Aktuelle Zeit: Fr 18. Aug 2017, 06:03
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterik allgemein


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & andere OT
BeitragVerfasst: Mi 4. Jan 2012, 12:47 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Hallo Kriegerin,
Zu deiner rhetorischen Frage, weshalb du Castaneda lesen sollst fälllllt mir eines ein. Warum sollte man nicht Dinge lesen, die jemand angenommen und für gut befunden hat und es in aller Sprachen zu Papier gebracht, die Mühe gemacht hat Wissen zu dokumentieren?

Ich glaube nicht, dass jeder Schamane gleich arbeitet und denkt. Evtl sind manche Dinge über- und bedenkenswert, die wiedergegeben werden.

Zu behaupten wer eine Lehre kennt kennt alle ist genauso fatal wie zu behaupten ein Schamane wäre wie der Andere.

Parallelen gibt es immer und keiner erfindet die Welt neu, aber jeder interpretiert sie für sich.

Wenn ich das mal auf den Buddhismus beziehe: Die Ansichten kommen mir teilweise ohne mit dieser Lehre je zu tun gehabt zu haben. Magie entwickelt sich auch in einem selbst. Dennoch interessieren mich manche Ansichten. Vorsichtig bin ich nur bei den Lehren, die behaupten sie hätten die allumfassende Weisheit und Wahrheit intus.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & andere OT
BeitragVerfasst: Mi 4. Jan 2012, 14:26 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Zu behaupten wer eine Lehre kennt kennt alle ist genauso fatal wie zu behaupten ein Schamane wäre wie der Andere.

Wenn ich das mal auf den Buddhismus beziehe: Die Ansichten kommen mir teilweise ohne mit dieser Lehre je zu tun gehabt zu haben. Magie entwickelt sich auch in einem selbst. Dennoch interessieren mich manche Ansichten. Vorsichtig bin ich nur bei den Lehren, die behaupten sie hätten die allumfassende Weisheit und Wahrheit intus.


;) Ja Baro/Klarnamen geändert - das ist es.
Ich mag den Buddhismus - bis zu einer gewissen Weise,

verbindet er sich ohne Mühe mit den anderen Lehren.
Ich wehre mich aber beim Wort ZEN-Buddhismus, da sind soviele Lehren integriert -
Tao und die Hunas - wie das indianische Wissen -
hier werden die Notizen/Niederschriften problemlos ausgetauscht -
und die Urreligion, sind meist den Gegenden angepasst und das ist schamanisches Wissen.
Schamanen tauschen sich aus - früher noch durch Gedankenübwertragung, heute auch bei Treffen.
link drinnen
Die wahren Schamanen geben zwar ungern Wissen weiter - Arkandisziplin - doch unter Insider tauscht man sich gerne aus - das Weiterleiten, an nicht so kundige Menschen :arrow: hier ist schweigen angesagt - kann
:? doch der Schuss, oft nach hinten los gehen kann.
Muss doch auch ein Mensch - dieses Lehre in sich integrieren KÖNNEN.

Einige Schamanenen/Priester(innen) - wussten und nutzten das Unwissen der Bevölkerung bewusst aus - so entpuppten sich alle die - als Scharlatane (kennen wir eh)-
die mitschrieben
und das Wissen zu ihren eigenen Gunsten ausnützten. Da ist es ja.
Okkultisten gehören da leider oft dazu.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & Schamanenlehren
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2012, 10:31 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Die Kriegerin hat geschrieben:
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Zu behaupten wer eine Lehre kennt kennt alle ist genauso fatal wie zu behaupten ein Schamane wäre wie der Andere.

Wenn ich das mal auf den Buddhismus beziehe: Die Ansichten kommen mir teilweise ohne mit dieser Lehre je zu tun gehabt zu haben. Magie entwickelt sich auch in einem selbst. Dennoch interessieren mich manche Ansichten. Vorsichtig bin ich nur bei den Lehren, die behaupten sie hätten die allumfassende Weisheit und Wahrheit intus.


;) Ja Baro/Klarnamen geändert - das ist es.
Ich mag den Buddhismus - bis zu einer gewissen Weise,

verbindet er sich ohne Mühe mit den anderen Lehren.
Ich wehre mich aber beim Wort ZEN-Buddhismus, da sind soviele Lehren integriert -
Tao und die Hunas - wie das indianische Wissen -
hier werden die Notizen/Niederschriften problemlos ausgetauscht -
und die Urreligion, sind meist den Gegenden angepasst und das ist schamanisches Wissen.
Genau da haben wir doch die Geschichte wieder. Lebensweisheiten sind kulturell unterschiedlich geprägt. Was nicht heißt, die eine wäre besser als die andere. Sie wurden auch oft zu Zeiten "erfunden" als die Menschen und ihre Lebensumstände noch nicht so waren, wie sie sich heute darstellen. Dabei sollte man dann einmal bedenken: Altes, Überliefertes, passt nicht immer und überall hin und muß auch an neuere Zeiten angepasst werden, wenn man sich schon danach richten möchte. Ich wiederhole aber dennoch. Bestimmte Werte hat sich der Mensch erarbeitet und er möchte eigentlich den Frieden nach langen Jahrhunderten von ständigem Kriegsgewühle. Da hat sich dann doch ein anderes, neues Werteverständnis geprägt. Hat ein früherer Schamane dem Krieger noch Stärke und Erfolg verschaffen wollen, so ist heute ein anderes Verständnis von Werten entstanden und damit schafft sich heute jeder seine eigene Wirklichkeit, sucht seine eigenen Kräfte und wenn er schlau ist richtet er sich möglichst nach seinem Herzen und verschreibt sich keinen Lehren sondern versucht wahre Werte zu finden und sie zu erhalten und diese weiterzugeben.


Die Rituale und das Wissen um Einflussnahme über "aufputschen des Geistes oder auch dämpfen des Selbigen ist den Schmananen ein rechtes Mittel. Heute macht das der Psychologe ;);)




Die Kriegerin hat geschrieben:
Schamanen tauschen sich aus - früher noch durch Gedankenübwertragung, heute auch bei Treffen.
link drinnen
Die wahren Schamanen geben zwar ungern Wissen weiter - Arkandisziplin - doch unter Insider tauscht man sich gerne aus - das Weiterleiten, an nicht so kundige Menschen :arrow: hier ist schweigen angesagt - kann
:? doch der Schuss, oft nach hinten los gehen kann.
Muss doch auch ein Mensch - dieses Lehre in sich integrieren KÖNNEN.
Nun das mit der schamanischen Gedankenübertragung möchte ich bezweifeln. Warum wohl tauschen sich diese Leute heute nicht mehr auf diesem Wege aus? :mrgreen: Weil das alte Wissen plötzlich "verlernt" wurde oder weil das alte Wissen einfach nur ein wenig Kombinationsgabe beinhaltet, das dann den ein oder anderen zu dem Schluß kommen ließ man könne Gedanken lesen? Wahre Schamanen, was sind denn bitte wahre Schamanen? Man sollte niemanden, keinen Oberschamanen und auch keinen Dalai Lama überbewerten :mrgreen:

Dann noch diese leidige Arkandisziplin. Wider allen Behauptungen möchte ich feststellen, dass diese rein zum Schutze mancher nicht gerade selbstbewußt und mutigen Leuten in ihren Logen und Bünden, auch die Schamanen sind gemeint benutzt wurde und wird, um die kritische Öffentlichkeit fern zu halten. Früher war in manchen Regionen die Abschottung nötig, da man bei anderem Denken um Leib und Leben fürchten mußte. Das ist heute wohl in unseren Breiten nicht unbedingt erfoderlich. Und bei den Naturvölkern, wo die Schamanen oft zuhause sind, ist eine Arkandisziplin nicht vorhanden, im Gegenteil, da wird weitergegeben von Vater zum Sohn zum Enkel und auch zu anderen "Fähigen und Interessierten". Geheimgehalten wird evtl. gegenüber eines "verfeindeten" Stammes wobei der wohl seinen eigenen Schamanen hat und sich somit die Katze in den Schwanz beißt. :mrgreen:

Wenn ich mich für eine Sache, ein Wissen einsetze und ich wirklch etwas weiß, habe ich keine Arkandisziplin nötig. Da kann ich mich dann sogar in den Hydepark stellen und vor den Leuten im Speakers Corner "predigen", ohne dass ich mich tangiert fühle, wenn Kritik kommt. Ich muß mich abschotten, wenn ich nicht Lauteres vor habe oder mir die Öffentlichkeit bei meinen Gepflogenheiten lästig erscheint, weil sie sich nicht veräppeln läßt. Soviel zur Arkandisziplin.


Die Kriegerin hat geschrieben:
Einige Schamanenen/Priester(innen) - wussten und nutzten das Unwissen der Bevölkerung bewusst aus - so entpuppten sich alle die - als Scharlatane (kennen wir eh)-
die mitschrieben
und das Wissen zu ihren eigenen Gunsten ausnützten. Da ist es ja Okkultisten gehören da leider oft dazu.
Ja das ist es ja was auch die Arkandisziplin unterstützt!!! Okkultisten, Schamanen, Magier, Politiker, Freimaurer, Denunzianten, mißgünstige Leute, Kommerztreibende....Der Mensch ist manchmal einfach nur zum schämen :mrgreen: Was nicht heißen soll, dass das Wirken machner Wissenden viel bewirken kann, wenn es frei von Betrug und Eigennutz ist.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & Schamanenlehren
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2012, 10:17 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Dann noch diese leidige Arkandisziplin. Ja das ist es ja was auch die Arkandisziplin unterstützt!!!


Das leidige Thema der Arkandisziplin...jajaja
doch was gibt es zu schützen...
auf der einen Seite - warum soll ich mich dusselig reden. :mrgreen:
Zitat:
alle Geheimnise sind offene Geheimnisse
nichts ist geheim
Geheimnisse schützen sich selbst
Geheimnisse sind geschützt - durch Glaubenssysteme
Geheimnisse sind geschützt - durch Stufenfunktionen
Geheimnis der Logik - es gibt keine absolute Logik - auch Logik ist relativ
Geheimnis des logischen Widerspruchs

http://www.paranormal.de/paramirr/geheimnis.html

Wenn ich diesen Satz lese - schmunzle ich und zeigt mir viel auf...
KOAN - >Die Welle und das Meer sind eins<.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & andere OT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2012, 13:00 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Hi Kriegerin,

du beziehst das "sich nicht dusselig reden wollen" auf die Arkandisziplin? Tja, wenn man nicht reden will, muß man nicht. Aber wenn man diskutieren möchte und nicht nur sich selbst, sondern auch anders Denkende anhört, kommt man wesentlich weiter im Leben :mrgreen:

Selbstverständlich ist es einfacher, sich in seiner Gedankenwelt abzuschotten und sich nur mit Gleichgesinnten auseinanderzusetzen. Mich würde das auf die Dauer langweilen :mrgreen:


Na egal, die Schamanan waren noch nicht so arrogant sich einer Arkandisziplin zu verschreiben, deshalb hat wohl der Castaneda Bauklötze gestaunt, was ihm alles offenbart wurde.

Mir persönlich offenbart sich täglich etwas :mrgreen:

Heute z.B. denke ich über meine Kunst die Tarotkarten legen und auslegen zu können nach und über meine Gabe, Unangenehmes von mir abzuwenden.

Dazu brauche ich weder schamanisches noch anderes Fremdwissen.
Das klappt alles ohne Rituale ohne Räucherstäbchen und ohne anderes Brimbamborium. Eigene konzentrative Fähigkeiten und dazu dann noch eine gewissen Entspannung helfen mir da recht gut. Magie ist was man daraus macht.

Deshalb ist es mir relativ egal, ob Schamanen, Okkultisten, Spirtiuelle, oder die welche sich dafür halten, irgendeiner Arkandisziplin verschreiben. Ich weiß, was ich weiß und ich übe mich darin. Ich weiß auch, dass unser menschliches Gehirn leider nicht in der Lage ist bestimmte Dinge wirklich zu erkennen und aufzuschlüsseln. Deshalb kann ich zu nicht vorhandenen Geheimnissen nur sagen: Ja es gibt keine.

Aber mich austauschen, andere Gedanken lesen will ich schon, sonst wäre ich nicht hier in einem Forum, nur um Monologe niederzuschreiben. Anderen meine Erfahrungen und Wahrheiten vorzuenthalten, nur weil ich Gefahr laufe, dass man mir nicht glaubt oder weil mir jemand entgegnet oder weil jemand Fragen stellen könnte, liegt mir auch fern. Arkandisziplinierte sollten sich in Sozialkompetenz übern :mrgreen:

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & andere OT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2012, 13:52 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Na egal, die Schamanan waren noch nicht so arrogant sich einer Arkandisziplin zu verschreiben, deshalb hat wohl der Castaneda Bauklötze gestaunt, was ihm alles offenbart wurde.


Kann man schon sagen, doch ich habe dir eh unmissverständlich begepflichtet - es gibt KEINE Geheimnisse ...link ist drinnen
baro ;) - das hat nix mit Arroganz zu tun...nur es ist sehr gefährlich. Ich hebe jetzt einige Passagen aus dem link raus, denn gelesen werden sie sowieso nicht, wie ich mit Bedauern feststelle.

Wissen ist NUR begrenzt MACHT.

Sie helfen, nur in welcher Zeitepoche horchten wir auf SIE ?? Kannst du mir das sagen :?: :!: :?:

Das war auch ein Grund - und war eigentlich stets der Grund - einfach nix zu sagen
...ach und wer lebt nach Castaneda?
Nach dem was der grobi rausfilterte - lebt er danach? Ich kenne meinen Lebensmenschen persönlich
und mache oft nicht das - was er mir aufträgt/auftrug. So schauts aus.

So fangen wir mal an, mit dem Mitteilungen der Schamanen - link kommt nochmals rein. Ja??

Zitat:
1982 der Grund - Alpbach in Tirol >>> „Der Planet ist in schlechtem Zustand", war ihre Diagnose, „deshalb muß unser Wissen in die Welt.<<<

Was geschah dann - viele Interessenten>>>
Zitat:
Viele Europäer und Amerikaner haben inzwischen versucht, dieses Manko aufzuholen. Sie besuchen nach wie vor unzählige Seminare, in denen sie ein Stück der Ekstase zu erlangen hoffen, die ihnen die eigene Tradition nicht mehr ermöglicht. Was ja auch immer wieder gelingt.<<<
Und schon sind wir wieder da

Zitat:
>>Paul Valéry schrieb einmal: „Wenn es zwei Türen gäbe – auf der einen steht «Eingang ins Himmelreich», auf der nächsten «Eingang zu Vorträgen über das Himmelreich» – die meisten Menschen würden die zweite Tür öffnen."

Nun gehen wir eine Stufe weiter: ich möchte auch nicht wissen, wie oft du den Kopf schüttelst, in deinem Beruf - lieber nix sagst, weil du eh weißt - "dieser Ratschlag ist für die Fische"

Zitat:
Ein Beispiel ist mir unvergeßlich: Don Eduardo Calderon Palomino, der peruanische Schamane, hat einen gewissen Kreis von Leuten über längere Zeit ausgebildet, darunter einen hohen Parteifunktionär. Dieser Mann hat entgegen allen Warnungen sein Wissen um das menschliche Energiefeld und dessen mögliche Störungen dazu benützt, politische Gegner fertig zu machen. Und das durchaus erfolgreich! Eingehandelt hat er sich aber dadurch auch den totalen Zusammenbruch seiner beruflichen und privaten Existenz: seine Frau hat ihn verlassen, ist allerdings ein Jahr später schwer krebskrank wiedergekehrt und gestorben, sein Sohn ist auf kriminelle Abwege geraten, und er selbst wurde nicht nur seiner Position enthoben, sondern auch wegen Veruntreuung vor Gericht gestellt. Daß er diesen Prozeß nach Jahren doch gewonnen hat, war ein schwacher Trost; er hat nie mehr an sein früheres Leben anknüpfen können.

Don Eduardo hatte ganz bestimmt nicht vor, solche Unternehmungen zu begünstigen, er hat oft betont, daß die Form der Energie, die wir aussenden, zu uns zurückkommt, daß wir mit unserem Wissen immer sehr sorgsam und verantwortlich umgehen müssen, ja, daß die Verantwortung mit dem Wissensstand wächst und damit auch die „Bestrafung" für Handeln wider besseres Wissen strenger wird.

LESEN!!! und danach sich gewisse Gedanken machen - urteilen würde ich nicht - denn das ist moralbedingt.

Schließe noch damit ab.


Zitat:
So ist es also mit den schamanischen Techniken wie mit jedem anderen Wissen: Der Kundige ist nicht mehr im Stande der „Unschuld", er kann nie mehr so tun, als wüßte er nicht, was er weiß. Damit übernimmt er die Verantwortung für die Anwendung dieses Wissens. Und da das Alte Wissen, wie es uns Schamanen vermitteln, sehr machtvoll ist, ist auch die Verantwortung groß.


Edward Teller, der Vater der Wasserstoffbombe, kann auch nicht so tun, als hätte er nur Wissenschaft betrieben und mit der praktischen Anwendung seiner Erfindung nichts zu tun.

http://www.huna.at/artikel/wissen.html

:arrow: ;) dann sinds halt Schweiger :(

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & andere OT
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2012, 10:15 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Die Kriegerin hat geschrieben:
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Na egal, die Schamanan waren noch nicht so arrogant sich einer Arkandisziplin zu verschreiben, deshalb hat wohl der Castaneda Bauklötze gestaunt, was ihm alles offenbart wurde.


Kann man schon sagen, doch ich habe dir eh unmissverständlich begepflichtet - es gibt KEINE Geheimnisse ...link ist drinnen
baro ;) - das hat nix mit Arroganz zu tun...nur es ist sehr gefährlich. Ich hebe jetzt einige Passagen aus dem link raus, denn gelesen werden sie sowieso nicht, wie ich mit Bedauern feststelle.
ICH LESE! Und was ich lese ist oft widersprüchlich, dehalb antworte ich auf meine Weise und gehe nicht IMMER auf Linkpassagen ein, weil mich nicht ALLES in den Passagen interessieren KANN. Und indem ich sagte es gibt keine Geheimnisse, habe ich den Ausführungen in deinem Link z.T. Recht gegeben. Was ich darin aber nicht mehr angesprochen habe in meinem Post, ist das mit den Energiefeldern und den verschiedenen "Körpern". Darüber zu diskutieren würde weg vom Thema führen und ich mag es nicht einen Menschen in irgendwelche einzelnen Licht- und sonstige Körper aufgeteilt zu sehen. Solange niemand der solche Aussagen vertritt versteht, dass wir EINEN GESAMTKÖRPER haben und nichts davon unabhängig voneinander funktioniert und nichtst davon beim einen Menschen genau wie beim anderen funktioniert, können wir uns darüber die Diskussionen sowieso sparen. Das nur mal nebenbei bemerkt.


Die Kriegerin hat geschrieben:
Wissen ist NUR begrenzt MACHT.
Wissen wird als Macht angesehen und versucht es so zu nutzen. Von Leuten, die denken, dass sie damit weiterkommen. Aber du hast es ja unten wieder in deinem Linkausschnitt: Es kommt alles zurück. Und wenn man Wissen benutzt, um Macht auszuüben ist man auf der schwarzmagischen Seite und somit wird man leider erfahren müssen, dass man nur Nachteile davon hat, Wissen als Macht zu benutzen um andere zu drücken oder zu übervorteilen.


Die Kriegerin hat geschrieben:
Sie helfen, nur in welcher Zeitepoche horchten wir auf SIE ?? Kannst du mir das sagen :?: :!: :?:
Es gab und gibt Leute, die haben NIE auf Schamanen großen Wert gelegt. Es gibt Leute die sind ihre eigenen "Schamanen", weil sie verstehen, dass alles was ich tue und wie ich mich entwickle nicht in bestimmten Lehren zu suchen ist, sondern in einem selbst. Deshalb funktioniert ja die sogenannte Magie nur bei wenigten bewußt und bei vielen unbewußt. Ich kann nicht erwarten, dass wenn ich mir Rituale und anderes Brimbamborium anzueignen versuche, alles beeinflussen kann. Der eine kann es, und zwar so, dass es keinen Schaden bei ihm und anderen anrichtet, wenn er es aus sich heraus aktivieren kann und es "zugelassen" wird. Und dieses Zulassen und Gelingen hängt maßgeblich vom "Universum" ab. Was soviel heißt wie: Tu was Gutes, schütze Dich, dann geht es dir gut und du bist zufrieden. Versuche deine Kräfte negativ einzusetzen und du wirst unzufrieden und es gelingt dir im Endeffekt GAAARNIX. Deshalb ist es Unsinn sogenanntes Schamanen- oder Geheimwissen nicht zu verbreiten. KEINER kann wirklich was damit anfangen. Jeder einzelne Schmane kann es nur für sich, wenn er sich nicht irgendwas vormacht. Es funktioniert nicht bei jedem abrufbar und wenn dann auf eigene Art und Weise. Es wird auch genug Unheil eben ohne speziellen Bezug zu Magie angerichtet. Weil eben keiner kapiert, dass man IMMER magisch unterwegs ist, wenn man versucht etwas zu manipulieren oder zu nutzen. Nichts ist geheim.


Die Kriegerin hat geschrieben:
Das war auch ein Grund - und war eigentlich stets der Grund - einfach nix zu sagen
...ach und wer lebt nach Castaneda?
Nach dem was der grobi rausfilterte - lebt er danach? Ich kenne meinen Lebensmenschen persönlich
und mache oft nicht das - was er mir aufträgt/auftrug. So schauts aus.
Witziger Weise werden aber doch die Lehren von Schmanen verbreitet, wie eine neue Mode. Es gibt Bücher, Vorträge und man wird in andere Länder eingeladen um an Ritualen teil nehmen zu können. Nutzen tut es wohl den wenigsten, weil es wie schon zum hundersten Mal erwähnt, in einem selbst steckt. Und kein Kräuterlein und keine Trance das Leben verändern kann, ausser man macht sich frei von Begehrlichkeiten und etwickelt sein EIGENES SCHAMANENWISSEN. Warum sollte man nach Castaneda leben? Man sollte nach sich selbst leben. Es ist eventuell nur interessant, wie andere Leut mit "Wissen" und instiktbehafteten Lebensweisheiten umgehen.

Die Kriegerin hat geschrieben:
So fangen wir mal an, mit dem Mitteilungen der Schamanen - link kommt nochmals rein. Ja??

Zitat:
1982 der Grund - Alpbach in Tirol >>> „Der Planet ist in schlechtem Zustand", war ihre Diagnose, „deshalb muß unser Wissen in die Welt.<<<

Was geschah dann - viele Interessenten>>>
Zitat:
Viele Europäer und Amerikaner haben inzwischen versucht, dieses Manko aufzuholen. Sie besuchen nach wie vor unzählige Seminare, in denen sie ein Stück der Ekstase zu erlangen hoffen, die ihnen die eigene Tradition nicht mehr ermöglicht. Was ja auch immer wieder gelingt.<<<
Und schon sind wir wieder da
Der Mensch neigt schon immer dazu die Konzentration darauf zu lenken, was von seinen eigentlichen, arbbeitsbehafteten Problemlösungen ablenkt. Keine Trance, kein Rausch und keine Rituale werden uns retten. Wir müssen das ganz alleine machen. Mit umsicht und Verstand und mit den eigenen Kräften, die sich nicht immer dann aktivieren lassen, wenn wir uns auf "Schamanenart" darauf vorbereiten. Einmal ein praktisches Beispiel: Nicht zur Meditation gehen oder sich in Trance begeben sondern Konsumverzicht üben, Wasser sparen, Sozialdienste leisten, positiv politisch sein. Sich für etwas echt engagieren, Demonstieren gehen, Umeltverbände unterstützen: Auch aktiv. Dann brauch ich mich nimmer an ein Lagerfeuer zu setzen und zu tanzen und irgendwelche Kräutlein rauchen oder trinken :mrgreen: Damit das Unheil abgewendet wird.


Die Kriegerin hat geschrieben:
Zitat:
>>Paul Valéry schrieb einmal: „Wenn es zwei Türen gäbe – auf der einen steht «Eingang ins Himmelreich», auf der nächsten «Eingang zu Vorträgen über das Himmelreich» – die meisten Menschen würden die zweite Tür öffnen."

Nun gehen wir eine Stufe weiter: ich möchte auch nicht wissen, wie oft du den Kopf schüttelst, in deinem Beruf - lieber nix sagst, weil du eh weißt - "dieser Ratschlag ist für die Fische"
Ja das bestätigt es wieder: So tun als würde man etwas tun wollen, das schafft gutes Gewissen ...vorerst. Und eben aus diesem Grund sind viele Leute so unzufrieden, weil sie zu bequem sind die Probleme bei sich zu suchen und lieber beim theoretischen Teil bleiben :mrgreen:

Ich habe in meinem Beruf viel mit psychisch Kranken zu tun. Da kann ich sowieso nicht so agieren. Ich diskutiere mit diesen meinen Patienten auch selben darüber, wie sie sich mit esoterischem Wissen helfen könnten. Es muß jeder selber drauf kommen. NUR: Wenn ich mich schon rühmen würde ein Magier oder Schamane zu sein und ein "Geheimwisssen" zu haben und es auch wirklich nutzen kann, kann ich auch offen damit arbeiten, wenn sich jemand dafür interessiert. Ich muss mich nicht hinstellen und missionieren aber ich kann denjenigen, die es wissen wollten dieses Wissen weitergeben. Es geschieht daduch nichts, was nicht geschehen soll. Denn anders als bei einer materiellen Waffe, wird NICHTS geschehen, was sich nicht wieder in Wohlgefallen auflöst oder eben schlagartig auf mich zurück fällt. Wenn ich DAS als erstes vermittle und auch, dass nichts bei jedem Menschen GLEICH funktioniert, kann ich ALLES weitergeben an Interessierte. Es geschieht nur das was geschehen soll.

Deshalb sehe ich in der Arkandisziplin und im zurückhalten von " Wissen und Können" eher die Tendenz zu: Ich mache mich interessant und/oder ich bin ein Scharlatan. Echte Könner brauchen die Geheimhaltung nicht, sie haben es verstanden. Nichts geschieht, wenn es nicht geschehen soll. Nichts ist Geheim, also wozu das Theater?

Die Kriegerin hat geschrieben:
Zitat:
Ein Beispiel ist mir unvergeßlich: Don Eduardo Calderon Palomino, der peruanische Schamane, hat einen gewissen Kreis von Leuten über längere Zeit ausgebildet, darunter einen hohen Parteifunktionär. Dieser Mann hat entgegen allen Warnungen sein Wissen um das menschliche Energiefeld und dessen mögliche Störungen dazu benützt, politische Gegner fertig zu machen. Und das durchaus erfolgreich! Eingehandelt hat er sich aber dadurch auch den totalen Zusammenbruch seiner beruflichen und privaten Existenz: seine Frau hat ihn verlassen, ist allerdings ein Jahr später schwer krebskrank wiedergekehrt und gestorben, sein Sohn ist auf kriminelle Abwege geraten, und er selbst wurde nicht nur seiner Position enthoben, sondern auch wegen Veruntreuung vor Gericht gestellt. Daß er diesen Prozeß nach Jahren doch gewonnen hat, war ein schwacher Trost; er hat nie mehr an sein früheres Leben anknüpfen können.

Don Eduardo hatte ganz bestimmt nicht vor, solche Unternehmungen zu begünstigen, er hat oft betont, daß die Form der Energie, die wir aussenden, zu uns zurückkommt, daß wir mit unserem Wissen immer sehr sorgsam und verantwortlich umgehen müssen, ja, daß die Verantwortung mit dem Wissensstand wächst und damit auch die „Bestrafung" für Handeln wider besseres Wissen strenger wird.

LESEN!!! und danach sich gewisse Gedanken machen - urteilen würde ich nicht - denn das ist moralbedingt.
Witziger Weise sind korrupte und schlechte Politiker nicht vom Schamanentum abhängig. Die schaffen ihren Mist ganz alleine. Und sie werden Konsequenzen spüren. Deshalb macht es keinen Sinn, davon auszugehen, dass Schamanen da verantwortlich seien. Politiker und Machtvolle Menschen arbeiten manchmal ganz bewußt mit psychologischem Wissen. Manipulieren...Leider wird dadurch nichts besser. Es ist eine kurzfristige Sache Menschen zu benutzen. Warum wohl haben wir keine Ruhe und keinen Frieden und Armut auf Erden? Wenn es doch Leute gibt die das bewirken könnten? Weil jeder einfach das macht was er machen muß oder meint machen zu müssen und nicht weil das Böse über das Gute meist siegt, oder weil zu wenig "gute" Schamanen" oder zu viele naive Schamanen den Fadenziehern geholfen haben. Es kommt aus uns selbst. Erkennt man das, wird es bei entsprechender Intelligenz gut laufen. Wenn dummdreister Charakter über Intelligenz siegt wird es haarig. Für den Dummdreisten selbst genauso, wie für andere. Erfahren tun wir es nicht immer gleich. Aber : ALLES KOMMT ZURÜCK.


Die Kriegerin hat geschrieben:
Schließe noch damit ab.


Zitat:
So ist es also mit den schamanischen Techniken wie mit jedem anderen Wissen: Der Kundige ist nicht mehr im Stande der „Unschuld", er kann nie mehr so tun, als wüßte er nicht, was er weiß. Damit übernimmt er die Verantwortung für die Anwendung dieses Wissens. Und da das Alte Wissen, wie es uns Schamanen vermitteln, sehr machtvoll ist, ist auch die Verantwortung groß.
Nein, wie oben beschrieben. Das ist es nicht. Es gibt keine allgemeingültige Technik und keine allgemeingültige und anwendbares machtvolles Wissen. Ausser dem Wissen, dass man nichts weiß ;);) Kundig ist, wer seine eigene Kraft dazu nutzt in seinem kleinen Umfeld was zu bewirken. Wenn jeder das täte wäre die Welt besser. Und DAS zu vermitteln, wäre sinnvol und gut.

Die Kriegerin hat geschrieben:
Edward Teller, der Vater der Wasserstoffbombe, kann auch nicht so tun, als hätte er nur Wissenschaft betrieben und mit der praktischen Anwendung seiner Erfindung nichts zu tun.

http://www.huna.at/artikel/wissen.html

:arrow: ;) dann sinds halt Schweiger :(
Jeder ist für sich selbst verantwortlich und für sein eigenes Handeln sobald er erwachsen ist. Er wird die Konsequenzen führ negatives Handeln zu spüren bekommen. Egal ob er Schamane, Wissenschaftler oder Politiker ist oder von einem Schamanen oder anderem Menschen "Techniken" an die Hand bekommen hat. Es sind nicht die Techniken es ist in einem selbst. Ja ich weiß ich wiederhole mich. :mrgreen:

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & andere OT
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2012, 13:52 
Ich möchte mal hier kurz Bezug nehmen auf die letzten Beiträge und zusammenfassen, wie ich für mich daraus entnehmen konnte.

Schamanische Techniken hin oder her. - Wissen kann jeder Mensch aus dem „kollektiven Unbewussten bzw. kollektiven Weltbewusstsein“ erfahren, das für jeden Menschen - sogar für Tiere – „abrufbar“ ist.
Am schnellsten geht das natürlich bei Menschen über Meditation, wo das Wissen schneller einfließen kann.

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass dieses kollektive Bewusstsein auch Tieren zugänglich ist.

Wenn z.B. in Deutschland einer Affengruppe das Apfelschälen beigebracht wird, werden nach relativ kurzer Zeit in Amerika Affen das Gleich tun, ohne dass ihnen diese Übertragung bewusst wird. Sie tun es einfach, ohne dass sie es gelernt haben. Wissen ist abrufbar.

In ganz früheren Zeiten, als die Menschen des Lesens und Schreibens nicht kundig waren, hat man das erstandene Wissen von Generation zu Generation weitergetragen, entweder hat man dieses Wissen „gesungen“ oder aber in Worten gefasst und weitergegeben, damit es nicht vergessen wird. Sie benötigten keine Lehrer oder Schamanen, sie wurden eher zu solchen, weil sie das Wissen aus dem kollektiven „Weltbewusstsein“ abgerufen haben.

Weltbewusstsein bzw. kollektives Unterbewusstsein ist meines Erachtens ein offenes geistiges System, zu dem jedes Lebewesen Zugang finden kann, ob nun bewusst oder unbewusst. Denn dort ist alles Wissen gespeichert.

Wenn wir meditieren, tun wir das ganz automatisch, und altes „Wissen“ fließt uns zu. Es wird nur aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet, wenn wir das Wissen abrufen.

Erfahrungen werden nun mal unterschiedlich erlebt, da jeder Mensch einzigartig ist und somit auch mit dem empfangenen Wissen unterschiedlich umgeht. Das nennt man dann Selbstverantwortung.

Alles Wissen ist abrufbar, da dieses im kollektiven Weltbewusstsein bereits vorhanden ist. Wenn alle Menschen von dieser einfachen Technik wüssten und nicht vom Konsum durch die Machthaber bewusst abgelenkt würden, hätten wir wohl heute schon eine Art Paradies auf Erden, denn es gäben keine geistigen Sklaven mehr.... :lol:

Dazu benötige ich keinen Schamanen, denn die tun im Grunde nichts anderes.

Hinzu kommt, dass durch die morphogenetischen Felder alles miteinander verbunden zu sein scheint, so glaube ich es jedenfalls. Das untermauert meine Gedanken eher.

Ich möchte betonen, dass es nur meine Erkenntnis ist. Denn jeder hat oder bildet sich seine eigene Wahrheit durch das, was sich jeder aus dem kollektiven Weltbewusstsein abgerufen hat und weiterhin abrufen wird.

GL Solly
Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Castaneda & andere OT
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2012, 11:42 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
Siehst du solly, ;) alles spielt zusammen.
Um die Wahrnehmung geht es - auch Intuition genannt, denn die benötigt man wohl zur Wahrnehmung - ich würde sie sogar als ebenbürtig bezeichenen.

Und die Intuition, die dann zur Inspiration führt - wird der Anima nachgesagt, und wer sie besitzt/hat, ist von Vorteilen gekennzeichnet.
Allerdings muss sie auch trainiert werden.

Schamanismus, überall auf der Welt gibt es ihn,
Ursprung allen Wissen - in Sprache/Wort ausgedrückt - auch der Ursprung aller Religionen
- ich kann da nix dafür -
die Schamanen passten ihr Wissen - ihrem Kulturraum an, alles ihren unmittelbaren Umgebungen - doch die Religionsführer - machten halt eine Machtstruktur daraus - politische Machtstrukturen.
Das Wissen was gewisse Schamanen/Priester hatten,
wurde dann bewußt ausgenützt,
die guten Gedanken :o :( zerstört - um den Menschen manipulieren zu können. (Verfolgungen weltweit und dann schweigt man halt doch besser).

Nur in die Medien schauen, ob man schlechte Nachrichten allerdings stets wissen muss - ist wieder eine andere Sache.

"Die 3 Siebe" des Sokrates...wirklich alles, muss man echt nicht wissen...

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterik allgemein


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron