Aktuelle Zeit: Sa 23. Jun 2018, 11:24
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

Foren-Übersicht » Plauderecke » Medien


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 141 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 ... 15  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Do 9. Jan 2014, 08:20 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)

Heute haben wir im Google ein ganz besondere Dame vorgestellt bekommen.

Simone de Beauvoir


Sie ist eine Favoritin meinerseits –

ttp://www.dieterwunderlich.de/Beauvoir_ ... t.htm#cont


Zitat:
"Ich habe die Möglichkeiten untersucht, die diese Welt den Frauen bietet, und die Möglichkeiten, die sie ihnen vorenthält, ihre Begrenzungen, ihr Glück und Unglück, ihre Ausflüchte, ihre Leistungen."


Zitat:
Simone de Beauvoir: Das andere Geschlecht
Schicksal (Biologische Voraussetzungen, Der psychoanalytische Gesichtspunkt, Der Gesichtspunkt des historischen Materialismus)

usw. – usf.
Zitat:
Inhaltsangabe und Buchbesprechung
Simone de Beauvoir untersucht in ihrem Buch "Das andere Geschlecht" das Bild der Frau in der Biologie, in der Psychoanalyse und im historischen Materialismus, beschreibt die tatsächlichen Lebensbedingungen der Frau im Verlauf der Geschichte, setzt sich mit Mythen über das Wesen der Frau auseinander und beschäftigt sich mit aktuellen Frauenrollen, mit den Besonderheiten verschiedener Lebensphasen und der weiblichen Sexualität. Simone de Beauvoir kommt zu dem Schluss, dass die Geschlechtsidentität (im Englischen gibt es dafür das Wort gender) nicht angeboren, sondern anerzogen ist, und sie zeigt auf, dass man (sic!) in der abendländischen Kultur das Selbst männlich und das Weibliche als das Andere betrachtet; das Weibliche wird als negatives Spiegelbild des Männlichen funktionalisiert.


Zitat:
Beim Schreiben wurde mir klar, was die Geschlechter trennt. Ich behaupte lediglich, dass diese Verschiedenheiten nicht natur-, sondern kulturbedingt sind. Ich habe ihre Entstehung von der Kindheit an bis ins Alter hinein zu beschreiben versucht. Ich habe die Möglichkeiten untersucht, die diese Welt den Frauen bietet, und die Möglichkeiten, die sie ihnen vorenthält, ihre Begrenzungen, ihr Glück und Unglück, ihre Ausflüchte, ihre Leistungen. (Simone de Beauvoir: Der Lauf der Dinge. Rowohlt Verlag, Reinbek 1966, Seite 183)

Zitat:
Es muss nochmals darauf hingewiesen werden, dass es in der menschlichen Gesellschaft nichts Natürliches gibt und die Frau unter anderm ein Zivilisationsprodukt ist [...] Der Abgrund, der das junge Mädchen vom jungen Mann trennt, ist von den ersten Tagen ihrer Kindheit an ganz bewusst geschaffen worden.



Da hat die liebe kath. Kirche ihr Scherflein dazu beigetragen– Frauen dürfen in verschiedensten Ländern noch geschlagen werden... ZUCHT und Ordnung - (K-H. Deschner >>Die Sexualgeschichte der kath. Kirche -
oder wie Jung in seinem Buch >>[Die Gefahren des Geistes bei der Selbstverwirklichung >> Individuation] beschreibt – die Männer akzeptieren ungern die weibl. Seite in ihnen).

Großes Wort - Existentialismus

http://de.wikipedia.org/wiki/Existentialismus

Anhänger nicht nur sie, nein auch entscheidende andere Philosophen vertraten diese Meinung.
(z.B. >> Sartres >>> „Die Existenz geht der Essenz (dem Wesen) voraus“)

Zitat:
Simone de Beauvoir
bedeutendster Beitrag zum Existenzialismus findet sich in ihrem Werk Das andere Geschlecht, in dem sie die Situation von Frauen aus einem existentialistischen Blickwinkel analysiert. De Beauvoir erklärt darin: „Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es.“
Davon ausgehend, dass es keine weibliche „Essenz“ gibt, untersucht Simone de Beauvoir, wie die Frau als „das Andere“ konstruiert wird, das „zur Immanenz verdammt“ ist.



Also nicht nur Frauen vertraten den Existenzialismus - sondern auch richtige starke Männer - die nicht unbedingt katholisch waren -
sondern theosophisch-philosophisch

buchhütlerfreie theosophische grüsse

kriegerin

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: So 12. Jan 2014, 10:22 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)

Zur selben Zeit auf den Markt gekommen >> alle 1971

Adolf Holl >> wurde vom Kardinal Franz König später ruhiggestellt/exkommuniziert - "Jesus in schlechter Gesellschaft"

Rockoper von Andrew Lloyd Webber, damals noch völlig unbekannt
Jesus Christ Superstar - Superstar

https://www.youtube.com/watch?v=IvVr2uks0C8

Karl Heinz Deschner legte sich auch so um diese Zeit mit der kath. Kirche an...wurde auch exkommuniziert :lol:
Zitat:
Das Kreuz mit der Kirche
Eine Sexualgeschichte des Christentums

Karlheinz Deschner gilt seit langem als der treffsicherste Kritiker erstarrter Kirchendogmen. Sein Buch beschreibt die Unterdrückung des geschlechtlichen Lebens durch die christlichen Kirchen. Das Werk geht aus von der sakralen Sexualität der Frühzeit, der rigorosen Frauenverachtung im monotheistischen Judentum, der Askese im hellenistischen Mysterienwesen und der konträren Haltung von Jesus und Paulus


http://www.deschner.info/index.htm?/de/ ... eibung.htm

Und nicht zu vergessen
Klaus Kinski >> Jesus Christus Erlöser


Und die kath. Kirche hauste – doch die Leute konnten sich mit Jesus identifizieren – aber nicht mit dem was uns die Bibel und ihre Kirchenleute verkaufen wollte.

Klaus Kinski – das „Enfant terrible“ der Gesellschaft – exzentrisch bis geht nicht mehr – legte sich mit jedem an…LOL

Zitat:
Am 20. November 1971 wollte Klaus Kinski in der Berliner Deutschlandhalle eine selbst verfasste Adaptation des Neuen Testaments mit dem Titel "Jesus Christus Erlöser" vortragen
Schon nach wenigen Minuten störten ihn Zwischenrufe.


Zitat:
Damals misstraute man als Folge der Achtundsechziger Bewegung jeder Autorität und lehnte es ab, jemandem ohne Diskussion zuzuhören. Klaus Kinski ließ sich provozieren, brüllte "halt 's Maul, du dumme Sau" ins Publikum und rangelte mit einem auf die Bühne gekletterten Störer.


Zitat:
In seiner Autobiografie "Ich brauche Liebe" (München 1991) erinnerte sich Klaus Kinski an den denkwürdigen Abend in der Deutschlandhalle: "Das ist ja wie vor 2000 Jahren. Dieses Gesindel ist noch beschissener als die Pharisäer. Die haben Jesus wenigstens ausreden lassen, bevor sie ihn angenagelt haben."


http://www.dieterwunderlich.de/Kinski_J ... loeser.htm

Zum Buchinhalt – Wunderlich hat es wieder sehr gut zusammengefasst:

Zitat:
Er schildert, wie immer mehr Menschen Jesus Christus folgen, "denn es geht eine Kraft von ihm aus die alle mit Liebe erfüllt" (Seite 14). Das macht den Priestern und Gesetzgebern Angst, zumal Jesus nicht davor zurückschreckt, sie zu kritisieren:


Zitat:
Um den Aufrührer Jesus Christus zu beseitigen, klagen Priester und Gesetzgeber ihn vor einem so genannten Volksgerichtshof an. Doch obwohl sie falsche Zeugen auftreten lassen, finden sie keine stichhaltigen Beweise gegen ihn. Da fragt ihn der Oberstaatsanwalt, ob es wahr sei, dass er die Kirche verachte, sich als Erlöser ausgebe und behaupte, die allein wahre und einzige Religion zu verkünden. Und Jesus Christus bestätigt es.


Natürlich fehlte dieses Buch in einer kritischen Bibliothek selten :mrgreen:
in den 70zigern..da passierte einiges :lol:

theosophische grüsse

kr

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Fr 17. Jan 2014, 09:04 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)

Der Tod von Fritz Molden >>> wurde halt in meinem Bekanntenkreis besprochen,
und so kamen wir auch auf Hildegard Knefs Buch >> Der geschenkte Gaul << zur Sprache. (erschienen im Molden-Verlag)
Hier muss ich gestehen, dieses Buch las ich nur ausschnittsweise, doch der D. Wunderlich hat auch dies gut beschrieben. (Vielleicht lese ich es jetzt – und nicht nur stellenweise).

http://www.dieterwunderlich.de/Knef_gaul.htm

Diese Stelle kennt fast jeder >>> zwecks der „doppelten Moral“ LOL :lol: ,
heute kein Problem mehr >>Nacktszenen gibt es genug in den Filmen……
(und die Moral der Kirchen - da weiß man jetzt auch Bescheid)

Über den Skandal, den ihre kurze Nacktszene in dem Film »Die Sünderin« 1951 in der Bundesrepublik Deutschland auslöste:

Zitat:
Ich begriff nichts, hatte die Jahre der sittlichen Aufrichtung, der ersten wetterleuchtenden Zeichen eines Wirtschaftswunders und seiner nach Instandsetzung von Ordnung und Moral strebenden Gesellschaft verpasst, verstand nicht, dass mit Währungsreform, regelmäßiger Nahrung, geheiztem Schlafzimmer eine auf Keuschheit bedachte Betulichkeit Einzug gehalten und das Unfassliche des Vorhergegangenen ignoriert, abgeschrieben und verdrängt hatte. (Seite 281f)



Zitat:
[...]
totales Ausgeliefertsein [...] Angst vor Drohbriefen, vor Irrem im Kleiderschrank, vor Pfiffen, kreischenden Kindern, zwinkernden Knaben im Stimmbruch begriffen, zweideutigen Anspielungen rundlicher Herren mit Luftschutzwartgesichtern, vor dem »Komm Fritz wir gehen« säuerlicher Ehefrauen in Restaurants, vor Geschlechtsteilwedlern und »Nu ziern Se sich mal nicht, haben Sie doch alle nackt gesehn«. (Seite 283)


:mrgreen: - aus dem Bücherregal hab ich es genommen :mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Fr 24. Jan 2014, 10:20 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)

Dieses Buch ist sehr zum Nachdenken
– da verschiedene Fragen erst später völlig klar werden
Bücherverbrennung
Geheimhaltung
Widerstandskämpfer
Ursache - Wirkung
Verstecken
Freundschaft

http://www.dieterwunderlich.de/RuizZafo ... en.htm#com

IM SCHATTEN DES WINDES

Zitat:
Zu Beginn des Sommers 1945 wird der zehnjährige Daniel Sempere Martín von seinem Vater, einem auf Liebhaberausgaben und antiquarische Bücher spezialisierten Buchhändler in Barcelona, zum Friedhof der Vergessenen Bücher geführt, einer geheimnisvollen, labyrinthartigen Bibliothek, die von Isaac Monfort bewacht wird.

Zitat:
Er wählt einen Roman des unbekannten Autors Julián Carax mit dem Titel "Der Schatten des Windes", und zwar eines der 2500 im Dezember 1935 von Cabestany Editores in Barcelona gedruckten Exemplare. Die Originalausgabe war einen Monat davor bei Galliano & Neuval in Paris erschienen. Beim Lesen zieht das Buch Daniel sofort in seinen Bann.

Zitat:
Von Gustavo Barceló, einem mit seinem Vater befreundeten Buchhändler, erfährt Daniel, dass alle Exemplare des Buches bis auf dieses eine verbrannt seien.


Zitat:
Fermín hilft Daniel bei dessen Nachforschungen über Julián Carax. Auch als sich herausstellt, dass Fermín von Francisco Javier Fumero Almuñiz gesucht wird, der von den Anarchisten zu den Kommunisten und schließlich zu den Faschisten wechselte und jetzt als Polizeiinspektor einen üblen Ruf hat, verlieren Daniel und sein Vater nicht das Vertrauen in ihren neuen Freund.


Zitat:
Als Julián Fortuny, der sich jetzt Carax nannte, im Winter 1921 Blut erbrechend durch die Straßen von Paris irrte, wurde die Bordellbesitzerin Irène Marceau auf ihn aufmerksam. Sie nahm ihn bei sich auf und verlangte als Gegenleistung, dass er allabendlich zu Unterhaltung der Gäste in ihrem Etablissement Klavier spielte. Nachts schrieb er Romane.


Zitat:
Julián entdeckte die Gräber von Penélope und David Aldaya. Da wollte er nicht nur sich, sondern auch jede Spur seiner Existenz vernichten und versuchte deshalb, alle seine Bücher zu verbrennen. Unter dem Namen einer seiner Romanfiguren, als Laín Coubert, wandte er sich an Cabestany. Der glaubte, einen guten Handel abschließen zu können, weil sein Besucher nach allen noch vorhandenen Exemplaren der Romane von Julián Carax gefragt hatte


Alles andere selber lesen und ein bisserl nachdenken - im Leben läuft nicht alles plötzlich klar - erst so nach und nach...wird alles verständlich...


Viel Spaß beim Lesen oder wer will soll sich dieses Buch vielleicht zulegen...oder in eine Bücherei gehen :mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Sa 1. Feb 2014, 19:50 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)

Bekam gestern nachmittags ein Buch –
Zitat:
Jungbrunnen Entsäuerung

Autor: Kurt Tepperwein

Wohlbefinden rundum durch ein harmonisches Säure-Basen-Verhältnis

Unser Körper ist dafür geschaffen, etwa 130 Jahre alt zu werden. Es ist unsere Lebensweise, die uns vorzeitig altern oder krank werden lässt und unseren Tod beschleunigt. Übersäuerung ist die Grundlage der meisten Krankheiten. Unnatürliche Ernährungsgewohnheiten haben dazu geführt, dass der Basenanteil in unserem Körper ständig zu gering ist. Kurt Tepperwein, der sich seit Jahrzehnten mit den Ursachen von Krankheiten beschäftigt, erläutert in seinem Buch, warum die Übersäuerung des Körpers so gefährlich ist und was wir tun können, um das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder in Harmonie zu bringen. Der Leser wird angeregt, sein Säurepotential zu bestimmen und seine individuelle Säuregrafik zu erstellen.

Zitat:
Darüber hinaus enthält das Buch eine Fülle von Informationen für eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise sowie einen Bezugsquellennachweis für Basenprodukte.

http://kurt-tepperwein.zentrum-leben.de ... uerung.php

Ich schaute mal durch – doch dieses Buch ist meines Erachtens – die Antwort auf viele gesundheitliche Fragen,
mir wurde jetzt einiges klar und ich musste kopfnickend zustimmen.

Ein Beispiel – Haarausfall – Glatzenbildung – wird beantwortet – und man kann eben nur zustimmen.
Ich lese es – einmal von vorne und dann nochmals von hinten….

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Di 4. Feb 2014, 15:34 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
:mrgreen:

Ist ein ganz witziges Buch –
Ach, wenn die Liebe nicht so kompliziert wäre…

Zeitweise unerklärlich – und doch so einfach zu verstehen…tja einiges mit kurzem Denken oder doch Lichtblicken erklärt.

Zitat:
Und dann fiel mir ein, dass mein Mann mich jeden Tag gefragt hatte: "Liebst du mich? Bist du froh, mit mir verheiratet zu sein?" und dass ich immer ja geantwortet habe, obwohl es gar nicht stimmte, und dass mein Mann trotz dieser Worte mir während unserer ganzen Ehe nicht ein Mal auch nur ein Glas Wasser geholt oder eine Tasse Tee gebracht hatte, wenn ich mich nicht wohl fühlte oder erklältet war, während dieser Mann hier, dieser Fremde, dem ich nicht mehr bedeutete als der Gegenwert von ein paar amüsanten Plaudereien, mich gewaschen und gepflegt und gesäubert hatte, gut gelaunt und ohne Widerwillen, und mich im Laufe einer einzigen Nacht die Bedeutung der Liebe gelehrt hatte – was meinem Mann in vier Jahren nicht gelungen war. (Seite 62)

http://www.dieterwunderlich.de/Templeton_cupido.htm

Cupid der Gott Amor -

Amy Winehouse - Cupid (lyrics in video)

https://www.youtube.com/watch?v=wKN5_5fPsmM


:mrgreen:

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Di 11. Feb 2014, 10:55 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
:lol:

zZt. mein Lieblingsbuch - da es einfach nur zum Lachen ist...obwohl eben sehr lehrreich - aufklärend.
Physiklehrer jetzt seid ihr erledigt, wenn ihr den Unterricht nicht interessant rüberbringt. :mrgreen:


fand jetzt eine PDF...erspar ich mir das mühsame rausschreiben.

Zitat:
Der Schmidt-Stichschmerz-
Index listet auf, welche Stiche von welchen Insekten
welche Schmerzen bereiten. Erstellt hat den Index aber nicht,
wie der Name nahelegen würde, ein SS-Obersturmbannführer
Schmidt, der sich im Zweiten Weltkrieg mit dem Zufügen
von Schmerzen beschäftigte, sondern ein gemütlicher wirkender,
inzwischen pensionierter Beamter des US-amerikanischen
Landwirtschaftsministeriums namens Dr. Justin
O. Schmidt. Und zwar in seiner Dienstzeit.



hier der link

http://files.hanser.de/hanser/docs/2012 ... eprobe.pdf

Zitat:
Schmerzen können über zwei verschiedene
Neuronen weitergeleitet werden.
So gibt es einerseits eine langsame
Reizweiterleitung, zum Beispiel, wenn
wir eine Herdplatte anfassen. Im Rückenmark
kommt es zu einer Reflexverschaltung,
somit ziehen wir die Hand
zurück, aber es braucht noch etwas, bis
der Schmerzreiz ins Gehirn gelangt.


doch liest selber -
gutes Geburtstagsgeschenk,
für einen lieben Menschen...wenn er auch zur Physik keine besondere Verbindung hat :!:


Hier noch ein Ausschnitt aus der Sendung
Science Busters - "Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln" - 23.4.2013

https://www.youtube.com/watch?v=FfmcExMQ6KE

:mrgreen:

eigentlich ist Physik DAS Schulfach...nur...

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Fr 14. Feb 2014, 23:18 
Moderator
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 12. Aug 2011, 16:30

Beiträge:
898

Wohnort:
auf dem Schloss
Interessante Lektüre für alle Kinder der Leistungsgesellschaft:

Tom Hodgkinson: Anleitung zum Müßiggang:



Zitat:
Leseprobe
Schon 1882 stellte Nietzsche fest, dass das Mittagessen durch die Arbeitskultur der Amerikaner bedroht wurde: „Ihre athemlose Hast der Arbeit beginnt bereits durch Ansteckung das alte Europa wild zu machen und eine ganz wunderliche Geistlosigkeit darüber zu breiten“, schrieb er in der Fröhlichen Wissenschaft. „Man denkt mit der Uhr in der Hand, wie man zu Mittag isst, das Auge auf das Börsenblatt gerichtet.“ Und der Publizist Lin Yutang analysierte das New York der 30er Jahre: „Das ist ein wahrlich verrücktes Leben, wenn man isst, um zu arbeiten und nicht arbeitet, um zu essen.“ Der Vorrang der Arbeit gegenüber dem Essen erreichte seinen Höhepunkt in den 80ern. In Oliver Stones Wall Street bringt der aggressive Trader Gordon Gekko das unsterbliche Zitat: „Mittagessen? Du bist wohl verrückt geworden. Mittagessen ist für Weicheier!“ ........http://www.rogner-bernhard.de/titles/show/426





Gruß

Baroness

_________________
Adel verpflichtet
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Sa 15. Feb 2014, 09:44 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)

Hamma mal wieder ein Buch – aus Vater’s Bibliothek!

Interessantes Buch – zum Thema >>
KLONEN,
das jetzt momentan in den Medien herumspukt.

Aldous Leonard Huxley - britischer Schriftsteller, - stammt aus einer sehr klugen Familie - die mehrere Wissenschaftler hervorbrachte, ebenso aus einer sehr intellektuellen Familie.
Huxley >> Andrew Huxley >> gehört auch zu seiner Familie - Biophysiker und Physiologe.

Ich würde seinen Roman nicht unbedingt als Roman akkreditieren –
- eher als schon weit greifende Erzählungen und Aufmerksammachen - der Gefahren.
Ich will dieses Buch keinem vorbehalten…
er wusste schon vom Klonen – bevor es in die Medien kam.

Da erwartet uns ;) oder Echtzeitgedanken? Diese Buch ist so wichtig wie 1984 >> G. Orwell.
Alle Bücher sind lange Zeit vor unserer technisierten Welt :mrgreen: geschrieben worden :!: :!:

Zitat:
Im Jahr 632 n. F. (nach Ford, nach der Produktion des ersten T-Modells in Detroit im Jahr 1908 nach der alten Zeitrechnung) führt der Brut- und Normdirektor (BUND) des Weltstaates Studenten durch die Brut- und Normzentrale in Berlin-Dahlem (im Original: Central London Hatchery and Conditioning Centre).



Zitat:
Durch die kontrollierte Zuführung von Blutsurrogat, Sauerstoff, Alkohol und anderen Stoffen wird die Kastenzugehörigkeit festgelegt. Während Embyronen für die Kasten Alpha und Beta einzeln heranwachsen, werden die befruchteten Eier, die für die niedrigeren Kasten – Gamma, Delta, Epsilon – bestimmt sind, durch das Bokanowsky-Verfahren dazu angeregt, sich so zu teilen, dass acht bis sechsundneunzig Klone entstehen.



DIESEN Satz gebe ich auch noch rein -
Verlust einer Religion - wünschenswert :?:
- doch ob es uns weiterbringt, lasse ich offen!
- wird dann durch andere Doktrinen/Idol-lisierungen ersetzt.

Zitat:
Die alten Religionen wurden durch einen Kult abgelöst, der auf die Verehrung von Henry Ford ausgerichtet ist, des Mannes, der die Fließbandfertigung erfand und das Auto für die breite Masse erschwinglich machte. Neben Henry Ford wird auch Sigmund Freud geschätzt, der Begründer der Psychoanalyse.

Die natürliche Fortpflanzung gilt als primitiv und ekelerregend.


Zitat:
Nach dem Neun-Jahres-Krieg 146 n. F., bei dem Massenvernichtungswaffen eingesetzt wurden, kam es zu einem Zusammenbruch des globalen Finanz- und Wirtschaftssystems. Um die Krise zu überwinden, bildeten die damaligen Staatsregierungen einen Weltstaat. Der schuf durch die Überwindung der Barbarei eine friedliche, glückliche Gesellschaft. Vor 150 n. F. verfasste Bücher wurden verboten und Museen geschlossen.


Natürlich gibt/gab - dieser Zeit, DISSIDENTEN, die man dann neutraliesiert(e) oder in Umerziehungslager steckte/schickt – im Grunde nix Neues…

Zitat:
Als der Weltaufsichtsrat die Verbannung der drei Männer ankündigt, wirft Sigmund sich vor ihm auf die Knie und distanziert sich von Michel und Helmholtz. Mustafa Mannesmann lässt ihn hinausschaffen und meint:

"Wenn er nur einen Funken Verstand hätte, sähe er ein, dass seine Strafe eigentlich eine Belohnung ist. Er kommt auf eine Insel, das heißt, an einen Ort, wo er die interessantesten Leute der Welt antreffen wird, lauter Menschen, denen aus irgendeinem Grund das Bewusstsein ihrer Individualität so sehr zu Kopf gestiegen ist, dass sie sich nicht mehr ins Gemeinschaftsleben eingliedern ließen. Lauter mit der orthodoxen Lebensordnung Unzufriedene, die unabhängige, eigene Ideen haben. Kurz jeder, der jemand ist. Ich beneide Sie fast, Herr Holmes-Watson." (Seite 191)


http://www.dieterwunderlich.de/Huxley_s ... e_welt.htm

so schaut’s aus – selber lesen und interpretieren…
hochbrisantes BUCH.

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Büchervorstellung
BeitragVerfasst: Sa 22. Feb 2014, 09:41 
Benutzeravatar
Offline

Registriert:
Fr 23. Sep 2011, 17:03

Beiträge:
3631
;)

Bekam ich gestern als Geschenk..

Wie das Schneeglöckchen zu seiner Farbe kam…. 8-)

Ist gar kein so neues Märchen, aber es ist lustig zu lesen…und es entspricht dem Leben –
Nicht nur wir Menschen haben unsere kleinen Differenzen…
oft mit uns selbst,
oft mit Freunden…jajaja

Zitat:
Unter dem Buchtitel "Wie das Schneeglöckchen zu seiner Farbe kam" kombiniert Nikola Hahn drei Märchen. Neben dem titelgebenden sind das "Die Geschichte von der faulen und der fleißigen Maus" und "Die Geschichte vom Hirsch mit den kurzen Beinen". Das erste Märchen ermutigt dazu, bei Schwierigkeiten nicht gleich aufzugeben und Hilfe anzunehmen, im zweiten geht es um Freundschaft, Teilen, Vergeben (im Sinne von Verzeihen), und im dritten lernen wir, dass äußere Schönheitsmerkmale nicht entscheidend sind ...



Zum Schneeglöckerl:
Zitat:
Der Liebe Gott gab ihr deshalb den Namen Schneeglöckchen und bestimmte, dass es in jedem Frühling vor allen anderen Blumen blühen darf.


Zu den Mäusen:
Zitat:
Die faule Maus will sich bedanken, aber die fleißige schneidet ihr das Wort ab und kündigt die Freundschaft auf.
Einige Zeit später dringt Feuchtigkeit in das Erdloch der fleißigen Maus ein und verdirbt die Vorräte. Nun ist es die faule Maus, die mit ihr die noch vorhandenen Vorräte teilt. Und die beiden Mäuse versöhnen sich.


:mrgreen: Erinnert mich an einen Sturz - da hat's mich runtergeholt.. :lol:


Zum Hirsch: (Platzhirschen aufgepasst!!!)

Zitat:
Das, was er am meisten liebte, hatte ihn beinahe ins Verderben geführt, und das, was er am meisten hasste, hatte sein Leben gerettet.

http://www.dieterwunderlich.de/Hahn-sch ... -farbe.htm

Soviel wie Märchen erzählt werden, in verschiedensten Formen – da könnten sich die „mächtigen Religionen“ ein Scheibe abschneiden…..hihi


Zitat:
Die beschiedene Blume vom Waldrand aber, die heute auch in unseren Gärten blüht, heißt seither Schneeglöckchen, und ihren Blüten allein fügt der Schnee keinen Schaden zu.


http://www.provinz.bz.it/daksy/de/sagen/schnee.html

_________________
Eine Idee ist nicht verantwortlich für die
Menschen, die sie ausüben.
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 141 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 ... 15  Nächste

Foren-Übersicht » Plauderecke » Medien


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron