosophie darstellt. Ich erlebe täglich, von klein auf und daraus entwickle ich mein eigenes von mir gelebtes und wiedergespiegeltes Leben. Dazu brauche ich weder die Weisheiten der Buddhisten, noch die anderer Glaubensanhänger. Ich entwickele, so wie es Empirie vorsieht, meine eigenen Denkansätze, meine eigene Wirklichkeit, sowie meine eigenen Strategieen mit Lebensumständen fertig zu werden. Wer Hilfe braucht in seinem Leben kann auch auf bestimmte Lehren zurückgreifen, sich informieren usw. Nur meine Frage: Birgt die heutige Überflutung mit Informationen aus allen Lebensbereichen auch aus allen Teilen der Erde nicht auch eine Gefahr der Orientierungslosigkeit?

Menschen suchen Sicherheit. Sie versuchen sie zu finden indem sie sich belesen, bilden, Geld horten und dennoch besteht eine ständige Unsicherheit und zwar genau bei denjenigen, die sich nur durch die Außenwelt informieren.

Empirische Wissenschaft und Bildung funktioniert durch Selbstforschung und Selbsterfahrung. Selbstforschung, Selbsterfahrung kann bitter sein aber sie bereichtert und zwar alle Sinne.

Du kannst hunderte von Ratgebern lesen, hunderte von Weisheiten aus dem Buddhismus in dir aufsaugen und dennoch wirst du unsicher bleiben, du wirst nicht vorwärts kommen und immer an Grenzen stoßen. Das ist das Leben, jeder muß es selbst (er)leben. Aus dem eigenen Inneren wird man glücklich, erfolgreich und gesund bleiben und werden.

Wenn man eine gewisse Reife erreicht hat, kann man feststellen, dass genau diese Dinge, die in den Philosophieen und Religionen angesprochen werden, man selbst schon erfahren durfte und in sich selbst gefunden hat.

Ich lese gerne über Erfahrungen anderer Leute, ich lese auch gerne Philosophen, alte wie zeitgenössische, man bekommt Denkanstöße aber NIEMALS einen Generalschlüssel für das Leben. Nicht beim Buddhismus und auch sonst nirgendwo. Das Leben hat Facetten und der Mensch ist individuell.

Man muß sich anpassen, um zu überleben aber man muß auch individuell bleiben, damit man glücklich wird. Zu der eigenen Individuaalität möchte ich noch anmerken: Solange man anderen damit nicht schadet und auf den Geist geht, wird man sich wunderbar entfalten können und auf Akzeptanz und Toleranz stoßen. Sobald man anfängt sein Ego in den Vordergrund zu stellen, wird man eingebremst in seiner "Entfaltung" und es wird klar aufgezeigt: Das Leben miteinander ist nicht ohne Grenzen möglich. Zeichen unserer Zeit sind: Grenzüberschreitungen, die zu schädlichen Entwicklungen führen und zu allgemeiner Orientierungslosigkeit. Wie erkennt man Grenzen? Durch die Interaktionen von Mensch zu Mensch, durch Erfahrungen, aus denen man lernen sollte um geistig reifen zu können. Und schon schließt sich der Kreis: Empirie.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Religion und Philosophie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: