Aktuelle Zeit: Sa 24. Jun 2017, 02:55
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Plauderecke » Sonstiges


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Die sensorische Deprivation /Manipulationsvorbereitung
BeitragVerfasst: Di 22. Jan 2013, 14:56 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
BaronessDeBerjaraque hat geschrieben:
Ja genau das ist es Kriegerin, der GRÖSSENWAHN. Ich bin Magier, MIR passiert nichts, auch wenn ich andere schädige. Ich bin Politiker, MIR passiert nichts, auch wenn ich andere schädige. Ich bin Kriegsführer, MIR passiert nichts, auch wenn ich andere schädige.


Hallo Baro,

jetzt sind wir der „Alten Theosophie“ völlig auf der Spur.
Schade ich dem anderen – tja dann schade ich mir.
In der Theosophie so was von klar…wir arbeiten nicht am „Rauhen Stein“ – sondern an uns…
wir benötigen keine „Goldene Regel“ – Der Spruch der „Alten Avatare/Weisen/Theosophen“ >>>>> a priori: älteste Weisheit:
ARBEITE MIT DEM PROGRAMM –
NIEMANDEN ZU SCHADEN, WEDER MIR, NOCH DEN MENSCHEN, NOCH DER UMWELT <<<<

Welchen Glauben soll ich denn einem Menschen aufzwingen…
ist doch jeder verschieden – warum ein neues Pantheon erschaffen/schaffen.
Hier zu dieser Frage ist jeder „Meister vom Stuhl“ bei den FM gefordert.
Wir wissen von den Gefahren der Magie (da gibt es Schulen aus allen Richtungen)…… die Deprivation… deshalb soll man eventuell die Finger davon lassen…ist doch die Begierde der Macht – Grund NR.1 - sie einzusetzen….…hoffentlich weiß jeder…
Zitat:
Buddha:
Wanderer oh Wanderer – meide
Nutzlose Wünsche und übertriebene
Kasteiung des Körpers.“

Setzt die 36 Sekunden Regel ein…zum Wohle der Menschheit,
…denn es gehört jeder beschützt, doch man muss auch anerkennen – JEDER und ich meine „jeder“ muss sich selber schützen...freier Wille. Bei Spalding toll beschrieben aber nicht nur bei ihm.
Jede Tat wird +in der Matrix abgespeichert. Die Ursache folgt der Tat …unausbleibbar…vielleicht nicht sofort…aber sie kommt. Wie beim Billiard…es bewegt sich genau die Kugel, die ich anstoße….ab und an fällt (sogar) noch eine Zweite mit – Kriege – Habe die Ehre…
wenn ich nur den Befehl gebe – eine Atombombe abzuwerfen…. Die Piloten sind zwar auch dran…sie führen den Befehl aus….(sind wir wieder bei den Galla-Dämonen – ohne Empathie)
….doch die Physik…Gleiches zieht Gleiches an…m. Anm.: viele Piloten halten das eh nit aus...Oppenheimer zerbrach auch daran....und die Atombomben...wie oft könnte die Welt eigentlich zerstört werden...und selber,hallo Politiker...daran denken...ihr seid auch dran...nit nur wir....Denkfehler macht sich hier bemerkbar..Und die Zinsen lassen nicht auf sich warten….Die großen Magier wissen – was daraus folgt…
Im Indischen heißt es sogar…x 4 wird dir vergolten.
Ausprobieren.

mfg
kriegerin

Weitere Antwort folgt...sie ist sehr umfanggsreich...deine Antwort :mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die sensorische Deprivation /Manipulationsvorbereitung
BeitragVerfasst: Mi 23. Jan 2013, 11:57 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
Hallo Baro :-)

BaronesseDeBerjaraque hat geschrieben:
Ich gebe dem falken schon Recht, wenn er sagt, es gäbe sicherlich auch Frauen, die man irgendwie durch Extremsituation oder anders manipulieren kann und Methoden bei denen Frauen gefügig gemacht werden könnten.


Ich brauche da keine Studie anführen, sondern nur auf meine Erfahrungen bei M. zurückblicken. Eine Mitarbeiterin von M. – sie wurde später übrigens sogar Ministerin in Ö – begann mich gezielt zu mobben. Sie betonte übrigens öfters, dass ihr M. Leid tue. Also denke ich, dass die Mitleidsmasche mal eine gute Möglichkeit ist, Frauen um den Finger zu wickeln ;-)

BaronesseDeBerjaraque hat geschrieben:
Man weiß also, dass da bei den Männern natürlicher Weise mehr Potenzial für Gewalt vorhanden ist. Was dann aber wiederum nicht heißt, dass keine Frau oder alle Männer gleiches Gewaltpotenzial hätten. Erziehungsmodelle und für eine gesunde emotionale Entwicklung sorgende Familie und Umwelt, lassen dann so manches Gewaltpotenzial nicht in Erscheinung treten, bzw. es werden andere Strategien erlernt mit seinen mehr oder weniger vorhandenen überschüssigen Emotionen umzugehen.


So sehe ich das auch. Zu destruktiver Gewalt kommt es meines Erachtens auf Grund von Erziehungsfehlern und emotionalen oder geistigen Störungen.

BaronesseDeBerjaraque hat geschrieben:
Dennoch unterscheiden uns unsere Gehirne und unser Hormonhaushalt, sodass Männer leider noch das generell Gewaltbereitere, machtbessessenere Geschlecht zu sein scheint, wenn man die Zahlen mal vergleichen möchte und somit gehe ich auch davon aus, dass Männer schneller und leichter zu gewissen Dingen hin manipulierbar sind.


Ja und Nein. Klar, Männer sind auf Grund der vorhin erwähnten Fakten bereit Gewalt schneller anzuwenden, oder in militärischen Organisationen teilzunehmen. Aber von Frauen wird das nicht selten unterstützt. Auf den schneidigen Leutnant und die fesche Uniform sind noch vor nicht allzu vielen Generationen junge Mädchen geflogen: Das hat natürlich Männer bewogen, sich da besonders kräftig ins Zeug zu legen um bessere Chancen beim anderen Geschlecht zu haben.
Wenn ich verallgemeinern darf: Frauen sind also von Macht und damit auch von Gewalt genauso fasziniert wie Männer und prinzipiell ebenso manipulierbar. Nur drücken sie es anders aus. Sie ziehen nicht in den Krieg, sondern sie lieben einen Krieger.
Warum das biologisch so eingerichtet ist, liegt einfach daran, dass die Frau eben mehr in der Kindererziehung gebraucht wird und der Mann für die riskanteren Unternehmungen, eben Jagd und Revierverteidigung oder, ganz früher mal, Verteidigung gegen Raubtiere herhalten musste.
Tja und dieses Verhalten ist noch immer in unseren Genen gespeichert. Wir sind von unserer genetischen Ausstattung noch immer Steinzeimenschen, die aber heute mit Atomkraft und Atomwaffen hantieren.

So gibt es nicht nur für die Politiker, sondern auch für die Magier in den Logen genug Möglichkeiten menschliche Instinkte
für ihre Machtspiele auszunutzen.

mfg

falke
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die sensorische Deprivation /Manipulationsvorbereitung
BeitragVerfasst: Mi 23. Jan 2013, 13:19 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
:mrgreen: :?

Hallo ich Zwei,
Im Grunde zweischneidig, dieses Schwert…Damoklesschwert >>wird dann meist eine Sisyphusarbeit.
Erinnert mich ebenso an die Geschichte des „Blaubart“ >>Animusfigur…gefährlich aber geheimnisvoll –
faszinierte schwache Frauen immer, wollen viel mit Liebe verändern>>>funktioniert aber selten…
durch die Liebe, die MACHT des Unholds zu brechen, oft vergebene Liebesmüh.
Das Fatale - sie erben diese schlechte Angewohnheit/Sache von Blaubart mit…., sieht man bei Krieg - Schmerz - verlieren sie meist ihre Söhne…
Kinder werden auch brutal, machtversessen um jeden Preis…Buben vermehrt, doch durchaus auch Mädchen…sehen es ja bei Vater.
Hier >>Unwissenheit schütz vor Strafe nicht<<<

(Viele Frauen - Ministerpräsidenten/sind auch Kriegsministerinnen gewesen – haben sich da die Amazonen in der Matrix abgespeichert?)…..
lernten diese Frau sich als Kriegerinnen zu outen? Habe eh schon einen thread aufgemacht…Die Frau du Kriegerin…hat auch seine Ursache, Frau soll erkennen – nicht körperliche Überlegenheit ist die Macht >>nein auch mal Diener zu sein, um die Situation einzuschätzen lernen.

Zitat:
Viele Mythen erzählen die Geschichte der mutigen Kriegerin, die sich an der Seite der Männer oder auch
alleine ihrem Schicksal im Kampf stellt. Die Frau als Kriegerin, nur ein Mythos aus einer fernen Zeit,
oder durchaus ein Weg zur Entfaltung der inneren Fähigkeiten der Frau? Wie dieser Weg der Kriegerin
aussehen könnte, vor allem wie die Erziehung gestaltet sein könnte, um die Tugenden einer Kriegerin zu
entwickeln, das soll hier angedacht werden.


http://www.bodhidharma.at/artikel/Frau% ... egerin.pdf

Oder in der Fachsprache nennt man es >>Verdoppelung der Animus Figur >> und Frau vergisst ihre Anima zu vervollständigen, die auch den Animusanteil entdecken muss….…
C.G. Jung oder ein Buch von seiner Frau – Emma Jung lesen.. :mrgreen:
Zitat:
In diesem Buch versucht Emma Jung, das antiquierte Rollenbewußtsein neu zu werten. Sie interpretiert das Männliche und Weibliche als zwei Wesenheiten, die sich gleichberechtigt und wertneutral gegenseitig ergänzen. Emma Jung entwickelt die Gedanken ihres Mannes über Animus und Anima. Animus stellt einen männlichen Aspekt in der Seele der Frau, Anima einen weiblichen in der inneren Welt des Mannes dar. Anhand von Märchen, Mythen und Träumen läßt die Autorin die schöpferischen Kräfte transparent werden, die jenen beiden Urbildern der menschlichen Seele innewohnen.
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


http://www.amazon.de/Animus-Anima-Emma- ... B0000BRTRC

ist in jeder UNI-Bibliothek zu finden.

Sitzen wir wieder zwischen 2 Stühlen ...hoffentlich ist meiner gepolstert :!: :P

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die sensorische Deprivation /Manipulationsvorbereitung
BeitragVerfasst: Fr 25. Jan 2013, 10:53 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Hallo, dass Frauen selbstverständlich öfter mal im Hintergrund die Fäden ziehen ist klar. Aber wer ist denn dann der Manipulierte? Wiederum der Mann, wie man weiß. Die Frau ist des öfteren einfach nur opportun. Manche Frauen lassen sich gerne von Macht und Geld "verführen". Aber das geschieht ziemlich bewußt und gezielt. Männer hingegen geben und nehmen, sind aber irgendwie von den Frauen manipuliert, fasziniert von Jugend und Schönheit, selten von Intelligenz der Frau.

Nun wollen wir aber nicht nur auf den armen Männern herumhauen
:mrgreen: Das Verhalten von Frauen ist nicht immer nett, sie können auf sehr perfide Art agieren.

Um dein Beispiel mit der Mitarbeiterin von M. zurückzukommen: Auch reiner Opportunismus, keine Manipulation von M. Speichellecker gibt es allerortens, die werden nicht manipuliert, die sind lediglich schwach und angepasst.

Mich würde also eine Doku oder Studie über manipulative "Technkien" die besonders und aussschließlich Frauen beeinflussen, schon interesieren.

Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die sensorische Deprivation /Manipulationsvorbereitung
BeitragVerfasst: Sa 26. Jan 2013, 13:09 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Di 13. Nov 2012, 19:41

Beiträge:
13
Hallo zusammen,

archaisch gesehen mag die Theorie stimmen, dass Männer durch Sicherstellung der Versorgung und Schutz der Sippe gewalttätig sein mussten. Deshalb erfand die Natur das "Gewalthormon" Testosteron.

Ich sehe es aber wie Baro, in der heutigen Zeit spielen nicht die archaischen Muster eine Rolle sondern eher die Erziehung, die ja bekannterweise einen grossen Anteil an der Entwicklung eines Menschen hat.

Die amerikanische Schriftstellerin Pearl S. Buck schrieb weiland treffend:

"Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben."

Ein Beispiel wie die Erziehung und der Umgang mit Kindern die Sozialisation beeinflusst, kein Mensch wird unmenschlich, gewalttätig etc. geboren,
er wird so gemacht. (Von Ausnahmen mit angeboreren hirnorganischen Schädigungen mal abgesehen.)

@falke: Die amerikanischen Streitkräfte haben kürzlich beschlossen das Soldatinnen jetzt doch an vorderster Front kämpfen dürfen. Ich bin dann mal
auf die Ergebnisse der sicher kommenden Studien über weibliches Kampfverhalten gespannt. ;)

Zum Thema Manipulation sage ich nur so viel: Es gehören immer zwei dazu...

Über Manipulationsversuche und Opportunismus im Berufs- und Lebensalltag könnte ich Arien singen. "Holzauge sei wachsam!" Damit bin ich meistens immer gut gefahren. :-D

Atheistische Grüsse

Wheatstone

_________________
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die sensorische Deprivation /Manipulationsvorbereitung
BeitragVerfasst: So 27. Jan 2013, 08:32 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3529
Hallo Agnostiker, Atheisten, Nicht Atheisten, Kreationisten und Intelligent Designer, hallo alle meine Gnostiker und Theosophen, Orphiker, ZEN-Shintoismus Geprägten - wie gesagt...... :?:

:lol:

Tja das passiert alles - wenn ein Archonten/ einige bis viele Archonten die Welt erschaffen wollen... :mrgreen:

und dann ist es ah so...wie es ist.

Zitat:
@baro's post..

… Nach dem Aufenthalt in dem dunklen Raum wurden die Probanden kognitiv getestet und haten deutliche Gedächtnisschwierigkeiten.

Spricht nicht Plato auch von der eingekerkerten Seele…Höhlengleichnis.

Zitat:
@baro's post
: Es stellte sich ein gravierender Unterschied der Männer gegenüber der Frauen dar.
A)Nach dem Experiment ließen sich die Männer durch nachempfinden erfundener Begebenheiten, manipulieren, indem sie die Aussage anderer schnell annahmen und an ihrer eigenen Erinnerung zweifelten.
B) Die Männer anworteten demensprechend mit: Am Arm, oder an der Schulter, während die Frauen realisierten, dass der Junge lediglich sein Fahrrad aufnahm.


Jetzt soll man(n) frau wohl auch noch nachdenken …warum ist das so….das kann auch durchaus sein, warum in erster Linie doch die Männer zu Kriegen leichter überredbar sind…ebenso zur Gewaltherrschaft. Das wissen die Archonten und schließen sie deshalb Frau aus? Frau würde bei Diskussionen sicher den etwas sanfteren Weg wählen, denn aber Mann (Viele sind es, aber nicht Alle).

Hallo Atheist,..
:mrgreen:

Wenn ihr es schon alles mit der Natur erklärt...wie ist denn die Natur entstanden? Wie passierte der Anfang - die Natur.

(Die Antwort darf in Nag Hammadi sein...würde es wohl auch besser passen).

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die sensorische Deprivation /Manipulationsvorbereitung
BeitragVerfasst: Mo 28. Jan 2013, 11:11 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Mi 25. Jan 2012, 09:48

Beiträge:
88
Hallo.

BaronesseDeBerjaraque hat geschrieben:
Aber wer ist denn dann der Manipulierte? Wiederum der Mann, wie man weiß. Die Frau ist des öfteren einfach nur opportun. Manche Frauen lassen sich gerne von Macht und Geld "verführen". Aber das geschieht ziemlich bewußt und gezielt.


Nach meinen Beobachtungen hat M. sich ihr als ein armer gestresster Manager präsentiert, der dauernd „Pech“ mit seinen Mitarbeitern hat. Sie hat ihm das geglaubt und hat dann diese Leute, die er nicht mehr wollte, gemobbt. Auch wenn Du das nicht gerne hörst, ist sie damit seiner Manipulation zum Opfer gefallen. :mrgreen:
Männer und Frauen haben aus biologischen Gründen, die wir ja schon besprochen haben – unterschiedliche psychische Schwachpunkte.
Um Manipulation generell zu durchschauen braucht es aber zusätzlich noch Intelligenz, Menschenkenntnis und Lebenserfahrung um auch gegebenenfalls die geschlechtsspezifischen Schwachounkte zu erkennen und denen auszuweichen. Das ist aber vom Individuum abhängig und nicht geschlechtsabhängig.

Wheatstone hat geschrieben:
Ein Beispiel wie die Erziehung und der Umgang mit Kindern die Sozialisation beeinflusst, kein Mensch wird unmenschlich, gewalttätig etc. geboren,
er wird so gemacht. (Von Ausnahmen mit angeboreren hirnorganischen Schädigungen mal abgesehen.)


Sehe ich genauso.

Wheatstone hat geschrieben:
Die amerikanischen Streitkräfte haben kürzlich beschlossen das Soldatinnen jetzt doch an vorderster Front kämpfen dürfen. Ich bin dann mal
auf die Ergebnisse der sicher kommenden Studien über weibliches Kampfverhalten gespannt.


Die Frauen werden eher in Kampfhelikoptern , Kampfflugzeugen und Panzern und bei der Artillerie sein. Da, die Frauen bei der heutigen Kriegsführung nicht mit 20 kg Rüstung und Speer auf einen ihnen körperlich überlegenen Gegner zulaufen müssen, denke ich nicht, dass es da große Unterschiede zu Männern geben wird. In Kommandoeinheiten – wo es zu Nahkampfsituationen kommen kann, werden Frauen – solange sich Männer noch in ausreichender Zahl melden – wohl auch in Zukunft kaum vertreten sein.

Wheatstone hat geschrieben:
Zum Thema Manipulation sage ich nur so viel: Es gehören immer zwei dazu...

Über Manipulationsversuche und Opportunismus im Berufs- und Lebensalltag könnte ich Arien singen. "Holzauge sei wachsam!" Damit bin ich meistens immer gut gefahren.


Das ist klar. Ich habe mit meinen 50 Jahren in den verschiedensten Berufen und Beschäftigunsgverhältnissen gearbeitet und so wie Du schon vieles miterlebt.;-)
Nichts davon war aber mit dem vergleichbar, was ich damals mit 27 Jahren an besagtem Universitätsinstitut erlebt habe.
Ich bin mir aber bewusst, dass mir das niemand, der nicht selbst so etwas erlebt hat (und da gibt es einige) mir glauben schenken wird, auch wenn ich ihm das mit den Ergebnissen der modernen Biophotonenforschung, Quantenphysik und Chaosforschung wissenschaftlich begründen kann. Es ist einfach zu weit vom Erfahrungsgorizont eines Durchscnittsmenschen entfernt.


mfg

falke
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Foren-Übersicht » Plauderecke » Sonstiges


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron