Aktuelle Zeit: Fr 18. Aug 2017, 06:05
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterik allgemein


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Fr 30. Sep 2011, 20:08 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Bei deinen Ausführungen Kriegerin, fällt mir noch Leonardo da Vinci ein. Viele "seiner" Erfindungen waren nur Verfeinerungen oder besser gezeichnete Skizzen von Dingen, die andere zuvor schon längst erkannt hatten. Er hatte das Glück ein berühmter Maler zu sein, dem man dann Aufmerksamkeit schenkte. Nicht dass man ihm sein Wissen in Abrede stellen möchte, dennoch waren Vorgänger schon am Denken und er hat es ggf Vollendet.

Esoterik bei Leonardo da Vinci? Kann man da etwas finden?

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet


Zuletzt geändert von BaronessDeBerjaraque am So 2. Okt 2011, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.
Schreibfehler
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Sa 1. Okt 2011, 15:06 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Esoterik bei Leonardo da Vinci? Kann man da etwas finden?

:idea:
Aber sicher - gibt es da einiges zu berichten.

Leonardo und die Esoterik...nur dieses Wort wurde zu dieser Zeit nicht mehr benutzt. Da hatte die katholische Kirche entschieden etwas dagegen. Wurde doch dieses Wort seit dem Konzil von Nizzäer verboten..

Bei Leanardo hieß es schon Wissenschaft und du kannst dich sicher erinnern, die Kirche war der Wissenschaft gegenüber, nicht nur positiv gestimmt.

Doch zurück zu deinen Worten...
wie bei Pythagoras, Pythagoräischer Satz...
die Idee war schon da...doch es wurde verfeinert...und BEWIESEN
Von Jahrhundert zu Jahrhundert
von Gegenden zu Gegenden...

Thema Hubschrauber ´- Flugspirale

http://www.exl.at/helicopter/geschichte/geschichte.htm

Zitat:
Der erste "Entwickler", welcher große Beachtung gefunden hat, war um 1483 Leonardo Da Vinci mit seiner "Flugspirale" (siehe Bild oben). Übrigens das Wort Helikopter kommt vom griechischen "helix" (Spirale) und "pterion" (Flügel). Diese Studie von Da Vinci wird oft als erster Versuch einen funktionierenden Hubschrauber zu konstruieren bezeichnet. Da in der damaligen Zeit die entsprechenden Materialien und vor allem kein tauglicher Antrieb verfügbar waren, blieb es bei einer Studie.


Die Chinesen hatte auch schon eine Idee.
Zitat:
Bereits viel früher, im 4 Jh. n. Chr. wird in chinesischen Schriften ein Kinderspielzeug beschrieben, welches sehr große Ähnlichkeiten mit einem Hubschrauber hat. An einem Holzstab wurden oben zwei gegenüberliegende Vogelfedern befestigt. Wurde nun der Stab zwischen den Händen in eine Drehung versetzt, begann dieses Ding senkrecht davon zu steigen.

Die Natur wurde genauesten beobachtet und es entstsand eben was Neues. Eine Beobachtung wurde verfeinert...schon sind wir wieder bei der Esoterik. Der Mensch verfeinerte nur.
Zitat:
Selbstverständlich hat die Natur, lange bevor der Mensch überhaupt zu existieren begann, das Prinzip des Helikopters entwickelt. Man braucht nur im Herbst den Samen eines Bergahorns zu beobachten, welcher sich, durch seine schnelle Drehung um die Hochachse und unter Mithilfe des Windes, relativ weit fortbewegen kann.

Und was danach entstand...nach der Verfeinerung, wissen und sehen wir JETZT tagtäglich...

Zitat:
Mit dem Interesse der Armee an den Hubschrauber beschleunigte sich die Entwicklung, vor allem in Amerika rasant.
Natürlich, es gäbe noch wesentlich mehr zu schreiben über die frühen Anfänge der Helikopterfliegerei, vor allem aber über die 40er Jahre, wo wesentliche Fortschritte in der Technik erzielt wurden.
Es gibt auch noch einige weitere bekannte Persönlichkeiten, die sich der Leidenschaft Helikopter nicht erwehren konnten. Die folgenden Bilder sollen einen ganz kurzen Umriss über die damaligen (Ende 2. Weltkrieg) Entwicklungen geben.

Wie sagte Ernst Mach so schön, von der >>Vom Positivismus zur 'Wissenschaftlichen Weltauffassung' - Friedrich Stadler - Buchautor und Leiter des Wiener Kreises in der Neuzeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Stadler
Positivismus lehnt halt mal metaphysische, über die Erfahrung hinausgehende Auffassungen ab...doch wie man das genau in Worten ausdrücken soll ??

Selbst Aristoteles....stand an....obwohl er stets die Ursache und danach die Wirkung, rein wissenschaftlich, erkennen wollte. :mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Fr 18. Nov 2011, 12:24 
Das ist das ureigene Wissen jedes Menschen.
Wir tragen in uns Wissen, was wir nach dem Stand der Zeit, nur entwickeln können.
Sei es der Hubschrauber und die Federn der Chinesen.
Zu dem Zeitpunkt, als die Chinesen mit den Federn das anfängliche Fliegen in Bewegung setzten, konnte noch kein Hubschrauber gebaut werden. Man dachte sicherlich oft daran einmal wie ein Vogel zu fliegen.

Es ist die Physik, die in jedem Menschen verankert ist. Nur durch die Physik kommen weitere GEdanken hinzu und so verläuft der Werdegang beispielsweise zum fliegenden Objekt.

Zunächst sind es die Wünsche des Menschen, die Gedankenen ein fliegendes Objekt zu konstruieren. Jedoch ist der Wunsch wie ein Vogel fliegen zu können sehr alt.
Das ist reine Fantasie gewesen, aber aus dem Wunschgedanken wurde Wirklichkeit. Zwar Jahre später aber es wurde.

So entstehen alle Dinge der Wissenschaft.
Zudem möchte ich anmerken, dass wir beispielsweise in der Elektronik sehr weit fortgeschritten sind. Vieles lässt sich kaum noch für uns verständlich erklären.
Es gibt das Internet, Welan, Handy. Alles funktioniert im Grunde mit Funk oder Strahlungen.

Dazu kann man sagen, die Wissenschaft ist soweit fortgeschritten, dass viele Menschen das Empfinden haben, sie kämen mit der Zeit nicht mehr mit.
Der Grund dafür ist, wir sind weitgehend aufgeklärt über das Geschehen der Welt durch die Medien. Wir erkennen, dass wir unser Leben selbst in die Hand nehmen müssen um weiter zu kommen. Oder, unsere Lebensweise ist von unserem Verdienst abhängig.
Durch die Schnelllebigkeit kommen wir ins Wanken, weil wir geistig bei gewissen Dingen nicht mehr mit kommen. Das erkennen wir meist tatsächlich, jedoch unterbewusst macht sich die Schnelllebigkeit breit.
Wenn früher beispielsweise noch im Winter mehr oder minder sinniert wurde und man sich die Ruhe gönnte, die man in der Frühjahrs- und Sommerzeit nicht hatte.
Heute arbeiten wir kontinuierlich durch das ganze Jahr.
Es gibt die natürlichen Ruhepausen insofern nicht mehr.

Daran haben viele Menschen zu knabbern, weil ihr Biorhythmus nicht mit kommt.
Um aber einen Halt zu erlangen suchen wir in der Spiritualtität oder Esoterik oder Religion.
Doch wir wissen alle, dass wir der Religion keinen Glauben mehr schenken können. Nur aus purer Verzweiflung unseres Unterbewusstseins entstehen die Fragen woher und wohin. Wieso und warum und so weiter.

Wir brauchen einen Rückzugbereich der uns aufatmen lässt.
Weil wir diese Form der Natürlichkeit nicht mehr leben können, denn wer kann sich im Winter ein halbes Jahr Auszeit von der Arbeitsstelle leisten?, beginnen wir nach dem Sinn zu suchen. Nicht der Sinn des Lebens, sondern die Mitte unseres Seins. Das Dasein muss zur Ruhe finden, so entstehen die Gedanken die uns im Grunde ruhig stellen. Eine gewissen Traum und Wirklichkeitsergründung.
So können wir für einige Zeit unseren Alltag vergessen und tauchen in die Tiefe der genannten Richtungen, wie eben Esoterik.

Das ganze hat nur einen Haken, es gibt nichts was man nicht erklären kann. Wenn man aber an gewisse Dinge festhält und glaubt, es sei übersinnlich, dann laufen wir Gefahr zu erkranken. Realitätsnahe mitten im Leben zu stehen und gleichzeitig die innere Ruhezone zu behalten ist ein großes Problem geworden. Von daher auch die vielen Erkrankungen. Auch ein schmerzhafter Rücken ist im Grunde ein Wahrnsignal des Körpers, der uns sagt, wir sollen einen Schritt zurück treten. Doch wir können nicht, wir sind dazu verdammt, das ganze Jahr in konstanter Haltung (hier schon das Wort, was die Seele, Psyche uns vermittelt) hindurch zu gehen, ohne auf den Schmerz acht zu geben. Wir lassen uns behandeln, wir suchen Hilfe und doch ist und bleibt die Seele der beste Arzt. So wäre vielleicht der Gedanke zum Vorteil in uns zu horchen und den Grund unseres Schmerzes zu erfassen. Oft ein grenzenloses Unterfangen, aber es wäre eine Idee.

Doch wir sind hier ja alle aufgeklärt und von daher habe ich keine Bedenken, dass hier jemand an Geister glaubt...kleiner Scherz, oh weia...

Corazon
Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Fr 18. Nov 2011, 21:08 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Cora, du willst uns doch jetzt nicht erzählen, dass die Esoterik gleich der Physik ist, und dass Leute, die sich mit Esoterik befassen, nehmen wir mal dein Beispiel mit den Geistern, dass also Leute, die irgendwie mit Spiritismus entweder irgend welche physikalischen Gesezte übersehen oder aber gaga sind?

Ich würde erst einmal oder nocheinmal auf das eigentliche Thema eingehen WAS IST ESOTERIX? Die Differenz zwischen Eso- und Exoterik glaube ich kennt jeder?

Physik würde ich der Exoterik zuschreiben. Also die Leute, die irgenwelche Dinge sehen, geschehen lassen oder ahnen sind keine Spinner. Man kann auch nicht alles mit Physik erklären. Man kann überhaupt nicht alles erklären.
Zitat:

Esoterik (von griechisch ἐσωτερικός: esōterikós: „innere“) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist – im Gegensatz zu Exoterik als öffentlichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen. Daneben wird der Begriff in freier Weise für ein breites Spektrum verschiedenartiger spiritueller und okkulter Lehren und Praktiken gebraucht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Esoterik

Esoterik und die daraus resultierenden "Praktiken" würde ich nicht als Wunschdenken bezeichen, das irgendwann wahr wird, bzw. davon aus gehen, dass diese Praktiken irgendwann mit Physik zu erklären sind. Ich gehe davon aus, dass z. B. Physik und Magie einander ergänzen und nicht das Eine gleich dem Anderen ist.

Esoterik ist also was sie ist, ein Gebiet das nicht allen zugänglich ist, weil sie es nicht zulassen oder weil sie (noch nicht ihre "Fähigkeiten" entdeckt bzw. aktiviert haben.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Sa 19. Nov 2011, 11:46 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
Gell @baro, hast eh schon g'wartet.
Geht eben um Esoterik-Exoterik
Wie innen, so außen..ajajajaa
Lauserin

;) :mrgreen: :geek:

Ich schreibe heute nix dazu-
einige kennen das eh..


http://www.schuledesrades.org/public/mp ... D=21&TID=2

http://www.schuledesrades.org/public/mp ... D=22&TID=2

http://www.schuledesrades.org/public/mp ... D=23&TID=2

nur zuhorchen und ich verspreche, es ist NICHT langweilig, denn dieser Mann (Arnold Keyserling - I give him a big hug :mrgreen:) war nicht langweilig.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Do 22. Dez 2011, 19:06 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
Ich gebe diesen Bericht auch hier rein...schreibe ihn nicht weiß Gott wie um...
will das auch nicht, denn er gehört eh mir.
Lösche aber einige Punkte.
Esoterik ist so alt wie die Menschheit selbst, denn seit der Mensch in seine Bewußtheit trat, ist er 'Suchender' . Er sucht nach dem Religio, der Rückbindung zu seinem Ursprung und nach dem Wohin. Goethe drückt dies so aus:
Zitat:
Der wissenschaftliche Weg begann damit, die Außenwelt gedanklich zu durchdringen und der Wirklichkeit,durch Feststellen von Gesetzmäßigkeiten und Einordnen aller äußeren Erscheinungsformen möglichst nahezukommen. Sie stellt Theorien auf und versucht, deren Richtigkeit zu beweisen. Sie denkt funktional und untersucht das 'Was' und 'Wie'.
Wie jede Theorie dem Wissensstand im Zeitpunkt ihrer Entwicklung entspricht, führt jede Lösung zu einer Erweiterung des Bewußtseins und notwendig zu neuen Theorien und neuen Erkenntnissen. Daraus ergibt sich zwangsläufig das Gesetz: Die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen.

Die Unterscheidung von exoterisch und esoterisch stammt von Pythagoras;
Esoterisch:
Dieses Wissen - ist der Wissenschaft - NOCH nicht zugängig, jetzt schon wieder mehr, denn Mensch beschäftigt sich mit Geisteswissenschaft.
Gnosis, Kabbalistik, die Numereologie
auch das Weltall war damals dem Menschen noch fremd
und wer es untersuchte /untersuchen wollte - Newton weniger
als dem Kepler - na dem wurde es verboten...
der Galilei musste in den Hausarrest - doch er wusste sich zu helfen.

Exoterisch:
bedeutete das Qualitative der Naturphänomene für die Pythagoräer - ich würde so sagen...
der Unterschiede der Qualität durch die Quantität;

Man könnte es auch so ausdrücken...sie wussten es ESOTERISCH und versuchten es auch EXOTERISCH zu beweisen, was oft gelang, nur oft hatten sie die Mittel, aber auch die Technik war erst am Anfang, einfach nicht dazu.
Ihnen genügte das Wissen.

Pythagoras kam ja auch nicht ungeschoren weg...doch er verhängte auch Schweigepflicht,......wo er die wohl her hatte...Veden, aus buddhistische Schriften - wissen können wir das nicht.
Mit den Chaldäern muss er aber was zu tun gehabt haben,kann auch Ägypten gewesen sein, die vom Wissen der Chaldäer Gebrauch machten. Ich denke da an seinen Satz
Zitat:
Der berühmte Satz des Pythagoras war auch den Babyloniern 1000 Jahre früher bereits bekannt. Aber Pythagoras wird zuerkannt, als erster diesen Satz bewiesen zu haben. Pythagoras hat sich ausführlich mit den Proportionen der natürlichen Zahlen beschäftigt, ausgehend vom Studium der Harmonien in der Musik und vom Studium der Astronomie.

http://www.michael-holzapfel.de/themen/ ... agoras.htm

New Age - wurde eben von Menschen - die Indien/Asien besuchten, wieder neu endeckt und sie getrauten sich damit in die Öffentlichkeit zu gehen.
Descartes und auch Leiniz schwiegen - aber nicht ohne Grund -
ihnen drohte ansonsten der Scheiterhaufen - wurden damals auch als Atheisten hingestellt.

Auch noch ein Satz eines Pfarrers, der aber sehr vorsichtig genug vorging :
Zitat:

Paracelsus «Alles Metall meint Gold, wie alles Gras den Weizen, alle Blume die Rose und alles Tier den Menschen»
Leicht zu verstehen, dieser Satz???


Das was er wusste - war ESOTERIK - und man konnte es sogar" Exoterisch" nachweisen.

Wo trennen wir genau? Leonardo da Vinci hat das auch schon untersucht..
Er studierte ab 1472 die Anatomieobwohl er mit dem Latein auf kriegsfuss stand..wo hatte er das Wissen dann her - aus der Schule sicher nicht :) er sezierte aber auch Menschen und nicht nur Tiere und machte sich Gedanken über Seele und Körper.

Ja wir können das jetzt alles glauben aber auch ablehnen...jedenm selbst überlassen

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Do 19. Jan 2012, 22:17 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
Vorerst hatte ich diesen Bericht schon fertig ....hattigatti :evil:

;) dann nochmals, über ESOTERIK

7 Teile und furchtbar viel zu lesen..
fangen wir an...
Franz Kreuzer kennen ja auch einige Menschen - oder :?:
http://www.schuledesrades.org/palme/doc ... 11/0/0/1/1
http://www.schuledesrades.org/palme/doc ... /0/0/1/2/0
http://www.schuledesrades.org/palme/doc ... 11/0/0/1/3 :mrgreen:

Morgen gehts weiter..

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Fr 20. Jan 2012, 10:52 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
;) Hier hebe ich einige Sätze raus...

solly :lol: - nicht nur dir geht es da so...
schon gewissen Satz inhaliert?? Deine Satz zwecks der Reinkarnation brachte mich darauf...ich lese dich und ich mag sie auch ab und an überhaupt nicht.

Zitat:
F. K. Ich bekomme noch immer eine Ganslhaut.

A. K. Na ja, da kann ich Sie vielleicht zurückführen, wenn Sie wollen, dann werden Sie keine mehr haben.
F. K. Ich komme sonst überall mit Ihren Ausführungen mit. Nur bei der Rückführung komme ich nicht mit.
A. K. Aber schauen Sie, unter gewissen in verschiedenen Kulturen geübten Ritualen lebt ein Mensch oder halluziniert einfach Dinge, die aussehen wie eine frühere Existenz; und ich glaube, es ist kein Zweifel daran, daß diese Erfahrungen die Begründung sind dafür, daß es diesen Glauben gibt, nicht umgekehrt. Falls die Erfahrung richtig ist, daß die Reinkarnation die Wahrheit sei, was ist dann mit einem Dichter? War zum Beispiel Shakespeare Hamlet? Es ist die visionäre Fähigkeit des Menschen. ...
nochmals den link dazu und ein bisserl weiter...
http://www.schuledesrades.org/palme/doc ... 11/0/0/1/6

Also Augen zu und durch :mrgreen:


Zitat:
A.K.: Sie haben sich als zu einfach erwiesen, der Mensch ist nicht so einfach, wie man es sich damals vorgestellt hat, aber jetzt ist die Frage, wie können wir das, was früher sinnvoll in mythischer Form war, in kritischer Form wieder sinnvoll machen. Wenn Sie die Wissenschaft, wie Sie das tun, beschränken auf die Telesius-Methode, also auf die Methode seit Galilei, so ist das eine absolut legitime Methode, aber es gibt auch andere Methoden; ich rede jetzt nicht von Werten, sondern ich rede davon, wie lange brauche ich um einen Menschen in Trance zu versetzen, was kann ich durch Trance erreichen, kann ich ein schnelleres Lernen dadurch erzielen, kann ich andere Zonen aktivieren,

A.K.: Esoterik ist Seinswissen. um einen Menschen in Trance zu versetzen, was kann ich durch Trance erreichen, kann ich ein schnelleres Lernen dadurch erzielen, kann ich andere Zonen aktivieren,

Zitat:
A.K.: Esoterik ist Seinswissen.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Do 26. Jan 2012, 20:04 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Die Kriegerin hat geschrieben:
;),


Zitat:
A.K.: Esoterik ist Seinswissen.


Zitat:
Cogito ergo sum (eigentl. lat. ego cogito, ergo sum, „Ich denke, also bin ich.“) ist der erste Grundsatz des Philosophen René Descartes, den er nach radikalen Zweifeln an der eigenen Erkenntnisfähigkeit als nicht weiter kritisierbares Fundament (lat. fundamentum inconcussum, „unerschütterliches Fundament“) in seinem Werk Meditationes de prima philosophia (1641) formuliert und methodisch begründet: „Da es ja immer noch ich bin, der zweifelt, kann ich an diesem Ich, selbst wenn es träumt oder phantasiert, selber nicht mehr zweifeln.“ Von diesem Fundament aus versucht Descartes dann, die Erkenntnisfähigkeit wieder aufzubauen.http://de.wikipedia.org/wiki/Cogito_ergo_sum


Wenn Esoteriker Denker sind, die alles in Bezug zueinander sehen können, wenn sie Weitblick haben ohne sich abzugrenzen und andere auszugrenzn und wenn sie Philosophie und Naturwisssenschaften mit allem Verbinden, verknüpfen und in Zusammenhang bringen können was denkbar ist, dann bin ich gerne Esoterikerin. :mrgreen:

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist Esoterik?
BeitragVerfasst: Fr 27. Jan 2012, 11:17 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3594
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Wenn Esoteriker Denker sind, die alles in Bezug zueinander sehen können, wenn sie Weitblick haben ohne sich abzugrenzen und andere auszugrenzn und wenn sie Philosophie und Naturwisssenschaften mit allem Verbinden, verknüpfen und in Zusammenhang bringen können was denkbar ist, dann bin ich gerne Esoterikerin. :mrgreen:


Das ist jeder Mensch - ob er es bewusst oder unbewusst wahrnimmt. 8-)

Tod - @baro da meint man nicht unbedingt den physischen Tod - nein man muss eine alte Verhaltensweise töten,
dann hat man wieder Platz für etwas Neues.
Machen wir jeden Tag unbewusst - wird altes Gut durch neues Denken ersetzt.
Andererseits..Leute die schon ein Nahtoderfahrung hatten, leben ganz anders.
Auch daran denken, Leute die wieder zurückkehren - bewusst gestorben vielleicht - erzählen von einem Licht und Zurückweisung >>Sie dürfen nicht weitergehen. J. Murphy
>>>
Zitat:
Joseph Murphy wurde 1898 in Irland geboren und wanderte 1922 in die USA aus, wo er Jura, Philosophie und Religionswissenschaften studierte und den Doktorgrad erlangte. Er war 28 Jahre lang Vorstand der Church of Divine Science in Los Angeles. Im Jahre 1947 war er Präsident des 32. Kongresses der INTA (International New Thought Alliance). Als Autor wurde er besonders in den 1960er-Jahren bekannt. Als sein Hauptwerk gilt Die Macht Ihres Unterbewusstseins (1962). 1976 ließ er sich in Laguna Hills, Kalifornien, nieder, wo er 1981 verstarb. Er wird heute oft als "Vater des Positiven Denkens" bezeichnet, war aber in Wirklichkeit nur ein bedeutender Vertreter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Murphy
Passt das so erklärt.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht » Das Tor zum Geist » Esoterik allgemein


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron