Aktuelle Zeit: Do 29. Jun 2017, 10:12
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Reich des Äskulap » Aus den Schatzkammern der Natur


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: So 26. Jan 2014, 19:31 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
Zitat:
@baro: dass die Erdmandel eins der schlimmsten Unkräuter sein soll, das heimische Pflanzen verdrängt und oft verschleppt wird.


ich las das aber nur bei Wiki...komisch dass dann in Spanien da anbauen - genau nach Kenntnis gehen muss.

Zitat:
Die Erdmandel, unser Kernprodukt
Die Erdmandel, Knollenfrucht des Erdmandelgrases wird seit Jahrhunderten in grossen Teilen Afrikas genutzt. Schon im Altertum haben die Ägypter auf der Höhe ihrer Zivilisation diese Frucht als Heil- und Aufbaumittel genutzt. In einigen ägyptischen Gräbern hat man Erdmandeln als Grabbeilage gefunden. Man weiss, dass nur die dem Bestatteten wichtigsten Dinge dem Sarkophag beigelegt wurden.



wieder halt mal - nur was der Niederschreiber sagt...im Wiki -

die schreiben ganz was anderes - da wird das Wort Unkraut nicht mal angedeutet

http://www.erdmandeln.com/erdmandel_erd ... hufas.html

Bild

soviel zum Kultivieren

http://www.bioerdmandeln.com/bio-erdman ... andeln.php
:mrgreen:
Nach der Saat und ab dem Moment wo die Pflanzen bewässert wurden, fangen die ersten Erdmandeln an zu sprießen. Es ist sehr wichtig, dass der Regen nicht zu stark ist, was leider wegen dem Treibhauseffekt immer schwieriger ist, damit die Pflanzen gut wachsen. Man muss auch alle anderen Grässer und andere Pflanzen entfernen, da sie dem Boden die Nahrungsstoffe entziehen, was dazu führt, dass die Bio Erdmandeln kleiner wachsen. Deshalb entfernen wir jede Woche alle nicht gewünschten Grässer und Pflanzen.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: Sa 8. Feb 2014, 11:14 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
;)

zuerst einmal - auch Physiker sind der Homöopathie nicht völlig abgeneigt - obwohl es anscheinend "ah Kas" ist - sie nehmen es heimlich...tja was man so alles findet im Apothekerschrank....LOL :lol:

zum Nächsten...die Knoblauchkur habe ich morgen 3 Wochen gemacht - 1 Woche Pause - und dann nochmals 3 Wochen...schauma was rauskommt - jedenfalls die Haare sind fester - merke ich beim Zopfen.


und nun zur Erdmandel...
probierte ein Kuchenrezept mit Nüsse aus - nahm die Erdmandel - schmeckt anders - aber sehr gut :!:

Wie allerdings die Inhaltstoffe das vertragen weiß ich nicht - bin keine Chemikerin und habe auch keine Messdaten.
Doch weiß man´- chem. gesehen - einige Mineralstoffe können erst wirken - wenns heiß gemacht wurden...na ja

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2014, 09:23 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Ja das ist eine Pflanze des Mittelmeerraums. In Spanien darf sie auch wuchern. Aber die breitet sich wohl auch dort rasant aus wo nicht ihr natürlicher "Lebensraum" ist.

Trotzdem nehm ich jetzt täglich ein Löffelchen. Ich konnte noch keine besondere Veränderung an mir feststellen. Aber das liegt wohl daran, dass ich mich nicht unwohl fühle derzeit.

Vielleicht tut sich ja noch was. Mein Haar war auch schon mal mehr. ;)

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: Di 11. Feb 2014, 08:35 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
.....täglich ein Löffelchen. Ich konnte noch keine besondere Veränderung an mir feststellen.

Mein Haar war auch schon mal mehr. ;)



Ist eindeutig zu wenig -
ich nehme 3 Kaffelöffel täglich in ein 250 g Naturyoghurt - Geschmack sehr gut - gehobene Klasse :mrgreen:

oder/und 3 KL in 1nem geriebenen Äpfel mit 1ner Banane vermischt.

link lesen...Rezepturen... :lol:

Nicht nur ich bemerke verschiedene Veränderungen >>
ist extrem basisch

enthält
Mg: 1070 mg/Kg.
Na: 206 mg/Kg.
K: 7100 mg/Kg.
P: 2557 mg/Kg.
Ca: 179 mg/Kg.

http://www.erdmandeln.com/gesunde_erdmandeln.html

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: Mi 26. Mär 2014, 11:20 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
;)

na dann gehen wir weiter

zur PAPAYA

Zitat:
Die entgiftende, entschlackende, immunstärkende - kurz: heilende Wirkung der Papaya wird seit Jahrhunderten von Urvölkern rund um den Globus geschätzt und bei allerlei Erkrankungen und Beschwerden eingesetzt, so u.a. von den Aborigines, Indianern Mittel- und Südamerikas, den Urvölkern Indiens, den Kahunas und sogar den Chinesen.


http://www.papaya-papain.com/index.html


Zitat:
Die kubanische Bezeichnung "Fruta de Bomba" ("Bombenfrucht"), hat sich die Papaya-Frucht aufgrund der enormen Vielfalt an gesunden Inhaltsstoffen redlich verdient und tatsächlich ist die Papaya eine regelrechte "Vitalstoffbombe", zahlreich an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Enzymen.


http://www.papaya-papain.com/wirkstoffe.html

Zitat:
Der grünen, unreifen Papaya wird übrigens ein höheres Heilungspotential nachgesagt als der reifen Papayafrucht. Im Samen befindet sich u.a. das hochwirksame Enzym Papain, sowie das Enzym Carpain Myrosin und ätherische Öle.

Fast alle Teile der Papayafrucht können zu medizinischen Zwecken verwendet werden.


http://www.papaya-papain.com/wirkung-anwendung.html


Zitat:
Spezielle Wirkung der Papaya bei Krankheiten
Auf die folgenden Krankheiten und Krankheitszustände nimmt die Papayafrucht positiven Einfluss:


eventuell durchlesen - entsäuern kann man mit ihr hervorragend...

Zitat:
Wirkung von Papaya gegen Übersäuerung
Bereits der Paracelsus titulierte die Übersäuerung unseres Organismus als "Das Grundübel aller Krankheiten."
Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Diabetes Rheuma u.a. werden direkt oder indirekt der Übersäuerung zugeschrieben.
Durch die moderne falsche, säurebildende Ernährung, Medikamente und den neuzeitlichen Stress, der ebenfalls Säuren im Organismus erzeugt, wird unser Organismus regelrecht übersäuert.
Wie Paracelsus bereits richtig erkannt hat, ist die Übersäuerung, bzw. die s.g "Azidose" die Hauptursache für fast alle chronischen Krankheiten.


Zitat:
•Rund 90% aller Menschen in den Industrieländern sauer und 80% aller Menschen unter chronischer Übersäuerung leiden?


•Körpersäuren zum dem größten gesundheitlichen Problem der Neuzeit gehören und Tausende von Erkrankungen nach sich ziehen, angefangen von Allergien bis hin zur Krebsentstehung?


http://www.entsaeuern-entschlacken.net/

sodala...

:!:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: Fr 4. Apr 2014, 11:35 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
:)

So, nun habe heute auch mal die Kerne probiert -
schmecken nach Pfeffer und/oder nach Kapern..

so ein Zwischending - sind gut!

Zur Papaya die Kerne mitzunaschen
und schon hast wieder was dazu :mrgreen:

Ausprobieren geht übers studieren...learning by doing....

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: Fr 4. Apr 2014, 13:19 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Papaya sind lecker. Die Kerne sollen Gesund sein? Mit der gesunden Nahrung ist das so eine Sache. Ich kenne Leute die haben die gesündeste Ernährung die man sich vorstellen kann und bekommen schlimme Erkrankungen und dann wiederum kenne ich Personen, die treiben Raubbau mit ihrem Körper und sind pumpergesund.

Ich glaube jeder Mensch hat andere Dinge, die ihm gut tun oder ihm Schaden, je nach Veranlagung. Verlorengegangen ist uns unser Instikt, das zu essen, was unser Körper wirklich braucht.

Hinzu kommt, dass unsere auch bioangebauten massenproduzierten Lebensmittel nicht mehr wirklich gesund sind. Die Luft ist verschmutzt das Wasser ist verschmutzt, die Strahlen in unserer Umgebung sind nicht gesund, viele Lebensumstände sind nicht gesund und wir sind schon verseucht und degeneriert. Manchmal glaube ich es ist völlig egal wie du dich ernährst, krank wirst du sowieso. Der eine früher der andere später und einer mehr der andere weniger.

Fazit, sehen was einem wirklich gut bekommt und womit man sich wohl fühlt und dann hat man das bestmöglichste getan. Pauschale Ernährungsmethoden sind humbug. Ein allerdings wichtiger Aspekt ist der ökologische Weg, Nahrungsmittel herzustellen, um nicht noch mehr Belastung zu bekommen und fair Trade ist auch wichtig. Deshalb bin ich für Bioprodukte.

Wenn die Papaya gut tut und schmeckt dann wird das schon passen.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: Fr 4. Apr 2014, 20:05 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
;)

Schau einfach nach - ist für vieles..
Soßen verfeinern oder Suppe machen..
Inhaltsstoffe der Kerne - gibt ungefähr 5000 Einträge -

Zitat:
Internationale Studien reißen sich um das fruchtige Multitalent. So soll die Papaya die Verdauung regulieren und überflüssige Pfunde zum Schmelzen bringen, die Darmgesundheit nach einer Antibiotika-Therapie wiederherstellen, als natürliches Anti-Ageing-Mittel im Kampf gegen Falten wirksam sein, den Cholesterinspiegel senken und zur Herzgesundheit beitragen, Entzündungen lindern und die Wundheilung anregen, die männliche Fruchtbarkeit erhöhen und es sogar mit Krebszellen aufnehmen können. Einige dieser gesundheitlichen Leistungen der Papaya wollen wir an dieser Stelle etwas genauer unter die Lupe nehmen.


http://www.zentrum-der-gesundheit.de/pa ... z2xwhDxeVN

Mir war nur der Wunsch - ob sie wirklich so gut sind…LOL …sie sind es - erinnere mich daran - an die Einlage der Gänseblümchenköpfchen...schmecken auch wie Kapern -
die Natur bietet viel - auch für die Küche und Gesundheit....

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: Fr 11. Apr 2014, 08:35 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
;)

Zurück zu unseren Kernen :!:

Ich kaue sie gerne so - man hat einen guten Mundgeschmack - (wenn man küsst - ist eine Schärfe zu spüren LOL)
Ich mag die Papaya
Diese Kerne kann man auch zu Verfeinerung von Salaten, Soßen verwenden…(Kapern, Pfefferkernengeschmack)

Schau ma mal - was die Biologen so alles erforscht haben…
also kein Werbegag…
sondern dass wußten schon die alten, weisen Schamanen - die keine wissenschaftliche Untersuchungen benötig(t)en.

Zitat:
Papain ist ein Enzym, das natürlich in relativ hoher Konzentration in der noch grünlichen Schale und den Kernen der Obstfrucht Papaya vorkommt und daraus gewonnen wird
Das Enzym hat eine breite eiweißspaltende Wirkung und gehört zur Gruppe der Cysteinproteasen. Es wird in der Küche als Zartmacher für Fleisch verwendet.


http://de.wikipedia.org/wiki/Papain

Zitat:
DARC (von engl. Duffy antigen/receptor for chemokines), auch als Duffy-Faktor, Duffy-Antigen oder Duffy-Rezeptor bezeichnet, ist ein Protein, das in der Zellmembran von roten Blutkörperchen, Endothelzellen und Nervenzellen von Wirbeltieren vorkommt. DARC ist ein Rezeptor aus der Familie der Chemokinrezeptoren, der sowohl entzündliche Chemokine mit CC- als auch solche mit CXC-Motiv bindet. Obwohl er phylogenetisch und strukturell auf Grund seiner sieben die Zellmembran durchspannenden Helices den G-Protein-gekoppelten Rezeptor zugeordnet werden kann, ist er nicht zur Signalweiterleitung über G-Proteine befähigt.


http://de.wikipedia.org/wiki/Duffy-Faktor

Zitat:
Vernetzung durch ThrombinFibrin (lateinisch fibra ‚Faser‘) ist der aktivierte, vernetzte „Klebstoff“ der plasmatischen Blutgerinnung. Es handelt sich um ein Protein, das durch die Einwirkung des Enzyms Thrombin aus der fadenförmigen löslichen Vorstufe, dem Fibrinogen, gebildet wird. Das Fibrin polymerisiert anschließend und bildet ein Netz, das Blutgerinnsel ('weißer Thrombus'), das die Wunde verschließt. Erst später wird durch Quervernetzung mithilfe des Faktors XIIIa der weiche Thrombus zu einer harten Kruste. Fibrin kann in Gegenwart von reinem Sauerstoff oder speziellen oxidativen Wundspüllösungen die Wundheilung beschleunigen.[1]


http://de.wikipedia.org/wiki/Fibrin

Tja was so alles in den „KLEINEN KERNEN“ steckt - kaum zu glauebn….gell!

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräuter und ihre heilende Wirkung
BeitragVerfasst: So 13. Apr 2014, 12:46 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3530
;)

Hier habe ich wieder so ein Gewürz, allerdings leider nicht mehr in Europa.
Schwarzkümmel -
Wird im Orient zur Fladenbrotherstellung hergenommen.


Zitat:
Schwarzkümmelöl eignet sich speziell für Salate oder als krönender Abschluss auf diversen Gerichten.


Zitat:
beim mehl- und glutenfreien Backen als Ei-Ersatz optimal genutzt werden.


Bitte durchlesen…hat wesentlich mehr zu bieten…und es wurde wissenschaftlich untersucht und da gingen mir - sprichwörtlich - die Augen über.

Zitat:
Schwarzkümmelöl ist des Weiteren mit etlichen lebensnotwendigen Aminosäuren wie beispielsweise Cystin und Arginin, Glycin sowie Asparagin, Glutamin, Leucin, Methionin und Lysin ausgestattet. Zudem beinhaltet es Phytosterole wie Campesterol, Cholesterol und Sitosterol wie auch Stigmastanol, welche meistens mit Fettsäuren chemisch reagieren. Schwarzkümmelöl kann mit diversen Vitaminen aufwarten, die eine äußerst gesunde Ernährung begünstigen. Hierbei handelt es sich um die Vitamine des B-Komplexes sowie die Vitamine A und C, D sowie E. Die Mineralien Magnesium, Selen und Zink sowie Folsäure und Biotin ergänzen das gesunde Spektrum des Schwarzkümmelöls.


http://www.schwarzkuemmeloel.info/

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Foren-Übersicht » Reich des Äskulap » Aus den Schatzkammern der Natur


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron